Infektionen in der Schwangerschaft

Infektionen in der Schwangerschaft verstehen

Highlights

  1. Virale und bakterielle Infektionen können bei jedem Menschen auftreten, aber bestimmte Infektionen treten hÀufiger bei Schwangeren auf. Schwangerschaft kann Infektionen auch schwerer machen.
  2. Die meisten Babys werden nicht geschĂ€digt, wenn die Mutter eine Infektion erleidet. Einige Infektionen können jedoch durch die Plazenta oder wĂ€hrend der Geburt auf Babys ĂŒbertragen werden. Dies kann zu Komplikationen beim Baby fĂŒhren.
  3. Art und Schwere der Infektion bestimmen den besten Behandlungsverlauf. In einigen FĂ€llen ist eine Behandlung möglicherweise nicht erforderlich. Um Infektionen in der Schwangerschaft vorzubeugen, waschen Sie sich regelmĂ€ĂŸig die HĂ€nde, achten Sie auf durch Lebensmittel ĂŒbertragene Krankheiten und ĂŒben Sie Safer Sex.

Schwangerschaft ist ein normaler und gesunder Zustand, den viele Frauen irgendwann in ihrem Leben anstreben. Schwangerschaft kann jedoch Frauen anfĂ€lliger fĂŒr bestimmte Infektionen machen. Schwangerschaft kann diese Infektionen auch schwerer machen. Selbst leichte Infektionen können bei Schwangeren zu schweren Erkrankungen fĂŒhren.

Einige Infektionen, die wĂ€hrend der Schwangerschaft auftreten, bergen in erster Linie ein Risiko fĂŒr die Mutter. Andere Infektionen können durch die Plazenta oder wĂ€hrend der Geburt auf das Baby ĂŒbertragen werden. Wenn dies auftritt, ist das Baby auch fĂŒr gesundheitliche Komplikationen gefĂ€hrdet.

Einige Infektionen, die wĂ€hrend der Schwangerschaft auftreten, können zu Fehlgeburten, vorzeitigen Wehen oder Geburtsfehlern fĂŒhren. Sie können sogar lebensbedrohlich fĂŒr die Mutter sein. Um die Sache zu komplizieren, können die Medikamente, die zur Behandlung von Infektionen verwendet werden, schwere Nebenwirkungen verursachen, insbesondere fĂŒr das Baby. Es ist wichtig zu versuchen, Infektionen in der Schwangerschaft zu verhindern, um Risiken fĂŒr Mutter und Kind zu minimieren.

AdvertisementAdvertisement

Ursachen

Warum schwangere Frauen anfĂ€lliger fĂŒr Infektionen sind

Schwangerschaft beeinflusst jedes System in Ihrem Körper. VerĂ€nderungen des Hormonspiegels und der Funktion des Immunsystems können Sie anfĂ€lliger fĂŒr Infektionen und schwerwiegende Komplikationen machen. Arbeit und Geburt sind besonders anfĂ€llige Zeiten fĂŒr Sie und Ihr Baby.

VerÀnderungen der ImmunitÀt

Das Immunsystem verteidigt den Körper gegen schĂ€dliche Eindringlinge. Es kĂ€mpft gegen alles von Bakterien ĂŒber Krebszellen bis zu transplantierten Organen. Eine komplexe Sammlung von Spielern arbeitet zusammen, um auslĂ€ndische Eindringlinge zu identifizieren und zu eliminieren.

WĂ€hrend der Schwangerschaft verĂ€ndert sich Ihr Immunsystem, so dass es sowohl Sie als auch Ihr Baby vor Krankheiten schĂŒtzen kann. Verschiedene Teile Ihres Immunsystems werden verbessert, wĂ€hrend andere unterdrĂŒckt werden. Dies schafft ein Gleichgewicht, das eine Infektion im Baby verhindern kann, ohne die Gesundheit der Mutter zu gefĂ€hrden.

Diese Änderungen schĂŒtzen auch Ihr Baby vor der Abwehr Ihres Körpers. In der Theorie sollte Ihr Körper das Baby als "fremd" ablehnen, aber es tut es nicht. Ähnlich einer Organtransplantation sieht dein Körper dein Baby als Teil "selbst" und als Teil "fremd"."Dadurch wird Ihr Immunsystem davon abgehalten, das Baby anzugreifen.

Trotz dieser Schutzmechanismen sind Sie anfĂ€lliger fĂŒr Infektionen, die normalerweise keine Krankheiten verursachen. WĂ€hrend der Schwangerschaft muss Ihr Immunsystem hĂ€rter arbeiten, da es zwei unterstĂŒtzt macht Sie anfĂ€llig fĂŒr bestimmte Infektionen.

VerÀnderungen in den Körpersystemen

Neben VerÀnderungen der Immunfunktion können hormonelle VerÀnderungen auch Ihr Infektionsrisiko erhöhen. Diese Schwankungen des Hormonspiegels wirken sich hÀufig auf die Harnwege aus :

  • die Nieren, die Organe sind, die Urin produzieren
  • Harnleiter, das sind Röhren, die Urin von den Nieren zur Blase
  • Blase tragen, wo Urin gespeichert wird
  • Harnröhre, die eine Röhre ist das transportiert den Urin aus dem Körper

Da sich die GebĂ€rmutter wĂ€hrend der Schwangerschaft ausdehnt, ĂŒbt sie mehr Druck auf die Harnleiter aus, wĂ€hrend der Körper die Produktion des Hormons Progesteron erhöht, das die Harnleiter- und Blasenmuskulatur entspannt. Urin kann bleiben n die Blase zu lang. Dies erhöht das Risiko einer Harnwegsinfektion. Hormonelle VerĂ€nderungen machen Sie auch anfĂ€lliger fĂŒr eine Art von Hefe-Infektion bekannt als Candidiasis. Höhere Östrogenspiegel im Fortpflanzungstrakt prĂ€disponieren Sie zu Pilzinfektionen.

Außerdem können Änderungen der FlĂŒssigkeitsmenge in der Lunge das Risiko fĂŒr Lungeninfektionen wie LungenentzĂŒndung erhöhen. Ihre Lungen enthalten wĂ€hrend der Schwangerschaft mehr FlĂŒssigkeit und die erhöhte FlĂŒssigkeitsmenge erhöht den Druck auf Lunge und Bauch. Dies macht es fĂŒr Ihren Körper schwieriger, diese FlĂŒssigkeit zu beseitigen, wodurch sich die FlĂŒssigkeit in den Lungen ansammelt. Die zusĂ€tzliche FlĂŒssigkeit stimuliert das Bakterienwachstum und behindert die Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionen.

Anzeige

Risiken

Risiken fĂŒr Mutter und Kind

Risiken fĂŒr die Mutter

Einige Infektionen, die wĂ€hrend der Schwangerschaft auftreten, sind vor allem fĂŒr die Mutter problematisch. Dazu gehören Infektionen der Harnwege, Vaginitis und postpartale Infektion.

Risiken fĂŒr Baby

Andere Infektionen sind fĂŒr das Baby besonders belastend. Zum Beispiel können Cytomegalovirus, Toxoplasmose und Parvovirus alle von der Mutter auf das Baby ĂŒbertragen werden. Wenn dies geschieht, kann dies schwerwiegende Folgen haben.

Es gibt noch keine wirksame Behandlung fĂŒr eine Cytomegalovirus-Infektion, die bei der Geburt vorhanden ist. Es stehen Antibiotika zur VerfĂŒgung, die Toxoplasmose erfolgreich behandeln können. Obwohl fĂŒr Parvoviren keine Antibiotika zur VerfĂŒgung stehen, kann die Infektion mit intrauterinen Bluttransfusionen behandelt werden.

Risiken fĂŒr Mutter und Kind

Einige Infektionen sind besonders schĂ€dlich fĂŒr Mutter und Kind. Dazu gehören:

  • Syphilis
  • Listeriose
  • Hepatitis
  • HIV
  • Gruppe B Streptokokken (GBS)

Antibiotika wirken bei Mutter und Kind gegen Syphilis und Listerien, wenn die Infektion sofort diagnostiziert wird. Obwohl es keine Antibiotika gegen virale Hepatitis gibt, sind Impfstoffe verfĂŒgbar, um Hepatitis A und B Infektionen zu verhindern.

HIV-Infektion

Eine HIV-Infektion wĂ€hrend der Schwangerschaft ist ein ernstes und potenziell lebensbedrohliches Problem.Neue Multidrug-Kombinationen verlĂ€ngern jedoch die Lebensspanne signifikant und verbessern die LebensqualitĂ€t von Menschen mit HIV. Zusammen mit dem Kaiserschnitt vor dem Beginn der Wehen haben diese medikamentösen Therapien die Übertragungsrate der HIV-Infektion von schwangeren Frauen auf ihre Babys bemerkenswert wirksam reduziert.

Streptokokken der Gruppe B

Ärzte testen jede Frau am Ende der Schwangerschaft auf GBS. Diese Infektion wird durch ein hĂ€ufiges Bakterium verursacht, das als Streptokokken der Gruppe B bekannt ist. Nach Angaben der Zentren fĂŒr Krankheitskontrolle und PrĂ€vention trĂ€gt etwa 1 von 4 Frauen eine GBS-Infektion. Diese Infektion wird am hĂ€ufigsten wĂ€hrend vaginaler Entbindungen ĂŒbertragen, da das Bakterium in der Vagina oder im Rektum der Mutter vorhanden sein kann. Bei Schwangeren kann die Infektion innere EntzĂŒndungen und auch Totgeburten verursachen. Neugeborene, die mit GBS infiziert sind, können ernsthafte und potentiell lebensbedrohliche Infektionen entwickeln. Dazu gehören Sepsis, LungenentzĂŒndung und Meningitis. Wenn sie unbehandelt bleiben, können solche Infektionen zu Geburtsfehlern beim Baby fĂŒhren, einschließlich Hör- oder Sehverlust, Lernschwierigkeiten und chronischen geistigen BeeintrĂ€chtigungen.

AnzeigeWerbung

Laufende Pflege

Die Bedeutung von Wissen und fortlaufender Pflege

Die Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Arzt ist wĂ€hrend Ihrer Schwangerschaft wichtig. Das Wissen ĂŒber das erhöhte Infektionsrisiko wĂ€hrend der Schwangerschaft und das mögliche Risiko fĂŒr Sie und Ihr Baby kann Ihnen helfen, die Übertragung zu verhindern. Wenn Sie sich der verschiedenen Arten von Infektionen bewusst sind, die auftreten können, können Sie auch die Symptome erkennen. Wenn Sie krank werden, kann eine rechtzeitige Diagnose und eine wirksame Behandlung Komplikationen oft verhindern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt ĂŒber Bedenken oder Fragen, die Sie wĂ€hrend der Schwangerschaft haben.

Werbung

PrÀvention

Vorbeugung von Infektionen in der Schwangerschaft

Infektionen in der Schwangerschaft sind vermeidbar. Die Einnahme kleiner, alltĂ€glicher Vorsichtsmaßnahmen kann einen großen Beitrag dazu leisten, mögliche SchĂ€den fĂŒr Sie und Ihr Baby zu reduzieren. Um Infektionen wĂ€hrend der Schwangerschaft vorzubeugen, sollten Sie:

  • Waschen Sie Ihre HĂ€nde regelmĂ€ĂŸig mit Wasser und Seife. Dies ist besonders wichtig, nachdem man das Badezimmer benutzt, rohes Fleisch und GemĂŒse zubereitet und mit Kindern gespielt hat.
  • Kochen Sie Fleisch, bis es gut gemacht ist. Niemals zu wenig gegartes Fleisch wie Hot Dogs und Deli Fleisch essen, es sei denn, sie werden bis heiß gekocht.
  • Nicht pasteurisierte oder rohe Milchprodukte verzehren.
  • Teilen Sie keine Essbestecke, Tassen und Essen mit anderen Menschen.
  • Vermeiden Sie den Katzenstreuwechsel und halten Sie sich von Wild- oder Haustiernagern fern.
  • Praktiziere Safer Sex und werde auf sexuell ĂŒbertragbare Infektionen getestet.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Impfungen auf dem neuesten Stand sind.

Vereinbaren Sie sofort einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie krank sind oder glauben, dass Sie einer ansteckenden Krankheit ausgesetzt waren. Je frĂŒher eine Infektion diagnostiziert und behandelt wird, desto besser ist das Ergebnis fĂŒr Sie und Ihr Baby.