Cholesterin-Senken Drogen

Cholesterin ist ein Fett im Blut gefunden. Es wird von der Leber produziert und in Lebensmitteln aus tierischen Quellen wie Fleisch, Geflügel und Vollmilchprodukten gefunden. Der Körper braucht etwas Cholesterin, damit die Organe wachsen und richtig funktionieren. Zu viel Cholesterin im Blut kann jedoch die Arterien verstopfen und zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen.

Es gibt zwei Haupttypen von Cholesterin: High-Density-Lipoprotein (HDL) und Low-Density-Lipoprotein (LDL). HDL-Cholesterin gilt als die "gute" Art von Cholesterin. Es hilft, Cholesterin aus den Blutgefäßen zu entfernen und es zurück in die Leber zu bringen, wo es aus dem Körper durch Urinieren ausgeschieden wird. LDL hingegen wird als "schlechte" Art von Cholesterin angesehen. Es kann sich an den Blutgefäßen festsetzen und den Blutfluss blockieren. Diese Blockade lässt das Herz viel härter arbeiten als es sollte. Menschen mit hohen LDL-Werten haben daher ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfall. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Menge an LDL im Blut zu senken.

advertisementAdvertisement

Eine gesunde Ernährung zu wählen und Bewegung zu steigern, ist normalerweise der erste Schritt zur Verbesserung des Cholesterinspiegels. Diät- und Lebensstilanpassungen allein können sich jedoch für einige als ineffektiv erweisen. In diesen Fällen können Ärzte die Verwendung von Medikamenten empfehlen, die entweder das LDL-Cholesterin senken oder das HDL-Cholesterin erhöhen. Hier ist eine Aufschlüsselung einiger der Medikamente, die verwendet werden können, um hohe Cholesterinwerte zu behandeln.

Statine

Statine senken die Produktion von Cholesterin in der Leber und helfen überschüssiges Cholesterin aus den Blutgefäßen zu entfernen. Während Statine die LDL-Cholesterinspiegel sehr wirksam senken, verbessern sie das Niveau von HDL-Cholesterin nur geringfügig. Beispiele für Statine sind:

  • Atorvastatin (Lipitor)
  • Fluvastatin (Lescol)
  • Lovastatin (Altoprev und Mevacor)
  • Pitavastatin (Livalo)
  • Pravastatin (Pravachol)
  • Rosuvastatin Calcium (Crestor)
  • Simvastatin (Zocor)

Vermeiden Sie die Einnahme von Statinen, wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden oder wenn Sie schwanger sind. Sie sollten auch vermeiden, Grapefruitsaft während der Einnahme dieses Medikaments zu trinken.

Anzeige

Nebenwirkungen von Statinen sind:

  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Schwindel
  • Gas
  • Kopfschmerzen
  • Magenverstimmung
  • Muskelschmerzen

Statine können auch sein in Medikamenten gefunden, die andere cholesterinsenkende Medikamente für zusätzliche Vorteile kombinieren. Dazu gehören:

WerbungAdvertisement
  • Lovastatin mit Niacin (Advicor)
  • Simvastatin mit Ezetimib (Vytorin)
  • Atorvastatin mit Amlodipin (Caduet)

Sie sollten Vytorin oder Advicor nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie eine Lebererkrankung haben. Wie bei Statinen, trinke keinen Grapefruitsaft während der Einnahme dieser Kombinationspräparate.Nebenwirkungen können sein:

  • Kopfschmerzen
  • Magenverstimmung
  • Gesichts- und NackenspĂĽlung (Rötung)
  • Herzklopfen
  • Schwitzen
  • SchĂĽttelfrost

Gallensäurebindende Harze

Harze helfen Sie dem Körper, LDL-Cholesterin zu entsorgen. Ihr Körper verwendet Cholesterin, um Galle zu schaffen, die im Verdauungsprozess verwendet wird. Wie der Name schon sagt, bindet diese Wirkstoffklasse an die Galle. Dies verhindert, dass Galle während der Verdauung absorbiert wird. Der Körper reagiert mit noch mehr Galle, die mehr Cholesterin benötigt. Je mehr Galle es macht, desto mehr Cholesterin verwendet der Körper. Dies senkt die Menge an Cholesterin in Ihrem Blutkreislauf. Beispiele für Gallensäurebindende Harze umfassen:

  • Cholestyramin (Locholest, Prevalite und Questran)
  • Colesevelam (Welchol)
  • Colestipol (Colestid)

Menschen mit Leber- oder Gallenblasenproblemen sollten die Verwendung dieser Medikamente vermeiden . Nebenwirkungen können einschließen:

  • Verstopfung
  • Gas
  • Sodbrennen
  • Verdauungsstörung
  • Ăśbelkeit

Selektive Cholesterinabsorptionshemmer

Selektive Cholesterinabsorptionshemmer helfen LDL-Cholesterin zu senken, indem sie dessen Absorption durch den Darm verhindern . Sie können auch eine bescheidene Wirkung auf HDL-Cholesterin-Erhöhung haben. Das erste Medikament dieser Klasse, Ezetimib (Zetia), wurde erstmals im Jahr 2002 zugelassen. Menschen mit Lebererkrankungen sollten diese Art von Medikamenten nicht einnehmen. Nebenwirkungen können sein:

  • Bauchschmerzen
  • MĂĽdigkeit
  • Gelenkschmerzen
  • Durchfall
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Halsschmerzen
  • laufende Nase
  • Niesen

Fibrates < 999> Fibrate können allein oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln verwendet werden. Sie helfen, Cholesterin zu verbessern, indem sie Triglyzeride senken und HDL Cholesterin erhöhen. Beispiele für Fibrate sind:

WerbungWerbung

Clofibrat (Atromid-S)
  • Gemfibrozil (Lopid)
  • Fenofibrat (Antara, Lofibra und Triglide)
  • Menschen mit Nierenproblemen, Gallenblasenerkrankungen oder Leber Krankheit sollte keine Fibrate verwenden. Nebenwirkungen können sein:

Verstopfung

  • Durchfall
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Hinweis: Bei Einnahme von Statinen können Fibrate die Wahrscheinlichkeit von Muskelproblemen erhöhen.

Omega-3-Fettsäure (Fischöl)

Eine rezeptpflichtige Omega-3-Fettsäure namens Lovaza kann zur Behandlung von sehr hohen Bluttriglyceriden (über 500 ml / dl) verwendet werden. Omega-3-Fettsäuren sind auch als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, jedoch in geringeren Dosen. Nebenwirkungen können sein:

Anzeige

RĂĽckenschmerzen
  • RĂĽlpsen
  • grippeähnliche Symptome
  • Magenverstimmung
  • Hautausschlag
  • erhöhtes Risiko fĂĽr Infektionen
  • Niacin (Nikotinsäure)

Das verschreibungspflichtige Niacin, auch bekannt als Vitamin B-3, kann helfen, das Cholesterin zu verbessern, indem es das HDL erhöht und den LDL- und Triglyceridspiegel senkt. In Kombination mit Statinen könnte Niacin die HDL-Spiegel um 30 Prozent oder mehr erhöhen. Obwohl Sie Niacin ohne Rezept kaufen können, sind Over-the-Counter-Dosen nicht wirksam bei der Behandlung von hohem Cholesterinspiegel. Aufgrund von Nebenwirkungen ist Niacin in der Regel für diejenigen reserviert, die Statin-Therapie nicht tolerieren können.

Beispiele für verschreibungspflichtige Stärke Niacin sind:

WerbungWerbung

Niacor
  • Niaspan
  • Slo-Niacin
  • Menschen mit Diabetes sollten die Einnahme von Niacin vermeiden, da das Medikament den Blutzuckerspiegel erhöhen kann. Andere Nebenwirkungen können sein:

Gesichts- und HalsspĂĽlung

  • Ăśbelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Gelbsucht (Gelbfärbung der Augen oder der Haut)
  • erhöhte Konzentrationen von Leberenzymen (mit Blut gefunden) Test)
  • MagengeschwĂĽre
  • Juckreiz
  • Kribbeln in den Beinen und FĂĽĂźen
  • PCSK9-Inhibitoren

PCSK9-Inhibitoren sind monoklonale Antikörper, eine Art von biologischem Wirkstoff. Diese Medikamente sind eine neue Klasse von Medikamenten zur Behandlung von Menschen mit hohem Cholesterinspiegel. Sie helfen Cholesterin zu senken, indem sie ein Protein namens Proprotein Convertase Subtilisin Kexin 9 ansteuern und inaktivieren. Dieses spezielle Protein reduziert die Anzahl von Rezeptoren auf der Leber, die LDL-Cholesterin aus dem Blut entfernen. Wenn PCSK9 durch einen PCSK9-Inhibitor deaktiviert wird, stehen mehr Rezeptoren zur Verfügung, um LDL-Cholesterin aus dem Blut zu eliminieren. Als Folge sinkt der Cholesterinspiegel. Diese Medikamente werden zu anderen Behandlungen hinzugefügt, für die schwersten cholesterinreichen Bedingungen, wie familiäre Hypercholesterinämie.

Im Jahr 2015 hat die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) die ersten PCSK9-Inhibitoren zugelassen: Praluent (Alirocumab) und Repatha (Evolocumab). Beides sind Injektionen, die verwendet werden können, um Menschen zu behandeln, die ihr Cholesterin nicht mit anderen Medikamenten senken können. Studien zeigen, dass beide PCSK9-Hemmer bei der Senkung des Cholesterinspiegels und der Verbesserung der allgemeinen Gesundheit sehr wirksam sind.

Werbung

Wie alle Medikamente haben PCSK9-Hemmer jedoch ihre Schattenseiten. Sowohl Praluent als auch Repatha müssen alle zwei bis vier Wochen injiziert werden. Dies kann für viele Menschen unbequem sein. Diese Medikamente sind auch teuer, mit einigen Beamten schätzen, dass ein Jahr Wert der Behandlung bis zu $ ​​12.000 kosten könnte.

PCSK9-Hemmer können auch Nebenwirkungen bei einigen Menschen, einschließlich:

WerbungAdvertisement

Juckreiz, Schwellung Schmerzen oder BlutergĂĽsse an der Injektionsstelle
  • RĂĽckenschmerzen
  • Verwirrtheit
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Erkältungen
  • Grippe
  • allergische Reaktionen wie Hautausschlag und Nesselsucht
  • Das Mitnehmen

Die meisten Medikamente können den Cholesterinspiegel senken, ohne ernsthafte Nebenwirkungen zu verursachen. Aber die Wirksamkeit jeder Medikation variiert von Person zu Person. Sie und Ihr Arzt müssen bestimmen, welche Medikamentenklasse für Sie geeignet ist. Informieren Sie Ihren Arzt über andere Medikamente, die Sie gerade einnehmen, da bestimmte Medikamente die Wirksamkeit cholesterinsenkender Medikamente beeinträchtigen können.

Sobald Sie Ihr Rezept erhalten haben, ist es wichtig, dass Sie Ihr Medikament genau nach Anweisung einnehmen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken. Ihr Arzt kann Sie auf ein anderes Medikament umstellen oder Ihre Dosierung reduzieren. Hören Sie niemals auf, Ihre Medikamente einzunehmen, es sei denn, Ihr Arzt weist Sie an, dies zu tun.