Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Heute gibt es keinen Mangel an Herstellern, die Prothesen für den Knieersatz herstellen. Es ist wichtig, das beste Gerät für Sie und Ihre Situation zu wählen. Obwohl jedes Implantat die gleiche Grundfunktion bietet, ersetzen Sie Ihren erkrankten Knochen und eliminieren schmerzspezifische Eigenschaften. Die Hersteller bieten verschiedene Modelle und Funktionen an, die auf die Größe und Aktivität eines Patienten zugeschnitten sind.

Es ist ratsam, aktiv daran zu arbeiten, über verschiedene Systeme zu lernen und was für Sie am besten ist. Mehr als 150 verschiedene Kniegelenkersatzgeräte gibt es jetzt. Ihr Chirurg kann Ihre Fragen beantworten und Sie schließlich zu dem prothetischen Gerät führen, das am besten zu Ihrem Alter, Ihrem Gewicht, Ihrer Anatomie und Ihrem Aktivitätsniveau passt und am besten funktioniert.

Beachten Sie, dass Hersteller Chirurgen, die ihre Produkte verwenden, Schulungen und Unterstützung anbieten. Dies könnte einen Chirurgen zu einem bestimmten Gerät führen. Es bedeutet auch, dass Sie sich aufgrund Ihrer Forschungsergebnisse für ein bestimmtes Gerät entscheiden können, der von Ihnen ausgewählte Chirurg jedoch möglicherweise keinen Zugang zu dem Gerät hat oder nicht über die notwendige Ausbildung verfügt, um es zu implantieren. Seien Sie versichert, dass Chirurgen Implantate auswählen, von denen sie glauben, dass sie für jeden Patienten am besten sind.

Ebenso können bestimmte Geräte am besten in Verbindung mit bestimmten chirurgischen Ansätzen verwendet werden. Wenn Sie eine minimalinvasive Operation bevorzugen, können Sie Ihre Auswahl sowie die Chirurgen, die das Verfahren durchführen, einschränken.

Verständnis der FDA-Aufsicht

Die Food and Drug Administration (FDA) muss alle Medizinprodukte genehmigen, die in den USA verwendet werden. Die einzige Ausnahme ist, wenn Sie sich für eine klinische Studie einschreiben. In einer klinischen Studie wurde das verwendete Gerät klinisch getestet und der Hersteller testet es vollständig, um die FDA-Anforderungen zu erfüllen. Diese Tests umfassen die Biokompatibilität und die Verifizierung, dass das Gerät in der Lage ist, jahrelangem Gebrauch standzuhalten, während es seine Stärke und Form während des täglichen Gebrauchs beibehält.

Wissen, dass mit jedem Gerät - egal wie gut es entworfen wurde und wie erfolgreich es war - das Risiko eines Defekts oder Rückrufs besteht. Die heutigen Prothesen sind bemerkenswert komplex und Probleme treten in einem kleinen Prozentsatz der Fälle auf. Die häufigsten Probleme drehen sich um Kniegelenkersatz, der nicht korrekt an den Knochen bindet. Dies kann zu Schmerzen und zusätzlichen Operationen führen. Jedoch kann selbst der kleinste Fehler in der Herstellung oder ein winziger Fehler seitens eines Chirurgen zu schwerwiegenden Problemen führen. Probleme sind selten; Insgesamt haben 90 Prozent aller Patienten, die sich einem totalen Kniegelenksersatz unterziehen, minimale oder keine Komplikationen und eine signifikant verbesserte Kniefunktion. Die restlichen 10 Prozent erfordern häufig eine Nachoperation innerhalb von 10 Jahren.

Rückrufe sind extrem selten. Frühere Rückrufe konzentrierten sich auf Geräte, die nicht korrekt mit dem Knochen verbunden sind oder anders als die erforderlichen Spezifikationen hergestellt wurden. Wenn Sie das Pech haben, einen Rückruf zu erhalten, benötigen Sie zusätzliche Rücksprache mit Ihrem Chirurgen, und Sie müssen eventuell weitere korrigierende Eingriffe vornehmen lassen. Es ist ratsam, die FDA-Website regelmäßig zu überprüfen. Es bietet ein Suchwerkzeug, mit dem Sie Ihr spezifisches Gerät eingeben und herausfinden können, ob ein Rückruf stattgefunden hat.

Auswahl eines Geräts

Es gibt eine Reihe wichtiger Faktoren, die eine Unterscheidung zwischen Knieimplantaten ermöglichen. Ein Gespräch mit Ihrem Chirurgen hilft Ihnen zu verstehen, welches Gerät für Sie geeignet ist.

Implantatmaterialien

Hersteller bieten Produkte mit unterschiedlichen Designs aus verschiedenen Materialien an. Die meisten Geräte bestehen aus mehreren Komponenten aus verschiedenen medizinischen Materialien. Metallteile bestehen üblicherweise aus Titan oder Kobalt-Chrom -Legierungen. Diese Materialien sind für ihre Haltbarkeit bekannt und haben stabile (inerte) chemische Eigenschaften, so dass sie nicht mit dem Körper interagieren. In einigen seltenen Fällen können die Patienten jedoch Allergien gegen bestimmte Metalle haben, die ein entscheidender Faktor für die Verwendung des Implantats sein können.

Das am häufigsten verwendete Material zur Herstellung von Kunststoffteilen ist ultrahochmolekulares Polyethylen . Polyethylen ist in vielen implantierbaren Vorrichtungen wegen seiner Fähigkeit, innerhalb des mechanischen Gelenks reibungslos zu gleiten und die Art, wie sich ein physisches Knie bewegt, üblich.

Biokompatibilität ist entscheidend. Es ist wichtig, dass Ihr Körper kein Material abstößt, das in einem Implantat verwendet wird. Es ist auch wichtig, dass das Material nicht in den Körper eindringt und dass das Gerät den gleichen Kräften standhält, die ein menschliches Knie trägt, einschließlich der Belastung und der Flexion, die als die Fähigkeit definiert ist, das Gelenk nach innen zu biegen.

Zusammensetzung / Typ

Festlagerprothese: Chirurgen verwenden fĂĽr die Mehrzahl der Patienten festsitzende Systeme. Es ist die

Fixed-Bearing-Prothese traditionelle Methode für die Implantation eines künstlichen Knies und es wird oft für ältere Patienten verwendet, die weniger aktiv sind und wahrscheinlich keine Revision benötigen. Das Polyethylen aus der Tibiakomponente des Geräts ist an einer darunter liegenden Metallkomponente befestigt. Eine femorale Komponente rollt auf der gepolsterten Oberfläche. Das primäre Ziel eines jeden Knieersatzes ist es, Schmerzen zu lindern und die Flexibilität zu verbessern. Eine Studie ergab, dass eine 20 bis 50-prozentige Verbesserung des Kniebewegungsbereichs bei diesem Ansatz üblich ist.

Mobilprothese: Diese Systeme sind so ausgelegt, dass sie im Vergleich zu einer Festlagervorrichtung ein paar Grad zusätzlicher Rotation für das Knie bieten. Mit beweglich gelagerten Prothesen kann der Polyethyleneinsatz kurze Distanzen innerhalb der Tibiaschale des Metalls drehen.

Mobilprothese (Femurkomponente nicht gezeigt) Diese Prothese benötigt eine größere Unterstützung von umgebenden Weichteilen, einschließlich der Bänder. Die zusätzliche Unterstützung reduziert das Risiko von Luxationen.Studien zeigen, dass die Ergebnisse mit dem Einsatz einer festsitzenden Prothese vergleichbar sind. Ärzte bevorzugen diesen Ansatz jedoch oft für jüngere Patienten, da mobile Geräte so konzipiert sind, dass sie einen aktiveren Lebensstil ermöglichen und länger halten. Das Verfahren erfordert einen erfahrenen Chirurgen.

Eine Studie aus dem Jahr 2011 mit Patienten im Alter von 70 und älter ergab, dass zwischen den beiden Implantattypen kein signifikanter Unterschied in den Kniewerten bestand. Beide waren gleichermaßen effektiv. Die Gruppe mit dem beweglichen Lager hatte nach drei und sechs Monaten eine stärkere Kniebeugung, aber nach zwei Jahren waren beide Gruppen ähnlich.

Implantatvariationen

PCL-bezogene Funktionen

Ihr Chirurg wird Ihr posteriores Kreuzband (PCL) untersuchen - das große Band, das entlang der Kniekehle verläuft und für Flexion sorgt. Abhängig von seinem Zustand kann Ihr Chirurg empfehlen, sie während einer TKR zu konservieren oder zu entfernen. Es gibt verschiedene Arten von Implantaten, um beide Optionen zu behandeln.

Kreuzbeinhaltend

Wie der Name schon sagt, ermöglicht dieses Implantat dem Chirurgen, das Band zu schonen. Es hat eine kleine Rille, die dem Band hilft, weiterhin für Flexion zu sorgen.

Posterior Stabilized

Diese Implantate verwenden ein "cam and post" -System, das das posteriore Ligament ersetzt. Es bietet UnterstĂĽtzung auf der hinteren (RĂĽckseite) Ihres Knies.

Fixationsmethode

Chirurgen verwenden zwei Arten von Methoden, um die Prothese an ihrem Platz zu halten und das Implantat mit Ihrem Knochen zu verbinden, so dass sich Ihr Bein und das Implantat als eine Einheit bewegen können. Einige Chirurgen verwenden eine Kombination beider Methoden. Der gebräuchlichste Ansatz verwendet einen Knochenzement, um Komponenten an Ort und Stelle zu halten.

zementiert: Das Gerät bietet eine Oberfläche, die mit Spezialzement am Knochen befestigt wird.

Zementlos: Anstelle von Zement haben diese Geräte eine spezielle Oberfläche, die den Knochen zum Einwachsen in das Implantat zur Fixierung anregt. Manchmal wird diese Methode in Verbindung mit einem Knochentransplantat (Allotransplantat) verwendet.

Instrumentation & Personalization

Da sich die Implantate verbessert haben, hat sich auch die Instrumentierung verbessert. Knieimplantatsysteme werden mit speziellen Instrumenten, sogenannten Schnittführungen, geliefert, die dem Chirurgen dabei helfen, Ihren Knochen präzise zu schneiden. Dies ermöglicht eine genaue Anpassung des Implantats an den Knochen. In Verbindung mit computergestützter Chirurgie können Chirurgen interimplantativ Kniegelenke exakt ausrichten und anpassen.

Personalisierte Schnittführungen und Operationspläne

Mit Hilfe von MRTs haben Chirurgen und Gerätehersteller begonnen, personalisierte Schnittleitfäden zu erstellen, die vor der Operation bestellt werden. Dies ist in schwierigen Fällen nützlich. Das System verwendet einen MRT- oder CT-Scan sowie eine 3D-Bildgebungssoftware, um eine Computersimulation des Knies anzuzeigen und einen einzigartigen Operationsplan zu erstellen. Fast alle Hersteller, einschließlich Stryker und Biomet, bieten jetzt benutzerdefinierte Schneidhilfen an. Schnittführungen sind so konzipiert, dass sie mit Implantaten verschiedener Größen funktionieren. Maßgeschneiderte oder "personalisierte" Anleitungen sind nicht immer notwendig. Unabhängig davon, ob ein medizinisches Team einen persönlichen Leitfaden verwendet oder nicht, ist eine chirurgische Planung wichtig, und Sie sollten nicht zögern, vor der Operation mit Ihrem Chirurgen darüber zu sprechen.

Gender Specific Devices

Traditionell haben Hersteller Knieimplantate basierend auf "durchschnittlichen" Größen entwickelt. Dies bedeutet eine Auswahl von nur zwei oder drei verschiedenen Implantaten, die in der Größe variieren. Einige Hersteller, wie Zimmer und Biomet, vermarkten jedoch künstliche Knie als geschlechtsspezifisch oder anders als Frauen. Hersteller behaupten, dass diese Prothesen anatomische Unterschiede zwischen Mann und Frau berücksichtigen und anpassen.

Es gibt keine schlüssigen Beweise dafür, dass geschlechtsspezifische künstliche Knie effektiver sind, und einige argumentieren, dass es bei den Geräten mehr um Marketing als um klinische Ergebnisse geht. Die höchste Anzahl an Knieersatzoperationen sind Frauen, und es gibt inzwischen eine wachsende Anzahl von "frauenspezifischen" Implantaten. Obwohl die Knie von Männern und Frauen unterschiedlich sind, ist es wichtig zu beachten, dass orthopädische Chirurgen jede Operation basierend auf der einzigartigen Anatomie und den Bedürfnissen des Patienten ausführen, unabhängig davon, ob ein Implantat als "geschlechtsspezifisch" gekennzeichnet ist oder nicht. Während der Begriff "Standard" -Implantat inzwischen mehr zum Synonym für "männlich" geworden ist und "schmale" Implantate inzwischen mehr und mehr zum Synonym für "weiblich" geworden sind, sind alle Geräte in verschiedenen Größen und Formen erhältlich, um der Anatomie des Patienten zu entsprechen. Am Ende sorgen Chirurgen dafür, dass Knochen und Gerät richtig zusammenpassen.

***

Geräteeigenschaften und Hersteller

Bei der Untersuchung von Implantaten für Kniegelenksersatz ist es wichtig zu erkennen, dass Geräte, die bei insgesamt Knieersatzoperationen (TKR) eingesetzt werden, am häufigsten sind Es gibt auch Geräte für partielle Kniegelenkersatzoperationen. Von diesen beiden Arten von Verfahren ist ein partieller Knieersatz weniger üblich und spricht weniger als 10 Prozent der Knieersatzpatienten an. Anders als bei einer TKR erfordert ein teilweiser Ersatz nur die Entfernung eines Teils des Knochens im Kniegelenk. Hersteller stellen verschiedene Geräte her, die beide chirurgischen Optionen berücksichtigen, und Ihr Chirurg wird Sie darüber informieren, ob ein vollständiger oder teilweiser Ersatz angemessen ist.

Hier sind einige der Gerätefunktionen, die Sie und Ihren Chirurgen zur richtigen Auswahl führen können:

  • Bewegungsbereich (maximale Flexions- und Extensionswinkel)
  • Anpassbarkeit: Größe und Form (Geschlechtsunterschiede)
  • Stabilität
  • Ihre Aktivitätsstufe

Sprechen Sie mit Ihrem Chirurgen über die für Sie wichtigen Funktionen und wissen Sie, dass jedes Gerät für verschiedene Patientenbedürfnisse, Gelenkerkrankungen und Anatomie entwickelt wurde.

Die Historie eines Geräts und seine Erfolgsrate können sich als beruhigend erweisen. Einige Hersteller teilen diese Informationen. Ihr Chirurg kann in der Lage sein, frühere Ergebnisse zu bestätigen oder Sie zu nützlichen Informationen online zu führen.

Total Knee Replacement

Hier sind einige der führenden TKR-Geräte. Wir haben Zusammenfassungen von Produktinformationen von Geräteherstellern eingefügt. Es empfiehlt sich, die Websites der Hersteller zu besuchen, um die Funktionen und Vorteile des Geräts genauer zu verstehen.

Mobile Bearing

Die NexGen® LPS-Flex Mobile

Zimmer: Die NexGen® LPS-Flex Mobile und LPS-Mobile Bearing Knees - Beide Systeme wurden entwickelt um biege und rotiere frei.Das System verwendet eine Metallkomponente, die am Ende des Oberschenkelknochens (Femur) befestigt ist, sowie eine Metallbasisplatte, die die Oberseite des Schienbeins (Tibia) ersetzt. Es enthält auch eine Kunststoff Gelenkfläche, die lose an der Grundplatte befestigt ist und als künstlicher Knorpel dient. Der künstliche Knorpel ist so ausgelegt, dass er eine aktive Flexion von 155 Grad und eine ungehinderte interne / externe Rotation von 25 Grad bietet. Ein Chirurg verwendet Knochenzement, um das Gerät an Ihren Knochen zu befestigen.

Zimmer: Das Zimmer Gender Solutions® Patella-Femoral-Gelenk - Dieses Gerät ist für aktive Personen bestimmt und wird als Frühinterventionsmöglichkeit vermarktet. Es bewahrt mehr Knochen und erfordert einen kleineren Einschnitt. Die Verwendung dieses Implantats könnte erfordern, dass ein Chirurg spezielle Instrumente verwendet, um einen minimalinvasiven Ansatz zu verwenden. Die Prothese behauptet mit ihren einzigartigen und speziell geformten Komponenten, die die Anatomie von Männern und Frauen widerspiegeln, "geschlechtsspezifische Unterschiede" besser zu berücksichtigen. Es bietet 35 verschiedene Größenoptionen.

DePuy: DePuy Sigma® Rotierende Kniescheiben - Wie der Name schon sagt, stützt sich dieses mobile Lagersystem auf eine rotierende Plattform, um die natürliche Kniebewegung nachzuahmen. Der Hersteller behauptet, dass das Design interne Spannungen und Verschleiß reduziert. Dadurch ist es besser gerüstet, regelmäßige Auswirkungen und Aktivitäten zu tolerieren - und hält länger. DePuy rühmt sich, dass Chirurgen mehr als 1 Million dieser Geräte weltweit implantiert haben. Studien zeigen, dass etwa 97 Prozent dieser Implantate nach 20 Jahren noch in Gebrauch sind.

Fixed Bearing

DuPuy: DePuy Sigma® Fixed-Bearing Knie - Das Sigma Prothesenknie verwendet verschleißarmes Polyethylen und fortschrittliche Metallkomponenten, um ein Gerät zu produzieren, von dem gezeigt wurde eine Erfolgsquote von 99,6 Prozent nach fünf Jahren. Dieses feststehende Knie wurde entwickelt, um die Stabilität zu maximieren.

Smith & Nephew: Smith & Nephew OXINIUM ® - Das System ist so gebaut, dass es eine hohe Verschleißfestigkeit bietet. Es besteht aus oxidiertem Zirkoniummetall, wodurch es widerstandsfähiger gegen Abrieb und Verkratzen ist. Der Hersteller behauptet, dass der Kniesimulator-Verschleißtest des "Oxinium" -Materials unter Verwendung eines Kniesimulators eine 85-prozentige Abnahme des Polyethylenabriebs im Vergleich zu Kobalt-Chrom-Material zeigte, das üblicherweise in anderen Implantaten verwendet wird.

Stryker Triathlon® Knie-TotalersatzsystemStryker: Stryker Triathlon® Knie-Totalersatzsystem - Dieses Festlager-System wurde entwickelt, um mit dem Körper zusammenzuwirken, um die Bewegung zu erleichtern. Die Forschung hat gezeigt, dass es zu einer schnelleren Rückkehr zu funktionellen Aktivitäten nach der Operation führen kann. Dies ist auf das Single-Radius-Design des Knieimplantats zurückzuführen. Das Design ermöglicht es dem Implantat, sich in einer kreisförmigen Bewegung zu biegen, zu verlängern und zu drehen, ähnlich wie Ihr natürliches Knie.

Biomet: Biomet Vanguard® Complete Kniesystem - Dieses Gerät wurde für die individuelle Anatomie eines Patienten entwickelt und wird sowohl für Männer als auch für Frauen verwendet.Es bietet einen hohen Grad an Flexion - typischerweise etwa 145 Grad - und ist in 90 verschiedenen Größenkombinationen und 10 Femurgrößenoptionen erhältlich, um den Gesamtkomfort zu erhöhen.

Wright: Wright EVOLUTION ® Mediales Pivot-Knie - Das EVOLUTION Medial-Pivot-Kniesystem von Wright wird seit 1998 verwendet und ist bis heute weit verbreitet. Diese Prothese verwendet ein Kugel-in-Schaft-Design, um eine hohe Stabilität zu erreichen und die Bewegung und Rotation eines natürlichen Knies zu simulieren. Es bietet wesentliche Bewegung zum Knien, Treppensteigen und Golfen. Der Hersteller behauptet, dass das System 162 Grad posterior-stabilisierte Flexion, 152 Grad Kreuzband-Flexion und 143 Grad Kreuzersatz-Flexion bietet.

Teilknee-Ersatz (PKR)

Hier sind einige der fĂĽhrenden Teil-Knieersatzsysteme:

BioMet: BioMet Oxford ® Knie - Dies Das PKR-Gerät wurde für Patienten entwickelt, die an einer eingeschränkten Kniearthritis leiden, die als mediale Arthritis bezeichnet wird. Die Prothese, die bewegliche Kunststofflager verwendet, wird nur auf einer Seite, dem medialen Kompartiment, des Kniegelenks implantiert. BioMet berichtet, dass das Verfahren 75 Prozent weniger Knochen und Knorpel entfernt. Infolgedessen ist es weniger schmerzhaft und wahrscheinlicher, Erholung zu beschleunigen. Laut Hersteller ist es auch für eine natürliche Bewegung nach der Genesung förderlicher. Klinische Tests am Gerät zeigen, dass es eine Erfolgsquote von 98 Prozent nach 10 Jahren und 95 Prozent nach 15 Jahren hat.

DePuy: DuPuy Sigma® Hochleistungs-Kniegelenk - Das Sigma HP Kniegelenk wurde für aktive Patienten entwickelt, die einen hohen Grad an Flexion benötigen, aber noch nicht für eine Behandlung geeignet sind TKR. Es ermöglicht eine tiefe Knieflexion und erleichtert so das Knien, Hocken oder Sitzen im Schneidersitz. Ein Chirurg kann jede Komponente einzeln verwenden, um eines der drei Kniekompartimente zu ersetzen. Dies reduziert den Knochenverlust und lässt so viel wie möglich von dem ursprünglichen Knie intakt.

Zimmer Unicompartmental (Uni-Knie)

Zimmer: Zimmer Unicompartmental (Uni Knie) High Flex Knie ® -Dieses PKR-Gerät sorgt für eine hohe Flexion und wurde entwickelt, um sich natürlicher zu fühlen der Bereich der Bewegung. Das Zimmer Uni High Flex Knie ist für eine sichere Flexion von bis zu 155 Grad ausgelegt. Klinische Studien belegen eine Erfolgsquote von 98 Prozent nach 10 Jahren.

Personalisierte Systeme

Hier sind zwei Beispiele fĂĽr die personalisierten Knieersatzsysteme:

Stryker Custom Fit Knie mit ShapeMatch Technologie

Stryker: Stryker Custom Fit ® Knie mit ShapeMatch <999 > ® Technologie - Die ShapeMatch-Technologie ermöglicht Chirurgen, Knieoperationen mit individuell angepassten Hilfslinien durchzuführen, die eine engere Übereinstimmung mit den einzigartigen anatomischen Anforderungen des Patienten ermöglichen. Die ShapeMatch-Schnittführungen werden für jeden Patienten basierend auf den MRT- oder CT-Scans des Patienten entwickelt. Die ShapeMatch-Technologie kann nur mit dem Triathlon-Kniesystem von Stryker verwendet werden. Biomet Signature ™ Knie

- Das personalisierte Patientenversorgungssystem von Biomet Signature verwendet MRT- oder CT-Bildgebung, um 3D-Visualisierungsoptionen zu generieren und die Implantatgröße und -position genau auf die Bedürfnisse des Patienten abzustimmen. Das System wird in Verbindung mit dem Vanguard® Complete Knee System von Biomet verwendet, um eine ideale Übereinstimmung zu erzielen.

Endgültige Wörter Am Ende ist es wichtig, ausreichend Zeit mit Ihrem Chirurgen zu verbringen, um das richtige Gerät für Sie auszuwählen. Es gibt keinen einfachen Weg, um das richtige Verfahren und Knieersatzgerät zu wählen. Verlassen Sie sich auf Ihren Chirurgen, um die Optionen zu besprechen und Ihre spezifischen Anforderungen zu bewerten und beraten Sie über das künstliche Knie, das am besten zu Ihnen passt.