Kann Gewichtsverlust Erektile Dysfunktion behandeln?

Erektile Dysfunktion

Schätzungsweise 30 Millionen amerikanische Männer leiden an einer Form der erektilen Dysfunktion (ED). Wenn Sie jedoch Probleme haben, eine Erektion zu bekommen oder zu erhalten, wird Sie keine Statistik beruhigen. Hier erfahren Sie etwas über eine häufige Ursache von ED und was Sie tun können, um es zu behandeln.

AdvertisementAdvertisement

Symptome

Symptome der erektilen Dysfunktion

Die Symptome der ED sind in der Regel leicht zu erkennen:

  • Sie können plötzlich keine Erektion mehr erreichen oder aufrechterhalten.
  • Sie können auch eine Abnahme des sexuellen Verlangens erfahren.

Die Symptome der ED können intermittierend sein. Sie können für ein paar Tage oder ein paar Wochen ED Symptome auftreten und dann haben sie zu lösen. Wenn Ihre ED zurückkommt oder chronisch wird, suchen Sie einen Arzt auf.

Werbung

Ursachen

Ursachen der erektilen Dysfunktion

ED kann Männer in jedem Alter betreffen. Das Problem tritt jedoch häufiger auf, wenn Sie älter werden.

ED kann durch ein emotionales oder physisches Problem oder eine Kombination der beiden verursacht werden. Physische Ursachen von ED sind häufiger bei älteren Männern. Für jüngere Männer sind emotionale Probleme in der Regel die Ursache für ED.

Verschiedene körperliche Bedingungen können den Blutfluss zum Penis behindern, daher kann es einige Zeit und Geduld erfordern, die genaue Ursache zu finden. ED kann verursacht werden durch:

  • Verletzung oder körperliche Ursachen, wie Rückenmarksverletzung oder Narbengewebe im Penis
  • bestimmte Behandlungen für Prostatakrebs oder vergrößerte Prostata
  • Krankheit, wie hormonelles Ungleichgewicht, Depression, Diabetes, oder Bluthochdruck
  • Drogen oder Medikamente, wie illegale Drogen, Blutdruck Medikamente, Herz Medikamente oder Antidepressiva
  • emotionale Ursachen wie Angst, Stress, Müdigkeit oder Beziehungskonflikte
  • Lebensstil Probleme, wie starker Alkoholkonsum, Tabakkonsum oder Adipositas
AdvertisementWerbung

Adipositas

Adipositas und erektile Dysfunktion

Adipositas erhöht das Risiko für mehrere Krankheiten oder Erkrankungen, einschließlich ED. Männer, die übergewichtig oder fettleibig sind, haben ein höheres Risiko, zu entwickeln:

  • Herzkrankheit
  • Diabetes
  • Atherosklerose
  • hohes Cholesterin

Alle diese Bedingungen können ED allein verursachen. Aber in Kombination mit Fettleibigkeit erhöhen sich die Chancen, dass Sie eine ED bekommen.

Werbung

Hilfe suchen

Hilfe zu Ihrem Gewicht

Das Abnehmen kann eine der besten Möglichkeiten zur Wiederherstellung der normalen erektilen Funktion sein. Eine Studie fand heraus:

  • Über 30 Prozent der Männer, die an der Gewichtsabnahme-Studie teilnahmen, gewannen normale sexuelle Funktion zurück.
  • Diese Männer verloren im Laufe von zwei Jahren durchschnittlich 33 Pfund. Neben Gewichtsverlust zeigten die Männer reduzierte oxidative und entzündliche Marker.
  • Im Vergleich dazu hatten nur 5 Prozent der Männer in der Kontrollgruppe die erektile Funktion wiederhergestellt.

Die Forscher waren nicht auf irgendwelche pharmazeutischen oder chirurgischen Optionen angewiesen, um den Gewichtsverlust zu erreichen. Stattdessen aßen die Männer in der Gruppe jeden Tag 300 Kalorien weniger und erhöhten ihre wöchentliche körperliche Aktivität. Der Ansatz "Weniger essen - mehr bewegen" kann für Männer, die nach Antworten auf ED und andere körperliche Probleme suchen, sehr vorteilhaft sein.

Als Bonus können Männer, die Gewicht verlieren, ein erhöhtes Selbstwertgefühl und eine verbesserte psychische Gesundheit erfahren. Alles in allem sind das großartige Dinge, wenn Sie Ihre ED beenden wollen.

WerbungWerbung

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Wenn Sie Schwierigkeiten mit der erektilen Funktion haben, vereinbaren Sie einen Termin, um mit Ihrem Arzt zu sprechen. Die möglichen Ursachen von ED sind zahlreich. Viele von ihnen sind jedoch leicht identifizierbar und behandelbar. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, haben Sie also die Diskussion, sobald Sie fertig sind.

Lassen Sie Ihren Kommentar