Janet Jackson Baby: Gesundheitsaspekte für neue Mütter bei 50

Popstar Janet Jackson hat letzte Woche ihr erstes Kind zur Welt gebracht.

Normalerweise wären das einfache Promi-Nachrichten. Abgesehen davon, dass Jackson 50 Jahre alt ist.

AdvertisementWerbung

Laut People-Magazin war die Lieferung stressfrei und sowohl Mutter als auch Sohn geht es gut.

Jackson ist Teil eines wachsenden Trends von Frauen, die weit über 30 Jahre warten, um eine Familie zu gründen.

Nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) steigt das Durchschnittsalter einer Frau, die ihr erstes Kind zur Welt bringt, seit vier Jahrzehnten.

Anzeige

Die Vital Statistics Reports von 2013 zeigen, dass es 677 Geburten für Frauen 50 oder älter gab. Das ist 600 im Jahr zuvor.

Keine Schwangerschaft ist risikofrei. Aber es kann schwieriger sein, wenn eine Frau das 35. Lebensjahr erreicht.

advertisementAdvertisement

Lesen Sie mehr: Ein Mann kann mit 75 Jahren ein Vater werden, aber sollte er? »

Gesundheitsrisiken bei 50

Dr. Gerardo Bustillo, Gynäkologe am Orange Coast Memorial Medical Center in Kalifornien, sprach mit Healthline über die Herausforderungen einer Schwangerschaft im Alter von 50 Jahren.

Es beginnt mit der Schwangerschaft.

"Die Fruchtbarkeit beginnt ab einer Frau Mitte 30 zu sinken", sagte Bustillo. "Die Definition von Unfruchtbarkeit versucht für ein Jahr ohne Erfolg schwanger zu werden. Für Frauen über 35 empfehlen wir, nach sechs Monaten zu kommen. "

Bustillo sagte, dass es mehrere Risiken gibt, die mit älteren Frauen verbunden sind, die eine Schwangerschaft tragen.

AdvertisementAdvertisement

Er stellte fest, dass ältere Mütter häufiger ein Vielfaches haben, auch ohne In-vitro-Fertilisation (IVF).

Es besteht ein höheres Risiko für vorzeitige Wehen und Geburt, Totgeburten und Kaiserschnitte aus verschiedenen Gründen. Dr. Gerardo Bustillo, Medical Center an der Orange Coast Memorial Center

Es besteht ein höheres Risiko für eine Eileiterschwangerschaft, Plazenta previa, Plazentaabbruch und spontane Fehlgeburt.

Es besteht auch ein erhöhtes Risiko für Schwangerschaftsdiabetes und Bluthochdruck, was zu Blutvergiftung, Präeklampsie und Eklampsie führen kann.

Werbung

"Wenn eine Mutter älter wird und in eine Schwangerschaft geht, besteht eine größere Chance, dass einige dieser Probleme bereits bestehen. Das macht sie wahrscheinlicher eine Schwangerschaftskomplikation ", erklärte Bustillo.

"Es gibt ein höheres Risiko für vorzeitige Wehen und Geburt, Totgeburten und Kaiserschnitte aus verschiedenen Gründen", fuhr er fort. "Das Baby hat ein höheres Risiko für Komplikationen aufgrund von Frühgeburtlichkeit, Chromosomenanomalien und angeborenen Anomalien. "

AdvertisementAdvertisement

Bustillo sagte, dass diese Risiken für Erst-Mütter oder diejenigen, die andere Schwangerschaften gehabt haben, gleich sind. Aber wenn Sie in früheren Schwangerschaften Probleme wie Gestationsdiabetes oder Bluthochdruck hatten, gibt es eine gute Chance, dass Sie sie wieder haben.

Lesen Sie mehr: Embryonen stehen vor eigenen rechtlichen Auseinandersetzungen »

Ist es sicher, schwanger zu werden?

"Einige 50-jährige (männlich oder weiblich) sind gesünder als einige 20-Jährige", sagte Samir E. Hage, D.O., F. A. C. O. G., Redlands Community Hospital in Kalifornien.

Werbung

"In diesem Sinne kann ein gesunder 50-Jähriger möglicherweise eine" relativ "normale Schwangerschaft haben", sagte er Healthline.

Hage warnte, dass der Körper bei 50 nicht gleich eins ist.

Advertisement Advertisement

"Wenn Sie die physiologischen Veränderungen der Schwangerschaft im Alter von 50 hinzufügen, können mehr Komplikationen für die Mutter und das Baby auftreten. Für die Mutter können Zustände, die nicht so schlimm sind, während sie nicht schwanger sind, während der Schwangerschaft enorm verschlimmert werden und Mutter und Kind in Gefahr bringen ", sagte er.

Eine gesunde Lebensweise in jungen Jahren ist der Schlüssel. Vor allem, wenn sie darüber nachdenken, die Geburt bis später im Leben zu verschieben. Dr. Samir E. Hage vom Redlands Community Hospital

Hage fügte hinzu, dass die Müttersterblichkeit mit dem Alter zunimmt. Bestimmte Komplikationen der Schwangerschaft können auch zu langfristigen gesundheitlichen Bedenken führen. Er schlägt vor, dass Mütter einige dieser Risiken durch den Lebensstil reduzieren können.

Die assistierte Reproduktion kann auch für den Körper belastend sein, merkte er an.

"Eine gesunde Lebensweise in jungen Jahren ist der Schlüssel", sagte Hage. "Vor allem, wenn sie darüber nachdenken, die Geburt bis später im Leben zu verschieben. "

Dr. Kathryn J. Shaw ist Abteilungsleiterin für Mütter- und Fetalmedizin am White Memorial Medical Center in Los Angeles. In einer E-Mail an Healthline bot sie potenziellen Müttern einen Rat an.

"Obwohl es stimmt, dass viele Frauen die Geburt verzögern, ist es sehr wichtig, dass Frauen sich mit dem Arzt - Grundversorgung oder Gynäkologie - zusammensetzen, um die Risiken und andere Bedenken vor der Schwangerschaft zu besprechen", sagte sie. "In manchen Fällen - sicher im Alter von über 45 Jahren - ist die Überweisung an einen Spezialisten für Unfruchtbarkeit ratsam, da die Wahrscheinlichkeit einer spontanen Empfängnis gering ist und die genetischen Risiken bei der Verwendung ihrer eigenen Eier hoch sind. "

Reife Mütter können gute Ergebnisse haben

Trotz all dieser gesundheitlichen Bedenken sind die Nachrichten alles andere als düster.

Eine neuere Studie verglich Frauen über 40 mit denen unter 30 Jahren. Sie kam zu dem Schluss, dass bei richtiger medizinischer Behandlung und Überwachung die Ergebnisse von Schwangerschaft und Geburt nicht so unterschiedlich ausfielen.

"Studien von älteren Müttern zeigen, dass die meisten Frauen über 45 oder 50 ziemlich gute Schwangerschaftsergebnisse haben", sagte Bustillo. "Die meisten sind in der Lage, mit den körperlichen und emotionalen Belastungen der Schwangerschaft umzugehen. "

Shaw sagte, dass die Zeit nach der Geburt viel Ausdauer erfordert, die im Alter von 50 Jahren schwieriger zu handhaben ist. Vieles hängt von der Gesundheit und dem Fitnesszustand der Mutter vor der Schwangerschaft ab.

"Wenn die Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft, sollte dies keine langfristigen gesundheitlichen Folgen für die Mutter haben. Stillen sollte in diesem Alter kein Problem sein ", sagte sie.

Hage sagte, dass seine Patienten über 40 ganz gut sind."Aber sie sind sich der Risiken normalerweise sehr bewusst und sind bereit, diese Risiken und notwendigen Maßnahmen zu akzeptieren. "

Lesen Sie mehr: Frauen, die mit ihren C-Sektionen zusehen und helfen wollen.»