Rheumafaktor (RF) Bluttest

Was ist Rheumafaktor (RF)?

Der Rheumafaktor (RF) ist ein Protein, das von Ihrem Immunsystem gebildet wird und gesundes Gewebe in Ihrem Körper angreifen kann. Gesunde Menschen machen keine RF. So kann das Vorhandensein von RF in Ihrem Blut darauf hinweisen, dass Sie eine Autoimmunerkrankung haben. Manchmal produzieren Menschen ohne medizinische Probleme eine geringe Menge an RF. Das ist sehr selten, und Ärzte verstehen nicht ganz, warum es passiert.

WerbungWerbung

Zweck

Warum hat mein Arzt diesen Test bestellt?

Ihr Arzt kann einen Bluttest zur Überprüfung der RF auffordern, wenn er einen Autoimmunzustand vermutet, wie zB rheumatoide Arthritis oder Sjögren-Syndrom.

Weitere Gesundheitsprobleme, die HF-Werte verursachen können, die höher als normal sind, sind:

  • chronische Infektion
  • Leberzirrhose
  • Kryoglobulinämie, dh es gibt oder abnormale Proteine ​​im Blut
  • Dermatomyositis, eine entzündliche Muskelerkrankung <999 > entzündliche Lungenerkrankung
  • gemischte Bindegewebserkrankung
  • Lupus
  • Krebs
  • Einige Gesundheitsprobleme können zu erhöhten RF-Werten führen, aber die Anwesenheit dieses Proteins allein wird nicht zur Diagnose dieser Zustände verwendet. Zu diesen Krankheiten gehören:

HIV / AIDS
  • Hepatitis
  • Influenza
  • virale und parasitäre Infektionen
  • chronische Lungen- und Lebererkrankungen
  • Leukämie
  • Anzeige
Indikation

Warum können Symptome einen HF-Test auslösen?

Ärzte bestellen diesen Test üblicherweise bei Patienten mit Symptomen der rheumatoiden Arthritis, zu denen gehören:

Gelenksteife

  • erhöhte Gelenkschmerzen und Steifheit am Morgen
  • Knoten unter der Haut
  • Knorpelverlust
  • Knochenverlust
  • Wärme und Schwellung der Gelenke
  • Ihr Arzt kann auch Tests zur Diagnose des Sjögren-Syndroms bestellen, bei dem Ihre weißen Blutkörperchen die Schleimhäute und die Feuchtigkeit ausscheidenden Drüsen Ihrer Augen und Ihres Mundes befallen . Die Symptome dieser chronischen Autoimmunkrankheit sind in erster Linie trockene Mund und Augen, aber sie können auch extreme Müdigkeit und Gelenk- und Muskelschmerzen umfassen.

Das Sjögren-Syndrom tritt vor allem bei Frauen auf und tritt manchmal bei anderen Autoimmunerkrankungen einschließlich rheumatoider Arthritis auf.

AdvertisementAdvertisement

Vorgehensweise

Was passiert während des Tests?

Der HF-Test ist ein einfacher Bluttest. Während des Tests zieht ein Gesundheitsdienstleister Blut aus einer Vene in Ihrem Arm oder Handrücken. Die Blutentnahme dauert nur wenige Minuten. Dazu wird der Versorger:

die Haut über der Vene reinigen

  1. ein Gummiband um den Arm binden, so dass sich die Vene schnell mit Blut füllt
  2. eine kleine Nadel in die Vene einführen
  3. dein Blut einsammeln Eine sterile Ampulle an der Nadel
  4. bedeckt die Einstichstelle mit Gaze und einem Pflaster, um Blutungen zu stoppen.
  5. senden Sie Ihre Blutprobe an ein Labor, das auf den RF Antikörper getestet werden soll
  6. Anzeige
Risiken < 999> Risiken eines Rheumafaktor-Tests

Testkomplikationen sind selten, aber an der Einstichstelle können auftreten:

Schmerzen

Blutungen

  • Blutergüsse
  • Infektionen
  • Sie haben a Geringes Risiko, bei jeder Punktion der Haut eine Infektion zu entwickeln.Um dies zu vermeiden, halten Sie die Punktionsstelle sauber und trocken. Es besteht auch ein geringes Risiko von Benommenheit, Schwindel oder Ohnmacht während der Blutentnahme. Wenn Sie nach dem Test unsicher oder schwindelig sind, informieren Sie das medizinische Personal.
  • Da die Venen jeder Person eine andere Größe haben, können manche Menschen leichter Blutstriche ziehen als andere. Wenn es für den Gesundheitsdienstleister schwierig ist, Zugang zu Ihren Venen zu erhalten, haben Sie möglicherweise ein etwas höheres Risiko für die oben genannten geringfügigen Komplikationen. Sie können leichte bis mäßige Schmerzen während des Tests fühlen.

Dies ist ein kostengünstiger Test, der keine ernsthaften Risiken für Ihre Gesundheit darstellt.

AnzeigeWerbung

Ergebnisse

Was bedeuten meine Ergebnisse?

Die Ergebnisse Ihres Tests werden als Titer angegeben. Dies ist ein Maß dafür, wie stark Ihr Blut verdünnt werden kann, bevor RF-Antikörper nicht mehr nachweisbar sind. Bei der Titermethode wird ein Verhältnis von weniger als 1: 80 als normal oder weniger als 60 Einheiten RF pro Milliliter Blut angesehen.

Ein positiver Test bedeutet, dass RF in Ihrem Blut vorhanden ist. Ein positiver Test kann bei 80 Prozent der Menschen mit rheumatoider Arthritis gefunden werden. Das Titerniveau der RF zeigt typischerweise die Schwere der Erkrankung an, und RF kann auch bei anderen Immunkrankheiten wie Lupus und Sjögren beobachtet werden.

Mehrere Studien berichten von einer Abnahme des RF-Titers bei Patienten, die mit bestimmten krankheitsmodifizierenden Substanzen behandelt wurden. Andere Labortests, wie die Blutsenkungsgeschwindigkeit und der C-reaktive Proteintest, können zur Überwachung der Aktivität Ihrer Krankheit verwendet werden.

Denken Sie daran, dass ein positiver Test nicht automatisch bedeutet, dass Sie rheumatoide Arthritis haben. Ihr Arzt wird die Ergebnisse dieses Tests, die Ergebnisse anderer Tests, die Sie gemacht haben, und, noch wichtiger, Ihre Symptome und die klinische Untersuchung zur Bestimmung einer Diagnose berücksichtigen.