Vertikale Sleeve Gastrektomie: Die Ups und Downs

Was ist eine vertikale Sleeve-Gastrektomie?

Die vertikale Gastrektomie ist eine Technik der Gewichtsabnahme, bei der die Größe des Magens verändert wird, damit Sie sich schneller fühlen und weniger essen. Diese Operation erfordert drastische Änderungen Ihrer täglichen Essgewohnheiten und wird nur für Patienten empfohlen, die bestimmte Gewichts- und Gesundheitskriterien erfüllen. Die Operation ist eine dauerhafte Veränderung Ihres Magens, was bedeutet, dass Sie Ihre Optionen sorgfältig erwägen müssen, bevor Sie sich dieser chirurgischen Option unterziehen.

WerbungWerbung

Qualifikationen

Wer qualifiziert sich für die Operation?

Obwohl spezifische Richtlinien von Arzt zu Arzt variieren können, ist die vertikale Magen-Gastrektomie nicht für den gelegentlichen Diätetiker, der hofft, einige Pfunde zu verlieren. Stattdessen erfordert das Verfahren eine Bewertung, die auf körperliche und geistige Überlegungen konzentriert, um sicherzustellen, dass Sie mit Gewichtsverlust nach der Operation erfolgreich sein können. Während die Operation die Größe Ihres Magens verändern kann, liegt es an Ihnen, Ihre Essgewohnheiten zu ändern.

Body Mass Index oder BMI ist ein wichtiges Maß, um festzustellen, ob Sie sich für die Operation qualifizieren. Vertikale Gastrektomie war traditionell für stark übergewichtige Patienten vorbehalten. Wenn Sie einen BMI von über 40 oder mindestens 100 Pfund übergewichtig haben, gelten Sie als extrem fettleibig. Heute können diejenigen, die nur als fettleibig gelten oder einen BMI von 30, 0 bis 39.9 haben, in Betracht gezogen werden, wenn sie gesundheitliche Risikofaktoren wie Diabetes haben.

Sie können Ihren BMI berechnen, indem Sie Ihr Gewicht in Pfund mit 703 multiplizieren und dann das Ergebnis durch Ihre Körpergröße in Quadratzentimetern dividieren. Zum Beispiel, ein 300 Pfund. eine Person, die 6 Fuß groß ist, würde einen BMI von etwa 40 haben. 7.

BMI allein ist nicht genug, um Sie für die Operation zu qualifizieren. Ihr Arzt wird wahrscheinlich andere Tests anordnen, um sicherzustellen, dass Ihr Körper mit der Operation umgehen kann und sicherzustellen, dass Ihr Gewicht nicht mit einem medizinischen Zustand zusammenhängt, der ohne Operation behandelt werden kann. Zu diesen anderen Tests gehören:

  • Bluttests wie vollständiges Blutbild (CBC), Anzahl der roten Blutkörperchen (RBC), Anzahl der weißen Blutkörperchen (WBC), Thrombozyten, Hämoglobin und Hämatokrit
  • Nüchternblutzucker
  • Lipidprofil
  • Serumchemie wie Tests auf Nieren- und Leberfunktion
  • Schilddrüsentest

Ihr Arzt wird auch Ihr Alter, Geschlecht, andere Erkrankungen und Lebensgewohnheiten wie Rauchen berücksichtigen.

Anzeige

Vorgehensweise

Wie wird die Operation durchgeführt?

Ihr Chirurg wird die vertikale Magenresektion durchführen, während Sie unter Vollnarkose stehen. Das bedeutet, dass Sie während der Operation einschlafen und keine Schmerzen haben werden. Die Operation wird meistens minimalinvasiv durchgeführt. Dies bedeutet, dass Ihr Chirurg kleine Einschnitte verwenden wird, um dünne chirurgische Instrumente und eine winzige Kamera einzusetzen, um in Ihrem Magen zu sehen.

Ihr Chirurg wird diese Werkzeuge verwenden, um einen Teil Ihres Magens zu entfernen. Sie verwandeln es von einem taschenförmigen Organ in ein eher wie eine vertikale Röhre geformtes, daher der Name der Operation. Klammern werden verwendet, um die verbleibenden Magenportionen zusammenzufügen.

Insgesamt dauert die Operation zwischen 60 und 90 Minuten, vorausgesetzt, Sie haben während der Operation keine Probleme. Das Verfahren ist nicht in der Weise reversibel, dass einige andere Gewichtsverlust Optionen wie Magenband sind.

Einen Arzt finden

AnzeigeWerbung

Ergebnisse

Welche Ergebnisse kann ich erwarten?

Das vertikale Sleeve-Gastrektomie-Verfahren entfernt schätzungsweise 85 Prozent Ihres Magens. Ihr neuer, hülsenartiger Magen kann ungefähr 2 bis 5 Unzen halten. von Essen. Nach der Operation wird Ihr Arzt Sie bitten, einer speziellen Diät zu folgen, die es dem Magen ermöglicht, zu heilen.

Einige Wochen später folgen Sie einer Diät, die sich darauf konzentriert, kleine Mengen gesunder Nahrungsmittel zu essen. Ihr Arzt kann die Einnahme von Vitaminpräparaten empfehlen, um sicherzustellen, dass Sie die Nährstoffe erhalten, die Sie benötigen.

Sie werden wahrscheinlich im Laufe von zwei bis drei Jahren abnehmen. Das Verfahren ist nicht mit dem Verlust von so viel Gewicht wie Magenbypass verbunden, weil die vertikale Hülse eine größere Magenbeutel ist. Indem Sie die empfohlene Diät befolgen, können Sie auch chronische, gewichtsbezogene Zustände wie Asthma, Typ-2-Diabetes, Arthritis, Bluthochdruck und hohe Cholesterinwerte umkehren.

Werbung

Nebenwirkungen

Was sind die Nebenwirkungen der Chirurgie?

Die vertikale Sleeve-Gastrektomie ist nicht ohne Nebenwirkungen. Eine gründliche Diskussion mit Ihrem Chirurgen darüber, was Sie nach der Operation erwarten können, ist für den Erfolg Ihrer Operation von entscheidender Bedeutung.

Zu ​​den Risiken, die mit der Operation selbst verbunden sind und unter Vollnarkose stehen, zählen:

  • allergische Reaktionen auf die Medikamente, die Sie zum Schlafen bringen
  • Atembeschwerden
  • Blutverlust
  • Blutgerinnsel, die ins Krankenhaus gelangen können Lungen
  • Schlaganfall oder Herzinfarkt während der Operation (wenn auch gelegentlich, ist eine Möglichkeit)
  • Infektion oder Sepsis

Nach der Operation müssen Sie mit Ihrem Chirurgen zusammenarbeiten, um chirurgische Risiken zu minimieren, einschließlich:

  • Magenreizung
  • Magenverletzung
  • Nervenschädigung
  • Leckage an der Magenheftstelle
  • Narben, die die Nahrungsaufnahme im Magen beeinflussen können
  • Erbrechen durch zu viel Nahrung

Vorausgesetzt, Sie erleben keine Bei unmittelbaren postoperativen Komplikationen können Sie zwei Tage nach dem Eingriff mit einer Heimkehr rechnen.