Arten von Ärzten für Arbeit und Lieferung

So wählen Sie einen Arzt für Ihre Schwangerschaft

Sobald Sie herausfinden, dass Sie schwanger sind, beginnt die Entscheidungsfindung. Sie müssen den Arzt wählen, der Ihre Schwangerschaft überwacht und schließlich Ihr Baby liefert. Der Arzt, den Sie wählen, wird während Ihrer Schwangerschaft eine große Rolle spielen. Es ist wichtig, dass Sie eine fundierte Entscheidung treffen.

Es gibt mehrere Arten von Ärzten, die medizinisch geschult sind, um Ihr Baby zu liefern, wenn die Zeit kommt. Familienpraktiker und Geburtshelfer-Gynäkologen, oder OB-GYNs, sind einige der beliebtesten medizinisch ausgebildeten Ärzte, die Ihr Baby liefern können. Sie sollten bestimmte Faktoren im Hinterkopf behalten, wie zum Beispiel den besten Arzt, wenn Sie ein hohes Risiko haben oder Komplikationen haben. Sie möchten sicherstellen, dass Sie den bestausgebildeten Arzt für Ihre spezifische Schwangerschaft haben.

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten von Hebammen »

AnzeigeWerbung

Familienpraktizierende

Familienpraktizierende

Training

Familienpraktiker sind Hausärzte. Sie kümmern sich um ein breites Spektrum von Erkrankungen, von Ohrenschmerzen bei Kindern bis hin zu Herzversagen bei älteren Erwachsenen. Familienpraktizierende haben normalerweise drei Jahre Ausbildung über die medizinische Fakultät hinaus. Sie verfügen in der Regel über ein breites Wissen in verschiedenen medizinischen Disziplinen. Obwohl der Schulungs- und Zertifizierungsprozess für die meisten Hausärzte sehr ähnlich ist, entscheiden sich manche für Geburtshilfe und zusätzliche Ausbildung.

In ländlichen Gebieten gibt es möglicherweise keine geburtshilflichen Spezialisten in der Nähe oder nur wenige. Es ist üblich, dass Hausärzte in ländlichen Gebieten die meisten Lieferungen durchführen. Einige Familienpraktiker praktizieren und liefern jedoch auch Babys in großen städtischen oder Universitätszentren. Sie können sich während und nach der Schwangerschaft um Sie kümmern, zusätzlich zur Geburt Ihres Babys.

Spezialität

Familienpraktizierende pflegen meist Frauen mit Risikoschwangerschaften. Sie verweisen Frauen mit erheblichen Problemen auf eine Gynäkologie. Die meisten Hausärzte führen keine Kaiserschnitte durch. Einige Hausärzte sind erfahren in Zangen und Vakuumlieferungen. Andere ziehen es vor, Frauen, die diese Art von Lieferungen benötigen, an Spezialisten zu verweisen.

Die Erfahrung von Familienpraktikern bei der Geburt von Babys ist sehr unterschiedlich. Sie sollten diese Probleme mit Ihrem Arzt besprechen, wenn Sie einen Hausarzt für Ihre geburtshilfliche Behandlung in Erwägung ziehen. Stellen Sie Fragen zur Ausbildung und Erfahrung Ihres Hausarztes in der Geburtshilfe. Sie sollten auch nach ihren Erfahrungen im Umgang mit Notfällen und Kaiserschnitt fragen und ob ein OB-GYN zur Verfügung steht.

Einige Frauen bevorzugen ihren Hausarzt wegen der Kontinuität der Pflege.Die Erfahrung eines Arztes, der Ihre Geschichte kennt und Sie bereits behandelt hat, kann von Vorteil sein. Mögliche Nachteile sind weniger Ausbildung in der Geburtshilfe und die Notwendigkeit, einen anderen Arzt hinzuzuziehen, um bei einer Komplikation oder einem Notfall zu helfen. Obwohl Ihre Hausärzte medizinisch geschult sind, Babys zu versorgen, ist dies nur ein kleiner Teil ihres Trainings. Möglicherweise müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen, wenn bestimmte Probleme auftreten.

Anzeige

Gynäkologie (Gynäkologie)

Geburtshelfer / Gynäkologe

Training

Die meisten Frauen in den Vereinigten Staaten entscheiden sich dafür, ihre Babys durch einen Gynäkologen zu entlassen. OB-GYNs sind Ärzte, die eine vierjährige Ausbildung auf dem Gebiet der Geburtshilfe und Gynäkologie absolviert haben. Diese Ärzte sind ausgebildet, um eine breite Palette von Gesundheitsdienstleistungen für Frauen bereitzustellen. Sie können von normaler bis komplizierter Geburtshilfe reichen. Ihr Schwerpunkt liegt auf Schwangerschaft und Frauengesundheit.

Spezialität

Die meisten Gynäkologen werden einem strengen Training unterzogen. Sie müssen Board-zertifiziert sein, um in den USA zu praktizieren. OB-GYNs können eine spezialisierte Versorgung bieten, die nicht von geburtshilflichen Spezialisten verfügbar ist. Diese Fachärztinnen und -ärzte sind für das gesamte Spektrum der Schwangerschaften gerüstet, von unkomplizierten, risikoarmen Lieferungen bis hin zu vielen Arten von Hochrisiko-Lieferungen.

Wenn Ihre Ärztin / Ihr Arzt feststellt, dass ein hohes Risiko besteht, sollten Sie eine bordbescheinigte Gynäkologie zur Behandlung Ihrer Schwangerschaft finden.

AnzeigeWerbung

Facharzt für Mütter- und Fetalmedizin

Facharzt für Mutter-Fetologie

Ausbildung

Die Mutter-Fetal-Medizin ist ein Teilgebiet der Geburtshilfe und Gynäkologie. Mütter-Fetal Medizin Ärzte werden manchmal Perinatologen genannt. Neben dem Abschluss der traditionellen medizinischen Schule haben sie ein vierjähriges Standardtrainingsprogramm in Geburtshilfe und Gynäkologie absolviert. Sie haben außerdem zwei bis drei Jahre Spezialausbildung im Umgang mit Problem- oder Risikoschwangerschaften absolviert. In den USA werden sie in beiden Fachbereichen brevetiert.

Spezialität

Spezialisten für Mutter-Fetal-Medizin bieten spezialisierte Betreuung für Schwangere und ihre Föten. Sie sind geschult, um zu helfen, wenn Schwangerschaften keine Routine sind. Sonderfälle können sein:

  • Zwillingsgeburten oder Mehrlingsgeburten
  • Präeklampsie
  • Bluthochdruck
  • chronische Gesundheitsprobleme
  • ein Fetus mit abnormalem Wachstum

Sie können bereits vor der Geburt mit der Behandlung beginnen, wenn sie geboren werden finde ein Problem während deiner Schwangerschaft. Aufgrund der umfangreichen Ausbildung ist die Zahl der mütterlich-fetalen Mediziner in den USA begrenzt.

Spezialisten für Mutter-Fetal-Medizin sind darauf trainiert, mit den Risikoschwangerschaften umzugehen. In den meisten Fällen praktizieren sie entweder in akademischen Zentren, die mit medizinischen Fakultäten oder anderen großen tertiären Pflegeeinrichtungen verbunden sind. Sie arbeiten in der Regel mit mehreren Gesundheitsdienstleistern zusammen, um Sie und Ihr Baby vor, während und nach der Schwangerschaft zu beraten, zu co-verwalten oder direkt zu betreuen. Sie führen neben Ultraschall und Amniozentese auch spezielle Verfahren durch.Sie bieten auch allgemein Sprechstunden für Geburtshelfer und Hausärzte für Schwangerschaften mit komplexen Problemen an. Dazu können gehören:

  • schwere Erkrankungen
  • Frühgeburten
  • Zwillings- oder Mehrlingsgeburten

Frauen ohne Risikofaktoren brauchen in der Regel keine Betreuung durch diese Subspezialisten.

Werbung

So entscheiden Sie sich

Die richtige Wahl treffen

Sie können einen Arzt auf verschiedene Arten finden, aber eine der besten Möglichkeiten ist die Mundpropaganda. Fragen Sie Ihre Freunde und Familienmitglieder nach ihren Erfahrungen mit Babys. Sie werden Ihnen ihre ehrliche Meinung geben. Auf diese Weise können Sie Empfehlungen von Personen erhalten, denen Sie vertrauen. Berücksichtigen Sie Ihre Schwangerschaft bei der Entscheidung, welche Art von Arzt Sie wählen sollten. Ihr Hausarzt kann den Trick machen, wenn Sie keine gesundheitlichen Probleme haben und eine normale Schwangerschaft haben. Sie sollten jedoch einen Spezialisten wie einen Gynäkologen oder einen Spezialisten für mütterlich-fötale Medizin in Erwägung ziehen, wenn Sie zuvor problematische Schwangerschaften hatten oder ein hohes Risiko haben. OB-GYNs sind in den meisten Bereichen ziemlich häufig, während es nur wenige ausgebildete mütterlich-fetale Medizinspezialisten gibt.

Wenden Sie sich an Ihre Versicherung, um einen Arzt in Ihrer Nähe zu finden. Fühlen Sie sich frei, sie über alles bezüglich Ihrer Gesundheit oder Schwangerschaft zu befragen. Jede Schwangerschaft ist anders. Sie sollten sich mit der Behandlung, die Sie erhalten werden, wohl fühlen.