Was sind die 12 hÀufigsten Todesursachen in den Vereinigten Staaten?

Seit mehr als einem Jahrzehnt haben Herzkrankheiten und Krebs den ersten bzw. zweiten Platz als Haupttodesursache in Amerika erreicht. Zusammen sind die beiden Ursachen fĂŒr 46 Prozent der TodesfĂ€lle in den Vereinigten Staaten verantwortlich. Zusammen mit der dritthĂ€ufigsten Todesursache, chronischen Erkrankungen der unteren Atemwege, machen die drei Krankheiten die HĂ€lfte aller TodesfĂ€lle in den Vereinigten Staaten aus.

Seit mehr als 30 Jahren sammelt und untersucht das US-amerikanische Zentrum fĂŒr Krankheitskontrolle und PrĂ€vention (CDC) Todesursachen. Diese Informationen helfen Forschern und Ärzten zu verstehen, ob sie wachsende Epidemien im Gesundheitswesen angehen mĂŒssen. Die Zahlen helfen ihnen auch zu verstehen, wie prĂ€ventive Maßnahmen Menschen helfen können, lĂ€nger und gesĂŒnder zu leben.

WerbungWerbung

Die Top-12-Todesursachen in den USA machen mehr als 75 Prozent aller TodesfĂ€lle aus. Erfahren Sie mehr ĂŒber die Hauptursachen und was Sie tun können, um sie zu verhindern.

1. Herzerkrankungen

Anzahl der TodesfÀlle pro Jahr: 633, 842

Prozent aller TodesfÀlle: 24. 1 Prozent

Werbung

HĂ€ufiger unter:

  • MĂ€nner
  • Menschen, die rauchen
  • Menschen, die ĂŒbergewichtig oder fettleibig sind
  • Menschen mit Herzerkrankungen oder Herzinfarkt in der Familiengeschichte
  • Menschen ĂŒber 55 Jahre

Was verursacht Herzkrankheit?

Herzkrankheit bezeichnet eine Reihe von ZustĂ€nden, die Herz und BlutgefĂ€ĂŸe betreffen. Zu diesen Bedingungen gehören:

WerbungWerbung
  • Herzrhythmusstörungen (Herzrhythmusstörungen)
  • Koronare Herzkrankheit (blockierte Arterien)
  • Herzfehler

Tipps zur PrÀvention

Viele Herzkrankheiten können durch LebensstilÀnderungen verhindert werden. Zu diesen VerÀnderungen gehören:

  • Raucherentwöhnung
  • eine gesĂŒndere ErnĂ€hrung
  • mindestens 30 Minuten pro Tag, fĂŒnf Tage die Woche
  • bei einem gesunden Gewicht

2. Krebs

Anzahl der TodesfÀlle pro Jahr: 595, 930

Prozent aller TodesfÀlle: 22. 7 Prozent

HÀufiger bei: Jede Krebsart hat spezifische Risikofaktoren, aber mehrere Risikofaktoren sind bei verschiedenen Arten hÀufig. Zu diesen Risikofaktoren gehören:

  • Menschen in einem bestimmten Alter
  • Menschen, die Tabak und Alkohol konsumieren
  • Personen, die Strahlung und Sonnenlicht ausgesetzt sind
  • Menschen mit chronischer EntzĂŒndung
  • Menschen mit Übergewicht
  • Menschen mit eine Familiengeschichte der Krankheit

Was verursacht Krebs?

Krebs ist das Ergebnis eines schnellen und unkontrollierten Zellwachstums in Ihrem Körper. Eine normale Zelle multipliziert und unterteilt sich in einer kontrollierten Weise. Manchmal werden diese Anweisungen verschlĂŒsselt. Wenn dies geschieht, beginnen sich die Zellen unkontrolliert zu teilen. Dies kann sich zu Krebs entwickeln.

WerbungAdvertisement

Tipps zur PrÀvention

Es gibt keinen klaren Weg, Krebs zu vermeiden.Aber bestimmte Verhaltensweisen wurden mit einem erhöhten Krebsrisiko in Verbindung gebracht, wie zum Beispiel Rauchen. Daher kann die Vermeidung solcher Risiken Ihnen helfen, Ihr Risiko zu verringern. Gute VerÀnderungen in Ihrem Verhalten sind:

  • ein gesundes Gewicht zu halten, eine ausgewogene ErnĂ€hrung zu essen und regelmĂ€ĂŸig
  • Rauchen zu verlassen und trinken in Maßen
  • vermeiden direkte Sonnenbestrahlung oder UV-BrĂ€unungslampen
  • haben regelmĂ€ĂŸige Krebsvorsorgeuntersuchungen, einschließlich Hautuntersuchungen, Mammographien, Prostatauntersuchungen und mehr

3. Chronische Erkrankungen der unteren Atemwege

Anzahl der TodesfÀlle pro Jahr: 155, 041

Prozent der gesamten TodesfÀlle: 5. 9 Prozent

Anzeige

HĂ€ufiger bei:

  • Frauen
  • Personen ĂŒber 65
  • Personen mit Raucher- oder Passivrauchen in der Anamnese
  • Menschen mit Asthma in der Anamnese < 999> Personen in einkommensschwachen Haushalten
  • Was verursacht Atemwegserkrankungen?

Zu ​​dieser Erkrankungsgruppe zĂ€hlen:

WerbungWerbung

chronisch-obstruktive Lungenerkrankung
  • Emphysem
  • Asthma
  • pulmonale Hypertonie
  • Jede dieser Erkrankungen oder Erkrankungen verhindert ein ordnungsgemĂ€ĂŸes Funktionieren Ihrer Lunge. Sie können auch Narben und SchĂ€den am Lungengewebe verursachen.

Tipps zur PrÀvention

Tabakkonsum und Passivrauchen sind die Hauptfaktoren fĂŒr die Entstehung dieser Krankheiten. Beenden Sie das Rauchen und begrenzen Sie Ihre Exposition gegenĂŒber dem Rauch anderer Personen, um Ihr Risiko zu reduzieren. Sehen Sie, was die Leser zu sagen hatten, wenn sie nach realen und praktischen Tipps gefragt wurden, die Ihnen helfen, mit dem Rauchen aufzuhören.

4. UnfÀlle (unbeabsichtigte Verletzungen)

Anzahl der TodesfÀlle pro Jahr:

146, 571 Anzeige

Prozent aller TodesfÀlle:

5. 6 Prozent HĂ€ufiger bei:

AnzeigeWerbung

MĂ€nner
  • Personen im Alter von 1 bis 44
  • Personen mit riskanten TĂ€tigkeiten
  • Was verursacht UnfĂ€lle?

UnfĂ€lle fĂŒhren jedes Jahr zu mehr als 28 Millionen Notfallaufnahmen. Die drei hĂ€ufigsten Ursachen fĂŒr den unfallbedingten Tod sind:

unbeabsichtigte StĂŒrze

  • Verkehrstote
  • unbeabsichtigte Vergiftungssterben
  • Tipps zur PrĂ€vention

Unbeabsichtigte Verletzungen können Folge von Unachtsamkeit oder Mangel sein sorgfÀltige Aktion. Achten Sie auf Ihre Umgebung und treffen Sie alle geeigneten Vorkehrungen, um UnfÀlle oder Verletzungen zu vermeiden.

Wenn Sie sich verletzen, suchen Sie eine medizinische Notfallbehandlung, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

5. Schlaganfall

Anzahl der TodesfÀlle pro Jahr:

140, 323 Prozent der gesamten TodesfÀlle:

5. 3 Prozent HĂ€ufiger bei:

MĂ€nnern

  • Frauen mit Geburtenkontrolle
  • Menschen mit Diabetes
  • Menschen mit Bluthochdruck
  • Menschen mit Herzerkrankungen
  • Menschen, die rauchen
  • Was verursacht einen Schlaganfall?

Ein Schlaganfall tritt auf, wenn der Blutfluss zu Ihrem Gehirn unterbrochen ist. Ohne dass sauerstoffreiches Blut in Ihr Gehirn fließt, beginnen Ihre Gehirnzellen innerhalb von Minuten zu sterben.

Durch eine blockierte Arterie oder Blutungen im Gehirn kann der Blutfluss gestoppt werden. Diese Blutung kann von einem Aneurysma oder einem gebrochenen BlutgefĂ€ĂŸ stammen.

Tipps zur PrÀvention

Viele der gleichen LebensstilĂ€nderungen, die Ihr Risiko fĂŒr Herzerkrankungen verringern können, können auch Ihr Risiko fĂŒr einen Schlaganfall reduzieren.Zu diesen VerĂ€nderungen gehören:

mehr trainieren, besser essen und ein gesundes Gewicht halten

  • den Blutdruck kontrollieren
  • mit dem Rauchen aufhören und nur in Maßen trinken
  • Ihren Blutzuckerspiegel und Diabetes kontrollieren
  • behandeln alle zugrunde liegenden Herzfehler oder Erkrankungen
  • 6. Alzheimer-Krankheit

Anzahl der TodesfÀlle pro Jahr:

110, 561 Prozent aller TodesfÀlle:

3. 9 Prozent HĂ€ufiger bei:

Frauen

  • Menschen ĂŒber 65 Jahre - das Risiko fĂŒr Alzheimer verdoppelt sich alle fĂŒnf Jahre nach dem 65. Lebensjahr, laut National Institut on Ageing
  • Menschen mit einer Familiengeschichte der Krankheit
  • Was verursacht die Alzheimer-Krankheit?

Die Ursache der Alzheimer-Krankheit ist unklar, aber Forscher und Ärzte glauben, dass eine Kombination der Gene, des Lebensstils und der Umwelt einer Person das Gehirn im Laufe der Zeit beeinflusst. Einige dieser VerĂ€nderungen treten Jahre, sogar Jahrzehnte, auf, bevor die ersten Symptome auftreten.

Tipps zur Vorbeugung

Obwohl Sie Ihr Alter oder Ihre Genetik, die zwei der hĂ€ufigsten Risikofaktoren fĂŒr diese Krankheit sind, nicht kontrollieren können, können Sie bestimmte Lebensstilfaktoren kontrollieren, die Ihr Risiko dafĂŒr erhöhen können: <999 > Sport treiben und körperlich aktiv bleiben

eine DiĂ€t essen, die mit Obst, GemĂŒse, gesunden Fetten und reduziertem Zucker

  • behandelt ist und andere chronische Krankheiten behandelt, die Sie haben
  • halten Sie Ihr Gehirn aktiv mit stimulierenden Aufgaben wie Konversation, RĂ€tsel und Lesen
  • 7. Diabetes
  • Anzahl der TodesfĂ€lle pro Jahr:

79, 535

Prozent der gesamten TodesfÀlle: 3. 0 Prozent

HÀufiger bei: Typ-1-Diabetes wird hÀufiger diagnostiziert bei:

Personen mit einer Familienanamnese oder einem spezifischen Gen, das das Risiko

fĂŒr Kinder im Alter von 4 Jahren erhöht und 7

  • Menschen, die in Klimazonen weiter entfernt vom Äquator leben
  • Typ-2-Diabetes ist hĂ€ufiger bei:
  • Menschen mit Übergewicht oder Adipositas

Erwachsene ĂŒber 45 Jahren

  • Personen mit Familienanamnese von Diabetes
  • Was verursacht Diabetes?
  • Typ-1-Diabetes tritt auf, wenn Ihre BauchspeicheldrĂŒse nicht genug Insulin produzieren kann. Typ-2-Diabetes tritt auf, wenn Ihr Körper resistent gegen Insulin wird oder nicht genug davon produziert, um Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

Tipps zur PrÀvention

Diabetes Typ 1 kann nicht verhindert werden. Allerdings kann Typ-2-Diabetes mit mehreren Änderungen des Lebensstils verhindert werden. Zu diesen VerĂ€nderungen gehören:

Erreichen und Erhalten eines gesunden Gewichts

Training fĂŒr mindestens 30 Minuten, fĂŒnf Tage pro Woche

  • gesunde ErnĂ€hrung mit viel Obst, GemĂŒse, Vollkornprodukten und mageren Proteinen
  • mit regelmĂ€ĂŸigen Blutzuckerkontrollen, wenn Sie eine Familienanamnese der Krankheit haben
  • 8. Influenza und Pneumonie
  • Anzahl der TodesfĂ€lle pro Jahr:

57, 062

Prozent aller TodesfÀlle: 2. 2 Prozent

HĂ€ufiger bei: Kindern

Älteren

  • Menschen mit chronischen Erkrankungen
  • Schwangere
  • Was verursacht Influenza und Pneumonie?
  • Die Grippe (Influenza) ist eine hoch ansteckende Virusinfektion. Es ist sehr hĂ€ufig wĂ€hrend der Wintermonate.LungenentzĂŒndung ist eine Infektion oder EntzĂŒndung der Lunge. Die Grippe ist eine der Hauptursachen fĂŒr LungenentzĂŒndung. Finden Sie heraus, wie Sie feststellen können, ob Sie eine Grippe oder ErkĂ€ltung haben.

Tipps zur PrÀvention

Vor der Grippesaison können und sollten Menschen in der Hochrisiko-Kategorie einen Grippeimpfstoff erhalten. Jeder andere, der sich Sorgen um das Virus macht, sollte auch eins bekommen. Um die Ausbreitung der Grippe zu verhindern, sollten Sie Ihre HÀnde gut waschen und Personen, die krank sind, meiden.

Ebenso steht ein Pneumonimpfstoff fĂŒr Menschen mit einem hohen Infektionsrisiko zur VerfĂŒgung.

9. Nierenerkrankung

Anzahl der TodesfÀlle pro Jahr:

49, 959

Prozent aller TodesfÀlle: 1. 9 Prozent

HĂ€ufiger bei: Menschen mit anderen chronischen Erkrankungen, darunter Diabetes, Bluthochdruck und rezidivierende Niereninfektionen

Menschen, die rauchen

  • Menschen mit Übergewicht oder Adipositas
  • Menschen mit einem Familiengeschichte der Nierenerkrankung
  • Was verursacht Nierenerkrankungen?
  • Der Begriff Nierenerkrankung bezieht sich auf drei Hauptbedingungen:

Nephritis

nephrotisches Syndrom

  • Nephrose
  • Jede dieser Erkrankungen ist das Ergebnis einzigartiger Erkrankungen oder ZustĂ€nde.
  • Nephritis oder NierenentzĂŒndung kann durch eine Infektion, ein Medikament, das Sie einnehmen, oder eine Autoimmunerkrankung verursacht werden.

Das nephrotische Syndrom ist eine Erkrankung, die dazu fĂŒhrt, dass Ihre Nieren einen hohen Proteingehalt im Urin entwickeln. Es ist oft das Ergebnis von NierenschĂ€den.

Nephrose ist eine Art von Nierenerkrankung, die letztlich zu Nierenversagen fĂŒhren kann. Es ist oft auch das Ergebnis von SchĂ€den an der Niere durch physikalische oder chemische VerĂ€nderungen.

Tipps zur Vorbeugung

Wie bei vielen anderen Haupttodesursachen kann eine bessere Versorgung Ihrer Gesundheit helfen, Nierenerkrankungen vorzubeugen. Änderungen des Lebensstils, die Ihr Risiko verringern können, sind:

eine natriumarme DiÀt

mit dem Rauchen aufhören und trinken

  • abnehmen, wenn Sie ĂŒbergewichtig oder fettleibig sind, und halten Sie es
  • fĂŒr 30 Minuten, fĂŒnf Tage pro Woche
  • mit regelmĂ€ĂŸigen Blut- und Urintests, wenn Sie eine Familienanamnese der Krankheit haben
  • 10. Selbstmord
  • Anzahl der TodesfĂ€lle pro Jahr:

44, 193

Prozent aller TodesfÀlle: 1. 7 Prozent

HĂ€ufiger bei: MĂ€nnern

Menschen mit Hirnverletzungen

  • Menschen, die in der Vergangenheit einen Suizidversuch unternommen haben
  • Menschen mit Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen in der Vorgeschichte
  • Menschen, die Missbrauch von Alkohol oder Drogen
  • Was verursacht Selbstmord?
  • Selbstmord oder vorsĂ€tzliche Selbstverletzung ist Tod, der durch die Handlungen einer Person verursacht wird. Menschen, die durch Selbstmord sterben, schaden sich selbst und sterben aufgrund dieses Schadens. Fast 500.000 Menschen werden jedes Jahr in Notaufnahmen fĂŒr selbst eingeblendete Verletzungen behandelt.

Tipps zur PrÀvention

Die SuizidprĂ€vention zielt darauf ab, den Menschen zu helfen, eine Behandlung zu finden, die sie ermutigt, Selbstmordgedanken zu beenden und gesĂŒndere Wege zur BewĂ€ltigung zu finden. FĂŒr viele Menschen beinhaltet die SuizidprĂ€vention die Suche nach einem UnterstĂŒtzungssystem fĂŒr Freunde, Familie und andere Personen, die ĂŒber Selbstmord nachdenken. In einigen FĂ€llen kann eine medikamentöse und stationĂ€re Behandlung erforderlich sein.

Wenn Sie daran denken, sich selbst zu schaden, sollten Sie sich an eine Hotline fĂŒr SuizidprĂ€vention wenden. Sie können die National Suicide Prevention Lifeline unter 800-273-8255 anrufen. Es bietet 24/7 UnterstĂŒtzung. Sie können auch unsere Liste der Ressourcen fĂŒr psychische Störungen aufrufen, um weitere Informationen zu den Möglichkeiten zum Auffinden von Hilfe zu erhalten.

11. Sepsis

Anzahl der TodesfÀlle pro Jahr:

40, 685

Prozent aller TodesfÀlle: 1. 5 Prozent

HĂ€ufiger bei: Erwachsene ĂŒber 75 Jahren

Kleinkinder

  • Menschen mit chronischer Erkrankung
  • Menschen mit geschwĂ€chtem Immunsystem
  • Was verursacht Sepsis?
  • Sepsis, manchmal Blutvergiftung genannt, wird durch eine bakterielle Infektion in der Blutbahn verursacht. Die meisten FĂ€lle von SeptikĂ€mie entwickeln sich, nachdem eine Infektion irgendwo anders im Körper stark wird.

Tipps zur Vorbeugung

Der beste Weg, um eine Sepsis zu verhindern, sind bakterielle Infektionen, die schnell und grĂŒndlich behandelt werden. Wenn Sie glauben, dass Sie eine Infektion haben, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt. VervollstĂ€ndigen Sie das von Ihrem Arzt verordnete vollstĂ€ndige Behandlungsschema.

Eine frĂŒhzeitige und grĂŒndliche Behandlung kann dazu beitragen, die Ausbreitung bakterieller Infektionen auf das Blut zu verhindern.

12. Chronische Lebererkrankung und Zirrhose

Anzahl der TodesfÀlle pro Jahr:

40, 265

Prozent aller TodesfÀlle: 1. 5 Prozent

HĂ€ufiger bei: Menschen mit Alkohol- und Drogenkonsum in der Vorgeschichte

Virushepatitis

  • Fettansammlung in der Leber (Fettleber)
  • Was verursacht Lebererkrankungen? ?
  • Beide Lebererkrankungen und Leberzirrhose sind das Ergebnis von LeberschĂ€den.

Tipps zur PrÀvention

Wenn Sie ein Problem mit dem Alkoholkonsum haben, suchen Sie eine therapeutische oder Reha-Behandlung. Je lĂ€nger und mehr Sie trinken, desto grĂ¶ĂŸer ist Ihr Risiko fĂŒr die Entwicklung von Lebererkrankungen oder Leberzirrhose.

Ebenso, wenn Sie mit Hepatitis diagnostiziert werden, achten Sie darauf, den Zustand richtig zu behandeln, um unnötige LeberschÀden zu vermeiden.

Sterberaten, die gesunken sind

Obwohl es die hĂ€ufigste Ursache ist, sind TodesfĂ€lle durch Herzerkrankungen in den letzten 50 Jahren zurĂŒckgegangen. Im Jahr 2011 begann jedoch die Zahl der TodesfĂ€lle durch Herzerkrankungen langsam zu steigen. Zwischen 2011 und 2014 stieg die Zahl der Herzkrankheiten um drei Prozent.

TodesfĂ€lle durch Influenza und LungenentzĂŒndung fallen ebenfalls. Nach Angaben der American Lung Association, TodesfĂ€lle von den beiden Krankheiten sank um durchschnittlich 3,8 Prozent pro Jahr seit 1999.

Zwischen 2010 und 2014 fielen TodesfÀlle durch Schlaganfall um 11 Prozent.

Diese sinkende Zahl vermeidbarer TodesfĂ€lle deutet darauf hin, dass Kampagnen zur Sensibilisierung fĂŒr das Thema Gesundheit hoffentlich das Bewusstsein fĂŒr vorbeugende Maßnahmen erhöhen, die Menschen ergreifen können, um ein lĂ€ngeres, gesĂŒnderes Leben zu fĂŒhren.

Steigende Todesraten

Die Kluft zwischen Herzerkrankungen und Krebs war einmal viel grĂ¶ĂŸer. Der Stellenwert der Herzerkrankung auf dem ersten Platz war groß und anspruchsvoll.

Dann begannen amerikanische Gesundheitsexperten und Ärzte, die Amerikaner zu ermutigen, das Rauchen einzudĂ€mmen, und sie fingen an, Herzkrankheiten zu behandeln. Aufgrund dieser BemĂŒhungen ist die Zahl der durch Herzkrankheiten bedingten TodesfĂ€lle in den letzten fĂŒnf Jahrzehnten zurĂŒckgegangen.Inzwischen ist die Zahl der krebsbedingten TodesfĂ€lle gestiegen.

Etwas mehr als 22.000 TodesfĂ€lle trennen die beiden Ursachen heute. Viele Forscher vermuten, dass Krebs Herzkrankheiten als Haupttodesursache in den kommenden Jahren ĂŒberfordern wird.

ZufĂ€llige TodesfĂ€lle nehmen ebenfalls zu. Von 2010 bis 2014 stieg die Zahl der Unfalltoten um 23 Prozent. Diese Zahl wird hauptsĂ€chlich durch TodesfĂ€lle durch Überdosierung von Drogen verursacht.

FĂŒhrende Todesursachen weltweit

Die Liste der hÀufigsten Todesursachen weltweit teilt viele der gleichen Ursachen mit der US-Liste. Zu diesen Todesursachen gehören:

Herzerkrankungen

Schlaganfall

  • Infektionen der unteren Atemwege
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung
  • Lungenkrebs
  • Diabetes
  • Alzheimer und Demenz
  • Durchfall <999 > Tuberkulose
  • VerkehrsunfĂ€lle
  • Imbiss
  • Viele der hĂ€ufigsten Todesursachen, sowohl in den Vereinigten Staaten als auch weltweit, sind mit VerĂ€nderungen des Lebensstils vermeidbar. WĂ€hrend Sie nicht jede Todesursache verhindern können, können Sie viel tun, um Ihre Risiken zu senken.
  • Wenn Sie ein gesĂŒnderes Leben fĂŒhren, können Sie nicht nur lĂ€nger leben, sondern auch gesĂŒnder leben.