Ein Kind mit Ekzem wird es wahrscheinlich für das Leben haben, Studie sagt

Kinder mit atopischer Dermatitis, die auch als Ekzeme bekannt sind, werden nach einer neuen Studie, die online in JAMA Dermatology veröffentlicht wurde, höchstwahrscheinlich Symptome bis in die 20-er Jahre und während ihres gesamten Lebens erleben >. Die atopische Dermatitis (AD) ist gekennzeichnet durch juckende, entzündete Haut, eine erhöhte Anzahl von Hautfalten an den Handflächen, erhöhte Beulen oder Veränderungen der Hautbeschaffenheit aufgrund von Juckreiz und Reiben, laut National Institut of Arthritis and Musculoskeletal and Hautkrankheiten (NIAMS).

advertisementAdvertisement

Während AD in jedem Alter auftreten kann, beginnt es in der Regel vor dem zweiten Lebensjahr eines Kindes, laut Studienautoren und der NIAMS. Es "betrifft zwischen 8. 7 und 18. 1 Prozent aller Säuglinge und Kinder" in den USA, nach der National Eczema Association. Die genaue Ursache von Ekzemen ist unbekannt, aber viele Forscher glauben, dass es mit vererbten Genen und bestimmten Umweltfaktoren verbunden ist.

Während neuere Studien damit begonnen haben, den Mythos, dass Ekzeme eine Kinderkrankheit sind, zu beseitigen, konnten nur wenige Studien die Natur von AD bei Patienten über einen so langen Zeitraum mit der Möglichkeit beobachten für häufige Nachuntersuchungen, sagte Studienautor Dr. David Margolis in einem Interview mit Healthline.

"Es ist wichtig, dass die Menschen erkennen, dass [AD] keine Krankheit ist, die einfach verschwindet", sagte Margolis. "Es hat eine ernste Auswirkung auf das Leben eines Individuums, als wir ursprünglich erwartet hatten. "

Werbung

Erfahren Sie mehr über den Unterschied zwischen Psoriasis und Ekzem »

Einige gemeldete Remissionen im Kindesalter

Die Forscher verwendeten selbst gemeldete Daten von 7, 157 Personen (insgesamt 22, 550 Personen). Jahre) in das Auswahlregister für pädiatrische Ekzeme (PEER) aufgenommen, eine Studie, die vor einem Jahrzehnt von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA und der Europäischen Arzneimittelagentur durchgeführt wurde, um die Sicherheit eines topischen Arzneimittels zur Behandlung von Ekzemen zu testen. Die Aufnahme in die Studie begann im Jahr 2004, und die Forscher verfolgten ihre Teilnehmer - Alter 2 bis 17 - für einen Zeitraum von 10 Jahren. Das Durchschnittsalter der Neurodermitis bei den Studienteilnehmern betrug 1,7 Jahre.

AdvertisementWerbung

Weitere Informationen über Hautkrankheiten und ihre Behandlung finden »

Nach der Anmeldung nahmen die Teilnehmer (oder die Eltern der Teilnehmer, wenn die Kinder zu jung waren) eine erste Untersuchung vor und führten dann die Nachuntersuchung durch Fragebögen alle sechs Monate für zwei bis fünf Jahre.

Laut den Antworten der Umfrage erlebten mehr als 80 Prozent der Patienten - in jedem Alter von 2 bis 26 Jahren - Symptome von Ekzemen und / oder verwendeten Medikamente, um ihren Zustand zu behandeln. Um den natürlichen Verlauf der Erkrankung bei diesen Patienten zu verfolgen, identifizierten die Forscher während der Studie Zeiten, in denen die Teilnehmer Remissionsphasen meldeten.

"Unsere Definition der Remission bedeutete, dass [der Patient] nicht juckte, keinen Hautausschlag hatte und keine Medikamente zur Behandlung der Krankheit verwendete", sagte Margolis.

Während der fünfjährigen Nachbeobachtung gaben "64 Prozent der Teilnehmer nie eine sechsmonatige Periode an, in der ihre Haut symptomfrei war, während sie keine topischen Medikamente einnahmen", so die Autoren der Studie. "Erst als die Patienten das 20. Lebensjahr erreichten, hatten 50 Prozent der Teilnehmer mindestens eine sechsmonatige symptom- und behandlungsfreie Phase. "

AdvertisementAdvertisement

" Die meisten Kinder und jungen Erwachsenen berichteten immer noch Symptome von AD, die die Verwendung von Medikamenten erforderlich ", folgerten die Autoren. "Aber als Kinder älter wurden, hatten sie wahrscheinlich mindestens eine symptomfreie und medikamentenfreie Zeit erlebt. "

Entlarven der Mythen der Kindheit Ekzem

Im Gegensatz zu früheren Forschung, die meisten Teilnehmer in dieser Studie" berichtet Symptome und Medikamente gut in die zweite und sogar die dritte Lebensdekade ", die Autoren, die zeigen, dass Ekzem kann dauert weit über die Kindheit hinaus.

"In unserer PEER-Kohorte hatten die meisten Teilnehmer während der zweiten Lebensdekade sehr wahrscheinlich mindestens eine Periode, in der ihre Haut klar war, während sie keine Medikamente benötigten", schreiben die Autoren der Studie. "Dieser Befund blieb jedoch nicht bestehen und sollte nicht mit einer" permanenten "Remission verwechselt werden, da in den meisten Altersgruppen die Mehrheit der Teilnehmer Symptome aufwies und Medikamente einnahm. "

Anzeige

Verwandte News: Wie Blocking Nervenzellen Ekzem Relief bieten können»

Nach Angaben der Studie Autoren fanden frühere Forschung auch, dass 50 bis 70 Prozent der Kinder mit AD ihre Symptome bis zum Alter von 12 gelöst hatten, was in dieser Studie nicht der Fall war. Die Forscher sagten, dass der Unterschied in diesen Ergebnissen auf mehrere Faktoren zurückzuführen sein könnte. Zum Beispiel könnten PEER-Teilnehmer ein schwereres Ekzem gehabt haben, was zu länger anhaltenden Symptomen führte.

AdvertisementWerbung

Frühere Studien konnten auch Patienten nicht lange genug folgen, um die Persistenz von AD genau abzuschätzen, sagten die Forscher. Eine weitere Erklärung ist, dass AD-Patienten, die mit der Krankheit fertig werden, in ihren Erwachsenenjahren möglicherweise nicht mehr so ​​beunruhigt sind und daher aufhören könnten, sich um ihre Symptome zu kümmern, was Ärzte davon überzeugt, dass sich ihre Symptome aufgelöst haben, so Margolis.

Leben mit Ekzem

Während die Symptome von AD sich nicht lösen können, wenn ein Kind älter wird, können Ekzeme behandelt werden, und Menschen mit der Krankheit können ein gesundes Leben führen.

Aktuelle Medikamente für Ekzeme enthalten Corticosteroid Cremes und Salben, Antibiotika und Antihistaminika. Vorschläge von NIAMS zur Behandlung von AD bei Säuglingen und Kleinkindern umfassen die lauwarmen Bäder, das Auftragen von Gleitmittel direkt nach dem Bad, die kurzen Fingernägel des Kindes und das Erkennen und Entfernen von Hautreizmitteln. Häufige Reizstoffe sind Wolle oder synthetische Fasern, Seifen und Waschmittel, Parfüms und Kosmetika, Zigarettenrauch, Staub und Sand.

Werbung

Nach Angaben der NIAMS ist es wichtig, zusammen mit der richtigen Hautpflege und der Veränderung des Lebensstils eng mit Ihrem Arzt zusammenzuarbeiten, um die wirksamste Behandlung für Ihr Kind zu finden.

Ärzte sollten sich auch die Zeit nehmen, um die mögliche Langlebigkeit der Krankheit mit ihren Patienten zu diskutieren, sagten die Studienautoren.

AdvertisementWerbung

"Ärzte, die Kinder mit leichter bis mittelschwerer AD behandeln, sollten Kindern und ihren Betreuern erzählen, dass AD eine lebenslange Krankheit mit Perioden wachsender und abnehmender Hautprobleme ist", schreiben die Autoren.

Juckreiz fühlen? Finden Sie heraus, was Sie zum Scratchen bringt »