Was Sie über Orchiektomie für Transgender-Frauen wissen sollten

Was ist eine Orchiektomie?

Eine Orchiektomie ist eine Operation, bei der ein oder mehrere Hoden entfernt werden.

Die Hoden, männliche Geschlechtsorgane, die Spermien produzieren, sitzen in einem Sack, dem Hodensack. Der Hodensack befindet sich knapp unterhalb des Penis.

Es gibt zwei übliche Orchiektomieverfahren für Transgender-Frauen: bilaterale Orchiektomie und einfache Orchiektomie. Bei einer bilateralen Orchiektomie entfernt der Chirurg beide Hoden. Während einer einfachen Orchiektomie konnte der Chirurg einen oder beide Hoden entfernen.

Die bilaterale Orchiektomie ist die häufigste Art der Orchiektomie bei Transgender-Frauen.

AnzeigeWerbung

Orchiektomie versus Skrotektomie

Orchiektomie versus Skrotektomie

Bei einer Orchiektomie entfernt der Chirurg einen oder beide Hoden aus dem Hodensack. Während einer Skrotektomie entfernt der Chirurg den gesamten Hodensack oder einen Teil davon.

Wenn Ihr Übergang schließlich eine Vaginalplastik beinhaltet, kann das Skrotalgewebe zur Schaffung der Vaginalauskleidung verwendet werden. Eine Vaginoplastik ist die Konstruktion einer Vagina mit Hauttransplantaten. In diesen Fällen kann eine Sketrektomie nicht empfohlen werden.

Wenn für eine Vaginalplastik kein Skrotalgewebe zur Verfügung steht, kann die nächste Option zur Konstruktion des Vaginalgewebes oft Hauttransplantate vom Oberschenkel umfassen.

Es ist eine gute Idee, mit Ihrem Arzt über alle Ihre Möglichkeiten zu sprechen. Sei offen mit ihnen über zukünftige Operationen, die du planen kannst. Sprechen Sie vor dem Eingriff mit Ihrem Arzt über die Erhaltung der Fruchtbarkeit und die Auswirkungen auf die sexuelle Funktion.

Kandidat

Wer ist ein guter Kandidat für dieses Verfahren?

Eine Orchiektomie ist eine relativ kostengünstige Operation mit einer kurzen Erholungszeit.

Das Verfahren kann ein erster Schritt sein, wenn Sie in Richtung der Vaginoplastik gehen. In einigen Fällen können Sie in der Lage sein, die Orchiektomie gleichzeitig mit einer Vaginalplastik zu haben. Sie können sie auch als unabhängige Prozeduren einplanen.

Andere Verfahren, die Sie in Betracht ziehen, insbesondere wenn Sie eine Vaginoplastik planen, sind:

  • Teilpenektomie. Eine Penektomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem ein Teil des Penis entfernt wird. Es wird häufig als Behandlungsoption für Peniskrebs verwendet.
  • Labioplastik. Eine Labiaplastik ist ein Verfahren, um Schamlippen mit Hauttransplantaten zu konstruieren.

Orchiektomie kann auch eine gute Option für Menschen sein, die nicht gut auf feminisierende Hormone reagieren oder die gesundheitlichen Risiken und Nebenwirkungen dieser Medikamente reduzieren wollen. Das liegt daran, dass Ihr Körper nach Abschluss des Verfahrens normalerweise weniger endogenes Testosteron produziert, was zu niedrigeren Dosen feminisierender Hormone führen kann.

Außerdem deuten Untersuchungen darauf hin, dass Orchiektomie-Verfahren für Transgender-Frauen metabolisch protektiv sein können.

Orchiektomie und Fruchtbarkeit

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie in Zukunft Kinder haben wollen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Speicherung von Spermien in einer Samenbank, bevor Sie mit Hormonbehandlungen beginnen. So haben Sie sichergestellt, dass Sie Ihre Fruchtbarkeit geschützt haben.

AdvertisementAdvertisementWerbung

Vorgehensweise

Was kann ich vor und während des Vorgangs erwarten?

Um sich auf das Verfahren vorzubereiten, wird Ihr Arzt wahrscheinlich den Nachweis benötigen, dass:

  • Sie haben eine Gender-Dysphorie.
  • Sie können der Behandlung zustimmen und eine fundierte Entscheidung treffen.
  • Sie haben keine unkontrollierten psychischen oder medizinischen Probleme.
  • Sie haben das Erwachsenenalter in dem Land erreicht, in dem das Verfahren stattfinden wird.

Im Allgemeinen wird Sie ein Arzt darum bitten, Vorbereitungsbriefe von zwei verschiedenen Psychologen einzureichen. Sie müssen wahrscheinlich auch ein Jahr (12 aufeinanderfolgende Monate) der Hormontherapie absolvieren, bevor Sie sich einer Orchiektomie unterziehen.

Der Vorgang dauert 30 bis 60 Minuten. Bevor die Operation beginnt, wird Ihr Arzt lokale Betäubung verwenden, um den Bereich oder die Vollnarkose zu betäuben, damit Sie einschlafen, so dass Sie nichts fühlen. Ein Chirurg wird dann einen Schnitt in der Mitte des Hodensacks machen. Sie entfernen eine oder beide Hoden und schließen dann die Inzision oft mit Nähten.

Die Operation selbst ist ambulant. Dies bedeutet, dass Sie vor dem Ende des Tages gehen können, wenn Sie am Morgen für die Prozedur abgesetzt wurden.

Wiederherstellung

Wie sieht die Wiederherstellung aus?

Physische Wiederherstellung von der Prozedur dauert irgendwo zwischen ein paar Tagen bis zu einer Woche. Ihr Arzt wird wahrscheinlich Schmerzmittel verschreiben, um Schmerzen und Antibiotika zu behandeln, um eine Infektion zu verhindern.

Aufgrund Ihrer Reaktion auf die Orchiektomie kann Ihr Arzt Ihre Östrogendosis reduzieren und alle präoperativen Androgenblockermedikamente reduzieren.

AnzeigeWerbung

Komplikationen

Gibt es Nebenwirkungen oder Komplikationen?

Sie können Nebenwirkungen und Komplikationen erfahren, die typisch für eine Operation sind. Dazu gehören:

  • Blutung oder Infektion
  • Verletzung umliegender Organe
  • Narben
  • Unzufriedenheit mit Ergebnissen
  • Nervenschaden oder Gefühlsverlust
  • Infertilität
  • verminderte Libido und Energie
  • Osteoporose

Auch Transgender-Frauen, die sich einer Orchiektomie unterziehen, haben wahrscheinlich eine Reihe von positiven Nebenwirkungen, darunter:

  • eine drastische Abnahme des Testosterons, wodurch Sie Ihre Dosis feminisierender Hormone
  • reduzieren können wenn Sie Ihrer physischen Erscheinung mit Ihrer Geschlechtsidentität einen Schritt näher kommen
Anzeige

Outlook

Wie sieht die Zukunft aus?

Eine Orchiektomie ist eine relativ kostengünstige ambulante Operation, bei der der Chirurg einen oder beide Hoden entfernt.

Die Operation kann Teil eines Behandlungsplans für jemanden mit Prostatakrebs sein, aber es ist auch ein übliches Verfahren für eine Transgender-Frau, die sich einer Geschlechtsbestätigungsoperation unterzieht.

Ein Hauptvorteil dieser Operation ist, dass Ihr Arzt nach Abschluss der Behandlung die Reduzierung Ihrer Dosis feminisierender Hormone empfehlen kann.

Auch eine Orchiektomie wird oft als wichtiger Schritt in Richtung einer Vaginoplastik angesehen, bei der der Chirurg eine funktionierende Vagina konstruiert.

Die Erholung von der Prozedur - wenn sie unabhängig von der Vaginaplastik durchgeführt wird - kann zwischen ein paar Tagen bis zu einer Woche dauern.