Alles, was Sie jemals über Sonnenschutzmittel wissen wollten

Selbst wenn unsere Eltern uns nicht deswegen beschimpften, wissen die meisten von uns, dass wir zumindest im Sommer Sonnenschutz tragen sollten.

Es kann helfen, Hautkrebs zu verhindern, indem es uns von den schädlichen ultravioletten Strahlen der Sonne, entsprechend der amerikanischen Akademie der Dermatologie (AAD) schützt.

AdvertisementWerbung

Wenn wir jedoch diesem Rat folgen und ein paar Tube Sonnencreme einsammeln, können wir von allen Möglichkeiten überwältigt werden.

Sie haben eine Vielzahl von Zutaten, von denen Sie widersprüchliche Dinge gehört haben könnten. Sie fragen sich vielleicht, welche Arten von Sonnenschutz für Sie und Ihre Familie am besten sind.

Lesen Sie mehr: Kinder in der Sonne sicher halten.

Werbung

Sicherheit zuerst

Lassen Sie uns zuerst ein Problem aus dem Weg räumen: Sicherheit.

Der AAD sagt, dass die Verwendung von Sonnenschutzmitteln nicht schädlich ist.

advertisementAdvertisement

"Aktuelle wissenschaftliche Daten stützen nicht die Behauptungen, dass Sonnenschutzbestandteile toxisch sind oder eine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellen", so der AAD. "Die Beweise unterstützen vielmehr die Vorteile der Anwendung von Sonnencreme, um kurz- und langfristige Hautschäden durch UV-Strahlung zu minimieren. "

Dr. Fiona Zwald, eine Hautärztin in Atlanta, stellte jedoch fest, dass es eine Zutat gibt, die am besten zu vermeiden ist. Das ist das Konservierungsmittel PABA, das in den meisten Sonnencremes nicht mehr enthalten ist.

Sie erklärte, dass "physikalische Sonnenschutzmittel", die Zinkoxid oder Titanoxid enthalten, weniger wahrscheinlich allergische Reaktionen hervorrufen und ideal für Menschen mit empfindlicher Haut sind. Sie reflektieren das Licht von der Haut zurück, können aber nur einen Lichtschutzfaktor (SPF) von 50 oder weniger bieten.

Chemische Sonnenschutzmittel sind die einzigen in höheren SPF-Nummern.

Helioplex ist ein chemisches Mittel, das einen Breitbandschutz gegen ultraviolette A- und B-Sonnenstrahlen bietet, sagte sie.

AdvertisementWerbung

"Nicht jeder kann chemische Sonnenschutzmittel verwenden, weil sie eine Reizung der Haut verursachen können", sagte Zwald gegenüber Healthline.

Lesen Sie mehr: Kleidung, die vor der Sonne schützt »

Was ist mit Kindern und Sprays?

Zwald sagte, dass physikalische Sonnenschutzmittel für kleine Kinder am besten sind, aber chemische Sonnencreme und Sonnencreme sollten vermieden werden.

Anzeige

Der AAD empfiehlt, Babys, die jünger als 6 Monate sind, nicht mit Sonnenstrahlen zu behandeln, auch nicht mit Sonnencreme.

Breitflächige chemische Sonnenschutzmittel können bei älteren Kindern angewendet werden, obwohl physikalische Sonnenschutzmittel und solche für Säuglinge und Kleinkinder ihre empfindliche Haut weniger reizen können.

AdvertisementAdvertisement

Insgesamt sollten Spray Sonnenschutzmittel mit Vorsicht bei Kindern verwendet werden. Die Food and Drug Administration (FDA) untersucht derzeit die Risiken eines versehentlichen Einatmens bei ihrer Verwendung.

Sie sollten vermeiden, Spray-Sonnencreme in der Nähe des Gesichts oder des Mundes zu verwenden, laut AAD. Achten Sie beim Besprühen von Kindern auf die Windrichtung, um ein Einatmen zu vermeiden.

Das Auftragen von Sonnencreme auf Ihre Hände und die anschließende Anwendung können Ihnen helfen, die Dämpfe zu vermeiden und gleichzeitig eine ausreichende Abdeckung zu gewährleisten.

Anzeige

Lesen Sie mehr: Holen Sie sich die Fakten über Hautkrebs »

Vitamin D und SPF-Nummern

Die AAD merkt an, dass die Verwendung von Sonnenschutzmitteln die Produktion von Vitamin D der Haut verringern kann.

Advertisement Advertisement

Es besagt, dass viele Menschen genug Vitamin D aus Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln bekommen können, ohne ihr Hautkrebsrisiko zu erhöhen.

Was bedeuten die SPF-Nummern?

Sobald Sie bestimmt haben, welche Art von Sonnenschutz Sie kaufen möchten, müssen Sie zwischen verschiedenen SPF-Bewertungen wählen.

SPF 30 blockiert 97 Prozent der Sonnenstrahlen. Während die Verwendung eines Sonnenschutzes mit einem höheren Lichtschutzfaktor etwas mehr von den Sonnenstrahlen blockieren kann, kann kein Sonnenschutzmittel sie alle blockieren.

Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise, dass Sonnenschutzmittel mit einem höheren Lichtschutzfaktor als 50 Sie besser schützen können als eines mit einem LSF von 50, laut AAD.

Es wird empfohlen, dass jeder ein wasserfestes Sonnenschutzmittel mit einem LSF von 30 oder höher verwendet, das einen Breitbandschutz gegen UVA-Strahlen bietet, die Ihre Haut vorzeitig altern lassen können, und UVB-Strahlen, die die Hauptursache für Sonnenbrand sind.

Insgesamt werden Menschen mit blasser Haut schneller brennen, wenn sie SPF-Sonnenschutz mit niedrigerer Zahl tragen.

"Die Zahlen sind locker", sagte Zwald.

Zum Beispiel hat Zwald einen hellen Hauttyp und lebt in Atlanta. Wenn sie eine Sonnencreme mit einem LSF von 15 verwendet, wird sie in 45 Minuten brennen.

"Es ist nicht stark genug für mich", sagte sie.

Aber ein Lichtschutzfaktor von 45 wird ihr ungefähr anderthalb Stunden in der Sonne geben.

Lesen Sie mehr: Die 4 besten Vitamine für Ihre Haut »

Schäumen Sie es auf

Dennoch, mit einer höheren Anzahl SPF Sonnencreme können Sie nicht mehr Zeit im Freien verbringen, ohne erneut Sonnencreme aufzutragen.

Alle Sonnenschutzmittel sollten nach ungefähr zwei Stunden und nach dem Schwimmen und Schwitzen erneut aufgetragen werden, rät der AAD.

"Wasserdicht ist nicht so wasserdicht, auch wenn das Etikett wasserdicht ist", sagt Zwald. "Sie sollten es wahrscheinlich erneut anwenden. Es ist nicht wie wasserfeste Mascara, "die bleibt und muss schließlich entfernt werden.

Zwwald betont, dass das erneute Auftragen von Sonnencreme besonders wichtig ist für Menschen mit blasser Haut oder die Medikamente einnehmen, die ihre Haut sonnenempfindlich machen.

"Vierundzwanzig Stunden Sonnencreme gibt es nicht", sagte sie.

Lesen Sie weiter: Melanin schützt vor Hautkrebs, kann aber auch dazu führen.

Wann es anzuwenden ist

Hautpflegeexperten empfehlen die Verwendung von Sonnencreme während der Sommermonate, unabhängig von Ihrer Haut Art.

Sunscreen kann helfen, die schädlichen und alternden Effekte der Sonne, sowie Hautkrebs zu verhindern, sogar in dunkleren Hauttypen, die mehr als bräunen, sagte Zwald.

Sie empfiehlt, es über die Feuchtigkeitscreme auf das Gesicht aufzutragen, und bemerkt, dass sie keine Feuchtigkeitscreme mit einem LSF über 30 gesehen hat.Getönte Sonnenschutzmittel bieten auch eine gute Option, sagte sie.

"Die Quintessenz ist, dass es kein Produkt gibt", sagte sie. "Sie müssen es schichten. "

Und vergiss deine Lippen nicht. Hautkrebs kann sich dort bilden. Der AAD empfiehlt die Verwendung eines Lippenbalsams oder Lippenstifts mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30.

Das Auftragen Ihres Gesichts kann jedoch einfacher sein als Ihr Rücken. Die Organisation stellt fest, dass die Rückseite der häufigste Ort für Melanom ist, die tödlichste Form von Hautkrebs, und rät, dass Sie jemanden bitten, Ihnen zu helfen, dort Sonnencreme aufzutragen.