Ist es sicher, den Tennisplatz mit einer neuen Hüfte zu schlagen?

Weniger als zwei Wochen nachdem er seine linke Hüfte ersetzt hatte, legte Jean Philippe Adam seinen Stock beiseite und tanzte in seiner Arztpraxis.

Adam, ein begeisterter Tennisspieler und Vater von drei Kindern, war damals 50 Jahre alt und stolz auf seine schnelle Genesung.

AdvertisementWerbung

Zwei Monate später war er wieder in Westchester, New York, und spielte vorsichtig Singles.

Jetzt 52 und spielen zwei vor drei Mal pro Woche Tennis, hat er keine Operation bedauert.

Es ist eine typische Geschichte, in der ich wünschte, ich hätte es früher gemacht. Jean Philippe Adam, Tennisspieler

Zwei Jahre vor dem Eingriff verursachte Arthritis bei Adam zunehmende Beschwerden, so dass sogar das Gehen und Wandern schwierig wurde.

Anzeige

Er versuchte Kortisonschüsse, Schmerzmittel und Physiotherapie - aber er humpelte immer noch unter qualvollen Schmerzen durch Tennismatches.

Jetzt ist der Schmerz weg.

AdvertisementAdvertisement

"Es ist eine typische Geschichte, in der ich wünschte, ich hätte es früher getan", sagte Adam zu Healthline. "Es hat etwas gedauert, bis ich die Tatsache, dass ich mit 50 Jahren operiert werden musste, brauchte."

Lesen Sie mehr: Informieren Sie sich über den Hüftgelenkersatz »

Eine Operation?

Adam ist nicht allein.

Seine Erfahrung ist Teil eines größeren Trends, so sein Arzt Dr. Calin Moucha, Leiter der Abteilung für Erwachsenenrekonstruktion und Gelenkersatz am Mount Sinai Hospital in New York.

In den vergangenen zwei Jahren haben Moucha und seine Kollegen bei Patienten unter 60 Jahren, die Hüft- und Kniegelenkersatzoperationen hatten, einen Anstieg um 15 Prozent festgestellt.

AdvertisementAdvertisement

Ihre Beobachtungen stimmen mit neueren Forschungen überein.

Beispielsweise ergab eine Studie, die letztes Jahr auf der Jahrestagung 2015 der American Academy of Orthopedic Surgeons (AAOS) vorgestellt wurde, dass sich die Anzahl der Hüftgelenksoperationen zwischen 2002 und 2011 bei Patienten im Alter von 45 bis 64 Jahren fast verdoppelt hat. "Wir sehen nur viel jüngere Patienten", sagte Moucha gegenüber Healthline. "Die Patienten merken, dass sie nicht unter Schmerzen leben wollen. "

Anzeige

Weiterlesen: Hüftersatzoperation an einem Tag»

Im Spiel bleiben

Die Zunahme von Gelenkersatz bei jüngeren Patienten ist zum Teil auf Demographie und Lebensstil zurückzuführen.

AdvertisementAdvertisement

Baby-Boomer, jetzt im mittleren Alter, sind nach Millennials als größte lebende Generation, und sind viel aktiver als ihre Eltern waren.

Am Mount Sinai, dem offiziellen Krankenhaus der US Open, sehen Moucha und seine Kollegen eine außergewöhnliche Anzahl von Patienten, die Tennis spielen.

Moucha sagte, dass nach einem Knie- oder Hüftersatz, "was für mich dramatisch ist, dass viele dieser Patienten in der Lage sind, mit einer wirklich außergewöhnlichen Fähigkeit zum Tennis zurückzukehren."

WerbungSie sind schockiert, wenn ich ihnen sage, dass sie wieder Tennis spielen können. Dr. Calin Moucha, Das Mount Sinai Hospital

Das ist eine relativ neue Entwicklung.

Vor einem Jahrzehnt rieten Chirurgen oft zu einem Gelenkersatz für jüngere Patienten und bieten diese Verfahren vor allem denen ab 65 Jahren an.

AdvertisementAdvertisement

"Wir würden nicht einmal einen Gelenkersatz bei jemandem erwägen, bis diese komplett behindert sind, einen Rollator benutzen und eine Menge Medikamente einnehmen", sagte Moucha.

Bei Patienten in den 40er und 50er Jahren, vor allem bei aktiven Patienten, besteht die Gefahr, dass das neue Hüft- oder Kniegelenk verschleißt - was zu einer zweiten Operation zwingt.

Chirurgen waren früher auch viel konservativer im Umgang mit postoperativen Übungen, insbesondere bei Sportarten wie Tennis, Hockey und Laufen.

Moucha erklärte, dass Patienten befürchteten, dass ein Gelenkersatz den Lieblingssport aufgeben würde.

Heute sagte er: "Sie sind schockiert, wenn ich ihnen sage, dass sie wieder Tennis spielen können. "

Lesen Sie mehr: Neue Medicare-Regeln für Hüft- und Knieersatz»

Bessere Technik, bessere Operation

Fortschritte in der Technik sind ein wichtiger Grund dafür, dass Gelenkersatzverfahren bei jüngeren, körperlich gesunden Patienten sinnvoll sein können.

Ersatzgelenke halten jetzt länger und arbeiten besser.

In einer auf der Jahrestagung der AAOS 2014 vorgestellten Studie fanden Forscher heraus, dass die Charnley-Hüftprothese bei den meisten Patienten nach 35 Jahren noch funktionierte.

Obwohl aktive Patienten im mittleren Alter immer noch das Risiko haben, später im Leben eine erneute Operation zu benötigen, sind viele nicht bereit, mit Schmerzen zu warten, weil sie von Aktivitäten, die sie lieben, ausgeschlossen sind.

"Ich konzentriere mich nicht darauf, was in 20 Jahren passieren wird", sagte Adam, der seit seiner Kindheit Tennis spielt. "Durch den Schmerz zu spielen, war für mich keine Option. "

Durch den Schmerz zu spielen war für mich keine Option. Jean Philippe Adam, Tennisspieler

Die Operationstechniken haben sich ebenfalls deutlich verbessert.

Orthopädische Chirurgen haben jetzt ein besseres Verständnis dafür, wie man Gelenkersatz mit möglichst wenig Schädigung der umgebenden Muskeln durchführen kann, erklärte Moucha.

Es besteht auch Unsicherheit darüber, inwieweit das Sporttreiben nach einem Gelenkersatz das Verletzungsrisiko des Patienten erhöht.

In einem Forschungsbericht des International Journal of Sports Physical Therapy wurde festgestellt, dass es kaum Anhaltspunkte für eine direkte Verbindung zwischen Sportbeteiligung und Verletzung nach einer Hüftendoprothese gibt.

Anstatt den Patienten zu sagen, dass sie ihren Sport spielen sollen, lassen manche Chirurgen heutzutage Patienten vorsichtig vorgehen.

Nach der Operation rät Moucha den Patienten in der Regel, drei bis sechs Monate zu warten, bevor sie sich wieder in Sportarten wie Singles-Tennis zurückziehen.

Adam, der bereit war, sich selbst sorgfältig zu überwachen, als er nach nur zwei Monaten ins Einzel-Tennis zurückkehrte, war eine Ausnahme.

Sogar bei Knieprothesen, die im Allgemeinen eine niedrigere Patientenzufriedenheit aufweisen, sagte Moucha, dass es nicht klar sei, dass Patienten die Intensität ihrer Sportart reduzieren müssten.

"Die Implantate sind besser, die Techniken sind besser und wir machen bessere Operationen", fügte er hinzu.

Weiterlesen: 10 bis 20 Jahre hüftgelenksersatz bei jugendlichen RA-Patienten »

Kein Allheilmittel

Hüft- und Knieersatzoperationen zählen zu den erfolgreichsten Verfahren der modernen Medizin zum AAOS.

Aber keine Operation ist ein magisches Heilmittel für Arthritis Schmerzen.

Es ist eine Tatsache, dass Dr. John Ginnetti, ein orthopädischer Chirurg am Medical Center der Universität von Rochester, Patienten mittleren Alters, die hohe Erwartungen haben, dass ein Gelenkersatz Schmerzen, die sie beim Sport erleben, erheblich lindert, regelmäßig erinnern muss.

"Viele unserer präoperativen Gespräche mit Patienten versuchen, ihre Erwartungen zu bewältigen", sagte er. "Für manche denken sie, dass es so ist." Ich empfange meinen Joint ab dem Alter von 25 Jahren. ''

Diese Operationen wurden als eine Art Rettungsoperation entwickelt, nicht um Ihr Tennisspiel von einem B-Spieler zu einem A-Spieler zu verbessern. Dr. John Ginnetti, Universitätsklinikum Rochester

Ginnetti sagte, dass er Patienten dazu ermuntere, mit Sportarten weiterzumachen, die sie lieben.

Aber er stellte fest, dass Patienten, besonders bei Kniegelenksersatz, dazu neigen, mehr Restsymptome, wie Schmerzen, mit zunehmender Aktivität zu erleiden.

Es gibt auch Risiken, wenn Patienten sich nach einem Gelenkersatz zu schnell aufschieben.

"Wir stellen fest, dass die Patienten ein bisschen zu viel tun", sagte er. "Der Körper braucht wahrscheinlich eine gewisse Zeit, um zu heilen, und Sie tun sich vielleicht selbst einen schlechten Dienst, indem Sie zu viel tun, zu früh. "

Bei einem Hüftgelenkersatz ist es wichtig, dass die Knochen des Patienten in die Bestandteile des neuen Gelenks hineinwachsen - und hohe Aktivität direkt nach der Operation kann diesen Prozess stören.

Beim Knieersatz besteht die Gefahr, dass zu viel Bewegung das Knie reizen und die Schwellung verstärken kann, was wiederum die Bewegungsfähigkeit des Gelenks beeinträchtigen könnte.

Ginnetti betonte, dass Patienten Gelenkersatz als langfristige Investition sehen sollten.

"Im Großen und Ganzen wurden diese Operationen als eine Art Rettungsoperation entwickelt", fügte Ginnetti hinzu, "um Ihr Tennisspiel nicht von einem B-Spieler zu einem A-Spieler zu machen. "