ELISA

Was ist ein ELISA-Test?

Ein enzymgekoppelter Immunadsorptionstest, auch ELISA oder EIA genannt, ist ein Test, der Antikörper in Ihrem Blut erkennt und misst. Dieser Test kann verwendet werden, um festzustellen, ob Sie Antikörper in Bezug auf bestimmte infektiöse Bedingungen haben. Antikörper sind Proteine, die Ihr Körper als Reaktion auf schädliche Substanzen, so genannte Antigene, produziert.

Zur Diagnose kann ein ELISA-Test verwendet werden:

  • HIV, das AIDS verursacht
  • Lyme-Borreliose
  • perniziöse Anämie
  • Rocky-Mountain-Fleckfieber
  • Rotavirus
  • Plattenepithelkarzinom
  • Syphilis
  • Toxoplasmose
  • Varizella-Zoster-Virus, das Windpocken und Gürtelrose verursacht
  • Zika-Virus

ELISA wird oft als Screening-Tool verwendet, bevor weitere eingehende Tests angeordnet werden. Ein Arzt kann diesen Test vorschlagen, wenn Sie Anzeichen oder Symptome der oben genannten Zustände haben. Ihr Arzt kann diesen Test auch bestellen, wenn er diese Bedingungen ausschließen möchte.

advertisementAdvertisement

Vorgehensweise

Wie wird der Test durchgeführt?

Der ELISA-Test ist einfach und unkompliziert. Sie müssen wahrscheinlich ein Einverständnisformular unterschreiben, und Ihr Arzt sollte den Grund für die Durchführung des Tests erklären.

Der ELISA-Test beinhaltet die Entnahme einer Blutprobe. Zuerst wird ein Gesundheitsdienstleister Ihren Arm mit einem Antiseptikum reinigen. Dann wird ein Tourniquet oder Band um Ihren Arm angelegt, um Druck zu erzeugen und Ihre Venen mit Blut anschwellen zu lassen. Als nächstes wird eine Nadel in eine deiner Venen gelegt, um eine kleine Blutprobe zu ziehen. Wenn genügend Blut gesammelt wurde, wird die Nadel entfernt und ein kleiner Verband wird auf Ihren Arm gelegt, wo die Nadel war. Sie werden aufgefordert, an der Stelle, an der die Nadel für einige Minuten eingeführt wurde, Druck aufrechtzuerhalten, um den Blutfluss zu reduzieren.

Dieses Verfahren sollte relativ schmerzlos sein, aber Ihr Arm kann ein wenig pochen, nachdem es fertig ist.

Die Blutprobe wird zur Analyse an ein Labor geschickt. Im Labor wird ein Techniker die Probe in eine Petrischale geben, die das spezifische Antigen enthält, das mit dem Zustand zusammenhängt, für den Sie getestet werden. Wenn Ihr Blut Antikörper gegen das Antigen enthält, werden die beiden zusammen binden. Der Techniker wird dies überprüfen, indem er ein Enzym in die Petrischale gibt und beobachtet, wie Ihr Blut und das Antigen reagieren.

Sie können die Bedingung haben, wenn der Inhalt der Schale die Farbe wechselt. Wie viel Veränderung das Enzym verursacht, ermöglicht es dem Techniker, das Vorhandensein und die Menge des Antikörpers zu bestimmen.

Anzeige

Vorbereitung

Wie bereite ich mich auf den Test vor?

Es gibt keine spezielle Vorbereitung für diesen Test. Die Blutentnahme dauert nur wenige Augenblicke und ist leicht unangenehm. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Angst vor Nadeln haben oder beim Anblick von Blut oder Nadeln schwindelig werden.

AnzeigeWerbung

Risiken

Gibt es Risiken?

Mit diesem Test sind nur sehr wenige Risiken verbunden. Dazu gehören:

  • Infektion
  • Gefühl der Ohnmacht
  • Bluterguss
  • mehr Blut als sonst

Informieren Sie Ihren Arzt vor dem Test, wenn Sie in der Vergangenheit Probleme hatten, Blut zu spritzen, oder haben eine Blutungsstörung wie Hämophilie.

Erfahren Sie mehr: Was verursacht Blutungen? 36 mögliche Bedingungen »

Werbung

Ergebnisse

Was bedeuten die Ergebnisse?

Wie die Testergebnisse gemeldet werden, hängt von dem Labor ab, das die Analyse durchführt. Es hängt auch von der Bedingung ab, für die Sie getestet werden. Ihr Arzt sollte Ihre Ergebnisse und ihre Bedeutung besprechen. Manchmal bedeutet ein positives Ergebnis, dass Sie die Bedingung nicht haben.

Es können falsch positive und falsch negative Ergebnisse auftreten. Ein falsch-positives Ergebnis zeigt an, dass Sie eine Bedingung haben, wenn Sie dies nicht tun. Ein falsch-negatives Ergebnis zeigt an, dass Sie keine Bedingung haben, wenn Sie es tatsächlich tun. Aus diesem Grund werden Sie möglicherweise gebeten, den ELISA in einigen Wochen erneut zu wiederholen, oder Ihr Arzt kann sensitivere Tests anordnen, um die Ergebnisse zu bestätigen oder zu widerlegen.

WerbungWerbung

Weitere Informationen zu ELISA

Was muss ich sonst noch wissen?

Obwohl der Test selbst relativ einfach ist, kann das Warten auf die Ergebnisse oder das Screening auf HIV-Erkrankungen sehr viel Angst auslösen. Es ist wichtig, daran zu denken, dass niemand Sie zwingen kann, den Test zu machen. Es ist freiwillig. Stellen Sie sicher, dass Sie die Gesetze in Ihrem Land oder die Richtlinien der Gesundheitseinrichtung zur Meldung positiver HIV-Ergebnisse verstehen.

Besprechen Sie den Test mit Ihrem Provider. Denken Sie daran, dass die Diagnose einer möglichen Infektionskrankheit der erste Schritt zur Behandlung und zum Schutz anderer vor der Infektion ist.