Antibiotika in Ihrem Essen: Sollten Sie besorgt sein?

Die Nachfrage nach "ohne Antibiotika" gezüchteten Lebensmitteln steigt rasant.

Im Jahr 2012 war der Absatz dieser Produkte in den letzten drei Jahren um 25% gestiegen (1).

Der übermäßige Einsatz von Antibiotika bei Lebensmittel liefernden Tieren ist für die Zunahme der resistenten Bakterien verantwortlich gemacht wird, auch bekannt als „Superbugs.“

Wenn diese den Menschen übertragen werden, können sie zu schweren Krankheiten führen.

Andere Experten vermuten jedoch, dass der Einsatz von Antibiotika bei Tieren, die zur Lebensmittelerzeugung eingesetzt werden, ein sehr geringes Risiko für die menschliche Gesundheit darstellt.

Dieser Artikel untersucht, wie Antibiotika in Lebensmitteln verwendet werden und welche möglichen Konsequenzen sie für Ihre Gesundheit haben können.

AdvertisementAdvertisement

Antibiotika-Einsatz in Lebensmittel produzierenden Tieren

Antibiotika sind Medikamente zur Behandlung von bakteriellen Infektionen. Sie arbeiten, indem sie das Wachstum von schädlichen Bakterien töten oder stoppen.

Seit den 1940er Jahren werden Nutztiere wie Kühe, Schweine und Geflügel mit Antibiotika behandelt, um Infektionen zu behandeln oder die Ausbreitung einer Krankheit zu verhindern.

Außerdem werden dem Tierfutter geringe Mengen an Antibiotika zugesetzt, um das Wachstum zu fördern. Dies bedeutet eine größere Produktion von Fleisch oder Milch in kürzeren Zeiträumen (2).

Diese niedrigen Dosen können auch die Sterblichkeit von Tieren verringern und die Fortpflanzung verbessern.

Aus diesen Gründen hat sich der Einsatz von Antibiotika in der Landwirtschaft verbreitet. Im Jahr 2011 waren 80% aller in den USA verkauften Antibiotika für die Verwendung bei Tieren bestimmt, die Lebensmittel produzieren (3).

Bottom Line: Antibiotika sind Medikamente zur Behandlung von bakteriellen Infektionen. Sie werden häufig in der Tierzucht eingesetzt, um Krankheiten zu behandeln und das Wachstum zu fördern.

Die Menge an Antibiotika in Lebensmitteln ist sehr niedrig

Im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht denken, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie tatsächlich Antibiotika über tierische Lebensmittel konsumieren, extrem gering.

In den USA gibt es derzeit strenge Rechtsvorschriften, um sicherzustellen, dass keine kontaminierten Lebensmittel in die Nahrungsmittelversorgung gelangen können.

Ähnliche Gesetze gibt es in Kanada, Australien und der Europäischen Union.

Zusätzlich müssen Tierärzte und Tierhalter sicherstellen, dass alle tierischen Produkte, die sie produzieren, frei von Drogen sind, bevor sie als Nahrung verwendet werden können.

Die Wartezeiten für Drogenentzug werden erzwungen, bevor behandelte Tiere, Eier oder Milch als Lebensmittel verwendet werden. Dies erlaubt den Medikamenten, das System des Tieres vollständig zu verlassen.

Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) prüft alle Fleisch-, Geflügel-, Eier- und Milchproben streng auf unerwünschte Verbindungen einschließlich Antibiotika-Rückstände (4).

Bottom Line: Aufgrund strenger staatlicher Vorschriften ist es extrem selten, dass Antibiotika, die an ein Tier verabreicht werden, in Ihre Nahrung gelangen.
AdvertisementAdvertisementAdvertisement

Es gibt keine Beweise, dass Antibiotika in Lebensmitteln schädigen Menschen, die direkt

Keine Beweise sind Antibiotika in Lebensmitteln schlägt vor, Menschen direkt zu schaden.

Tatsächlich zeigten Zahlen aus dem USDA, dass die Menge an tierischen Produkten, die Antibiotikarückstände enthielten, extrem niedrig war, und diejenigen, die dies taten, wurden entsorgt.

Im Jahr 2010 wurden weniger als 0,8% der tierischen Lebensmittelprodukte positiv auf bestimmte Formen der Kontamination, einschließlich der Antibiotikaresistenz, getestet (5).

Produkte, die als positiv bestätigt werden, gelangen nicht in die Nahrungskette. Hersteller, die wiederholt gegen Vorschriften verstoßen, sind öffentlich exponiert - ein System, das jegliches Fehlverhalten verhindert.

Bottom Line: Es gibt keine Hinweise darauf, dass Antibiotika aus tierischen Lebensmitteln konsumiert werden, geschweige denn Menschen schädigen.

Der übermäßige Einsatz von Antibiotika bei Tieren kann resistente Bakterien erhöhen

Antibiotika sind im Allgemeinen bei richtiger Anwendung zur Behandlung oder Vorbeugung von Infektionen in Ordnung.

Eine übermäßige oder unsachgemäße Verwendung ist jedoch ein Problem. Wenn Antibiotika überstrapaziert werden, werden sie für Menschen und Tiere weniger wirksam.

Denn Bakterien, die häufig Antibiotika ausgesetzt sind, entwickeln eine Resistenz gegen diese. Als Ergebnis sind die Antibiotika nicht mehr so ​​wirksam bei der Abtötung schädlicher Bakterien. Dies ist ein großes Problem für die öffentliche Gesundheit (6).

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hat dieses Problem erkannt und ihre Vorschriften aktualisiert, um den unnötigen Einsatz von Antibiotika bei Nutztieren zu reduzieren.

Bottom Line: Übermäßige Verwendung von Antibiotika kann resistente Bakterien erhöhen, wodurch die Antibiotika für Tiere und Menschen weniger wirksam werden.
AdvertisementWerbung

Resistente Bakterien können sich mit ernsten Gesundheitsrisiken auf den Menschen übertragen

Resistente Bakterien können auf verschiedene Arten von nahrungserzeugenden Tieren auf den Menschen übertragen werden.

Wenn ein Tier resistente Bakterien trägt, kann es durch Fleisch, das nicht richtig behandelt oder gekocht wird, weitergegeben werden.

Sie können diese Bakterien auch durch Verzehr von Nahrungspflanzen treffen, die mit Dünger, der tierischen Dünger enthält, mit resistenten Bakterien besprüht wurden.

Eine Studie ergab, dass Menschen, die in der Nähe von mit Schweinegülledünger besprühten Feldern leben, ein höheres Infektionsrisiko durch die resistenten MRSA-Bakterien haben (7).

Sobald resistente Bakterien auf Menschen übertragen werden, können sie im menschlichen Darm verbleiben und sich zwischen Individuen ausbreiten. Zu den Folgen des Konsums resistenter Bakterien gehören (8):

  • Infektionen, die sonst nicht aufgetreten wären.
  • Erhöhte Schwere von Infektionen, häufig einschließlich Erbrechen und Durchfall.
  • Schwierigkeiten bei der Behandlung von Infektionen und höhere Chancen, dass die Behandlung scheitert.

In den USA infizieren sich jedes Jahr etwa zwei Millionen Menschen mit Bakterien, die gegen ein oder mehrere Antibiotika resistent sind, die normalerweise zur Behandlung der Infektionen eingesetzt werden (9).

Von diesen Menschen sterben jedes Jahr mindestens 23.000. Viele weitere sterben an anderen Zuständen, die durch die Infektion verschlimmert wurden (9).

Bottom Line: Durch kontaminierte Nahrungsmittel können resistente Bakterien vom Tier auf den Menschen übertragen werden, was Infektionen und sogar den Tod zur Folge hat.
Anzeige

Resistente Bakterien in Lebensmitteln

Resistente Bakterien in Supermarkt-Lebensmitteln sind viel häufiger als Sie vielleicht denken.

Häufig gemeldete schädliche Bakterien aus Lebensmitteln sind Salmonellen , Campylobacter und E. coli .

Von 200 amerikanischen Supermarktfleischproben von Hühnern, Rindern, Puten und Schweinefleisch enthielten 20% Salmonellen . Von diesen waren 84% resistent gegen mindestens ein Antibiotikum (10).

Ein Bericht fand resistente Bakterien in 81% Putenfleisch, 69% Schweinekoteletts, 55% Rinderhackfleisch und 39% Hähnchenbrust, Flügel und Schenkel in US-Supermärkten (11).

In einer weiteren Studie wurden 136 Rinder-, Geflügel- und Schweinefleischproben aus 36 US-Supermärkten getestet. Fast 25% wurden positiv auf das resistente Bakterium MRSA getestet (12).

Viele Produkte geben an, "ohne Antibiotika" gezüchtet zu werden, darunter einige, die als biologisch gekennzeichnet sind. Dies bedeutet nicht, dass diese Produkte frei von resistenten Bakterien sind.

Es gibt Hinweise darauf, dass diese Produkte noch resistente Bakterien enthalten, obwohl sie etwas weniger resistent sind als herkömmliche Antibiotika.

Eine Studie ergab, dass organische Hühner häufiger mit Bakterien wie Salmonellen und Campylobacter kontaminiert waren als nicht-organische Hühner. Die Bakterien in Bio-Hühnern waren jedoch etwas weniger resistent gegen Antibiotika (13).

Auch hier war die Prävalenz von Enterococcus Bakterien bei Bio-Hühnern um 25% höher als bei nicht-organischen Hühnern. Die Menge an resistenten Bakterien war jedoch bei organischen Hühnern um fast 13% geringer (14).

Eine weitere Studie ergab, dass von 213 Proben die Häufigkeit von Antibiotika-resistenten E. Coli war bei Hühnern, die ohne Antibiotika gezüchtet wurden, im Vergleich zu normalen Hühnern (15) tendenziell nur geringfügig niedriger.

Bottom Line: Resistente Bakterien kommen häufig in tierischen Lebensmitteln vor. Lebensmittel, die als "organisch" oder "ohne Antibiotika" gekennzeichnet sind, können geringfügig geringere Mengen resistenter Bakterien enthalten.
AdvertisementWerbung

Warum Sie wahrscheinlich nicht besorgt sein sollten

Es gibt keine eindeutigen Beweise, die den Einsatz von Antibiotika bei lebensmittelliefernden Tieren direkt mit einer erhöhten Erkrankung durch resistente Bakterien beim Menschen in Verbindung bringen.

Eine Studie kam zu dem Schluss, dass die Gesundheitsgefährdung sehr gering ist, weil das richtige Kochen die schädlichen Bakterien zerstört (16).

Es kann tatsächlich die menschliche Verwendung von Antibiotika sein, die die Mehrheit der bakteriellen Resistenz verursacht (16).

Interessanterweise ist die Ausbreitung von Bakterien wie MRSA von infizierten Schweinen auf Landwirte verbreitet (17).

Die Weitergabe an die Öffentlichkeit ist jedoch selten. Eine Studie aus Dänemark berichtete, dass die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung für die Bevölkerung nur bei 0. 003% (18) lag.

Wenn die Lebensmittel richtig gekocht werden und gute Hygienepraktiken eingehalten werden, ist das Risiko extrem gering.

Bottom Line: Es gibt keinen eindeutigen Zusammenhang zwischen der Verwendung von Antibiotika bei Tieren und resistenten Bakterieninfektionen beim Menschen. Das Risiko für die menschliche Gesundheit ist wahrscheinlich gering, da ein ausreichendes Kochen Bakterien in Lebensmitteln zerstört.

So minimieren Sie Ihr Krankheitsrisiko

Es kann unmöglich sein, in tierischen Lebensmitteln resistente Bakterien vollständig zu vermeiden.

Es gibt jedoch Dinge, die Sie tun können, um Ihr Risiko deutlich zu reduzieren:

  • Üben Sie gute Lebensmittelhygiene: Waschen Sie Ihre Hände, verwenden Sie separate Schneidebretter für verschiedene Lebensmittel und waschen Sie Geschirr gründlich.
  • Vergewissern Sie sich, dass das Essen richtig gekocht ist: Wenn Fleisch auf die richtige Temperatur gebracht wird, sollten alle schädlichen Bakterien abgetötet werden.
  • Kaufen Sie antibiotikafreie Lebensmittel: Sie können Ihr Risiko noch weiter minimieren, indem Sie nach Etiketten suchen, die organisch, ohne Antibiotika oder frei von Antibiotika sind.
Advertisement Advertisement Advertisement

Take Home-Nachricht

Die Debatte über den Einsatz von Antibiotika bei Tieren geht weiter.

Obwohl es keine Beweise dafür gibt, dass Antibiotika in Lebensmitteln den Menschen direkt schaden, sind sich die meisten einig, dass der übermäßige Einsatz von Antibiotika bei Lebensmittel produzierenden Tieren ein Problem darstellt.

Es kann zur Entwicklung und Ausbreitung arzneimittelresistenter Bakterien beitragen, was ein potenzielles Risiko für die öffentliche Gesundheit darstellt.