GERD: Ist der Schaden reversibel?

Übersicht

Die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) ist eine chronische Erkrankung, von der fast 20 Prozent der amerikanischen Erwachsenen betroffen sind. Menschen mit GERD verbringen Milliarden für rezeptfreie und verschreibungspflichtige Medikamente gegen schmerzhaftes Sodbrennen.

Während die meisten Menschen gelegentlich Sodbrennen haben, ist GERD eine chronische Erkrankung mit Symptomen, die täglich auftreten können. GERD kann im Laufe der Zeit ernsthafte Komplikationen verursachen, wenn es unbehandelt bleibt. Aber kann die Behandlung den durch GERD verursachten Schaden rückgängig machen?

WerbungWerbung

Ursachen

Was verursacht GERD?

Wenn eine Person schluckt, schließt eine komplexe Gruppe von Muskeln im Mund und in der Zunge die Luftröhre ab, um die Lungen zu schützen und die Nahrung in die Speiseröhre (eine enge Röhre, die den Rachen mit dem Magen verbindet) zu bewegen.

Am unteren Rand der Speiseröhre befindet sich ein Ring von Muskeln, der untere Ösophagussphinkter (LES). Ein gesundes LES entspannt sich genug, um Nahrung von der Speiseröhre in den Magen zu lassen. Bei Menschen mit GERD entspannt sich das LES jedoch zu sehr und lässt Magensäure in die Speiseröhre eindringen. Dies kann zu einem schmerzhaften Brennen in der Mitte des Bauches, der Brust und des Rachens führen.

Während der Magen eine harte Auskleidung hat, um ihn vor Säure zu schützen, tut dies die Speiseröhre nicht. So kann das empfindliche Ösophagusgewebe im Laufe der Zeit verletzt werden. Die Säure sichert oft auch den Mund und beschädigt andere Strukturen auf dem Weg.

Werbung

Komplikationen

Komplikationen

Komplikationen bei GERD können sein:

  1. Barrett-Ösophagus
  2. erosive Ösophagitis
  3. Ösophagusstriktur oder Ösophagusverengung
  4. Zahnerkrankung
  5. Asthmaanfälle

Die Symptome können besonders bei älteren Menschen schwerwiegend sein . Sie können eine stark entzündete Speiseröhre und Schluckbeschwerden umfassen.

Barrett-Ösophagus

Der Barrett-Ösophagus wird meist durch GERD-Irritationen verursacht. Jemand mit Barrett-Ösophagus ist ein Risiko für Speiseröhrenkrebs aufgrund abnormer, präkanzeröser Veränderungen in den Zellen der Speiseröhre. Laut dem National Institute of Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen, nur ein kleiner Prozentsatz der Menschen mit GERD Barrett-Ösophagus entwickeln. Das Durchschnittsalter für die Diagnose ist 55, und es ist häufiger bei Männern.

Eine Person mit Barrett-Ösophagus ist zwischen 40 und 50 mal häufiger an Speiseröhrenkrebs als diejenigen, die nicht entwickeln. Schwere und langjährige GERD, Fettleibigkeit, Rauchen und geringe Aufnahme von Obst und Gemüse sind Risikofaktoren für Barrett-Ösophagus.

Erosive Ösophagitis

Säure Reizung und Entzündung kann die Speiseröhre im Laufe der Zeit zu verletzen, wodurch eine Bedingung als erosive Ösophagitis bekannt. Menschen, die übergewichtig sind (vor allem übergewichtige weiße Männer) sind am stärksten gefährdet, erosive Ösophagitis zu entwickeln.

Einige Menschen mit dieser Erkrankung haben eine Blutung.Dies kann in dunklen Hockern, sowie Erbrochenem, das blutig oder wie Kaffeesatz aussieht, gesehen werden. Geschwüre in der Speiseröhre können langfristige Blutungen verursachen, die zu einer Eisenmangelanämie führen können. Dies ist ein ernsthafter Zustand, der sofortige Aufmerksamkeit und fortlaufende Pflege erfordert.

Striktur

Die Speiseröhre kann im Laufe der Zeit schwer verletzt werden. Dies kann zu Narbenbildung und der Entwicklung eines verengten, bandartigen Bereichs führen, der als Striktur bekannt ist. Eine Striktur kann zu Schluckbeschwerden (Schluckbeschwerden) führen. Strikturen erfordern typischerweise eine Behandlung.

Zahnkrankheiten

Erosionen von Zahnschmelz durch Rückstau von Säure in den Mund können auftreten. Menschen mit signifikanter GERD haben auch mehr Zahnfleischerkrankungen, Zahnverlust und Mundentzündung, wahrscheinlich aufgrund von ineffektivem Speichel.

Asthmaanfälle

Es besteht eine Verbindung zwischen GERD und Asthma. Die beiden Bedingungen erscheinen oft zusammen. Der Rückfluss von Säure in die Speiseröhre kann eine Immunantwort auslösen, wodurch die Atemwege reizbarer werden. Kleine Mengen Säure können auch in den Mund gelangen und dann inhaliert werden. Dies würde auch Entzündung und Reizung der Atemwege verursachen. Diese Prozesse können Asthma-Schübe auslösen und die Kontrolle von Asthma erschweren.

Asthma-Medikamente und Asthma-Fackeln können auch die LES entspannen, was die GERD-Symptome bei manchen Menschen verschlimmert.

Menschen mit GERD haben ein erhöhtes Risiko für andere Erkrankungen der Atemwege und des Halses, einschließlich:

  • chronische Laryngitis
  • chronischer Husten
  • Granulome oder rosa Beulen an den Stimmbändern
  • heisere Stimme und Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Aspirationspneumonie (oft wiederkehrend und schwerwiegend)
  • idiopathische Lungenfibrose oder Lungenvernarbung
  • Schlafstörungen
  • konstante Rachenreinigung
AnzeigeWerkung

Schadensumkehr

Umkehrung des Schadens

Die meisten Menschen mit GERD haben milde Symptome, die erfolgreich durch Lebensstiländerungen behandelt werden können, wie:

  • Rauchen aufhören
  • abnehmen
  • kleinere Portionen zu den Mahlzeiten essen

Auch bestimmte Lebensmittel vermeiden, die GERD Symptome auslösen können Erleichterung bieten. Zu vermeidende oder vermeidende Nahrungsmittel können sein:

  • Alkohol
  • Zitrusfrüchte
  • Koffein
  • Kaffee
  • Cola und andere kohlensäurehaltige Getränke
  • Schokolade
  • frittierte und fetthaltige Nahrungsmittel
  • Knoblauch <999 > Zwiebeln
  • Pfefferminze
  • Grüne Minze
  • Tomatensauce
  • Änderungen des Lebensstils erlauben in den meisten Fällen eine Selbstheilung des Körpers, und es bedeutet, dass die Speiseröhre und der Hals nicht langfristig geschädigt werden oder Zähne. Manchmal sind Änderungen im Lebensstil jedoch nicht genug.

Schwerere Fälle von GERD können oft mit Medikamenten behandelt werden wie:

Antazida

  • Histamin H2-Rezeptor-Antagonisten oder H2-Blockern wie Famotidin (Pepcid) und Ranitidin (Zantac)
  • Protonenpumpenhemmer wie Lansoprazol (Prevacid) und Omeprazol (Prilosec)
  • Chirurgie kann eine wirksame Behandlung für signifikante GERD bei Menschen, die auf andere Behandlungen nicht reagieren. Sobald die GERD-Symptome unter Kontrolle sind, sollten keine weiteren Schäden an Speiseröhre, Rachen oder Zähnen auftreten.

Werbung

Outlook

Outlook

Obwohl GERD eine schmerzhafte Störung Ihres Lebensstils sein kann, hat es keinen Einfluss auf Ihre Lebensdauer. Diejenigen, die ihre Symptome effektiv bewältigen können, werden eine gesündere und verbesserte Lebensqualität haben.