Was ist die Verbindung zwischen Hypoglykämie und Schwangerschaft?

Übersicht

Insulin ist ein Hormon, das Glukose oder Blutzucker aus dem Blut in die Körperzellen transportiert, wo es gespeichert oder energetisch genutzt wird. Während der Schwangerschaft produziert Ihr Körper mehr Insulin, um Ihrem Baby zu helfen, zu wachsen. Gleichzeitig kann eine Schwangerschaft Sie auch widerstandsfähiger gegen Insulin machen. Aus diesem Grund entwickeln viele Frauen während der Schwangerschaft Diabetes (Schwangerschaftsdiabetes).

Obwohl hoher Blutzucker (Hyperglykämie) in der Schwangerschaft häufiger ist, können die Veränderungen in Ihrem Körper während der Schwangerschaft und wie Sie auf Insulin reagieren, auch Ihren Blutzucker gefährlich niedrig fallen lassen. Das verursacht einen Zustand, der Hypoglykämie genannt wird. Ein Blutzuckerwert von weniger als 60 Milligramm pro Deziliter (mg / dl) gilt als Hypoglykämie. Hypoglykämie während der Schwangerschaft passiert am häufigsten bei Frauen mit Diabetes.

WerbungWerbung

Ursachen

Ursachen

Anhaltende Hypoglykämie bei schwangeren Frauen ohne Diabetes ist selten. Der Zuckerspiegel kann während der Schwangerschaft zu niedrig sinken, wenn einer der folgenden Punkte eintritt:

  • Sie essen nicht häufig genug oder die richtigen Lebensmittel, um den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren. Unabhängig davon, wie viel oder wie oft Sie essen, wird Ihr Baby weiterhin Glukose aus Ihrem Körper absaugen. Dein Körper ist normalerweise gut darin, dies auszugleichen.
  • Sie trainieren übermäßig und verbrauchen Glukose. Wenn es in Ihrem Körper nicht genügend Glukose gibt oder Sie nicht mit einigen Kohlenhydraten auffüllen, können Sie hypoglykämisch werden.
  • Ihre Diabetesmedikationsdosen sind zu wirksam bei der Senkung des Blutzuckers und müssen modifiziert werden. Dies ist der häufigste Grund für eine Hypoglykämie während der Schwangerschaft.

Hypoglykämie und Diabetes

Eine Hypoglykämie kann bei Schwangeren ohne Diabetes auftreten, aber bei Frauen, die Insulin einnehmen, ist sie viel wahrscheinlicher. Bei jedem der folgenden Diabetes-Typen besteht ein erhöhtes Risiko für Hypoglykämie-Episoden:

  • Typ-1-Diabetes
  • Typ-2-Diabetes
  • Schwangerschaftsdiabetes

Symptome

Symptome

Die Symptome einer Hypoglykämie sind im Allgemeinen das gleiche bei schwangeren Frauen und bei Menschen, die nicht schwanger sind. Dazu gehören:

  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Benommenheit
  • Schütteln
  • Herzklopfen
  • Schwitzen
  • Angst
  • Kribbeln im Mund
  • blasse Haut

Sobald der Blutzucker erhöht ist verschwinden diese Symptome.

WerbungWerbungWerbung

Prävalenz

Prävalenz

Hypoglykämie während der Schwangerschaft ist relativ häufig. Frauen mit Diabetes leiden sehr viel häufiger als Frauen ohne Diabetes unter Hypoglykämie. In einer Studie hatten 23 Prozent der Frauen mit Typ-1-Diabetes mindestens einmal während der Schwangerschaft einen schweren hypoglykämischen Anfall und viele hatten mehrere. Eine schwere hypoglykämische Attacke liegt vor, wenn der Blutzuckerspiegel so niedrig ist, dass Sie Gefahr laufen, das Bewusstsein zu verlieren.

In einer älteren Studie erfuhren etwa 19 bis 44 Prozent der schwangeren Frauen mit Diabetes aller Art eine Hypoglykämie.

Risikofaktoren

Risikofaktoren

Hypoglykämie kann jederzeit während Ihrer Schwangerschaft auftreten. Bestimmte Dinge werden jedoch das Risiko erhöhen. Dazu gehören:

  • Diabetes haben. Schwangerschaft und Diabetes führen zu Schwankungen des Insulinspiegels. Um zu vermeiden, zu viel oder zu wenig Zucker zu haben, müssen Sie sorgfältig überwacht werden und müssen möglicherweise Ihre Diabetes-Medikamente angepasst werden.
  • In Ihrem ersten Trimester. Hypoglykämie tritt häufiger während des ersten Trimesters auf, wenn viele Mütter Übelkeit und Erbrechen erleiden. In einer Studie erlebten Schwangere mit Typ-1-Diabetes im ersten Trimester dreimal häufiger eine schwere Hypoglykämie als vor der Schwangerschaft. Der wahrscheinlichste Zeitpunkt für einen schweren hypoglykämischen Anfall liegt zwischen der 8. und 16. Schwangerschaftswoche. Die unwahrscheinlichste Zeit ist im zweiten Trimester.
  • Nach einer Hypoglykämie vor der Schwangerschaft.
  • Krank sein. Viele Krankheiten verursachen einen Appetitmangel, und ohne ausreichende oder regelmäßige Nahrungsaufnahme können Sie hypoglykämische Episoden entwickeln.
  • Unterernährt sein. Es ist wichtig, während der Schwangerschaft genügend Kalorien aufzunehmen. Die Nahrungsmittel, die Sie essen, sollten auch nahrhaft sein.
AnzeigeWerbung

Diagnose

Diagnose

Ihr Arzt wird anhand Ihrer Symptome und Blutzuckerwerte die Diagnose einer Hypoglykämie stellen. Sie werden möglicherweise gebeten, mehrere Lesungen pro Tag zu machen und sie aufzunehmen. Ihr Arzt kann ein Blutzucker-Monitoring-Kit verschreiben, oder Sie können einen über den Ladentisch in einer Apotheke kaufen. Ein einzelner niedriger Blutzuckerwert bedeutet nicht, dass Sie anhaltende Hypoglykämie haben.

Werbung

Behandlung

Behandlung und Vorbeugung

Wenn Sie eines der Symptome einer Hypoglykämie spüren:

  • Suchen Sie einen sicheren Ort zum Sitzen oder Liegen. Wenn Sie fahren, ziehen Sie um.
  • Essen oder trinken Sie etwa 15 Gramm Kohlenhydrate. Einfache Kohlenhydrate haben im Allgemeinen einen hohen Zuckergehalt. Beispiele sind 4 Unzen Fruchtsaft (keine Diät oder reduzierter Zucker), eine halbe Dose normales Soda, 4 Glukosetabletten und ein Esslöffel Zucker oder Honig. Halten Sie solche Vorräte immer bei sich.
  • Machen Sie Ihren Arzt auf etwaige hypoglykämische Episoden aufmerksam, die Sie haben.

Wenn Sie an Diabetes leiden, muss Ihr Arzt Ihre Medikamente anpassen, um Ihren Blutzuckerspiegel zu stabilisieren. In seltenen Fällen erhalten Sie möglicherweise ein Rezept für einen sogenannten Glucagon-Kit. Dieses Kit enthält eine synthetische Form des Hormons Glucagon und eine sterile Spritze. Wenn es injiziert wird, stimuliert das Glucagon die Leber, um Glukosevorräte freizusetzen. Das wiederum erhöht den Blutzuckerspiegel. Es wird als Rettungsbehandlung für schwere Hypoglykämie verwendet.

Der Schlüssel ist jedoch, das Risiko einer Hypoglykämie zu reduzieren.

  • Iss kleine, häufige, ausgewogene Mahlzeiten, um den Blutzuckerspiegel konstant zu halten.
  • Du fastest schnell, während du schläfst, also achte darauf, dass du einen Snack an deinem Bett hast, damit du essen kannst, wenn du in der Nacht oder am Morgen aufwachst.
  • Übung, es sei denn, Ihr Arzt hat davon abgeraten, aber überschreiten Sie nicht Ihr normales Niveau. Die Auswirkungen von übermäßiger Bewegung auf Ihren Blutzucker können bis zu 24 Stunden dauern.
AdvertisementWerbung

Komplikationen

Komplikationen

Eine gelegentliche hypoglykämische Episode während der Schwangerschaft verursacht wahrscheinlich keinen Schaden für Sie oder Ihr Baby. Wenn es häufig ist, kann es Probleme geben. Das Gehirn benötigt Glukose, um Nachrichten vom Körper zu empfangen und zu interpretieren.

In schweren Fällen bei Frauen mit Diabetes kann Hypoglykämie zu Anfällen, Koma und sogar zum Tod führen. Ihr Baby kann die gleichen Komplikationen erfahren, wenn sie mit Hypoglykämie geboren werden oder es bald nach der Geburt entwickeln.

Outlook

Outlook

Hypoglykämie ist während der Schwangerschaft ungewöhnlich, wenn Sie keinen Diabetes haben. Eine seltene oder milde Hypoglykämie ist für eine Mutter oder ihr Baby in der Regel nicht signifikant schädlich. Es gibt keine narrensichere Möglichkeit, Hypoglykämie zu verhindern, aber Sie können Ihr Risiko reduzieren. Essen Sie regelmäßig, und wenn Sie Diabetes haben, überwachen Sie Ihren Blutzuckerspiegel genau. Erkennen Sie die Anzeichen von Hypoglykämie und informieren Sie Ihren Arzt über mögliche Anfälle.