Was verursacht meinen epigastrischen Schmerz und wie kann ich Erleichterung finden?

Ist das ein Grund zur Besorgnis?

Epigastrischer Schmerz ist ein Name für Schmerzen oder Beschwerden direkt unterhalb Ihrer Rippen im Bereich Ihres Oberbauchs. Es passiert oft neben anderen üblichen Symptomen Ihres Verdauungssystems. Diese Symptome können Sodbrennen, Blähungen und Gas sein.

Epigastrischer Schmerz ist nicht immer besorgniserregend. Dieser Zustand hat viele mögliche Ursachen, besonders wenn es direkt nach dem Essen passiert.

Es ist wichtig, den Unterschied zwischen Schmerzen, die auf etwas Harmloses zurückzuführen sind, wie Überernährung oder Laktoseintoleranz, und Schmerzen, die aufgrund einer Grunderkrankung, wie GERD, Entzündung oder Infektion.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, was Ihre Symptome verursachen könnte.

WerbungWerbung

Säurereflux

1. Acid Reflux

Acid Reflux passiert, wenn etwas von Ihrer Magensäure oder die Nahrung in Ihrem Magen wieder in Ihre Speiseröhre wäscht. Wenn das passiert, kann es Schmerzen in der Brust und im Hals verursachen. Im Laufe der Zeit kann konstante saurem Reflux gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) verursachen. GERD erfordert regelmäßige Überwachung durch Ihren Arzt.

Häufige Symptome von saurem Reflux sind:

  • Sodbrennen
  • Verdauungsstörungen
  • abnormer saurer Geschmack im Mund
  • Rachenschmerzen oder Heiserkeit
  • Gefühl einer Kloake im Hals
  • anhaltender Husten

Weitere Informationen: Was sind die Unterschiede zwischen Sodbrennen, saurem Reflux und GERD? »

Gallenblasenprobleme identifizieren»

Sodbrennen und Verdauungsstörungen

2. Sodbrennen und Verdauungsstörungen

Sodbrennen ist eine Folge von saurem Reflux. Dies kann brennende Schmerzen in der Brust verursachen. Verdauungsstörungen (Dyspepsie) ist ein Name für Verdauungsbeschwerden, die auftreten, wenn Sie Arten von Lebensmitteln essen, die nicht mit Ihnen übereinstimmen scheinen.

Das häufigste Symptom von Sodbrennen ist ein brennendes Gefühl in der Brust nach dem Essen. Dieses brennende Gefühl ist normalerweise schlimmer, wenn Sie sich hinlegen oder bücken. Dies liegt daran, dass die Säure sich weiter oben in der Speiseröhre bewegt.

Häufige Symptome von Verdauungsstörungen sind:

  • Völlegefühl
  • Aufstoßen
  • Voller werden, auch wenn Sie nicht viel gegessen haben
  • Übelkeit
  • Druck in Ihrem Bauch aus Gas

Erfahren Sie mehr: Wie man mit dem Überessen aufhört »

WerbungWerbungWerbung

Laktoseintoleranz

3. Laktoseintoleranz

Laktoseintoleranz tritt auf, wenn Ihr Körper Schwierigkeiten hat, Milchprodukte wie Milch oder Käse zu verdauen. Milchprodukte enthalten alle eine Art Zucker, Laktose genannt. Typischerweise treten Symptome jedes Mal auf, wenn Sie Molkerei essen.

Eine Laktoseintoleranz tritt häufig auf, wenn Sie nicht genügend Laktase in Ihrem Körper haben. Dieses Enzym ist wichtig, um den Zucker Lactose abzubauen.

Häufige Symptome einer Laktoseintoleranz sind:

  • Völlegefühl
  • Bauchschmerzen
  • Druck im Bauchraum durch Gas
  • Durchfall
  • Übelkeit
  • Erbrechen

Alkohol

4 .Alkohol

Alkohol in Maßen, oder etwa ein Getränk pro Tag, verursacht normalerweise keine Magenschmerzen. Wenn Sie jedoch zu lange oder zu lange Alkohol zu sich nehmen, kann sich Ihre Magenschleimhaut entzünden. Langfristige Entzündung kann zu Blutungen führen.

Zu ​​viel Trinken kann auch zu Beschwerden führen wie:

  • Gastritis oder Magenentzündung
  • Pankreatitis oder Pankreasentzündung
  • Lebererkrankung

Diese Zustände können auch epigastrische Schmerzen verursachen.

Check out: Gastritis Diät: Was essen und was zu vermeiden ist?

AnzeigeWerbung

Überernährung

5. Übermäßiges Essen

Wenn Sie zu viel essen, kann sich Ihr Magen über seine normale Größe hinaus ausdehnen. Dies setzt die umliegenden Organe stark unter Druck. Dieser Druck kann Schmerzen in Ihrem Darm verursachen. Es kann auch das Atmen erschweren, da Ihre Lungen weniger Platz zum Ausdehnen haben, wenn Sie einatmen.

Übermäßiges Essen kann auch dazu führen, dass Magensäure und Inhalt in die Speiseröhre gelangen. Dies kann zu Sodbrennen und saurem Reflux führen. Diese Bedingungen können den Magenschmerzen machen, die Sie nach dem Essen viel schlimmer fühlen.

Wenn Sie eine Essstörung im Zusammenhang mit Essattacken haben, kann wiederholtes Erbrechen nach dem Essen auch epigastrische Schmerzen verursachen.

Mehr erfahren: Probleme der Gallenblase identifizieren>

Anzeige

Hiatushernie

6. Hiatushernie

Eine Hiatushernie tritt auf, wenn ein Teil Ihres Magens durch das Loch, das die Speiseröhre durchquert, in Richtung Ihres Zwerchfells gedrückt wird, was als Hiatus bezeichnet wird.

Hiatushernien verursachen nicht immer Schmerzen oder Beschwerden.

Häufige Symptome einer Hiatushernie können sein:

  • Verdauungsstörungen
  • Brennen in der Brust
  • Reizung oder Halsschmerzen
  • Rülpsen laut
WerbungWerbung

Ösophagitis

7. Ösophagitis

Ösophagitis tritt auf, wenn sich das Ösophagus-Futter entzündet. Häufige Ursachen sind Säure aus dem Magen, Allergien, Infektionen oder chronische Reizung von Medikamenten. Wenn Sie es nicht behandeln, kann im Laufe der Zeit Ösophagitis zu Narbenbildung auf Ihrer Speiseröhre führen führen.

Häufige Symptome einer Ösophagitis sind:

  • Brennen in der Brust oder im Hals
  • abnormer saurer Geschmack im Mund
  • Husten
  • Schluckbeschwerden oder Schmerzen beim Schlucken

Gastritis

8 . Gastritis

Gastritis tritt auf, wenn sich die Magenschleimhaut (Schleimhaut) aufgrund einer bakteriellen Infektion, einer Störung des Immunsystems oder anhaltenden Magenbeschwerden entzündet. Es kann akut sein und nur für eine kurze Zeit andauern, oder es kann chronisch sein und über Jahre oder länger anhalten, wenn Sie keine Behandlung bekommen.

Häufige Symptome einer Gastritis können sein:

  • Schmerzen oder Beschwerden in Ihrem Oberkörper oder in der Brust
  • Übelkeit
  • Erbrechen oder Blut oder etwas, das wie Kaffeesatz aussieht
  • bei Überschreiten von schwarzem Stuhl <999 > WerbungWerbungWerbung
Ulkuskrankheit

9. Ulkuskrankheit

Ulcus pepticum tritt auf, wenn die Schleimhaut Ihres Magens oder Dünndarms durch eine bakterielle Infektion geschädigt wird oder wenn Sie zu viele bestimmte Medikamente wie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) zur Schmerzlinderung einnehmen.

Häufige Symptome einer Ulkuskrankheit können sein:

Übelkeit

  • Erbrechen
  • leichte Magenschmerzen
  • , die die Nahrung besser oder schlechter machen kann
  • Anzeichen von Blutungen, die Müdigkeit, Blässe einschließen können oder Kurzatmigkeit
  • Barrett-Ösophagus

10. Barrett-Ösophagus

Barrett-Ösophagus passiert, wenn das Gewebe, das Ihre Speiseröhre auskleidet, mehr wie das Gewebe wird, das Ihren Darm auskleidet. Dies wird als intestinale Metaplasie bezeichnet. Diese Bedingung erfordert eine genaue Nachverfolgung. Unkontrolliert kann Barrett-Ösophagus zu Krebs der Speiseröhre führen. GERD, Rauchen, Alkoholkonsum und Fettleibigkeit sind auch Risikofaktoren für diese Art von Krebs.

Diese Bedingung hat keine eindeutigen Symptome. Wenn es aufgrund von GERD passiert, können Sie Symptome haben wie:

Halsschmerzen oder Heiserkeit

  • abnormer saurer Geschmack im Mund
  • Brennen im Magen
  • Sodbrennen
  • Schluckbeschwerden
  • Gallenblasenentzündung oder Gallensteine ​​

11. Gallenblasenentzündung oder Gallensteine ​​

Epigastrische Schmerzen können sich entwickeln, wenn Ihre Gallenblase entzündet wird, da Gallensteine ​​die Öffnung Ihrer Gallenblase blockieren. Der Zustand ist als Cholezystitis bekannt. Dies kann schmerzhaft sein und einen Krankenhausaufenthalt oder eine Operation erfordern.

Häufige Symptome einer Gallenblasenentzündung können sein:

keinen Appetit

  • starke Schmerzen in der Gallenblase (rechte obere Magenseite)
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Blähungen und Gas
  • hoch Fieber
  • Lehmfarbene Stühle
  • Haut, die gelb aussieht (Gelbsucht)
  • Anzeige
In der Schwangerschaft

12. Epigastrische Schmerzen in der Schwangerschaft

Leichte epigastrische Schmerzen treten häufig während der Schwangerschaft auf, da der Druck auf Ihre Bauchregion durch die wachsende Schwangerschaft erhöht wird. Es ist auch wegen der Veränderungen in Ihren Hormonen und Ihrer Verdauung üblich. Sie können auch häufig Sodbrennen während der Schwangerschaft erfahren.

Allerdings ist ein signifikanter Oberbauchschmerz in der Schwangerschaft manchmal ein Symptom einer schweren Erkrankung, die als Präeklampsie bezeichnet wird. Es erfordert eine genaue Überwachung durch Ihren Arzt und kann bei schwerer Erkrankung lebensbedrohlich werden. Sie benötigen genaue Beobachtung, Blutdruckkontrollen, Bluttests und Urintests, um dies als Ursache für Oberbauchschmerzen auszuschließen.

Behandlung

Behandlungsmöglichkeiten

Die Behandlung von Oberbauchschmerzen hängt von der Ursache ab. Wenn Ihre Schmerzen eine Folge Ihrer Ernährung oder Überernährung sind, kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, Ihre Ernährung oder Ihren Lebensstil zu ändern.

Dies kann beinhalten, dass Sie jeden Tag etwa 30 Minuten lang trainieren oder gesünder essen. Essen wie Ingwer und Vitamin-B-Ergänzungen können helfen, Symptome wie Übelkeit und Kotzen zu lindern.

Wenn der Schmerz auf die Einnahme bestimmter Medikamente wie NSAIDs zurückzuführen ist, kann Ihr Arzt Ihnen sagen, dass Sie die Einnahme dieser Medikamente abbrechen und Ihnen helfen sollten, einen anderen Weg zur Behandlung von Schmerzen zu finden. Ihr Arzt kann Ihnen Antazida oder sogar säurebindende Medikamente zur Linderung Ihrer Schmerzen empfehlen.

Wenn eine Grunderkrankung wie GERD, Barrett-Ösophagus oder Ulkuskrankheit Ihren Oberbauchschmerz verursacht, benötigen Sie möglicherweise Antibiotika sowie eine Langzeitbehandlung, um diese Erkrankungen zu behandeln.Die Behandlung kann je nach Ursache Monate oder sogar die Dauer Ihres Lebens dauern.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt

Wann sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen?

Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Ihre Oberbauchschmerzen schwerwiegend sind, andauernd sind oder Ihr tägliches Leben beeinträchtigen.

Sie sollten in die Notaufnahme gehen, wenn Sie eines der folgenden Symptome haben:

Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlucken

  • Erbrechen von Blut
  • Blut im Stuhl oder schwarzer, teeriger Stuhl
  • hohes Fieber < 999> Brustschmerz
  • Atembeschwerden
  • ohnmächtig werden
  • Sie sollten auch Ihren Arzt aufsuchen, wenn Ihre Symptome länger als ein paar Tage anhalten, ohne dass Sie sich bei der stationären oder häuslichen Behandlung besser fühlen. Viele Ursachen von Schmerzen im Oberbauch können leicht behandelt werden, einschließlich chronischer Erkrankungen. Ihren Arzt zu sehen, sobald Sie epigastrische Schmerzen bemerken, die nicht verschwinden, kann Ihnen helfen, Ihre Symptome zu lindern und die zugrunde liegenden Zustände unter Kontrolle zu bekommen.

Lassen Sie Ihren Kommentar