IBS und Serotonin: Der Hirn-Magen-Link

Übersicht

Serotonin ist ein Neurotransmitter (oder chemischer Botenstoff), der Ihre Stimmung und Funktionen in Ihrem Gehirn steuert und stabilisiert. Was Sie überraschen könnte, ist, dass es auch für die Funktionen Ihres Verdauungssystems entscheidend ist. Ihr Darm produziert etwa 95 Prozent des Serotonins in Ihrem Körper, und Änderungen in Ihrem Serotoninspiegel beeinflussen sowohl Ihren Darm als auch Ihr Gehirn.

Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine häufige Erkrankung, die hauptsächlich Ihren Dickdarm betrifft. Ursachen von IBS sind nicht klar verstanden, und die Symptome umfassen Bauchkrämpfe und Schmerzen, Blähungen und Gas und Durchfall oder Verstopfung. Es ist durch Episoden von Schüben gekennzeichnet, die Tage, Wochen oder sogar Monate dauern können.

Laut dieser Studie kann die gezielte Behandlung mit Serotoninrezeptoren im Darm helfen, IBS zu behandeln.

Lesen Sie mehr: Was möchten Sie über IBS wissen? »

AdvertisementWerbung

Der Hirn-Magen-Link

Der Hirn-Magen-Link

Das enterische Nervensystem ist ein halbautonomes Nervensystem im Darm. Es ist in der Auskleidung Ihres Magen-Darm-Systems eingebettet, von Ihrer Speiseröhre bis zu Ihrem Anus, und Hunderte von Millionen von Nervenzellen leiten die Bewegung durch sie hindurch. Es kann einige Aufgaben unabhängig vom Gehirn selbst ausführen, wie z. B. koordinierende Reflexe und sezernierende Enzyme, von denen eines Serotonin ist.

Nervenbahnen verbinden dein enterisches Nervensystem und dein Gehirn, und jeder beeinflusst den anderen - denke an Schmetterlinge in deinem Bauch, wenn du nervös bist, oder wenn du das Badezimmer benutzen musst, wenn du ängstlich bist, obwohl du gerade gegangen bist. Darüber hinaus können Schübe von IBS in Ihrem Darm durch Stress oder Angst von Ihrem Gehirn verursacht werden.

Anzeige

Serotonin in Ihrem Darm und Gehirn

Was macht Serotonin?

Laut dieser Studie spielt Serotonin, das hauptsächlich in Ihrem Darm produziert wird, eine wichtige Rolle bei der Kommunikation zwischen Ihrem Darm und Gehirn und auch bei der richtigen Funktion Ihres Darms.

Serotonin beeinflusst viele Aspekte Ihrer Darmfunktion, einschließlich:

  • die Beweglichkeit Ihres Darms oder wie schnell sich Nahrung durch Ihr System bewegt
  • wie viel Flüssigkeit, zB Schleim, in Ihrem Darm abgesondert wird
  • Wie sensibel Ihre Gedärme für Empfindungen wie Schmerz und Völlegefühl sind

Einige Nervenrezeptoren sind verantwortlich für das Senden von Nachrichten an Ihr Gehirn, die Übelkeit, Blähungen und Schmerzen signalisieren, während andere Ihre Empfindlichkeit oder Intensität davon ändern, wie stark oder ausgedehnt Sie sind Eingeweide fühlen. Die Spiegel jedes dieser Rezeptoren variieren von Person zu Person. Zum Beispiel kann dein Magen das interpretieren, was andere als normales Völlegefühl empfinden, als Schmerz.

Menschen mit IBS, die an Verstopfung leiden, haben oft niedrigere Serotoninspiegel, die Muskeln im Rektum reagieren weniger mit Serotonin und sie haben eher einen harten oder klumpigen Stuhlgang.Diejenigen mit IBS und hohen Serotoninspiegeln können Durchfall haben und ihre Rektums sind reaktiver, mit lockerem oder wässrigem Stuhl.

AdvertisementWerbung

Nebenwirkungen

Adressierung Serotonin-Probleme

IBS-Patienten müssen mit einer Vielzahl von Symptomen umgehen, von denen nicht alle mit dem Darm in Verbindung stehen. Niedrige Serotoninspiegel können Sie anfälliger für Fibromyalgie machen, eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Schmerzen in den Muskeln im ganzen Körper. Veränderte Serotoninspiegel können auch Ihre Schlafmuster unterbrechen und sind mit chronischen Depressionen und Angststörungen verbunden.

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die üblicherweise zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden. Diese Medikamente erlauben mehr Serotonin für Ihre Nervenzellen zu verwenden, aber Antidepressiva und Anti-Angst-Medikamente möglicherweise nicht IBS zu behandeln. Die Forschung sucht weiterhin nach Medikamenten, die speziell entwickelt wurden, um die bei IBS beobachteten Serotonin-Veränderungen ohne Nebenwirkungen zu behandeln.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über aktuelle und aufkommende Serotonin-Therapien, die Ihre spezifischen Symptome behandeln könnten. Vergessen Sie nicht, dass Sport und Entspannungstechniken wie Meditation Ihren Serotoninspiegel so stark verändern können, dass er sich positiv auf Ihre Symptome auswirkt.

Anzeige

Outlook

Outlook

Die Nervensysteme Ihres Gehirns und Ihres Darms sind durch Nervenbahnen verbunden, und Serotonin spielt eine wichtige Rolle in beiden, die grundlegende Funktion und Stimmung regulieren. Serotonin kann Ihre IBS-Symptome beeinflussen, und eine Veränderung des Serotoninspiegels durch Medikamente kann helfen, sie zu behandeln.