Braxton-Hicks Kontraktionen vs. echte Kontraktionen

Endstadium der Schwangerschaft

Wenn Sie sich in der Endphase der Schwangerschaft befinden, sind die Kontraktionen wie der Wecker Ihres Körpers und weisen Sie darauf hin, dass Sie Wehen haben. Manchmal können Kontraktionen jedoch einen Fehlalarm auslösen.

Diese werden Braxton-Hicks-Kontraktionen genannt, benannt nach dem Arzt, der sie zuerst beschrieben hat. Sie können sie als Übungskontraktionen betrachten, die Ihren Körper auf die Ankunft Ihres Babys vorbereiten, aber sie sind nicht das Wahre.

Nicht sicher, ob Sie Braxton-Hicks Kontraktionen oder echte Kontraktionen haben? Hier finden Sie eine Anleitung, die Ihnen hilft, den Unterschied zu erkennen.

WerbungWerbung

Braxton-Hicks-Kontraktionen

Was sind Braxton-Hicks-Kontraktionen?

Braxton-Hicks-Kontraktionen werden manchmal "falsche Arbeit" genannt, weil sie Ihnen das falsche Gefühl vermitteln, dass Sie echte Kontraktionen haben.

Obwohl sie den Gebärmutterhals (die Öffnung des Uterus) verdünnen können, wie echte Kontraktionen, führen Braxton-Hicks-Kontraktionen letztlich nicht zur Geburt.

Braxton-Hicks Kontraktionen beginnen in der Regel im dritten Trimester der Schwangerschaft. Sie kommen von Zeit zu Zeit, oft am Nachmittag oder Abend und besonders nachdem Sie einen aktiven Tag hatten. Sie werden kein wirkliches Muster bemerken, aber Braxton-Hicks-Kontraktionen kommen vielleicht öfter vor, je näher Sie dem Fälligkeitsdatum kommen.

Wenn eine Braxton-Hicks-Kontraktion eintritt, werden Sie eine Verengung im Bauch spüren. Es ist normalerweise nicht schmerzhaft, aber es kann sein.

Anzeichen für Kontraktionen mit Braxton-Hicks sind:

  • Kontraktionen, die kommen und gehen
  • Kontraktionen, die nicht stärker oder enger werden
  • Kontraktionen, die verschwinden, wenn Sie die Position wechseln oder Ihre Blase entleeren
Anzeige

Echte Arbeitskontraktion

Was sind echte Arbeitskontraktionen?

Wirkliche Kontraktionen passieren, wenn Ihr Körper ein Hormon namens Oxytocin freisetzt, das Ihre Gebärmutter zur Kontraktion anregt. Sie sind ein Signal dafür, dass Ihr Körper Wehen hat:

  • Bei vielen Frauen beginnen echte Kontraktionen um die 40. Schwangerschaftswoche herum.
  • Echte Kontraktionen, die vor der 37. Woche beginnen, können als vorzeitige Wehen gewertet werden.

Echte Kontraktionen straffen den oberen Teil Ihrer Gebärmutter, um Ihr Baby zur Vorbereitung der Geburt nach unten in den Geburtskanal zu drücken. Sie verdünnen auch Ihren Gebärmutterhals, um Ihrem Baby zu helfen, durchzukommen.

Das Gefühl einer wahren Kontraktion wurde als Welle beschrieben. Der Schmerz beginnt niedrig, steigt bis zum Höhepunkt und verebbt schließlich. Wenn Sie Ihren Bauch berühren, fühlt es sich während einer Kontraktion hart an.

Sie können feststellen, dass Sie echte Wehen haben, wenn die Kontraktionen gleichmäßig verteilt sind (z. B. fünf Minuten auseinander) und die Zeit zwischen ihnen kürzer und kürzer wird (drei Minuten auseinander, dann zwei Minuten, dann eins).Wirkliche Kontraktionen werden mit der Zeit auch intensiver und schmerzhafter.

Es gibt andere Hinweise, dass Sie Wehen haben, einschließlich dieser:

  • Sie können einen Klumpen von rosa oder blutigen Schleim sehen, wenn Sie das Badezimmer benutzen. Dies wird als "blutige Show" bezeichnet. "
  • Sie können sich fühlen, als ob das Baby tiefer in Ihrem Bauch gefallen ist.
  • Es kann sein, dass Flüssigkeit aus Ihrer Vagina austritt. Dies ist ein Zeichen dafür, dass Ihr "Wasser" (ein Beutel mit Flüssigkeit, die Fruchtblase genannt) gebrochen ist.
AnzeigeWerbung

Vergleich

Wie können Sie den Unterschied erkennen?

Anhand dieser Tabelle können Sie feststellen, ob Sie wirklich arbeiten oder nur "üben":

Braxton-Hicks-Kontraktionen Wirkliche Kontraktionen
Wann beginnen sie? Bereits im zweiten Trimester, häufiger aber im dritten Trimester Nach der 37. Schwangerschaftswoche (wenn sie früher kommen, kann dies ein Zeichen für vorzeitige Wehen sein)
Wie oft kommen sie? Von Zeit zu Zeit, in keinem regelmäßigen Muster In regelmäßigen Abständen, in der Zeit immer näher zusammenrücken
Wie lange halten sie? von weniger als 30 Sekunden bis 2 Minuten von 30 bis 70 Sekunden
Wie fühlen sie sich? Wie ein Festziehen oder Drücken, aber normalerweise nicht schmerzhaft. Wie eine Verspannung oder Verkrampfung, die in Wellen auftritt, von hinten beginnt und sich nach vorne bewegt, mit der Zeit immer intensiver und schmerzhafter wird.
Werbung

Was zu tun ist

Was tun, wenn Sie Kontraktionen haben

Kontraktionen, die nur von Zeit zu Zeit auftreten, sind höchstwahrscheinlich Braxton-Hicks. Aber wenn sie regelmäßig kommen, pünktlich für eine Stunde. Wenn sie stärker oder näher zusammen kommen, erleben Sie wahrscheinlich wahre Arbeit.

Wenn sie etwa fünf oder sechs Minuten auseinander liegen, ist es wahrscheinlich an der Zeit, Ihre Tasche zu holen und ins Krankenhaus zu gehen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie wirklich wehen, rufen Sie Ihren Arzt oder gehen Sie zu Ihrem Entbindungsheim. Sie suchen besser medizinische Hilfe, auch wenn es sich um einen Fehlalarm handelt.

Es ist besonders wichtig, dass Sie ins Krankenhaus kommen, wenn Sie weniger als 37 Wochen in der Schwangerschaft sind, die Kontraktionen besonders schmerzhaft sind oder Ihr Wasser gebrochen ist.