FDA geht zum lebenslangen Verbot von schwulen Blutspendern

U. Die britische Lebensmittelbehörde Dr. Margaret A. Hamburg sagte am Dienstag, die Agentur werde das jahrzehntelange lebenslange Verbot schwuler Männer, die Blut spenden wollen, beenden.

Stattdessen empfiehlt sie, dass Männer, die Sex mit Männern (MSM) haben, nach einem sexuellen Kontakt mit einem anderen Mann für ein Jahr zurückgestellt werden. Die Politik schließt Männer in monogamen gleichgeschlechtlichen Beziehungen landesweit aus.

advertisementAdvertisement

Die Ankündigung kommt wenige Wochen nach dem Treffen eines FDA-Beirats, der erwägt, das lebenslange Verbot durch einen einjährigen Aufschub zu ersetzen. Die Aufschiebung wurde vom Beratungsausschuss für Sicherheit und Verfügbarkeit von Blut und Gewebe (ACBTSA) des Gesundheitsministeriums empfohlen.

Schlagzeilen kursierten Anfang des Monats und sagten, dass keine Änderungen vorgenommen würden. Der schwule Aktivist, der die Anklage zur Beendigung des Verbots anführte, sagte in einem Interview mit Healthline Anfang der Woche voraus, dass eine Veränderung bevorstehe.

"Das ist eine Art, wie, frag nicht, sag nicht ', dass Blutspenden eine Möglichkeit ist, deinem Land zu dienen, und das wird uns verweigert", sagte Ryan James Yezak. Yezak ist ein Filmemacher aus Los Angeles, der eine Dokumentation über seinen Kampf gegen das Verbot macht. "Hoffentlich fangen sie gerade an, dieses Verbot für das zu sehen, was es ist. "

Werbung

Weiterlesen: Filmemacher kämpft, um Homosexuell Blood Donor Ban zu beenden»

Hamburg sagte in einer Erklärung, die FDA habe bereits Schritte unternommen, um "ein nationales Blutüberwachungssystem zu implementieren, das der Agentur helfen wird, die Auswirkungen eines Politikwechsels zu überwachen und weiter zu helfen, die Sicherheit von die Blutversorgung. Die FDA beabsichtigt, einen Entwurf eines Leitfadens zu veröffentlichen, in dem diese vorgeschlagene Änderung der Politik im Jahr 2015 empfohlen wird, die auch eine Gelegenheit zur öffentlichen Stellungnahme enthalten wird. "

AdvertisementAdvertisement

Die FDA hat 1983 die" Nicht-Spenden-Politik "für schwule Männer eingeführt, nachdem die Regierung erfahren hatte, dass HIV über eine Bluttransfusion übertragen werden kann. Es war eine Zeit der Angst und Unsicherheit. HIV-Tests waren nicht sehr anspruchsvoll. Die FDA aktualisierte die Spendenpolitik im Jahr 1992 erneut, als HIV-Tests zuverlässiger wurden.

Einjähriger Aufschub "beunruhigt" den Gesetzgebern

Die moderne Wissenschaft hat gezeigt, dass nicht alle schwulen Männer ein HIV-Risiko eingehen. Yezak hat dazu beigetragen, das Blutspendeverbot in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, indem landesweit Blutspendeaktionen in Städten organisiert wurden. Gerade Verbündete spenden an die Stelle schwuler Männer.

Sein Antrieb wurde im vergangenen Frühjahr in den Medien bekannt. Es gipfelte in einem FDA-Gremium, das eine Empfehlung zur Beendigung des Verbots in Erwägung zog. Die HHS schlug stattdessen die einjährige Zurückstellung vor.

Aber selbst diese Idee wird von vielen schwulen Männern als beleidigend empfunden.Es ist auch nicht akzeptabel für fast 80 Gesetzgeber, die die HHS-Sekretärin Sylvia Burwell aufgefordert haben, das Verbot durch eine Politik zu ersetzen, die auf den individuellen Risikofaktoren einer Person basiert.

Eine Ein-Jahres-Rückstellungsrichtlinie, wie ein lebenslanges Verbot, ist ein kategorischer Ausschluss, der ausschließlich auf dem Geschlecht des Sexualpartners einer Person beruht - nicht auf seinem tatsächlichen Risiko, eine Infektion zu tragen. Brief des Gesetzgebers an die HHS-Sekretärin Sylvia Burwell

"Trotz der klaren Aussagen auf der ACBTSA-Sitzung, dass das HIV-Risiko unter den MSM nicht einheitlich ist, hat das Komitee dennoch eine Politik basierend auf dem tatsächlichen individuellen Risiko abgelehnt", schrieb der Gesetzgeber zuletzt in einem offenen Brief Woche. "Eine Ein-Jahres-Rückstellungspolitik, wie ein lebenslanges Verbot, ist ein kategorischer Ausschluss, der ausschließlich auf dem Geschlecht des Sexualpartners einer Person basiert - nicht sein tatsächliches Risiko, ... eine Infektion zu tragen.

advertisementWerbung

"Darüber hinaus stimmen wir sowohl dem ACBTSA- als auch dem FDA Blood Products Advisory Committee zu, dass ein nationales Blutsicherheitsüberwachungssystem ein kritischer und überfälliger Schritt ist, um die Blutsicherheit für alle Empfänger besser sicherzustellen Wir sind beunruhigt darüber, dass ein solches System plötzlich zur Voraussetzung für eine Änderung der Blutspendepolitik für MSM geworden ist. "

Lesen Sie über das Leben mit HIV: Der wütende Aktivist sagt alles »

FDA genehmigt Filtergerät, um die Plasmaversorgung zu schützen

Die AnkĂĽndigung des Kommissars kommt auf die FDA-Genehmigung einer neuen Filterung System, das HIV in gespendetem Blutplasma neutralisieren kann.

Werbung

Das Intercept Blood System wird von Cerus of Concord, Kalifornien, hergestellt. Es unterscheidet sich von anderen Ansätzen zum Schutz der Blut- und Plasmaversorgung. Es identifiziert oder testet keine spezifischen Bedrohungen. Stattdessen schaltet es alle Bakterien, Viren und Parasiten aus, die auf Nukleinsäuren zur Replikation angewiesen sind.

"Thrombozyten, Plasma und rote Blutkörperchen benötigen keine funktionelle DNA oder RNA für therapeutische Wirksamkeit", erklärte das Unternehmen in einer Pressemitteilung. "Das Intercept Blood System zielt auf diesen grundlegenden biologischen Unterschied zwischen den therapeutischen Komponenten des Blutes ab, verglichen mit schädlichen Pathogenen und weißen Blutkörperchen des Spenders. Dieses System verwendet ein proprietäres Molekül, das, wenn es aktiviert wird, an die Replikation von DNA und RNA bindet und diese blockiert, wodurch Nukleinsäurereplikationen verhindert werden und der Erreger inaktiv wird. "

AdvertisementAdvertisement

In seiner eigenen Pressemitteilung warnt die FDA:" Das Intercept Blood System für Plasma hat sich als effektiv erwiesen, um eine Vielzahl von viralen und bakteriellen Krankheitserregern, die durch Transfusionen übertragen werden können, zu reduzieren ist kein Pathogen-Inaktivierungsprozess, von dem gezeigt wurde, dass er alle Pathogene eliminiert. "

Ähnliche Nachrichten: Ärzte fordert HPV Impfungen für junge schwule Männer»

Foto von Intercept Blood Filtering System mit freundlicher Genehmigung von Cerus.