NSTEMI: Was Sie wissen müssen

Übersicht

NSTEMI steht für Nicht-ST-Hebungsinfarkt, bei dem es sich um eine Art von Herzinfarkt handelt. Verglichen mit dem häufigeren Typ von Herzinfarkt, der als STEMI bekannt ist, ist ein NSTEMI typischerweise weniger schädlich für Ihr Herz.

AdvertisementAdvertisement

NSTEMI vs STEMI

NSTEMI vs STEMI

Jeder Herzschlag zeigt eine sichtbare Wellenform auf einem Elektrokardiogramm (EKG). Obwohl das klinische Erscheinungsbild und die Symptome von NSTEMI und STEMI identisch sind, sehen ihre Wellen in einem EKG sehr unterschiedlich aus.

Ein EKG zeigt für einen NSTEMI folgende Merkmale:

  • gedrückte ST-Welle oder T-Wellen-Inversion
  • keine Progression zur Q-Welle
  • Teilverstopfung der Koronararterie

Ein STEMI zeigt:

  • erhöhte ST-Welle
  • Progression zur Q-Welle
  • vollständige Blockierung der Koronararterie

Beide Arten von Herzinfarkt gelten als akute Koronarsyndrome, ein Begriff, der jede Blockierung der Blutzufuhr zum Herzmuskel beschreibt. Als Folge können NSTEMI und STEMI zu einer Schädigung des Herzgewebes führen.

Risikofaktoren

NSTEMI Risikofaktoren

Sie haben ein viel wahrscheinlicheres akutes Koronarsyndrom wie NSTEMI, wenn Sie die folgenden Risikofaktoren haben:

  • Sie rauchen.
  • Sie sind körperlich inaktiv.
  • Sie haben hohen Blutdruck oder hohen Cholesterinspiegel.
  • Sie haben Diabetes.
  • Sie sind übergewichtig oder fettleibig.
  • Ihre Familie leidet an Herzkrankheiten oder Schlaganfällen.
WerbungAdvertisementAdvertisement

Symptome

Symptome von NSTEMI

Symptome von NSTEMI umfassen:

  • Kurzatmigkeit
  • Druck, Engegefühl oder Unbehagen in der Brust
  • Schmerzen oder Beschwerden in Ihrem Kiefer, Nacken, Rücken oder Bauch
  • Schwindel
  • Benommenheit
  • Übelkeit
  • Schwitzen

Nehmen Sie diese Symptome ernst, wenn Sie sie bemerken, und rufen Sie sofort 911 an. Wenn es um Brustschmerzen und die anderen Symptome geht, ist es immer besser, auf der sicheren Seite zu irren und Hilfe zu bekommen. Wenn die Symptome tatsächlich die eines Herzinfarkts sind, kann jede Minute, die ohne Hilfe vergeht, den Schaden für Ihr Herz weiter erhöhen.

Diagnose

Diagnose eines NSTEMI

NSTEMI wird durch einen Bluttest und ein EKG diagnostiziert.

Der Bluttest zeigt erhöhte Werte der Kreatinkinase-Myokard-Bande (CK-MB), Troponin I und Troponin T. Diese Marker sind Anzeichen für eine mögliche Schädigung der Herzzellen und im Vergleich zu STEMI typischerweise mild.

Bluttests allein können jedoch keinen Herzinfarkt diagnostizieren. Das EKG zeigt die Muster der ST-Wellen an, die identifizieren, ob ein Herzinfarkt aufgetreten ist oder nicht, und wenn ja, welcher Typ.

AnzeigeWerbung

Behandlung

NSTEMI-Behandlung

Die Behandlung hängt von der Höhe der Blockierung und der Schwere des NSTEMI ab. Ein GRACE-Score bestimmt, ob das kardiale Ereignis niedrig, mittel oder hoch ist.Dieser Score verwendet diese acht Parameter, um das Risiko zu berechnen:

  • Alter
  • Herzfrequenz
  • systolischer Blutdruck
  • Killip-Klasse (körperliche Untersuchung)
  • Serumkreatininspiegel
  • Herzstillstand bei Krankenhausaufnahme <999 > ST-Segmentabweichung im EKG
  • erhöhter kardialer Marker
  • Die medikamentöse Behandlung wird bei Personen mit niedrigem Risiko angewendet, die einen NSTEMI hatten. Medikamente, die gegeben werden können, umfassen Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmer, Betablocker, Nitrate, Statine, Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Hemmer oder Angiotensin-Rezeptor-Blocker (ARBs).

Für Patienten mit mittlerem bis hohem Risiko wird entweder eine perkutane Koronarintervention (PCI) oder eine Koronararterien-Bypass-Operation (CABG) durchgeführt.

Werbung

Prävention

NSTEMI-Prävention

Die Senkung Ihrer Risikofaktoren kann helfen, NSTEMI zu verhindern.

Veränderungen des Lebensstils haben den größten Einfluss auf die Gesundheit Ihres Herzens. Fokus:

eine ausgewogene, herzgesunde Ernährung mit Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und gesunden Fetten

  • Begrenzung der Aufnahme von gesättigten und Transfetten
  • mit mindestens 30 Minuten körperlicher Aktivität Tage pro Woche
  • Üben von Stressbewältigungs-Techniken wie Yoga, tiefes Atmen oder Laufen
  • Rauchen beenden
  • Verwalten Ihres Gewichts
  • Darüber hinaus verwalten Sie alle aktuellen Bedingungen wie Diabetes, hoher Cholesterinspiegel und Bluthochdruck Druck wird vorteilhaft sein, um einen Herzinfarkt zu verhindern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den richtigen Weg der Prävention.

Es ist auch wichtig, einen Notfallplan zu haben, wenn Sie ein höheres Risiko für einen Herzinfarkt haben oder wenn Sie einen in der Vergangenheit hatten. Halten Sie Listen mit Ihren Medikamenten und Allergien in Ihrem Portemonnaie bereit, sowie die Telefonnummern Ihres Gesundheitsdienstleisters im Notfall.