Teure Biologische Medikamente sind nicht immer besser als ein Triple-Therapie-Ansatz für RA

Einige Rheumatologen haben in den letzten Jahren argumentiert, dass der Beginn eines biologischen Medikaments auf Anhieb ein effektiverer und kostengünstigerer Ansatz zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis (RA) in den frühen Stadien ist.

Aber eine neue Studie zeigt, dass dies nicht immer der Fall ist.

AdvertisementAdvertisement

Oft Menschen mit RA wird ein einzelnes krankheitsmodifizierendes Antirheumatikum (DMARD) oder ähnliche immunsuppressive Medikamente früh in den Krankheitsprozess verschrieben werden.

Diese Medikamente enthalten Medikamente wie Methotrexat und Azathioprin.

Wenn diese Medikamente versagen, geht ein Arzt normalerweise direkt zu teuren, manchmal riskanten biologischen Medikamenten wie B-Zell-Modifikatoren, Anti-TNF-Medikamenten oder JAK-Inhibitoren.

Werbung

Diese Biologika werden oft über intravenöse (IV) Infusion oder Injektion verabreicht und können teuer sein und eine Vielzahl von Nebenwirkungen verursachen.

Aber Menschen mit RA haben sich daran gewöhnt, dass Biologika ein automatischer Teil ihrer RA-Behandlung sind.

AdvertisementWerbung

Lesen Sie mehr: RA-Patienten tragen hohe Kosten für biologische Medikamente »

Versuchen Sie zuerst eine Dreifachtherapie?

Einige Forscher raten jedoch, sie abzuwarten.

Sie fordern Menschen mit RA auf, zuerst einen "Triple-Therapie" -Ansatz zu versuchen, bevor sie direkt zum biologischen Protokoll springen.

Jüngste Studien kommen zu dem Schluss, dass diese Methode für Patienten und Versicherer kostengünstiger sein kann.

Laut einer aktuellen Pressemitteilung des American College of Physicians, "Ergebnisse einer umfassenden Kosten-Wirksamkeits-Analyse deuten darauf hin, dass Patienten, die RA und keine Kontraindikationen für eine Dreifach-Therapie haben, sollten sie vor einem biologischen als das nächste Regime verwenden . "

AdvertisementAdvertisement

Dieser Vorschlag basiert auf einer vergleichenden Studie, die Anfang des Jahres in den Annals of Internal Medicine veröffentlicht wurde.

Die Studie, die als RACAT-Studie (Rheumatoider Arthritis-Vergleich von aktiven Therapien) bezeichnet wurde, stellte die Frage, ob ein Ansatz mit Biologika auf lange Sicht effektiver und weniger kostspielig sei.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass eine "Triple-Therapie" -Kombination von preiswerteren Medikamenten wie Sulfasalazin, Hydroxychloroquin und Methotrexat ebenso effektiv war wie der direkte Wechsel zu den stark wirksamen Biologika.

Werbung

Aber die Studie hat auch gezeigt, dass nicht viele Menschen mit RA, oder ihre Ärzte, begierig sind, diesen Triple-Therapie-Ansatz anstelle von biologischen Drogen zu versuchen.

Lesen Sie mehr: Medikation Liste der rheumatoiden Arthritis »

AdvertisementWerbung

Zeig mir das Geld

Diese hohen Preisschilder sind erwähnenswert.

Die Autoren der Studie erklärten, dass die Behandlung mit einer biologischen Therapie geringfügig bessere Vorteile bringen könnte, aber nicht in einer Menge, die sogar für die meisten RA-Patienten spürbar wäre.

Eine Lebenszeitanalyse schlug vor, dass eine biologische Erstbehandlung eine leichte Verbesserung der Lebensquali- tät zur Folge hätte, aber dass dieser Gewinn eine Erhöhung von $ 77.000 kosten würde.

Werbung

Sie würden diese zusätzlichen Kosten hinzufügen zu einem inkrementellen Kosten-Nutzen-Verhältnis von 521 520 US-Dollar pro qualitätsbereinigtem Lebensjahr pro Patient.

Laut der Pressemitteilung "Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass Patienten, wenn sie nicht kontraindiziert sind, zuerst auf eine Dreifachtherapie umstellen sollten, bevor sie zu einer biologischen Strategie wechseln. "

AdvertisementAdvertisement

Die Autoren zitierten Literatur, die zeigt, dass dies eine Strategie ist, die viele Menschen mit RA bevorzugen würden, da sie ihre Auslagenkosten reduzieren und sie nicht dem Risiko schwerer Nebenwirkungen aussetzen könnten biologische Medikamente.

Lesen Sie mehr: Stammzelltherapie eine mögliche Behandlung für rheumatoide Arthritis »

Was Menschen mit RA denken

Menschen mit RA scheinen gemischte Gefühle zu diesem Thema zu haben.

"Ich würde mich wohler fühlen, wenn ich von Anfang an einen aggressiven Ansatz wählen würde", sagte Joel Whitehead, eine in Georgia ansässige Person mit RA und PsA, gegenüber Healthline. "Wenn das biologische Präparate bedeutet, großartig. Sie könnten meine Versicherungsgesellschaft mehr Geld kosten, aber ich fühle mich, als würde ich auf lange Sicht vielleicht mehr davon profitieren. "

Daisy Thomas, eine kalifornische Anwohnerin mit jugendlichem RA, hatte eine andere Meinung.

"Wenn eine Kombination von billigeren Medikamenten genauso wirksam sein kann wie ein biologisches, warum nicht ausprobieren? "Sagte sie Healthline. "Die Infusionen erschrecken mich, und ich habe gehört, dass sie eine Auslage von über $ 10,000 pro Person haben können. Ich nehme lieber jeden Tag oder jede Woche ein paar Pillen und zahle weniger Geld, wenn es sowieso den gleichen Effekt hat. "

Ab 2015 können Menschen mit RA im Durchschnitt pro Jahr mindestens $ 2, 700 in Copays bezahlen, wobei einige Behandlungen bis zu $ ​​3,000 pro Monat kosten.

Eine einzelne Infusion von Rituxan kann $ 28.000 betragen. Eine Dosis Enbrel kann $ 1 700 betragen.