Wie können Bluttests für eine MS-Diagnose verwendet werden?

Wie wird MS üblicherweise diagnostiziert?

Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung des zentralen Nervensystems. Die Symptome sind von Person zu Person sehr unterschiedlich. Probleme mit dem Sehen, Gleichgewicht, Koordination und Müdigkeit gehören zu den häufigsten Symptomen.

Ungefähr 2. 3 Millionen Menschen weltweit haben MS. In den Vereinigten Staaten gibt es kein nationales Register, aber schätzungsweise 400 000 Amerikaner.

Viele Erkrankungen haben ähnliche Symptome wie MS. Bluttests sind oft ein effektiver Weg, um andere Diagnosen zu eliminieren oder zu bestätigen. Bluttests können helfen, andere Erkrankungen wie die Lyme-Borreliose auszuschließen, die einige der gleichen Symptome wie MS auslösen.

Damit kommt Ihr Arzt der genauen Diagnose einen Schritt näher. Da Symptome kommen und gehen können und es keinen einzigen Test gibt, der eine schlüssige Diagnose liefert, kann es lange dauern, MS zu diagnostizieren.

Während die Wartezeit frustrierend sein kann, hilft jeder Test, andere mögliche Ursachen für Ihre Symptome zu beseitigen oder zu bestätigen.

AdvertisementAdvertisement

Lookalike-Bedingungen

Ausschließen von Lookalike-Bedingungen

Eine Reihe von Zuständen verursacht ähnliche Symptome wie bei MS. Alle sollten untersucht werden. Einige, wie progressive multifokale Leukoenzephalopathie (PML) Virus und Hirntumoren, können mit einer MRT identifiziert werden.

Bluttests können Hinweise auf andere MS-Mimik geben, wie zB:

Lyme-Borreliose

Kribbeln oder Taubheit in den Armen, Händen, Beinen und Füßen sind häufige Symptome beider MS und Lyme-Borreliose. Lyme-Borreliose ist eine durch Zecken übertragene Infektion, die sich auf das zentrale Nervensystem ausbreiten kann. Mit Lyme-Borreliose haben Sie wahrscheinlich auch einen Hautausschlag.

Obwohl nicht 100 Prozent genau, ELISA und Western-Blot-Bluttests können das Vorhandensein von Lyme-Borreliose-Infektion im Blut erkennen. Obwohl einige Symptome gleich sind, unterscheiden sich die Behandlungen von MS und Lyme-Borreliose. Frühzeitige Lyme-Borreliose kann oft mit einem Kurs von oralen Antibiotika geheilt werden.

Systemischer Lupus erythematodes

Lupus ist eine entzündliche Autoimmunkrankheit, die Ihr zentrales Nervensystem beeinflussen kann. Symptome, die Lupus und MS teilen, sind:

  • Taubheit
  • Kribbeln
  • Müdigkeit
  • Sehstörungen

Wie bei der MS gibt es keinen einzigen Test für Lupus. Ein Bluttest, der positiv für antinukleäre Antikörper und andere Antikörper ist, kann auf Lupus oder eine andere Autoimmunerkrankung hinweisen, aber nicht auf MS. Die Behandlung von Lupus hängt von Ihren Symptomen ab.

Devic-Krankheit

Neuromyelitis optica, besser bekannt als Devic-Krankheit, ist eine seltene immunologische Erkrankung, die auffallend MS ähnelt. Die zwei Zustände teilen viele Symptome, einschließlich:

  • verschwommenes oder verlorenes Sehen
  • Schwäche
  • Taubheitsgefühl
  • Blasenprobleme
  • Spastik

Ein als NMO-IgG-Bluttest bezeichneter Test wird bei Menschen negativ sein mit MS, aber in 70 Prozent der Menschen mit Devic-Krankheit positiv.Obwohl MS ähnlich ist, reagiert die Devic-Krankheit nicht auf die gleichen krankheitsmodifizierenden Medikamente. Es kann mit Steroiden und anderen Immunsuppressiva behandelt werden.

Vitaminmangel

Bestimmte Vitaminmangelzustände wie Vitamin-B12-Mangel können Symptome hervorrufen, die denen von MS ähneln. MS ist eine demyelinisierende Erkrankung, und ein Mangel an B-12 kann auch eine Demyelinisierung verursachen.

Demyelinisierung ist eine Schädigung der Schutzhülle (Myelin), die Nervenfasern im zentralen Nervensystem umgibt. Symptome eines Vitamin-B12-Mangels sind Taubheit und Kribbeln in den Händen und Füßen, Schwäche und Müdigkeit.

Mangel an Kupfer, Zink und Vitamin E kann auch neurologische Symptome verursachen.

Ein einfacher Bluttest kann den Gehalt an essentiellen Vitaminen in Ihrem Blut überprüfen. Sie können einen Vitaminmangel mit Nahrungsergänzungsmitteln und Ernährungsumstellungen behandeln.

Werbung

Andere Tests

Andere diagnostische Tests

Um die Diagnose MS zu erhalten, muss Ihr Arzt:

  • Schäden in zwei verschiedenen Bereichen des zentralen Nervensystems
  • finden, dass die Bereiche zu zwei verschiedenen Zeitpunkten entwickelter Schaden
  • , dass alle anderen möglichen Diagnosen ausgeschlossen sind

Im Allgemeinen wird eine Reihe von Tests benötigt, um die Kriterien für die Diagnose zu erfüllen. Zusätzlich zur Symptomhistorie und den Bluttests könnte Ihr Arzt auch Folgendes bestellen:

MRT

Die Diagnose einer MS war vor dem Aufkommen der MRT extrem schwierig. Eine MRT ist schmerzfrei und nicht-invasiv und kann detaillierte Bilder erzeugen. Mit und ohne Kontrastmittel kann eine MRT Läsionen im Gehirn und im Rückenmark nachweisen. Die Bilder können anzeigen, ob die Läsionen alt, neu oder gerade aktiv sind. Neben der Diagnose kann eine MRT helfen, den Krankheitsverlauf zu überwachen.

Spinal Tap

Obwohl eine Lumbalpunktion durch die Lumbalpunktion MS nicht ausschließen oder bestätigen kann, kann sie bei der Diagnose helfen. Spinalflüssigkeit wird von einer Nadel zwischen den Knochen der unteren Wirbelsäule erhalten. Bei Menschen mit MS enthält die Spinalflüssigkeit manchmal erhöhte Mengen an IgG-Antikörpern oder Proteinen, die als oligoklonale Banden bezeichnet werden, die auch durch andere Krankheiten verursacht sein können. Etwa 5 bis 10 Prozent der Menschen mit MS haben keine Anomalien der Spinalflüssigkeit.

Visuell evozierte Potentiale

Dieser Test besteht darin, auf einen Bildschirm mit einem wechselnden Schachbrettmuster zu starren. Dies hilft festzustellen, ob eine Beeinträchtigung der Sehnervbahnen vorliegt.

AdvertisementAdvertisement

Nächste Schritte

Was kommt als nächstes?

Nach der Diagnose besteht der nächste Schritt darin, die Behandlungsmöglichkeiten mit Ihrem Arzt zu besprechen. Es gibt eine wachsende Zahl krankheitsmodifizierender Medikamente, die Rückfälle reduzieren und den Krankheitsverlauf bei schubförmiger MS verlangsamen sollen. Diese Medikamente haben sich bei progressiven MS-Typen nicht bewährt.

Diese starken Medikamente müssen konsistent genommen werden, um wirksam zu sein, und sie können schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Achten Sie darauf, die Vor- und Nachteile von jedem mit Ihrem Arzt zu besprechen, bevor Sie einen auswählen. Andere Symptome, wie Müdigkeit und Spastizität, können ebenfalls behandelt werden.

Lernen Sie alles über MS.Ihr Arzt kann Sie auf lokale Ressourcen verweisen. Es kann hilfreich sein, einer MS-Supportgruppe online oder persönlich beizutreten. Obwohl die Erfahrungen mit MS bei jedem anders sind, könnte es hilfreich sein, Ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen, die "es bekommen". "

Es gibt keine Heilung für MS, daher ist das Management der Krankheit eine lebenslange Verpflichtung. Zusätzlich zu Ihrem Hausarzt benötigen Sie auch einen Neurologen Ihres Gesundheitsteams, um die Symptome zu beurteilen und den Krankheitsverlauf zu überwachen.

Obwohl es manchmal zu schweren Behinderungen kommen kann, haben die meisten Menschen mit MS weiterhin eine gute Lebensqualität und können eine normale Lebensspanne erwarten.

Erfahren Sie mehr: Behandlung von Multipler Sklerose (MS) »