Sie haben Ihre Antibabypille erwischt: Was nun?

Eine regelmäßige Einnahme Ihrer Antibabypille ist wichtig, um sicherzustellen, dass die Pille wirkt. Wenn Sie kürzlich erbrochen haben, ist Ihre Geburtenkontrolle möglicherweise mit ihm gegangen. Ob Ihr Schutz vor einer Schwangerschaft beeinträchtigt ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Experten beraten, wie mit dieser Situation umzugehen ist. Erfahren Sie, wie Sie einen Schutzverlust vermeiden können.

Grundlagen der Geburtenkontrolle

Antibabypillen werden täglich eingenommen, um einer Schwangerschaft vorzubeugen. Es gibt verschiedene Marken von Antibabypillen, aber die meisten sind eine Kombination aus Östrogen und Gestagen. Progestin-only-Pillen sind ebenfalls erhältlich. Antibabypillen schützen vor Schwangerschaft, indem sie den Eisprung verhindern. Die Hormone in den Pillen verhindern eine Schwangerschaft, indem Sie verhindern, dass Ihr Ei aus Ihren Eierstöcken freigesetzt wird. Die Pille macht auch den Zervixschleim dicker, was es für Spermien schwieriger macht, Ihr Ei zu erreichen, wenn eines freigesetzt wird.

advertisementAdvertisement

Sie können wählen, welche Regelung am besten für Sie funktioniert. Einige Pillen ermöglichen eine regelmäßige monatliche Periode, ähnlich wie vor der Einnahme der Pille. Es gibt auch Optionen, die einen reduzierten Menstruationszyklus ermöglichen, und einige, die die Menstruation vollständig eliminieren können. Ärzte nennen diese verlängerten Zyklus- oder ununterbrochene Regimes.

Antibabypillen sind bei richtiger Einnahme zu 99 Prozent wirksam. Das bedeutet, dass Sie die Pille jeden Tag zur gleichen Zeit einnehmen und alle anderen Anweisungen Ihres Arztes befolgen.

Sie sollten einen Termin mit Ihrem Arzt vereinbaren, wenn Sie erwägen, Antibabypillen zu starten oder zu wechseln. Sie können Ihre Fragen beantworten und mögliche Risiken oder Nebenwirkungen besprechen.

Werbung

Häufige Nebenwirkungen der Geburtenkontrolle

Laut Fahimeh Sasan, DO, Dozentin für Geburtshilfe, Gynäkologie und Fortpflanzungsmedizin an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai, tun dies die meisten Frauen nicht Nebenwirkungen mit niedrig dosierten kombinierten oralen Kontrazeptiva haben. Dies ist der Typ, der heute am häufigsten von Ärzten verschrieben wird.

Dennoch können einige Frauen Nebenwirkungen von der Geburtenkontrolle erfahren. Dies gilt besonders in den Wochen nach dem ersten Start der Pille.

AdvertisementAdvertisement

Einige häufige Nebenwirkungen sind:

  • unregelmäßige Blutungen oder Spotting
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Brustspannen


Nach Sherry Ross, MD, Gynäkologie und Frauengesundheit Experten in Los Angeles, diese Nebenwirkungen sind in der Regel vorübergehend. Die meisten Nebenwirkungen werden verschwinden, nachdem Sie zwei bis drei Monate auf der Pille waren. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie Ihren Arzt nach anderen Möglichkeiten fragen.

Wie wahrscheinlich Sie diese Symptome erleben, hängt davon ab, wie empfindlich Sie gegenüber dem synthetischen Östrogen oder Gestagen in Ihrer Antibabypille sind.Es gibt viele Marken da draußen, und jede Marke hat leicht verschiedene Arten und Dosen dieser Hormone. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die Ihre Lebensqualität beeinträchtigen, kann eine andere Art von Antibabypille besser für Sie arbeiten.

Was sind die Risikofaktoren?

Sasan schätzt, dass weniger als 1 Prozent der Frauen auf der Pille Übelkeit davon erfahren werden. Stattdessen sagt sie, dass Übelkeit am wahrscheinlichsten auf das Fehlen einer Pille zurückzuführen ist und dass sie am selben Tag zwei oder mehr Tabletten einnehmen muss.

Frauen, die neu mit der Einnahme der Pille sind, können auch stärker durch Übelkeit gefährdet sein. Haben Sie in den letzten ein oder zwei Monaten gerade mit der Einnahme der Pille begonnen? Wenn ja, kann Ihre Übelkeit in Verbindung stehen.

WerbungWerbung

Wenn Sie empfindlich auf andere Arten von Medikamenten reagieren, die nicht mit der Empfängnisverhütung in Verbindung stehen, oder wenn Sie bestimmte medizinische Bedingungen haben, könnte das Risiko erhöht sein, dass Sie von Ihrer Geburtenkontrolle Übelkeit bekommen.

Dennoch sollten Sie andere Optionen, wie z. B. einen Virus oder eine andere Krankheit, ausschließen, bevor Sie davon ausgehen, dass Ihre Geburtenkontrolle Ihr Erbrechen verursacht. Obwohl bekannt ist, dass Übelkeit bei den Empfängern von Geburtenkontrolle auftritt, sagt Ross, dass Erbrechen weniger wahrscheinlich auftritt. Wenn Sie feststellen, dass Erbrechen nach Einnahme der Empfängnisverhütung Routine wird, sollten Sie einen Termin mit Ihrem Arzt vereinbaren.

Was zu tun ist, wenn Sie während der Geburtenkontrolle gezeugt haben

Ob Ihr Erbrechen etwas mit Ihrer Geburtenkontrolle zu tun hat, Sie werden immer noch wissen wollen, was zu tun ist, um sicherzustellen, dass es funktioniert. Sie sollten zuerst andere medizinische Probleme wie Grippe oder Virus ausschließen. Wenn Sie krank sind, sollten Sie eine angemessene medizinische Versorgung suchen.

Werbung

Wenn Sie sich nach mehr als zwei Stunden der Einnahme der Pille übergeben haben, ist es wahrscheinlich, dass Ihr Körper es bereits aufgenommen hat und es wenig zu befürchten gibt. Wenn Sie jedoch weniger als zwei Stunden nach der Einnahme der Pille kotzen, sollten Sie die nächste aktive Pille in Ihrer Packung nehmen.

Wenn Ihr Erbrechen von einer Krankheit herrührt und Sie sich nicht sicher sind, ob Sie in der Lage sein werden, eine andere Tablette abzulegen, warten Sie bis zum nächsten Tag und nehmen Sie zwei aktive Pillen ein. Versuchen Sie die zweite aktive Pille 12 Stunden nach der ersten Einnahme einzunehmen, um unnötige Übelkeit zu vermeiden, wenn Sie die Pillen zu nah zusammen nehmen.

AdvertisementWerbung

Wenn Sie krank sind und nicht in der Lage sind, Pillen länger als ein paar Tage zu behalten oder wenn die Pille Sie zum Erbrechen bringt, sollten Sie Ihren Arzt anrufen, um Ihre nächsten Schritte zu bestimmen und mehr über die Geburt zu erfahren Steuerungsoptionen. Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise empfehlen, die Pille vaginal einzusetzen, damit sie ohne das Risiko weiterer Übelkeit in den Körper aufgenommen werden kann.

Sie sollten auch eine Verhütungsmethode wie Kondome verwenden, bis Sie eine neue Antibabypackung beginnen oder von Ihrem Arzt grünes Licht erhalten, dass Sie geschützt sind.

So beugen Sie zukünftiger Übelkeit vor

Wenn Sie glauben, dass Ihre Antibabypille Ihre Übelkeit verursacht, versuchen Sie, die Pille mit einer Mahlzeit einzunehmen. Vor dem Schlafengehen kann es auch helfen.

Werbung

Sie sollten auch sicherstellen, dass Sie die niedrigste Dosis an Hormonen haben, die möglich ist, wenn dies Ihre Unruhe verursacht.Ihr Arzt wird Ihnen helfen, festzustellen, ob es bessere Möglichkeiten für Sie gibt. Sie können nur eine andere Art der Geburtenkontrolle empfehlen.

"Vielleicht möchten Sie die Vaginalring-Geburtenkontrolle in Betracht ziehen, die den Magen umgeht und jegliche gastrointestinale Störung vermeidet", sagt Ross. "Die Progesteron-artigen Armimplantate oder IUDs sind auch wirksame Alternativen zur oralen Kombinationsgeburtenkontrolle, wenn Übelkeit Ihr Leben stört. "

WerbungWerbung

Da die Empfängnisverhütung nur wirksam ist, wenn Sie sie wie angewiesen nehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie durch Übelkeit nicht in der Lage sind, die notwendigen Schritte zu unternehmen. Es gibt Optionen, und Sie müssen nur eine bessere Anpassung für Sie finden.

Wenn Ihr Erbrechen von einer Krankheit herrührt, sollten Sie sich ausruhen und sich auf die Genesung konzentrieren. Sie sollten auch sicherstellen, dass Ihr Backup-Empfängnisverhütungsplan vorhanden ist, bis Sie sicher sind, dass Ihr Geburtenschutzschutz wieder wirksam ist.

Lesen Sie mehr: Übelkeit und Geburtenkontrolle: Warum es passiert und wie man es verhindert »

Lassen Sie Ihren Kommentar