Frauen mit RA haben eher vorzeitige, untergewichtige Babys

Nach Untersuchungen von fast 2 Millionen Kindern haben d├Ąnische Forscher herausgefunden, dass M├╝tter mit rheumatoider Arthritis (RA) dazu neigen, vorzeitig zu geb├Ąren. Dar├╝ber hinaus zeigte die d├Ąnische Studie, dass nicht nur M├╝tter mit RA fr├╝her ihre Babys hatten, sondern auch Babys mit einem niedrigeren durchschnittlichen Geburtsgewicht.

Fr├╝hgeburt ist heute die h├Ąufigste Todesursache f├╝r Kinder unter 5 Jahren weltweit. W├Ąhrend viele Risiken f├╝r Fr├╝hgeburten gut etabliert sind, ist der Zusammenhang zwischen Fr├╝hgeburtlichkeit, niedrigem Geburtsgewicht und rheumatoider Arthritis ein relativ neuer Fund in der medizinischen Gemeinschaft.

advertisementAdvertisement

Erfahren Sie mehr ├╝ber Arthritis w├Ąhrend der Schwangerschaft: Symptome, Behandlung und Remission ┬╗

OBGYNs sollten auf RA Symptome bei schwangeren Patienten achten

Die Ergebnisse der Studie ver├Âffentlicht in Arthritis & Rheumatologie zeigte, dass Babys, die von M├╝ttern mit RA geboren wurden, im Durchschnitt etwa 3 Unzen leichter waren als ihre Gegenst├╝cke. Es kam auch zu dem Schluss, dass Babys, deren M├╝tter RA hatten, etwa 48 Prozent h├Ąufiger zu fr├╝h geboren wurden.

├ärzte wissen nicht genau, warum M├╝tter mit RA manchmal fr├╝h liefern. Die d├Ąnische Studie ├╝ber Geburtsgewicht, Fr├╝hgeburtlichkeit und rheumatoide Arthritis hat nur eine Verbindung zwischen RA und diesen Ergebnissen gezeigt, nicht, dass RA die Ursache an sich ist.

Anzeige

In einer Presseerkl├Ąrung sagte Ane L. Rom, MPH, die die Studie am Copenhagen University Hospital leitete: "Geburtshelfer sollten sich des erh├Âhten Risikos einer Fr├╝hgeburt bei Frauen mit RA und unter ihnen bewusst sein diejenigen mit pr├Ąklinischen Zeichen der Krankheit. "

Kenne die Zahlen: Rheumatoide Arthritis Statistiken>

AdvertisementWerbung

Welche anderen Fragen haben schwangere Frauen mit RA Gesicht?

Frauen mit rheumatoider Arthritis und ├Ąhnlichen Erkrankungen k├Ânnen oft eine sichere und normale Schwangerschaft haben. Wie bei vielen chronischen Erkrankungen gibt es jedoch spezifische Risiken und Vorsichtsma├čnahmen bei der Schwangerschaft bei einem Patienten mit RA.

Es gibt manchmal Bedenken ├╝ber eine Schwangerschaft bei RA-Patienten wegen der Arten von Medikamenten, die zur Behandlung der Krankheit verwendet werden. Viele ├ärzte raten, dass ein Patient bestimmte Medikamente w├Ąhrend der Schwangerschaft absetzt, was wiederum die RA-Symptome verschlimmern kann, was die Schwangerschaft f├╝r die Mutter noch schwieriger macht.

Lesen Sie weiter: Oh, Baby! K├Ânnten die Gene Ihres Kindes Ihr Risiko f├╝r rheumatoide Arthritis erh├Âhen? ┬╗

Tats├Ąchlich entscheiden sich einige RA-Patienten im geb├Ąrf├Ąhigen Alter daf├╝r, ├╝berhaupt keine Kinder zu haben - oder sie haben m├Âglicherweise nicht so viele Kinder wie ihre ges├╝nderen Altersgenossen. Mary Judge aus Rochester, New York, die mit rheumatoider Arthritis lebt, erkl├Ąrt: "Ich habe mich entschieden, keine Kinder zu haben, weil ich wegen RA nie die Mutter sein k├Ânnte, die ich sein m├Âchte.Ich bin auch besorgt, wie mein K├Ârper reagiert, nachdem ich ein Baby bekommen habe. Ich bin auch besorgt, dass die Krankheit schnell voranschreiten wird, was ich bei einigen Frauen mit RA nach der Geburt erlebt habe. "

Eine Studie aus dem Jahr 2006 ├╝ber RA und geb├Ąrf├Ąhige Entscheidungen zeigte, dass bei Frauen, bei denen vor der Schwangerschaft eine rheumatoide Arthritis diagnostiziert wurde, insgesamt weniger Schwangerschaften und weniger Kinder gemeldet wurden.

AdvertisementWerbung

Es gibt jedoch gute Nachrichten f├╝r werdende M├╝tter, die mit RA leben: Laut mehreren Studien erleben etwa zwei Drittel der RA-Patienten eine signifikante Abnahme der Krankheitsaktivit├Ąt w├Ąhrend der Schwangerschaft. Viele flammen jedoch nach der Lieferung wieder auf. ├ärzte m├╝ssen noch herausfinden, warum.