Magengeschwür

Was sind Magengeschwüre?

Highlights

  1. Magengeschwüre sind Wunden, die in der Magenschleimhaut, unteren Speiseröhre oder dem ersten Teil des Dünndarms entstehen.
  2. Das häufigste Symptom eines Magengeschwürs ist das Brennen von Bauchschmerzen, die sich vom Nabel bis zur Brust erstrecken.
  3. Unbehandelte Geschwüre können sich mit der Zeit verschlimmern und zu anderen Gesundheitszuständen führen.

Magengeschwüre sind Wunden, die in der Magenschleimhaut, unteren Speiseröhre oder Dünndarm entstehen. Sie entstehen meist als Folge einer Entzündung, die durch die Bakterien H verursacht wird. Pylori , sowie durch Erosion von Magensäuren. Magengeschwüre sind ein ziemlich häufiges Gesundheitsproblem.

Es gibt drei Arten von Magengeschwüren:

  • Magengeschwüre : Geschwüre, die sich im Magen entwickeln
  • Geschwüre der Speiseröhre: Geschwüre, die sich im Ösophagus entwickeln
  • Zwölffingerdarmgeschwüre: Ulzera, die sich im oberen Dünndarmbereich entwickeln, genannt Zwölffingerdarm
WerbungWerbung

Ursachen

Ursachen von Magengeschwüren

Verschiedene Faktoren können dazu führen, dass die Schleimhaut des Magens, der Speiseröhre und des Dünndarms zusammenbricht. Dazu gehören:

  • Helicobacter pylori ( H. pylori ), eine Art von Bakterien, die eine Magenentzündung und Entzündung verursachen können
  • häufiger Gebrauch von Aspirin (Bayer), Ibuprofen (Advil) und andere entzündungshemmende Medikamente (Risiko bei diesem Verhalten erhöht sich bei Frauen und Personen über 60 Jahre)
  • Rauchen
  • zu viel Alkohol trinken
  • Strahlentherapie
  • Magenkrebs

Symptome

Symptome von Magengeschwüren

Das häufigste Symptom eines Magengeschwürs ist brennende Bauchschmerzen, die sich vom Nabel bis zur Brust erstrecken, die von leicht bis schwer reichen können. In einigen Fällen kann der Schmerz Sie nachts aufwecken. Kleine Magengeschwüre können in den frühen Phasen keine Symptome hervorrufen.

Andere häufige Anzeichen eines Ulcus pepticum sind:

  • Veränderungen im Appetit
  • Übelkeit
  • blutige oder dunkle Stühle
  • unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Verdauungsstörungen
  • Erbrechen
  • Brustschmerzen <999 > WerbungWerbungWerbung
Diagnose

Tests und Untersuchungen auf Magengeschwüre

Für die Diagnose eines Magengeschwürs stehen zwei Arten von Tests zur Verfügung. Sie heißen obere Endoskopie und obere gastrointestinale (GI) Reihe.

Obere Endoskopie

Bei diesem Verfahren führt Ihr Arzt ein langes Röhrchen mit einer Kamera in den Hals und in Ihren Magen und Dünndarm ein, um den Bereich auf Geschwüre zu untersuchen. Dieses Instrument ermöglicht Ihrem Arzt auch die Entnahme von Gewebeproben zur Untersuchung.

Nicht alle Fälle erfordern eine obere Endoskopie. Dieses Verfahren wird jedoch für Personen mit einem höheren Risiko für Magenkrebs empfohlen. Dazu gehören Menschen über 45 Jahre, sowie Menschen mit:

Anämie

  • Gewichtsverlust
  • Magen-Darm-Blutungen
  • Schluckbeschwerden
  • Oberer GI

Wenn Sie keine Schwierigkeiten haben Schlucken und haben ein geringes Risiko von Magenkrebs, Ihr Arzt kann stattdessen einen oberen GI-Test empfehlen.Für dieses Verfahren werden Sie eine dicke Flüssigkeit namens Barium (Bariumbreischluck) trinken. Dann wird ein Techniker eine Röntgenaufnahme von Magen, Speiseröhre und Dünndarm machen. Die Flüssigkeit wird es Ihrem Arzt ermöglichen, das Geschwür zu sehen und zu behandeln.

Weil

H. Pylori ist eine Ursache von Magengeschwüren, Ihr Arzt wird auch einen Test durchführen, um diese Infektion in Ihrem Magen zu überprüfen. Behandlung

Behandlung eines Ulcus pepticum

Die Behandlung hängt von der Ursache Ihres Ulkus ab. Wenn Tests zeigen, dass Sie ein

H haben. Pylori Infektion, wird Ihr Arzt eine Kombination von Medikamenten verschreiben. Sie müssen die Medikamente für bis zu zwei Wochen einnehmen. Die Medikamente enthalten Antibiotika, um Infektionen und Protonenpumpenhemmer (PPI) zu töten, um die Magensäure zu reduzieren. Sie können geringfügige Nebenwirkungen wie Durchfall oder Magenverstimmungen aufgrund von Antibiotika-Therapien verspüren. Wenn diese Nebenwirkungen erhebliche Beschwerden verursachen oder sich mit der Zeit nicht bessern, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Wenn Ihr Arzt feststellt, dass Sie kein

H haben. Pylori Infektion, können sie ein Rezept oder Over-the-counter PPI (wie Prilosec oder Prevacid) für bis zu acht Wochen empfehlen, Magensäure zu reduzieren und helfen, Ihr Geschwür heilen. Saure Blocker wie Ranitidin (Zantac) oder Famotidin (Pepcid) können auch Magensäure- und Ulkusschmerzen reduzieren. Diese Medikamente sind verschreibungspflichtig und auch in niedrigeren Dosen rezeptfrei erhältlich.

Ihr Arzt verschreibt Ihnen möglicherweise auch Sucralfat (Carafate), das Ihren Magen beschichten und die Symptome von Magengeschwüren lindern kann.

AnzeigeWerbung

Komplikationen

Komplikationen eines Magengeschwürs

Unbehandelte Geschwüre können mit der Zeit schlimmer werden. Sie können zu anderen schwerwiegenderen Gesundheitskomplikationen führen, wie:

Perforation:

  • Ein Loch entwickelt sich in der Auskleidung des Magens oder Dünndarms und verursacht eine Infektion. Ein Zeichen für ein perforiertes Geschwür sind plötzliche, starke Bauchschmerzen. Interne Blutung:
  • Blutungsgeschwüre können zu signifikantem Blutverlust führen und erfordern daher einen Krankenhausaufenthalt. Anzeichen eines blutenden Geschwürs sind Benommenheit, Schwindel und schwarzer Stuhl. Narbengewebe:
  • Dies ist dickes Gewebe, das sich nach einer Verletzung entwickelt. Dieses Gewebe macht es schwierig, dass Lebensmittel durch Ihren Verdauungstrakt gelangen. Anzeichen von Narbengewebe sind Erbrechen und Gewichtsverlust. Alle drei Komplikationen sind schwerwiegend und können operativ sein. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie folgende Symptome bemerken:

plötzliche, scharfe Bauchschmerzen

  • Ohnmacht, übermäßiges Schwitzen oder Verwirrtheit, da dies Anzeichen eines Schocks sein können
  • Blut im Erbrochenen oder Stuhlgang
  • Bauch schwer berührbar
  • abdominale Schmerzen, die sich mit Bewegung verschlimmern, aber bessern, wenn sie völlig still liegen
  • Anzeige
Prognose

Aussichten auf Magengeschwüre

Bei richtiger Behandlung heilen die meisten Magengeschwüre ab. Sie können jedoch nicht heilen, wenn Sie Ihre Medikamente vorzeitig absetzen oder während der Behandlung weiterhin Tabak, Alkohol und nichtsteroidale Schmerzmittel anwenden.Ihr Arzt wird nach Ihrer ersten Behandlung einen Termin vereinbaren, um Ihre Genesung zu beurteilen.

Einige Geschwüre, genannt refraktäre Geschwüre, heilen nicht mit Behandlung. Wenn Ihr Geschwür bei der Erstbehandlung nicht abheilt, kann dies bedeuten:

eine übermäßige Produktion von Magensäure

  • Vorhandensein von anderen Bakterien als
  • H. Pylori im Magen eine andere Krankheit, wie Magenkrebs oder Morbus Crohn
  • Ihr Arzt kann eine andere Behandlungsmethode anbieten oder zusätzliche Tests durchführen, um Magenkrebs und andere Magen-Darm-Erkrankungen auszuschließen.

WerbungWerbung

Prävention

Vorbeugung von Magengeschwüren

Bestimmte Lebensstilgewohnheiten und -gewohnheiten können das Risiko für die Entwicklung von Magengeschwüren reduzieren. Dazu gehören:

nicht mehr als zwei alkoholische Getränke pro Tag trinken

  • Alkohol nicht mit Medikamenten mischen
  • Hände regelmäßig waschen, um Infektionen zu vermeiden
  • Einschränkung der Verwendung von Ibuprofen, Aspirin und Naproxen (Aleve) < 999> Eine gesunde Lebensweise durch das Aufgeben von Zigaretten und anderen Tabakkonsum und eine ausgewogene Ernährung, die reich an Obst, Gemüse und Vollkornprodukten ist, wird Ihnen helfen, die Entwicklung eines Magengeschwürs zu verhindern.