Neues Verfahren zur Hirnstimulation kann helfen, MS-Müdigkeit zu behandeln

Müdigkeit ist das häufigste Symptom der Multiplen Sklerose.

Laut der National Multiple Sclerosis Society leiden schätzungsweise 80 Prozent der Menschen mit Multipler Sklerose (MS) an Müdigkeit.

WerbungWerbung

Müdigkeit ist auch eines der schwächsten Symptome der MS, die es diesen Menschen erschwert, die Lebensqualität zu erhalten.

"MS-Müdigkeit kann unabhängig zu der Behinderung beitragen, die Menschen mit MS erleben können", sagte Kathy Costello, stellvertretende Vizepräsidentin für den Zugang zur Gesundheitsversorgung der nationalen MS-Gesellschaft, gegenüber Healthline. "MS-Müdigkeit stoppt Menschen in ihren Spuren. Es ist ein Gefühl von geistiger oder körperlicher (oder beider) Erschöpfung, das oft zur gleichen Zeit jeden Tag auftritt, durch Hitze verschlimmert wird, nicht mit körperlicher Aktivität oder Schlaf verbunden ist und Menschen daran hindert, voll und ganz an ihrem Leben teilzunehmen. "

Costello ist auch eine Krankenschwester, die MS-Patienten am Johns Hopkins Multiple Sklerose Center sieht.

Anzeige

"[Müdigkeit] kann durch die Störung von Beziehungen, Arbeitsverantwortungen und sozialen Beziehungen immobilisiert werden", sagte Costello.

Mögliche neue Behandlung

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, um die Fatigue zu bewältigen, aber es gibt noch keine wirksame Behandlung dafür.

WerbungWerbung

Möglichkeiten zur Bewältigung von Fatigue umfassen Ergotherapie, Physiotherapie, Schlafregulation, Wärmemanagement, Psychotherapie, Entspannungstraining und Stressbewältigung sowie dopaminerge Drogen und Psychostimulanzien wie Amantadin (Symmetrel) und Modafinil (Provigil).

Aber eine aktuelle Studie der New York University beleuchtet das Potenzial einer neuen Form der Hilfe durch elektrische Stimulation des Gehirns.

Die transkranielle Gleichstromstimulation (transcranial direct current stimulation, tDCS) ist eine nichtinvasive Methode, um einen niedrigen Gleichstrom über Elektroden am Kopf zu liefern.

Das Forschungsteam entwickelte ein Telerehabilitations-Protokoll, das tDCS zu Hause an die Teilnehmer liefert, wobei speziell entwickelte Geräte und eine Echtzeit-Überwachung verwendet werden.

Das tDCS-Gerät ist tragbar und passt auf den Kopf einer Person.

AdvertisementWerbung

In dieser Pilotstudie wurde speziell die Machbarkeit von tDCS zur Behandlung von Müdigkeit bei Menschen mit MS untersucht.

Die Studie untersuchte 27 MS-Patienten mit unterschiedlichen Ermüdungszuständen und beruhte nicht auf spezifischen Symptomen.

Die Teilnehmer wurden in einer Behandlungs- oder Kontrollgruppe randomisiert.

Werbung

Vielversprechende Ergebnisse

Obwohl es keine große Studie war, waren die Ergebnisse signifikant.

Bei Teilnehmern, die tDCS verwendeten, kam es zu einer signifikanten Verringerung der Ermüdungserscheinungen.

AdvertisementAdvertisement

"Wir freuen uns, diesen Vorteil für Müdigkeit, die keine Behandlung hat, zu sehen", sagte Leigh Charvet, PhD, ein leitender Autor und ein Associate Professor für Neurologie und Direktor der MS-Forschung an der NYU Langone Health Healthline .

Die Teilnehmer bewerteten sich selbst anhand einer Messskala, die als PRMIS (Patient-Reported Outcomes Measurement Information System) bekannt ist und Müdigkeit bei einer Punktzahl von bis zu 32 bewertet, wobei die höheren Zahlen für mehr Ermüdung sprechen.

Nach 20 Sitzungen gaben alle Teilnehmer an, dass ihre Ermüdung niedriger war.

Werbung

Die Gruppe, die tDCS erhielt, meldete einen durchschnittlichen Müdigkeitsabfall von 5,6 Punkten, während die Placebo-Gruppe nur einen Anstieg von 0,9 Punkten aufwies.

"Die Studie hat mich auf eine Weise beeinflusst, die ich nicht erwartet habe", sagte Diana Frustaci, eine Teilnehmerin, zu Healthline.

AdvertisementWerbung

Frustaci wusste bis zum Ende der Verhandlung nicht, dass sie in der Kontrollgruppe war, aber sie hat sich sehr bemüht.

"Ich habe versucht, meine Punktzahlen zu verbessern, was nicht einmal der Sinn des Studiums war, aber das habe ich ohnehin gemacht", sagte sie.

Frustaci erklärte, dass sie nach dem Spielen mehr Müdigkeit verspürte, weil sie sich 20 Minuten lang konzentrieren musste, aber "es hat meine Tage noch verbessert, als ob ich etwas Positives für mich und das Studium getan hätte. Arbeitete mein Gehirn aus, und dann meinen Körper, und es war, als ob ich im Leben gewinnen würde, obwohl ich mich so oft wie ein Verlierer bei MS fühlte. "

" Der genaue Mechanismus hinter tDCS ist unklar und erfordert mehr Forschung ", fügte Charvet hinzu. "Es wird angenommen, dass es den dorsolateralen präfrontalen Kortex stimuliert und es den Menschen ermöglicht, sich lebendiger und wach zu fühlen. "

In früheren Studien wurde festgestellt, dass dieser Teil des Gehirns bei der Stimulation Müdigkeit wirksamer bekämpft und Charvet und ihrem Team dabei hilft, sich auf einen Ort zu konzentrieren.

Zukünftige Forschung

Diese Pilotstudie wurde von der National MS Society und der Lourie Foundation Inc. finanziert.

Die Ergebnisse zeigen weiter, dass "eine erhöhte Anzahl von Behandlungen besser funktioniert. Wir wissen nur nicht, wie viel mehr ", sagte Charvet.

Sie fügte hinzu, dass sie und die Co-Autoren der Studie sich dies und mehr in ihrer nächsten Studie ansehen werden.

Charvet plant, größere klinische Studien zu tDCS für MS-bedingte Müdigkeit sowie motorische Fähigkeiten und kognitive Symptome durchzuführen.

"Wir hoffen, eine Finanzierung für eine große Studie zu finden, die Leitlinien für die klinische Anwendung schaffen wird. Wir wissen, dass es eine starke Therapie sein kann, aber wir sind uns nicht sicher, wie wir es am besten anwenden können ", sagte sie.

Anmerkung der Redaktion: Caroline Craven ist eine geduldige Expertin, die mit MS lebt. Ihr preisgekrönter Blog ist GirlwithMS. com , und sie kann auf Twitter gefunden werden.