ÄRzte sagen, dass sie "Fußball Demenz Krankheit" bei lebenden Patienten diagnostizieren können

Ärzte sagen, dass sie einen Weg gefunden haben, chronische traumatische Enzephalopathie (CTE) - die degenerative Krankheit, die in den Gehirnen von ehemaligen professionellen Fußballspielern gefunden wird - in einer lebenden Person zu diagnostizieren.

Falls zutreffend, könnte ihre Technik die Art und Weise ändern, wie die Krankheit erkannt, untersucht und behandelt wird.

AdvertisementAdvertisement

Aber es gibt einen Vorbehalt.

Die Ärzte der Universität von Kalifornien, Los Angeles (UCLA), haben bisher nur die Diagnose bei einer Person gestellt.

Lesen Sie mehr: Das Risiko einer Hirnverletzung steigt, wenn Actionsport an Fahrt gewinnt.

Anzeige

Diagnose eines Mannes

Die Ärzte veröffentlichten eine Fallstudie eines 51-jährigen Mannes, der an die UCLA Psychiatry kam Cognitive Health Clinic und Research Program Anfang des Jahres beschwerten sich über Gedächtnisverlust, Schwierigkeiten bei der Fokussierung und Stimmungsschwankungen.

Er und seine Frau hatten seit Jahren eine genaue Diagnose gesucht. Andere Ärzte sagten ihnen, er habe eine bipolare Störung und Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Aber diese Diagnosen waren unbefriedigend.

AdvertisementWerbung

"Er erhielt eine medizinische Erklärung, die nicht zu seiner Geschichte passte", sagte Dr. David Merrill, ein klinischer Assistenzarzt an der UCLA und Co-Autor der Studie, gegenüber Healthline.

Sowohl die bipolare Störung als auch ADHS manifestieren sich meist früher im Leben. Dieser Patient hatte nie Probleme mit seiner Aufmerksamkeitsspanne oder seiner Stimmung vor dem mittleren Alter.

Im Rahmen des High-School-Fußballtrainings des Patienten wurde ihm beigebracht, in seinem Spiel "Kopf an Kopf" zu gehen und seinen Kopf nach vorne zu projizieren, um Schläge zu absorbieren. UCLA-Forscherbericht

Also machten Merrill und sein Team eine MRT. Mit einer neuen Software zur Quantifizierung des Hirnvolumens und zum Vergleich mit Volumina, die in durchschnittlichen Gehirnen gefunden wurden, fanden sie heraus, dass bestimmte Regionen des Gehirns des Menschen - Regionen, die mit CTE assoziiert sind - kleiner als der Durchschnitt waren.

Und als sie dieses MRT mit einem von 2012 verglichen, stellten sie fest, dass das Gehirn des Mannes im Laufe der Zeit schrumpfte. Tatsächlich hatte er in den vergangenen vier Jahren 14 Prozent seiner gesamten grauen Substanz verloren.

Aber warum CTE? Der Patient war kein National Football League (NFL) Spieler oder professioneller Athlet aller Art.

AdvertisementWerbung

Er hatte in der High School Fußball gespielt, fanden die Ärzte heraus.

"Im Rahmen des High-School-Fußballtrainings des Patienten wurde ihm beigebracht, in seinem Spiel Kopf an Kopf zu gehen und seinen Kopf nach vorne zu projizieren, um Schläge zu absorbieren. Es wurde als positiv empfunden, den Gegnern "eine Menge Schüsse auf den Helm zu verpassen", schrieben die Autoren in der Studie, die heute im American Journal of Geriatric Psychiatry veröffentlicht wurde.

Sie schätzten, dass der Mann während seiner High-School-Karriere etwa 900 Schläge auf den Kopf bekommen hatte.

Anzeige

Mehr lesen: Super Bowl QB Troy Aikman diskutiert Melanom, Gehirnerschütterung »

Hinterfragen der Diagnose

Obwohl die Erkrankung mit NFL-Spielern assoziiert ist, wurde CTE bereits im Gehirn von Amateursportlern gefunden.

Advertisement Advertisement

Im vergangenen Jahr gab die Mayo Clinic bekannt, dass ein Drittel der gespendeten Gehirne von Männern, die Kontaktsport in ihrer Jugend gespielt hatten, Anzeichen von CTE zeigten.

2006 verstarb der 18-jährige Fußball- und Rugbyspieler Eric Pelly zehn Tage nach einer Gehirnerschütterung - eine der wenigen in seinem jungen Leben. Eine Autopsie bestätigte später CTE.

Trotz dieser bestätigten Fälle bei Amateursportlern ist Dr. Ann McKee, eine Neuropathologe an der Boston University, die CTE in den Gehirnen vieler NFL-Spieler diagnostiziert hat, skeptisch gegenüber den Behauptungen der UCLA-Ärzte.

Werbung

"Es gibt viele Dinge, die seine Symptome verursachen könnten", sagte sie Healthline.

Die Gehirnschrumpfung, die die Ärzte in den MRT-Bildern des Mannes beobachteten, sei nicht genug, um diese Diagnose zu stellen, sagte sie.

AdvertisementAdvertisement

Gegenwärtig ist der einzige akzeptierte Weg zur Diagnose von CTE, tief in das Gehirn nach verwickelten Bündeln des Proteins Tau zu schauen.

Bei Menschen mit dieser Störung stört das Protein und blockiert den Informationsfluss zwischen den Gehirnzellen. Das Auffinden dieser Bündel erfordert die Entnahme von Teilen des Gehirns, was nur bei einer Autopsie möglich ist.

Das UCLA-Team behauptet, dass die Regionen des Gehirns, die in ihrem Patienten schrumpften, die gleichen Regionen sind, in denen Tau-Proteinaufbau und -atrophie in bekannten Fällen von CTE auftreten. Aber sie erkennen an, dass ihre Ergebnisse vorläufig sind.

Lesen Sie mehr: Neuer Antikörper kann Hirnverletzungen behandeln.>

Frühere Warnungen

Mehrere Mitglieder des Teams, das die heutige Fallstudie veröffentlicht hat, darunter Dr. Bennet Omalu, porträtiert von Will Smith im Film "Gehirnerschütterung", "Wurden zuvor beschuldigt, die Waffe zu springen.

Letztes Jahr hat die FDA einen Warnbrief an die Firma TauMark geschickt, in der sie angewiesen wurde, die Werbung für Gehirnscans mit ihrem firmeneigenen Protein-Tag FDDNP einzustellen. Die Behauptungen des Unternehmens über die Sicherheit und Wirksamkeit des Etiketts seien noch nicht bewertet worden, so die Agentur.

Eine Reihe von Forschern arbeitet an ähnlichen Tags zur Diagnose von CTE in lebenden Gehirnen.

Bei dieser Methode würde einem Patienten eine radioaktive Markierung injiziert, die sich selbst an das Tau-Protein bindet. Dann würde das gefärbte Protein im Gehirn unter einem PET-Scan erscheinen. McKee findet, dass dies der vielversprechendste Ort für die Erkennung von CTE in einer lebenden Person ist.

Merrill räumt ein, dass er diesen Patienten mit CTE nicht definitiv diagnostizieren kann. Aber er sagt, dass es eine Erklärung ist, die für den Mann Sinn macht und ihm und seiner Frau etwas Erleichterung gibt.

"Es ist das alte Sprichwort, dass Wissen die halbe Miete ist", sagte Merrill.

Für den Patienten und seine Familie, sagte er, ist es wichtig zu verstehen, dass es kein schwacher Wille ist, es ist keine Selbstsucht - und "es ist nicht alles in deinem Kopf. "

Lassen Sie Ihren Kommentar