Alles, was Sie ĂŒber PapulushĂ€morrhö wissen sollten

Übersicht

Wichtige Punkte

  1. Papulöse Urtikaria verursacht einen extrem juckenden Hautausschlag in Gruppen auf dem Körper. Der Hautausschlag wird als Reaktion auf Insektenstiche gesehen.
  2. Am hÀufigsten bei Kindern im Alter zwischen 2 und 10 Jahren. Es kann jedoch auch Teenager und Erwachsene betreffen.
  3. Möglicherweise können Sie die Erkrankung mit rezeptfreien Medikamenten behandeln. Es kann jedoch verschreibungspflichtige orale und topische Medikamente sowie Strategien zur Begrenzung der Exposition von Insekten erfordern.

Papulöse Urtikaria ist eine allergische Reaktion auf Insektenstiche oder -stiche. Der Zustand verursacht juckende rote Beulen auf der Haut. Einige Beulen können je nach GrĂ¶ĂŸe mit FlĂŒssigkeit gefĂŒllte BlĂ€schen, Vesikel oder Bullae genannt, werden.

Papulöse Urtikaria tritt hÀufiger bei Kindern zwischen 2 und 10 Jahren auf. Sie kann jedoch Erwachsene und Kinder in jedem Alter betreffen.

Lesen Sie weiter, um mehr ĂŒber diesen Zustand zu erfahren.

advertisementAdvertisement

Symptome

Symptome

Papulöse Urtikaria erscheint normalerweise als juckende, rote Beulen oder Blasen auf der Haut. Einige Blasen können in Clustern auf dem Körper erscheinen. Die Höcker sind normalerweise symmetrisch verteilt, und jeder Höcker ist gewöhnlich zwischen 0,2 und 2 Zentimeter groß.

Papulöse Urtikaria kann an jeder Stelle des Körpers auftreten. Die Beulen und Blasen können verschwinden und wieder auf der Haut erscheinen. Nachdem eine Blase verschwunden ist, hinterlÀsst sie manchmal ein dunkles Zeichen auf der Haut.

Die Symptome treten normalerweise im spĂ€ten FrĂŒhling und Sommer auf. Die LĂ€sionen der papulösen Urtikaria können Tage bis Wochen dauern, bevor sie sich aufklĂ€ren. Da der Hautausschlag verschwinden und wieder auftreten kann, können die Symptome fĂŒr Wochen oder Monate auftreten. Die Unebenheiten können aufgrund neuer Insektenbisse und -stiche oder anhaltender Insektenexposition wieder auftreten.

Manchmal treten SekundÀrinfektionen aufgrund von Kratzern auf. Kratzen die juckenden Beulen und Blasen können die Haut aufbrechen. Das erhöht das Risiko einer Infektion.

Ursachen

Ursachen

Papulöse Urtikaria ist nicht ansteckend. Es kann aufgrund einer allergischen Reaktion auf das Vorhandensein von Insekten auftreten. Einige der hÀufigsten Ursachen der Papuleiurtikaria sind Bisse von:

  • MĂŒcken
  • Flöhe (die hĂ€ufigste Ursache)
  • Milben
  • TeppichkĂ€fer
  • Bettwanzen

Erfahren Sie mehr: Wie Sie loswerden von Bettwanzen »

AnzeigeWerbungWerbung

Risikofaktoren

Risikofaktoren

Die Erkrankung tritt hÀufiger bei Kindern im Alter zwischen 2 und 10 Jahren auf. Papulöse Urtikaria ist bei Erwachsenen nicht so hÀufig, kann aber in jemand.

Suchen Sie einen Arzt auf.

Suchen Sie einen Arzt auf.

Sie können einen Arzt aufsuchen, um andere Erkrankungen auszuschließen. Ihr Arzt kann eine Hautuntersuchung oder Hautbiopsie durchfĂŒhren, um die Ursache der Beulen und Blasen zu bestimmen.

Liegt eine SekundÀrinfektion durch Verkratzen vor, kann es erforderlich sein, sofort einen Arzt aufzusuchen.

AnzeigeWerbung

Behandlung

Behandlung

FĂŒr die Papulurtikaria stehen mehrere Behandlungsmöglichkeiten zur VerfĂŒgung. Die meisten von ihnen sprechen die Symptome der Erkrankung an.

Medikamente, die Ihr Arzt verschreiben oder empfehlen kann, sind:

  • topische Steroide
  • orale entzĂŒndungshemmende Kortikosteroide
  • systemische Antihistaminika
  • topische oder orale Antibiotika

Zu ​​den frei verkĂ€uflichen Optionen gehören: <999 > Calamine oder Menthol Lotionen und Cremes

  • orale Antihistaminika
  • Diese Behandlungsmöglichkeiten können fĂŒr Kinder geeignet sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt ĂŒber Behandlungen, die fĂŒr Ihr Kind sicher sind. Ihr Arzt kann Ihnen auch helfen, die richtige Dosierung zu bestimmen.

Werbung

PrÀvention

PrÀvention

Sie können verschiedene Maßnahmen ergreifen, um eine Papulurtikaria zu verhindern. Die erste besteht darin, die Ursache des Problems zu beseitigen. Die zweite besteht darin, regelmĂ€ĂŸig auf Insektenbefall zu prĂŒfen und sie zu behandeln.

Verwenden Sie Pestizid- und Insektizidbehandlungen, um die Anzahl von Moskitos und anderen Insekten in Ihrem Haus zu reduzieren.

  • Verwenden Sie FlohbekĂ€mpfung Medikamente und Behandlungen fĂŒr Haustiere und Tiere.
  • Verwenden Sie Insektensprays fĂŒr Kinder und Erwachsene, die sicher und von einem Arzt empfohlen werden.
  • Tragen Sie im Freien oder in Gebieten mit großen Insektenpopulationen Schutzkleidung.
  • Begrenzen Sie die Zeit, die Sie in Gebieten mit vielen Insekten verbringen.
  • Verwenden Sie in Gebieten mit vielen Moskitos insektizidbehandelte Moskitonetze und Kleidung.
  • Beseitigen Bettwanzenbefall im Haus.
  • Haustiere und Vieh regelmĂ€ĂŸig auf Flöhe und Milben untersuchen. Ergreifen Sie sofort Maßnahmen, um sie zu behandeln.
  • Gib Haustieren hĂ€ufige BĂ€der.
  • Waschen Sie alle Betten und KleidungsstĂŒcke, auf denen Haustiere schlafen, um das Risiko eines Befalls zu verringern.
  • Saugen Sie den gesamten Innenraum Ihres Hauses ab, um Flöhe, Floheier und andere Insekten aufzunehmen. Entsorgen Sie die Vakuumbeutel vorsichtig, um ein erneutes Eindringen der Insekten in die Umwelt zu vermeiden.
  • Vermeiden Sie es, HĂŒhner oder Haustiere im Haus zu halten, da das Risiko von Milben besteht.
  • Weitere Informationen: Wie man Flöhe loswerden kann »

WerbungWerbung

Outlook

Outlook

Die Papillenurtikaria wird wahrscheinlich wieder auftreten. Die Bedingung kann aufgrund der anhaltenden Exposition gegenĂŒber dem Allergen zurĂŒckkehren. Kinder können es manchmal ĂŒbertreffen, indem sie eine Toleranz aufbauen.

Nach wiederholter Exposition können die Reaktionen abbrechen. Dies ist von Person zu Person unterschiedlich, und es kann Wochen, Monate oder Jahre dauern, bis man aufhört.

Papulöse Urtikaria ist keine ansteckende Krankheit. Es erscheint in der Regel als juckende, rote Beulen und Blasen auf der Haut nach einer Insektenexposition. Es gibt mehrere Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr die Symptome, aber die Bedingung kann sich im Laufe der Zeit selbst beheben.