Gebiete, die von Hurricanes getroffen werden Bereiten Sie sich auf den Mosquito Storm vor

Hurrikane Irma und Harvey haben in weiten Teilen der USA Verwüstungen hinterlassen.

Allerdings haben die starken Winde auch einen Großteil der Mückenpopulation in den betroffenen Gebieten in Texas, Florida und anderswo weggefegt.

AdvertisementAdvertisement

Diese Erleichterung war willkommen, aber es kann kurzlebig sein.

Das liegt daran, dass es nur ein paar Wochen dauern kann, bevor die Moskitopopulationen wieder ansteigen.

Ein Beamter des Sarasota County Mosquito Control District sagte der Sarasota Herald-Tribune, er erwarte, dass die Zahl der Moskitos bis Montag steigen werde.

Anzeige

Und nicht nur die bloße Anzahl dieser Schädlinge erhöht das Risiko für durch Stechmücken übertragene Krankheiten wie die West-Nil- und Zika-Viren.

"Was wir in New Orleans nach Katrina sahen, waren ein paar Dinge - wir denken, dass die Produktion von Moskitos ein Problem war und die Exposition der Menschen ein Problem war", sagte Dawn Wesson, Dozentin an der Tulane University School of Public Gesundheit und Tropenmedizin, sagte Healthline.

WerbungWerbung

Mehr Moskitos, mehr Menschen ausgesetzt

Stehendes Wasser, das nach den Hurrikanen zurückbleibt, ist ein idealer Ort für Mücken, um ihre Eier zu legen und mehr geflügelte Schädlinge zu schlüpfen.

Töpfe, Eimer und Schubkarren sind potentielle Quellen neuer Moskitos. Aber auch das Wasser, das sich in Bromelien und anderen kleinen Behältern sammelt.

In New Orleans, nach dem Hurrikan Katrina im Jahr 2005, waren überflutete Schwimmbäder ein großes Problem.

"Es dauerte eine Weile, bis diese Schwimmbäder wieder in Betrieb genommen, aufgeräumt oder ausgelaugt werden konnten", sagte Wesson. "So wurden diese zu bedeutenden Produktionsstätten für Mücken. "

Sie sagte, das könnte ein Problem in Gebieten sein, die von Hurrikanen Irma und Harvey getroffen werden", besonders in Florida, wo es viele unterirdische Schwimmbäder gibt. "

AnzeigeWerbung

Das Hochwasser selbst war nach Katrina kein Problem mehr.

"Wir haben in den Fluten selbst nicht viel Stechmücken gefunden", sagt Wesson. "Wir spekulieren, dass dies auf Benzinrückstände und andere chemische Rückstände in den Gewässern zurückzuführen ist, die die Mückenzucht nicht gerade förderlich gemacht haben. "

Sachschäden und anhaltende Stromausfälle werden auch den Kontakt zwischen Mücke und Mensch erhöhen.

Anzeige

"Wir denken, dass ein großes Problem für die erhöhten West-Nil-Infektionen in der von Hurrikan Katrina betroffenen Region, sowohl in Louisiana als auch in Mississippi, die menschliche Exposition war", sagte Wesson.

Bei Schäden an Häusern können Menschen im Freien oder in exponierten Teilen des Hauses schlafen.

AdvertisementWerbung

Und mangelnde Macht kann bedeuten, dass sie die Fenster und Türen in der Hitze offen halten müssen.

Durch Moskitos übertragene Krankheiten ein Problem

Ein großes Problem nach diesen Hurrikanen sind Krankheiten, die durch Moskitos übertragen werden.

Texas gehört zu den Staaten mit der höchsten Anzahl an West-Nil-Virus- und Zika-Fällen in diesem Jahr. Texas Gesundheit Beamte haben 71 menschliche Fälle des West-Nil-Virus seit dieser Woche, zusammen mit drei Todesfällen berichtet.

Anzeige

Der Staat hatte auch 27 Fälle von Zika. Dies beinhaltet eine lokal übertragene Infektion Ende Juli.

Die Person, die positiv getestet wurde, war nicht außerhalb des Staates gereist.

AdvertisementAdvertisement

Dies macht einen Mückenstich in Texas die "wahrscheinliche Quelle" der Infektion, nach Texas Health and Human Services.

In diesem Jahr hat Florida bisher keine Fälle von West-Nil-Virus bei Menschen und 50 gemeldete Fälle von Zika-Virus-Erkrankungen gemeldet, so das Zentrum für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC). Keiner der Zika-Fälle wurde lokal erworben.

Viele Gebiete im Südosten hatten bereits vor den Hurrikanen Moskito-Bekämpfungsprogramme, aber diese könnten nach dem Hurrikan wo immer möglich einen Schub bekommen.

„Sie haben Allianzen gründen können mit anderen Moskitokontrollprogrammen außerhalb von dem, was erwartet wurde, Bereiche der Auswirkungen aus dem Hurrikan zu sein“, sagte Wesson „, um potenziell sie bekommt dort mit Überwachung zu helfen, oder Antenne oder LKW-montiert Sprühen, wenn dies für notwendig erachtet wird. "

In der Grafschaft, in der sich Houston befindet, treffen Beamte präventive Maßnahmen, um eine Mückenexplosion zu verhindern.

Das U.S. Air Force Reserve wird Insektizide über ca. 600.000 Acres mit modifizierten C-130 Militärfrachtflugzeugen besprühen.

„Das Ziel, die Auswirkungen zu reduzieren, ist Mücken auf Bemühungen um einen Aufschwung und die Möglichkeit einer zukünftigen Erhöhung der Moskitos übertragene Krankheit haben“, so Dr. Umair A. Shah, sagte Geschäftsführer von Harris County Public Health (Hcph), in einer Pressemitteilung.

Der Landkreis sagte, das Insektizid, naled, ist von der Environmental Protection Agency (EPA) genehmigt und sicher für die Umwelt. Beamte empfehlen jedoch, dass Personen und ihre Haustiere während des Sprühens in der Luft bleiben.

Imker könnten auch ihre Kolonien während dieser Zeit bedecken, um ihre Bienen vor der Exposition zu schützen.

Menschen können auch dazu beitragen, Mückenpopulationen zu reduzieren, indem sie stehende Wasserbecken, die in Eimern, Blumentöpfen, Dachrinnen, Reifen und sogar Hundenäpfen im Freien gefunden werden, ablassen oder bedecken.

Sie können sich auch schützen, indem sie lange Ärmel und Hosen tragen und Insektenschutzmittel verwenden.

Dies ist besonders wichtig für Sanitäter, Feuerwehrleute und andere Einsatzkräfte, die oft stundenlang draußen im Freien sind.

„Sie sollten Repellent tragen erinnern und denken Sie daran, sich zu schützen“, sagte Wesson „, denn obwohl das West-Nil unter Umständen nicht zu schwer sein, ist es auch sehr schwerwiegend sein kann, und es kann dich töten. "

Lassen Sie Ihren Kommentar