Warum Frauen während des Stillens unregelmäßige Perioden bekommen

Es ist bekannt, dass Stillen Ihre Periode verz√∂gert. F√ľr M√ľtter, die die Menstruation noch l√§nger als neun Monate hinausz√∂gern m√∂chten, kann dies ein willkommener Vorteil sein. W√§hrend einige Frauen w√§hrend der Monate, in denen sie stillen, √ľberhaupt keine Perioden bekommen, bekommen manche sie unregelm√§√üig. In gewissem Sinne kann dies sogar frustrierender sein als geplante Zyklen.

Sie wundern sich, warum die Perioden während des Stillens zu stoppen scheinen? Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum Hormonveränderungen schuld sind.

WerbungWerbung

Hormone und Stillen

Wenn Ihr Baby geboren ist, sind Sie bereits mit nat√ľrlichen N√§hrstoffen versorgt, die f√ľr die F√ľtterung ben√∂tigt werden. Wenn Sie nicht stillen k√∂nnen, wird Ihr Arzt Sie wahrscheinlich dazu ermutigen. Dies wird oft als die sicherste und ges√ľndeste Ern√§hrungsform f√ľr Neugeborene angesehen.

Obwohl es so aussieht, als ob die Muttermilch einfach erscheint, wenn Ihr Baby geboren wird, spielt hier noch viel mehr eine Rolle. Genau wie Hormone geholfen haben, Ihre Schwangerschaft zu unterst√ľtzen, sind sie auch f√ľr das Stillen verantwortlich. Prolaktin ist das prim√§re Hormon, das f√ľr die Produktion von Muttermilch verantwortlich ist. Es wird von der Hypophyse produziert, die sich im Gehirn befindet.

Was stoppt Zeiträume?

Prolaktin verhindert auch die Menstruation. Das Stillen h√§lt diese Hormonspiegel hoch. Je l√§nger Sie also stillen, desto wahrscheinlicher werden Sie eine Lichtperiode oder gar keine Periode erleben. Auf der anderen Seite, wenn Sie Ihr Baby aus der Muttermilch entw√∂hnen, werden Ihre Perioden wahrscheinlich relativ schnell zur√ľckkehren.

Werbung

Ihr Baby wird in den ersten Lebensmonaten die meiste Muttermilch trinken. Da Ihr Baby weniger Milch ben√∂tigt und auch feste Nahrung zu sich nimmt, wird die Hypophyse diese Ern√§hrungsumstellung sp√ľren und weniger Prolaktin produzieren. Wenn sich der Prolaktin-Spiegel verlangsamt, k√∂nnen Sie feststellen, dass Ihr Zyklus wiederkehrt, obwohl Sie technisch noch stillen.

√Ąnderungen in den F√ľtterungen

Wenn Sie Ihre Periode w√§hrend des Stillens bekommen, werden Sie m√∂glicherweise auch andere unerwartete Ver√§nderungen bemerken. Sie k√∂nnten zum Beispiel feststellen, dass Ihr Baby nicht so an F√ľtterungszeiten interessiert ist und w√§hrend Ihrer Periode tats√§chlich weniger essen wird. Es wird angenommen, dass dies mit Geschmacksver√§nderungen in der Milch zusammenh√§ngt.

AdvertisementAdvertisement

Oder die Situation kann das Gegenteil sein. Da Prolaktin die Milchproduktion steuert, k√∂nnten Sie w√§hrend Ihrer Periode nicht so viel zu bieten haben. Dann m√∂chte Ihr Baby vielleicht √∂fter f√ľttern.

Wenn Ihr Zyklus normalisiert ist

Es gibt keinen festgelegten Zeitplan f√ľr die R√ľckkehr zu normalen Zyklen, da jede Frau anders ist. Die Chancen stehen gut, wenn Sie vor der Schwangerschaft ziemlich regelm√§√üig waren, sollten Ihre Perioden wiederkehren und sich normalisieren, nachdem Sie mit dem Stillen aufgeh√∂rt haben.

Laut Dr. Karen Leham, MD, betr√§gt der Zeitrahmen f√ľr die Normalisierung von Zeitr√§umen zwischen sechs Monaten und zwei Jahren.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass ein Mangel an einer Periode nicht unbedingt einen Mangel an Eisprung bedeutet. Manche Frauen nehmen an, dass sie beim Stillen nicht schwanger werden k√∂nnen, wenn sie nicht regelm√§√üig menstruieren. Dies ist auch ein Top-Beitrag von √úberraschungsschwangerschaften bei stillenden M√ľttern.

Obwohl nicht v√∂llig ausgeschlossen, kann eine Schwangerschaft w√§hrend des Stillens schwierig sein. Denken Sie daran, dass Prolaktin sowohl f√ľr die Milchproduktion als auch f√ľr die Unterst√ľtzung der Schwangerschaft verantwortlich ist. Es kann f√ľr den K√∂rper schwierig sein, beide gleichzeitig zu unterst√ľtzen. Wenn Sie zu dieser Zeit schwanger werden m√∂chten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt √ľber Ihre M√∂glichkeiten.

AdvertisementAdvertisement

Wenn unregelmäßige Perioden etwas anderes bedeuten

Ein unregelm√§√üiger Zyklus bedeutet, dass Ihr Zyklus entweder k√ľrzer oder l√§nger als die typischen 28 Tage ist. Wenn Sie stillen, besteht die M√∂glichkeit, dass unregelm√§√üige Perioden zusammenh√§ngen.

Es gibt jedoch viele andere Dinge, die einen regelm√§√üigen Menstruationszyklus beeinflussen k√∂nnen, selbst wenn Sie stillen. Bevor Sie davon ausgehen, dass das Stillen die Ursache f√ľr versp√§tete oder sporadische Perioden ist, sollten Sie andere Symptome in Betracht ziehen, wie zB Schmierblutungen, st√§rkere Blutungen als normal oder lange Zyklen.

Ber√ľcksichtigen Sie eine unregelm√§√üige Menstruation mit Ihrem Arzt, auch wenn Sie stillen. Andere Ursachen, wie zB:

Reklame
  • Uterusmyome (nichtkanzer√∂se Zellen am Uterus)
  • extreme Gewichtsabnahme
  • Ovarialzysten oder polyzystisches Ovarsyndrom (PCOS)
  • Becken sollen ausgeschlossen werden Entz√ľndungskrankheit

Sie m√ľssen unbedingt sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie starke Schmerzen versp√ľren oder wenn Sie zwischen den Phasen starke Flecken bemerken.

Das Mitnehmen

Obwohl bestimmte Gesundheitszustände unregelmäßige Perioden verursachen können, sind hormonelle Veränderungen die häufigste Ursache, wenn Sie stillen. Sobald Sie beginnen, das Stillen zu erleichtern, besonders nach dem ersten Jahr, wenn Ihr Baby mehr Nahrung aus den Nahrungsmitteln gewinnt, werden sich Ihre Perioden wieder normalisieren.

WerbungWerbung

Wenn Sie nicht stillen, sollten Sie sofort wieder normale Zyklen haben. Sie können Ihre nächste Periode sogar vier Wochen nach der Geburt bekommen. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie trotz der Tatsache, dass Sie nicht stillen, unregelmäßige Perioden erleben.