16 Effektive Tipps, um Babygewicht nach der Schwangerschaft zu verlieren

Für viele Frauen kann es schwierig sein, nach der Schwangerschaft ein gesundes Gewicht zu erreichen.

Es kann stressig sein, sich um ein Neugeborenes zu kümmern, sich an eine neue Routine anzupassen und sich von der Geburt zu erholen.

Es ist jedoch wichtig, nach der Entbindung wieder auf ein gesundes Gewicht zu kommen, insbesondere wenn Sie in Zukunft wieder schwanger werden wollen.

Dieser Artikel befasst sich mit 16 evidenzbasierten Methoden, mit denen Sie das postpartale Gewicht reduzieren können.

WerbungWerbung

Was ist "Babygewicht? "

Das Institute of Medicine empfiehlt, dass Frauen in einem gesunden Gewichtsbereich während der Schwangerschaft zwischen 25-35 Pfund (11.5-16 kg) zunehmen (1).

Diese Gewichtszunahme besteht aus Baby, Plazenta, Fruchtwasser, Brustgewebe, mehr Blut, Gebärmuttervergrößerung und zusätzlichen Fettreserven (1, 2).

Das zusätzliche Fett dient als Energiereserve für die Geburt und das Stillen.

Übergewicht kann jedoch zu viel Fett ergeben. Dies wird allgemein als "Babygewicht" bezeichnet und ist sehr häufig. Fast die Hälfte der Frauen erhält während der Schwangerschaft mehr als die empfohlene Gewichtsmenge (1).

Die Folgen der Beibehaltung dieses Übergewichts sind:

  • Erhöhtes Risiko für Übergewicht (3, 4, 5, 6).
  • erhöhtes Risiko für Diabetes und Herzerkrankungen (2, 3, 7, 8).
  • Erhöhtes Risiko für Komplikationen bei späteren Schwangerschaften (1, 9).
  • Höhere Gesundheitsrisiken für Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes (10, 11, 12, 13).

Die folgende Liste enthält evidenzbasierte Tipps, die Ihnen helfen, die überflüssigen Pfunde zu verlieren.

1. Realistisch sein

Trotz vieler Frauenmagazine und Celebrity-Geschichten glauben Sie, dass Gewichtsabnahme nach der Schwangerschaft Zeit brauchen kann.

Eine Studie ergab, dass Frauen durchschnittlich 1-6 behielten. 6 Pfund (0,5-3 kg) ihrer Gewichtszunahme nach 12 Monaten (14).

Eine weitere Studie mit 831 Frauen ergab, dass 40.3% mehr als 5,5 kg des Gewichts, das sie während der Schwangerschaft gewonnen hatten, beibehielten. Zusätzlich behielten 14-20% der Frauen mehr als 11 Pfund (5 kg) (7, 15).

Eine Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) von 1, 743 Müttern aus verschiedenen Ländern ergab, dass Frauen im Zeitraum zwischen zwei Wochen und zwei Jahren nach der Geburt im Durchschnitt 10,4 Pfund (4,7 kg) verloren haben (16).

Je nachdem, wie viel Gewicht Sie während der Schwangerschaft zugenommen haben, ist es realistisch zu erwarten, dass Sie innerhalb von ein bis zwei Jahren etwa 10 Pfund (4,5 kg) verlieren. Wenn Sie mehr Gewicht zugenommen haben, können Sie feststellen, dass Sie ein paar Kilo schwerer sind als vor der Schwangerschaft.

Natürlich sollten Sie bei guter Ernährung und Bewegung in der Lage sein, jede gewünschte Gewichtsabnahme zu erreichen.

Während die Menge an Gewicht, die Sie nach der Geburt verlieren, variieren kann, ist das Wichtigste, dass Sie wieder zu einer gesunden Gewichtsspanne zurückkehren.

Zusammenfassung Der Gewichtsverlust nach der Schwangerschaft kann einige Zeit in Anspruch nehmen und Sie können nicht sofort zu Ihrem Gewicht vor dem Baby oder einem gesunden Gewicht zurückkehren.
WerbungWerbungWerbung

2. Nicht Crash-Diät

Crash-Diäten sind sehr kalorienarme Diäten, die darauf abzielen, dass Sie eine große Menge an Gewicht in der kürzest möglichen Zeit verlieren.

Nach der Geburt braucht Ihr Körper eine gute Ernährung, um gesund zu werden und sich zu erholen.

Wenn Sie stillen, benötigen Sie zusätzlich mehr als Kalorien als normal (14, 17, 18).

Eine kalorienarme Ernährung wird wahrscheinlich an wichtigen Nährstoffen fehlen und Sie werden sich wahrscheinlich müde fühlen. Dies ist das Gegenteil von dem, was Sie brauchen, wenn Sie sich um ein Neugeborenes kümmern und wenn Sie wahrscheinlich unter Schlafstörungen leiden.

Unter der Annahme, dass Ihr Gewicht derzeit stabil ist, wird die Senkung Ihrer Kalorienzufuhr um etwa 500 Kalorien pro Tag einen sicheren Gewichtsverlust von etwa 1, 1 Pfund (0,5 kg) pro Woche stimulieren.

Zum Beispiel könnte eine Frau, die 2000 Kalorien pro Tag isst, 300 Kalorien weniger essen und 200 Kalorien mehr durch Sport verbrennen, was insgesamt 500 Kalorien reduziert.

Für stillende Frauen haben Studien gezeigt, dass diese Menge an Gewichtsverlust keine negativen Auswirkungen auf die Milchproduktion oder das Wachstum des Babys hat (7, 14, 19).

Zusammenfassung Eine kalorienarme Ernährung wird insbesondere für stillende Frauen nicht empfohlen. Allerdings ist es in der Regel sicher, wenn Sie Ihre Aufnahme um etwa 500 Kalorien pro Tag verringern, und Sie werden dabei etwa 1 Pfund (0,5 kg) pro Woche verlieren.

3. Stillen Wenn Sie können oder wählen

Stillen hat viele Vorteile für Mutter und Kind, einschließlich:

  • Bietet Nahrung: Muttermilch enthält alle Nährstoffe, die ein Baby braucht, um in den ersten sechs Monaten wachsen und gedeihen Leben (20, 21, 22).
  • Unterstützt das Immunsystem des Babys: Muttermilch enthält auch wichtige Antikörper, die Ihrem Baby bei der Bekämpfung von Viren und Bakterien helfen (23, 24).
  • Reduziert die Größe der Gebärmutter: Das Stillen hilft der Gebärmutter, sich nach der Geburt schneller zusammenzuziehen und zu ihrer normalen Größe zurückzukehren (25).
  • Senkt das Krankheitsrisiko bei Säuglingen: Gestillte Säuglinge haben unter anderem ein geringeres Risiko für Lungenerkrankungen, Hauterkrankungen, Fettleibigkeit, Diabetes, Leukämie und plötzlichen Kindstod (SIDS) (26, 27, 28) , 29).
  • Reduziert das Krankheitsrisiko der Mutter: Stillende Frauen haben ein geringeres Risiko für Typ-2-Diabetes, Brustkrebs, Eierstockkrebs und postnatale Depression (26).

Darüber hinaus hat das Stillen gezeigt, dass es den Gewichtsverlust der Mutter unterstützt.

Eine Studie mit 4.922 stillenden Frauen ergab, dass die Teilnehmer sechs Monate nach der Entbindung durchschnittlich 1,6 kg mehr Gewicht verloren hatten als nicht stillende Frauen. Andere Forschungen haben ähnliche Ergebnisse gefunden (30, 31, 32).

Eine Studie an 36.030 dänischen Müttern zeigte, dass das Stillen bei Frauen, die an Gewicht innerhalb des empfohlenen Bereichs zunehmen, bereits sechs Monate nach der Geburt das Schwangerschaftsgewicht abbauen kann (33).

In den ersten drei Monaten können Sie jedoch keine Gewichtsabnahme oder Gewichtszunahme feststellen.Dies ist auf erhöhten Kalorienbedarf und -aufnahme sowie verminderte körperliche Aktivität während der Laktation zurückzuführen (14, 30, 31, 34).

Wenn Sie nicht stillen, sind Diät und Bewegung immer noch ausreichend, um Ihnen beim Abnehmen zu helfen.

Zusammenfassung Stillen hat viele Vorteile für Mutter und Kind. Es kann den Gewichtsverlust in den ersten drei Monaten nach der Geburt erschweren. Nach drei Monaten kann das Stillen jedoch helfen, Gewicht zu verlieren.
AdvertisementAdvertisement

4. Zählen Sie Ihre Kalorien

Das Zählen von Kalorien kann Ihnen helfen, herauszufinden, wie viel Sie essen und wo in Ihrer Ernährung irgendwelche Problembereiche liegen könnten.

Außerdem kann es Ihnen helfen, sicherzustellen, dass Sie genug Kalorien bekommen, um Sie mit der Energie und Ernährung zu versorgen, die Sie benötigen.

Sie können dies tun, indem Sie ein Ernährungstagebuch führen oder einfach nur Bilder von Ihrem Essen machen, um daran zu erinnern, was Sie gegessen haben (35, 36, 37).

Es gibt auch viele hilfreiche mobile Apps, mit denen Sie verfolgen können, was Sie den ganzen Tag essen (38, 39, 40).

Die Verwendung dieser Techniken kann Ihnen helfen, Ihre Portionsgrößen zu reduzieren und gesündere Nahrungsmittel zu wählen, was bei der Gewichtsabnahme hilft (41, 42, 43).

Zusammenfassung Wenn Sie Kalorien manuell oder mit einer App zählen, können Sie verfolgen, was Sie essen, und den Gewichtsverlust unterstützen.
Werbung

5. Eat Foods High in Fiber

Essen, die reich an Ballaststoffen sind, wurde gezeigt, um mit Gewichtsverlust zu helfen (44, 45, 46, 47).

Zum Beispiel ergab eine Studie von 1, 114 Erwachsenen, dass alle 10 Gramm löslicher Ballaststoffe, die Menschen pro Tag zu sich nahmen, eine Reduktion des Bauchfettanteils um 3,7% über einen Zeitraum von fünf Jahren darstellten (48).

Lösliche Ballaststoffe können auch dazu beitragen, dass Sie sich länger satt fühlen, indem Sie die Verdauung verlangsamen und die Hungerhormonspiegel senken (49, 50).

Zusätzlich werden lösliche Ballaststoffe im Darm zu kurzkettigen Fettsäuren fermentiert. Diese helfen, die Konzentrationen der Vollbluthormone Cholecystokinin (CCK), Glucagon-like Peptid-1 (GLP-1) und Peptid YY (PYY) zu erhöhen (51, 52, 53).

Diese Auswirkungen auf die Verdauung können helfen, die Kalorienzufuhr zu reduzieren, obwohl die Ergebnisse der Studien insgesamt gemischt sind (47, 54).

Zusammenfassung Lösliche Ballaststoffe können bei der Gewichtsabnahme helfen, indem sie Sättigungsgefühl steigern und Appetithormone regulieren.
AdvertisementAdvertisement

6. Wählen Sie "Gesunde Proteine"

Die Aufnahme von Protein in Ihre Ernährung kann den Stoffwechsel ankurbeln, den Appetit verringern und die Kalorienaufnahme reduzieren (55).

Studien zeigen, dass Protein eine größere thermische Wirkung als andere Nährstoffe hat. Das bedeutet, dass der Körper mehr Energie verbraucht, um sie zu verdauen als andere Arten von Lebensmitteln, was zu mehr Kalorien führt (56, 57, 58).

Protein kann auch den Appetit unterdrücken, indem es die Füllhormone GLP-1, PYY und CCK erhöht und das Hungerhormon Ghrelin reduziert (59, 60, 61, 62).

Zum Beispiel fand eine Studie heraus, dass Menschen mit einer Diät von 30% Protein 441 weniger Kalorien pro Tag aßen als Menschen mit einer Diät, die weniger Protein enthielt (61).

Gesunde Quellen sind mageres Fleisch, Eier, Fisch, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen und Milchprodukte.

Zusammenfassung Protein unterstützt den Gewichtsverlust, indem es den Stoffwechsel ankurbelt, das Sättigungsgefühl steigert und den Appetit reduziert.

7. Beziehen Sie sich auf gesunde Snacks

Die Lebensmittel, die Sie um sich haben, können einen großen Einfluss darauf haben, was Sie essen.

Studien haben gezeigt, dass Haushalte von Übergewichtigen dazu neigen, mit weniger gesunden Lebensmitteln versorgt zu werden als die Nahrungsmittel von Menschen in einem gesunden Gewichtsbereich (63, 64).

Wenn Sie sich gesunde Snacks wie Gemüse, Nüsse, Obst und Joghurt zubereiten, können Sie sicher sein, dass Sie bei Hunger etwas zur Hand haben.

Darüber hinaus wurde das bloße Zurückhalten von Früchten auf der Ladentheke mit einem niedrigeren Body-Mass-Index (BMI) in Verbindung gebracht (65).

Ebenso ist ungesundes Essen auf der Theke mit erhöhtem Gewicht verbunden. Daher ist es am besten, sie außerhalb der Küche oder besser noch außerhalb des Hauses zu halten (65).

Zusammenfassung Bewahren Sie gesunde Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Nüsse und Joghurt zu Hause und leicht zugänglich auf. Bewahren Sie ungesunde Lebensmittel außer Sicht oder bewahren Sie sie nicht im Haus auf.
AdvertisementAdvertisementAdvertisement

8. Vermeiden Sie Zuckerzusatz und raffinierte Kohlenhydrate

Zucker und raffinierte Kohlenhydrate sind kalorienreich und normalerweise wenig Nährstoffe.

Dementsprechend ist eine hohe Zufuhr von Zuckerzusatz und raffinierten Kohlenhydraten mit einer Gewichtszunahme, Diabetes, Herzerkrankungen und einigen Krebsarten verbunden (66, 67, 68, 69).

Zu ​​den üblichen Zuckerquellen gehören zuckerhaltige Getränke, Fruchtsäfte, jede Art von einfachem Zucker, Weißmehl, süße Brotaufstriche, Kuchen, Kekse, Gebäck und andere Backwaren (70, 71).

Wenn Sie Lebensmittel im Lebensmittelgeschäft wählen, lesen Sie die Lebensmitteletiketten. Wenn Zucker eine der ersten Zutaten auf der Liste ist, ist es besser, sich von diesem Produkt fernzuhalten.

Es ist einfach, Ihren Zuckerkonsum zu reduzieren, indem Sie verarbeitete Lebensmittel vermeiden und an Vollwertkost wie Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst, Fleisch, Fisch, Eier, Nüsse und Joghurt kleben.

Zusammenfassung Zugesetzte Zucker und raffinierte Kohlenhydrate sind kalorienreich, haben wenig ernährungsphysiologischen Nutzen und tragen zu vielen Lebensstilkrankheiten wie Diabetes und Herzerkrankungen bei. Sie können sie vermeiden, indem Sie sich an Vollwertkost halten.

9. Vermeiden Sie stark verarbeitete Lebensmittel

Verarbeitete Lebensmittel sind reich an Zucker, ungesunden Fetten, Salz und Kalorien, die alle Ihren Gewichtsverlust Bemühungen entgegenwirken können (72).

Diese Lebensmittel umfassen Fastfood und vorverpackte Lebensmittel wie Chips, Kekse, Backwaren, Süßigkeiten, Fertiggerichte und Mischungen.

Darüber hinaus sind verarbeitete Lebensmittel mit einem suchterzeugenden Essverhalten assoziiert (73).

Leider machen diese Nahrungsmittel einen Großteil der Ernährung vieler Menschen aus, wahrscheinlich aufgrund von Verfügbarkeit und Marketing (72, 73).

Sie können die Menge verarbeiteter Nahrungsmittel reduzieren, indem Sie sie durch frische, ganze, nährstoffreiche Nahrungsmittel ersetzen.

Zusammenfassung Verarbeitete Lebensmittel enthalten mehr Zucker, Fett, Salz und Kalorien und sind schlecht für Ihre Gesundheit. Ersetzen Sie sie durch frische, Vollwertkost.

10. Alkoholmissbrauch

Untersuchungen haben gezeigt, dass geringe Mengen Alkohol, z. B. ein Glas Rotwein, gesundheitliche Vorteile bringen können (74).

Wenn es jedoch um Gewichtsverlust geht, bietet Alkohol zusätzliche Kalorien ohne Nahrung.

Außerdem kann Alkohol mit einer Gewichtszunahme in Verbindung gebracht werden und dazu führen, dass mehr Fett in den Organen gespeichert wird, auch bekannt als Bauchfett (75, 76, 77).

Außerdem kann Alkohol bei stillenden Müttern zu einer vorübergehenden Verringerung des Muttermilchvolumens führen. Zusätzlich können kleine Mengen Alkohol durch die Muttermilch zu Ihrem Baby geleitet werden (78, 79).

Es ist keine sichere Alkoholkonzentration für Säuglinge bekannt. Wenn Sie also trinken, ziehen Sie in Erwägung, vorher Milch auszudrücken oder genug Zeit zwischen dem Trinken und dem nächsten Futter zu lassen, damit der Alkohol aus Ihrem Körper fließt (80).

Je nach Ihrem Gewicht benötigt ein normales alkoholisches Getränk 1,5 bis 2 Stunden, um sich von Ihrem Körper und Ihrer Muttermilch zu lösen (79).

Zusammenfassung Es ist am besten, Alkohol zu vermeiden, wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren. Zusätzlich kann der Alkohol, den Sie trinken, während des Stillens an Ihr Baby weitergegeben werden. Wenn Sie Alkohol trinken, planen Sie, vorher Milch auszugeben oder Ihre Fütterungen zu dosieren, um das Risiko zu verringern.
Werbung

11. Start Training

Cardio, wie Laufen, Joggen, Laufen, Radfahren und Intervalltraining, hilft Ihnen dabei, Kalorien zu verbrennen und hat zahlreiche gesundheitliche Vorteile.

Bewegung verbessert die Herzgesundheit, reduziert das Risiko und die Schwere von Diabetes und kann das Risiko für mehrere Krebsarten reduzieren (81, 82, 83, 84).

Obwohl Sport allein nicht helfen kann, Gewicht zu verlieren, wird es, wenn Sie es mit einer guten Ernährung kombinieren (85, 86, 87).

Zum Beispiel zeigte eine Analyse von 12 Studien, dass Menschen, die Diät und Bewegung kombinierten, 3,7 kg (1,7 kg) mehr verloren als diejenigen, die nur alleine diäten (86).

Andere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Menge an aerobem Training und nicht die Intensität wichtig für den Fettabbau und die Gesundheit des Herzens ist. Ein Spaziergang ist also ein guter Schritt, um Gewicht und Gesundheit zu verbessern (87, 88, 89, 90).

Nach der Geburt brauchen Ihre Becken- und Bauchbereiche Zeit, um zu heilen, besonders wenn Sie eine Kaiserschnitt-Geburt hatten.

Wie lange nach der Geburt Sie sicher mit dem Training beginnen können, hängt von der Art der Geburt ab, ob Komplikationen aufgetreten sind, wie fit Sie vor und während der Schwangerschaft waren und allgemein wie Sie sich fühlen (91, 92).

Sie können vielleicht gleich etwas wie Beckenbodenübungen beginnen, während Sie mit intensiveren Übungen warten sollten, bis Ihr Körper vollständig geheilt ist und es medizinisch sicher ist (91, 92).

Zusammenfassung Aerobes Training hat viele wichtige gesundheitliche Vorteile. Übung - in jeder Intensität - in Kombination mit Diät ist eine effektive Methode zur Gewichtsabnahme.

12. Starten Sie Widerstandstraining

Widerstandstraining wie Gewichtheben hilft Ihnen, Gewicht zu verlieren und Muskelmasse zu behalten.

Eine Kombination aus Diät- und Widerstandstraining hat sich als die wirksamste Methode erwiesen, um Gewicht zu reduzieren und die Herzgesundheit zu verbessern (93, 94).

Außerdem ergab eine Studie an 20 stillenden Frauen, dass Frauen, wenn sie Widerstandstraining in ihre Übungen einschlossen, einen signifikant geringeren Verlust an Knochenmineraldichte und Muskelverlust aufwiesen als Frauen, die nicht trainierten (95).

Dies ist jedoch nur eine Studie, und die Stichprobengröße war gering, so dass in diesem Bereich mehr Forschung erforderlich ist.

Es ist schwierig, Zeit zu finden, um mit einem Baby zu trainieren, aber es gibt Fitnessstudios, die Kurse für Mütter und Babys anbieten, sowie YouTube-Videos und mobile Apps, die Ihnen helfen können.

Zusammenfassung Widerstandstraining hilft Ihnen, Gewicht zu verlieren und Muskelmasse zu erhalten, und kann dazu beitragen, dass stillende Frauen die Knochenmineraldichte erhalten.

13. Trinken Sie genug Wasser

Trinken genug Wasser ist von entscheidender Bedeutung für jeden, der versucht, Gewicht zu verlieren (96).

Forscher fanden heraus, dass allein durch das Trinken von 34 Unzen (1 Liter) Wasser oder mehr pro Tag übergewichtige Frauen in 12 Monaten zusätzliche 4,4 Pfund (2 kg) verloren (97).

Zusätzlich, wenn Sie 17 Unzen (1/2 Liter) Wasser trinken, verbrennen Sie 24-30% mehr Kalorien in der folgenden Stunde (98, 99).

Trinkwasser kann auch Appetit und Kalorienzufuhr reduzieren (100, 101).

Für stillende Frauen ist die Flüssigkeitszufuhr besonders wichtig, um Flüssigkeitsverluste durch Milchproduktion zu ersetzen (102, 103).

Der Versuch, mindestens 1-2 Liter Wasser pro Tag zu trinken, ist ein gutes Ziel, um bei der Gewichtsabnahme zu helfen und ausreichend Flüssigkeit zuzuführen, auch wenn einige Frauen, die stillen oder viel trainieren, mehr benötigen.

Zusammenfassung Trinkwasser stärkt den Stoffwechsel und hilft bei der Gewichtsabnahme. Es ist besonders wichtig, während des Stillens hydratisiert zu bleiben. Ziel ist es, mindestens 34-68 Unzen (1-2 Liter) pro Tag zu trinken.
Werbung

14. Genug Schlaf erhalten

Schlafmangel kann sich negativ auf Ihr Gewicht auswirken (104, 105, 106, 107).

Eine Untersuchung von Müttern und Schlaf zeigte, dass ein Mangel an Schlaf mit der Beibehaltung von mehr Gewicht nach der Schwangerschaft zusammenhängt (108).

Diese Assoziation gilt möglicherweise auch für Erwachsene im Allgemeinen. Acht von 13 Studien an Erwachsenen fanden, dass Schlafentzug signifikant mit Gewichtszunahme verbunden ist (109).

Für neue Mütter kann genug Schlaf eine Herausforderung sein. Strategien, die dazu beitragen können, schlafen, wenn Ihr Baby schläft und um Hilfe von Familie und Freunden bitten.

Zusammenfassung Schlechter Schlaf kann sich negativ auf Ihren Gewichtsverlust auswirken. Obwohl es schwierig ist mit einem Neugeborenen, versuchen Sie, so viel Schlaf wie möglich zu bekommen und um Hilfe zu bitten, wenn Sie es brauchen.

15. Finden Sie eine Support-Gruppe

Gruppenbasierte Gewichtsverlust kann für manche Menschen von Vorteil sein.

Einige Studien haben gezeigt, dass Menschen, die an einer Gewichtsabnahme auf Gruppenbasis teilnehmen, dazu neigen, mehr oder mindestens so viel Gewicht zu verlieren wie diejenigen, die allein abnehmen (110, 111).

Sowohl Gruppen zur Gewichtsabnahme als auch Online-Communities können hilfreich sein (112).

Allerdings ergab eine Überprüfung der Studien mit 16 000 Personen, dass der Gewichtsverlust der Gruppe im Vergleich zu anderen Maßnahmen zur Gewichtsreduktion keinen signifikanten Effekt hatte (41).

Eine Methode zu finden, die zu Ihrem Lebensstil und Ihren Vorlieben passt, ist wahrscheinlich die beste Option.

Zusammenfassung Persönliche und Online-Gewicht-Verlust-Gruppen können von Vorteil sein, obwohl mehr Forschung benötigt wird, um ihre Wirksamkeit mit anderen Gewichtsverlust-Strategien zu vergleichen.

16. Fragen Sie nach Hilfe

Eine neue Mutter zu sein kann eine beängstigende Rolle und eine Menge Arbeit sein. Schlafentzug und Stress können überwältigend sein, und bis zu 15% der Mütter erleben postnatale Depressionen (113).

Auch wenn es wichtig ist, ein gesundes Gewicht nach der Schwangerschaft zu erreichen, sollte es keinen unnötigen Stress und Angst verursachen.

Wenn Sie sich depressiv oder ängstlich fühlen oder einfach nur damit zu kämpfen haben, haben Sie keine Angst, um Hilfe zu bitten. Bitten Sie Freunde und Familie um Hilfe im Haus, bereiten Sie Mahlzeiten zu oder kümmern Sie sich ein paar Stunden um das Baby, damit Sie sich ausruhen oder sich etwas bewegen können.

Wenn Sie mehr Hilfe benötigen, kann Ihnen Ihr Arzt, Diätassistent, Familienkrankenpfleger oder ein Psychologe helfen.

Zusammenfassung Es ist wichtig, ein gesundes Gewicht zu erreichen, es sollte jedoch keine Ursache für Stress oder Angstzustände sein. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie nicht zurechtkommen, bitten Sie um Hilfe von Ihrer Familie, Freunden und Ihrem Arzt.

The Bottom Line

Ein zusätzliches Gewicht nach der Schwangerschaft ist sehr häufig.

Trotzdem ist es für Ihre Gesundheit und zukünftige Schwangerschaften von Vorteil, wieder in eine gesunde Gewichtsspanne zu kommen.

Gesund zu sein ermöglicht es Ihnen, Zeit mit Ihrem Baby zu verbringen und das Beste aus einer neuen Mutter zu machen.

Der beste und effektivste Weg, um Gewicht zu verlieren, ist durch eine gesunde Ernährung, Stillen und Sport.