Eltern fordern Staaten auf, Adrenalin-Autoinjektoren zu verlangen

Als der Olympiasieger von 1984, Mitch Gaylord, und seine Frau Valentina erfuhren, dass ihre Verwandten Kalifornien besuchen wollten, waren sie aufgeregt. Das Ehepaar liebte es zu kochen, und so machten sie eines ihrer Lieblingsgerichte: Hähnchen-Saté mit Erdnusssauce.

Ihr zweijähriger Sohn Luc war der erste, der bedient wurde. Er nahm ein Stück Huhn, hob es zu seinem Mund und warf dann seinen Teller gegen die Wand.

advertisementAdvertisement

"Unser Sohn ist kein gewalttätiges Kind, und er hatte vorher noch nie etwas geworfen, also wussten wir, dass etwas nicht stimmte", sagte Valentina Gaylord in einem Interview mit Healthline. "Wir sahen ihn an, und sofort begann er rot zu werden, er begann zu schwellen, Nesselsucht bedeckte seinen Körper und seine Lippen wurden sehr groß. Also riefen wir 911. "

Auf dem Weg in die Notaufnahme begann Luc sich zu übergeben. Dort angekommen, hat die richtige medizinische Behandlung seine Symptome unter Kontrolle gebracht.

Aber das war nur der Anfang. Luc muss jetzt einen Epinephrin-Autoinjektor (EpiPen) tragen, um ihn im Falle einer allergischen Reaktion für den Rest seines Lebens zu retten.

Anzeige

Erfahren Sie mehr über Nahrungsmittelallergien: Teure für Eltern, tödlich für Kinder »

EpiPens überall?

Lucs Schulmaterial EpiPens, aber nicht alle. Dies führte zum Tod des Studenten Cameron Espinosa in Texas, der eine tödliche allergische Reaktion auf Ameisenbisse hatte, während er auf dem Feld seiner Mittelschule Fußball spielte.

AdvertisementWerbung

Als Reaktion darauf verabschiedete Texas eine neue Gesetzgebung, um Schulen zu ermutigen, EpiPens zur Hand zu haben und Mitarbeiter in ihrer Verwendung zu schulen. Nach Angaben von Food Allergy Research & Education (FARE) haben bisher neun Bundesstaaten Gesetze erlassen, nach denen Schulen Epinephrine lagern müssen.

Dr. Jacqueline Pongracic, Leiterin der Allergie- und Immunologieabteilung des Kinderkrankenhauses von Ann & Robert H. Lurie in Chicago und Professor für Pädiatrie an der Feinberg School of Medicine der Northwestern University, sagte in den Vereinigten Staaten, jemand geht in die Notaufnahme für eine Nahrungsmittelallergie-Reaktion drei Minuten. Das entspricht 200.000 Notfallbesuchen pro Jahr.

"Menschen, die keinen sofortigen Zugang zu Adrenalin haben, haben ein höheres Risiko für schwerere allergische Reaktionen und tödliche Folgen. Ich unterstütze diese Gesetzgebung mit Begeisterung ", sagte Pongracic gegenüber Healthline in einem Interview.

Es ist wie ein Feuerlöscher. Wir haben diese überall und die Chancen, dass ein Kind eine allergische Reaktion auf Nahrungsmittel hat, sind höher als irgendwo ein Feuer zu haben. Mitch Gaylord, Vater eines allergischen Kindes

Leute, die wissen, dass sie Allergien haben, tragen EpiPens mit sich, aber Menschen - besonders junge Kinder -, die noch nie einem bestimmten Allergen ausgesetzt waren, wissen vielleicht nichts von der Gefahr.

"Viele der Kinder, die entlarvt werden, die sich ihrer Allergie nicht bewusst sind, sind daran schuld, dass sie, wo auch immer sie waren, nicht darauf vorbereitet waren", sagte Valentina. "Es gab kein Adrenalin, das sofort zur Verfügung stand und sofort verabreicht wurde. "

AdvertisementWerbung

Die Gaylords möchten EpiPens nicht nur in Schulen, sondern auch in Restaurants und anderen öffentlichen Orten, die Essen anbieten, sehen. Und wenn die neue Generation älter wird und in die Belegschaft einsteigt, wird dies auch für Arbeitsplätze ein Thema werden.

Die Kosten ohne Versicherung betragen etwa $ 300 bis $ 400 für einen Zweierpack. Die Gaylords denken, dass dies ein kleiner Preis für die Sicherheit ist.

"Es ist wie ein Feuerlöscher", sagte Mitch Gaylord. "Wir haben diese überall und die Chancen, dass ein Kind eine Nahrungsmittelallergie hat, sind höher als irgendwo ein Feuer zu haben. Lassen Sie uns also diesen Schutz einrichten, um das Leben eines Kindes zu retten. "

Anzeige

Schwere allergische Reaktionen

Normalerweise dient das Immunsystem dazu, Eindringlinge wie Viren und Bakterien in Schach zu halten. Aber manchmal kann es drunter und drüber gehen und zu winzigen Partikeln, den Allergenen, überreagieren.

Häufige Allergene sind Pollen, Staubmilbenkot und Tierhaare. Die Exposition kann Juckreiz, Schwellung, Rötung, Nesselsucht und laufende Nase und Augen verursachen.

AdvertisementWerbung

Es sind jedoch die weniger häufigen Allergien, die schwere, potenziell lebensbedrohliche Reaktionen auslösen können. Wenn diese schweren Reaktionen auftreten, können die Atemwege anschwellen und sich so weit verengen, dass die Person nicht mehr atmen kann (Anaphylaxie). Ohne Sauerstoff können sie einen anaphylaktischen Schock erleiden - wenn sich die Blutgefäße erweitern und der Blutdruck bis zu dem Punkt sinkt, an dem sie bewusstlos werden.

Häufige schwere Allergene sind Erdnüsse, Nüsse, Meeresfrüchte, Milch, Eier, Weizen, Soja, Insektenstiche, Latex und bestimmte Medikamente.

Um Anaphylaxie zu behandeln, können Allergiker oder Unbeteiligte einen EpiPen verwenden, der eine Dosis Adrenalin (ein medizinischer Ausdruck für Adrenalin) durch Kleidung direkt in den Muskel des Oberschenkels schießt.

Anzeige

Dies bewirkt, dass die Atemwege auffliegen und die Blutgefäße sich straffen, wodurch der Luftstrom und der Blutdruck wiederhergestellt werden. Es ist jedoch nur eine vorübergehende Maßnahme - wenn jemand einen EpiPen benutzen muss, sollte er oder eine andere Person den Notruf für eine sofortige medizinische Behandlung anrufen.

Lesen Sie weiter: Asthma und Allergien auf dem Vormarsch in den USA »

WerbungWerbung

Allergene überall

Luc, der jetzt 4 ist (fast 5, möchte er gerne wissen) ist nicht allein.

So viele wie 15 Millionen Amerikaner haben Nahrungsmittelallergien, und die Prävalenz dieser Allergien bei Kindern ist zwischen 1997 und 2011 um 50 Prozent gestiegen. Heute hat etwa 1 von 13 Kindern irgendeine Form von Nahrungsmittelallergie.

Schwere Nahrungsmittelallergien nehmen entsprechend zu.

"Es gibt Hinweise darauf, dass die Anaphylaxie weltweit zunimmt, basierend auf der Anzahl der Besuche in Notaufnahmen und Krankenhausaufenthalten wegen Anaphylaxie", sagte Pongracic."Eine europäische Studie hat gezeigt, dass sich die Zahl der Notfallbesuche in den letzten zehn Jahren versechsfacht hat. Nahrungsmittelallergie ist die häufigste Ursache von Anaphylaxie bei pädiatrischen Notfallambulanzen. Grundsätzlich können Kinder nicht so früh wie Allergiker übergewachsen, so dass dies für einige der Anstieg der Fälle von Anaphylaxie verantwortlich sein könnte. "

Was treibt diesen Anstieg?

"Die einfache Antwort ist, dass wir nicht genau wissen, warum die Nahrungsmittelallergie bei Kindern so dramatisch angestiegen ist", fügte Dr. James R. Baker Jr., CEO von FARE, in einem Interview mit Healthline hinzu . "Was wir jedoch sagen können, ist, dass es in der wissenschaftlichen Gemeinschaft eine allgemeine Übereinstimmung gibt, dass der Anstieg auf eine Kombination von genetischen und Umweltfaktoren zurückzuführen ist. "

Related Reading: Können gute Darm-Bakterien gegen Nahrungsmittelallergien schützen? »

Lassen Sie Ihren Kommentar