Was sind die Nebenwirkungen von Lexapro?

Einführung

Wenn Sie an einer Depression oder einer generalisierten Angststörung leiden, kann Ihr Arzt Ihnen Lexapro geben. Dieses Medikament kann bei der Behandlung beider Zustände sehr wirksam sein. Aber wie alle Drogen kann es Nebenwirkungen verursachen. Einige davon können nur lästig sein, während andere schwerwiegend sein und Ihre Gesundheit beeinträchtigen können.

Wenn Sie etwas über die Nebenwirkungen erfahren, können Sie entscheiden, ob das Medikament für Sie geeignet ist. Hier ist ein Überblick über die Nebenwirkungen, die Lexapro verursachen kann.

WerbungWerbung

Lexapro

Was ist Lexapro?

Lexapro ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Es ist als orale Tablette und als orale flüssige Lösung erhältlich. Es ist für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren zugelassen.

Drug-KlasseLexapro ist ein SSRI, kein MAOI.

Das Medikament gehört zur Klasse der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI). Es funktioniert, indem es die Menge des chemischen Serotonins in Ihrem Gehirn erhöht. Mehr Serotonin hilft, die Symptome von Depressionen und Angstzuständen zu verringern. Lexapro wird nicht als Monoaminoxidase-Hemmer (MAOI) betrachtet. MAO-Hemmer verlangsamen den Abbau von Serotonin und Dopamin, einer weiteren Chemikalie in Ihrem Gehirn. Dies hilft auch Symptome der Depression zu lindern. MAO-Hemmer haben jedoch ein höheres Risiko für Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten als SSRIs wie Lexapro.

Werbung

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Lexapro

SSRIs, einschließlich Lexapro, werden im Vergleich zu anderen Antidepressivaarten gut vertragen. Im Allgemeinen haben Sie möglicherweise mehr Nebenwirkungen, wenn Sie eine höhere Dosierung des Arzneimittels einnehmen. Bei hoher Dosierung verursacht Lexapro häufiger gastrointestinale Nebenwirkungen wie Durchfall.

Häufige Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen von Lexapro scheinen bei Männern und Frauen gleich zu sein. Die Nebenwirkungen sind für Erwachsene und Kinder leicht unterschiedlich.

Nebenwirkungen für Erwachsene können sein:

  • Übelkeit
  • Schläfrigkeit
  • Schwäche
  • Schwindel
  • Angst
  • Schlafstörungen
  • sexuelle Probleme wie verminderter Sexualtrieb und erektile Dysfunktion <999 > Schwitzen
  • Schütteln
  • Appetitverlust
  • trockener Mund
  • Verstopfung
  • Infektion
  • Gähnen
  • Die Nebenwirkungen bei Kindern und Jugendlichen können die oben genannten einschließen, plus:

erhöht Durst

  • abnormaler Anstieg der Muskelbewegung oder Agitation
  • Nasenbluten
  • Probleme beim Wasserlassen
  • starke Menstruation
  • verlangsamtes Wachstum und Gewichtsveränderung
  • Es gab einige Fälle von Appetitminderung und Gewichtsverlust bei der Verwendung von Lexapro bei Kindern und Jugendlichen. Der Arzt Ihres Kindes kann während der Behandlung Größe und Gewicht überprüfen.

Depressionen und AlkoholDie Vermischung von Lexapro mit Alkohol scheint keine Nebenwirkungen zu verursachen. Es wird jedoch nicht empfohlen, Alkohol zu trinken, wenn Sie eine Depression haben, da dies Ihren Zustand verschlimmern kann.Wenn Sie Alkohol trinken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Menschen mit Depressionen neigen zu wenig Appetit und reduziertem Körpergewicht. Bei Erwachsenen sagen manche Quellen, dass Lexapro eine geringe Gewichtszunahme verursachen kann. Allerdings, wenn Sie an Gewicht zunehmen, kann Ihr Gewicht gerade ausgleichen, weil Ihre Depression besser gehandhabt wird und Ihr Appetit zurückgekehrt ist. Andere Menschen verlieren an Gewicht, wenn sie Lexapro einnehmen. Der Anstieg von Serotonin kann zu Appetitlosigkeit führen.

Die meisten dieser Nebenwirkungen sind mild. Sie sollten schließlich ohne Behandlung von selbst gehen. Wenn sie schwerer sind oder nicht verschwinden, informieren Sie Ihren Arzt.

Boxed Warning Side Effects

Eine Boxed Warning ist die schwerwiegendste Warnung der US Food and Drug Administration (FDA).

Lexapro kann suizidale Gedanken oder Handlungen verstärken. Dieses Risiko ist bei Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen höher. Dies ist eher in den ersten Behandlungsmonaten oder bei Dosisänderungen der Fall.

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn eines der folgenden Symptome auftritt, oder rufen Sie den Notruf oder den örtlichen Notdienst an, wenn die Symptome neu, schlimmer oder besorgniserregend sind:

Selbstmordversuche

  • mit gefährlichen Impulsen < 999> aggressive oder gewalttätige Handlungen
  • Gedanken über Selbstmord oder Sterben
  • neue oder schlimmere Depressionen
  • neue oder schlimmere Angst- oder Panikattacken
  • unruhig, zornig oder reizbar
  • Schlafstörungen
  • erhöht Aktivität (mehr als das, was für Sie normal ist)
  • andere ungewöhnliche Veränderungen in Ihrem Verhalten oder Ihrer Stimmung
  • Andere schwerwiegende Nebenwirkungen
  • Lexapro kann auch andere schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Rufen Sie den Notruf oder den örtlichen Notdienst an, wenn sich Ihre Symptome lebensgefährlich anfühlen oder Sie einen medizinischen Notfall vermuten.

Schwere allergische Reaktionen

Sie sollten Lexapro nicht einnehmen, wenn Sie allergisch gegen das Arzneimittel, seine Inhaltsstoffe oder das Antidepressivum Celexa sind. Symptome können sein:

Atemnot

Schwellung von Gesicht, Zunge, Augen oder Mund

  • schwerer Hautausschlag, Nesselsucht (juckende Striemen) oder Blasen, die bei Fieber oder Gelenkschmerzen auftreten können
  • Krampfanfälle oder Krämpfe
  • Es gab Berichte über einige Leute, die Anfälle während der Einnahme von Lexapro hatten. Menschen mit einer Anfallsanamnese haben ein höheres Risiko.

Serotonin-Syndrom

Dies ist eine ernste Erkrankung. Es passiert, wenn die Serotoninspiegel in Ihrem Körper zu hoch werden. Es ist wahrscheinlicher, wenn Sie andere Drogen nehmen, die Serotonin erhöhen, wie andere Antidepressiva oder Lithium. Symptome können sein:

Agitiertheit

Halluzinationen (Sehen oder Hören von Dingen, die nicht real sind)

  • Koma (Bewusstlosigkeit)
  • Koordinationsstörungen, überaktive Reflexe oder Muskelzuckungen
  • Herzrasen
  • hoher oder niedriger Blutdruck
  • Schwitzen oder Fieber
  • Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall
  • Muskelsteifheit
  • Niedriger Salzgehalt
  • Lexapro kann zu niedrigen Salzkonzentrationen in Ihrem Körper führen. Dies kann eher bei Senioren, Menschen, die Wasserpillen nehmen, oder bei Menschen, die dehydriert sind, auftreten.Diese Nebenwirkung kann verursachen:

Kopfschmerzen

Verwirrtheit

  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Denk- oder Gedächtnisprobleme
  • Schwäche
  • Unsicherheiten, die zu Stürzen führen können
  • Anfälle
  • Manische Episoden <999 > Wenn Sie an einer bipolaren Störung leiden, kann Lexapro zu einer manischen Episode führen. Die Einnahme von Lexapro ohne ein anderes Medikament für eine bipolare Störung kann eine Episode auslösen. Symptome können sein:
  • stark erhöhte Energie

schwere Schlafstörungen

rasende Gedanken

  • rücksichtsloses Verhalten
  • ungewöhnlich große Ideen
  • übermäßige Freude oder Reizbarkeit
  • schneller oder mehr als normal sprechen <999 > Sehprobleme
  • Lexapro kann Ihre Pupillen erweitern. Dies kann einen Glaukom-Angriff auslösen, auch wenn Sie keine Augenprobleme haben. Symptome können sein:
  • Augenschmerzen
  • Veränderungen in Ihrem Sehvermögen

Schwellungen oder Rötungen in oder um Ihr Auge herum

Nebenwirkungen bei anderen Gesundheitszuständen

  • Wenn Sie bestimmte Gesundheitszustände haben, sollten Sie dies wahrscheinlich nicht tun nimm Lexapro. In einigen Fällen kann Ihr Arzt Ihre Dosis senken oder Sie während Ihrer Behandlung genauer beobachten. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie vor der Einnahme von Lexapro folgende gesundheitliche Probleme haben.
  • Eine Geschichte von Suizidgedanken oder -verhalten - Lexapro kann das Risiko suizidalen Denkens und Verhaltens erhöhen, besonders bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.
  • Bipolare Störung: Wenn Sie Lexapro einnehmen, ohne andere Medikamente gegen eine bipolare Störung einzunehmen, kann Lexapro eine manische Episode auslösen.

Krampfanfälle - dieses Arzneimittel kann Anfälle verursachen und Ihre Anfallsleiden verschlimmern.

Glaukom - dieses Medikament kann einen Glaukomanfall auslösen.

  • Niedriger Salzgehalt - Lexapro kann den Salzgehalt weiter senken.
  • Schwangerschaft - Es ist nicht bekannt, ob Lexapro Ihrem ungeborenen Baby schadet.
  • Stillen Lexapro kann in die Muttermilch übergehen und Nebenwirkungen bei einem gestillten Kind verursachen.
  • WerbungWerbung
  • Wechselwirkungen
  • Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten
  • Bestimmte Medikamente können mit Lexapro interagieren. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über rezeptfreie Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel und Kräuter, die Sie einnehmen. Lexapro kann mit folgenden Medikamenten interagieren:
Blutverdünner wie Warfarin zur Erhöhung des Blutungsrisikos

nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) und Aspirin zur Erhöhung des Blutungsrisikos

andere zur Behandlung von Depressionen verwendete Medikamente um den Serotoninspiegel in Ihrem Körper zu erhöhen, der ein Serotoninsyndrom verursachen kann

Anzeige

  • Zum Mitnehmen
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt
  • Lexapro ist ein starkes Medikament zur Behandlung von Depressionen und Angstzuständen. Obwohl es sehr effektiv sein kann, kann es auch Nebenwirkungen verursachen. Informieren Sie Ihren Arzt vor dem Start von Lexapro über andere Gesundheitszustände und Medikamente, die Sie einnehmen. Diese Informationen können Ihrem Arzt helfen, die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen zu reduzieren. Informieren Sie auch Ihren Arzt, wenn Sie Nebenwirkungen haben. Wenn Sie die Auswirkungen nicht vertragen, kann Ihr Arzt Ihre Medikamente ändern. Denken Sie daran, dass Lexapro und andere Medikamente in seiner Klasse viele der gleichen Nebenwirkungen verursachen.

Lassen Sie Ihren Kommentar