Pleuritis

Was ist Pleuritis?

Wenn Sie atmen, reibt sich das dünne Gewebe, das Ihre Lunge und Brustwand auskleidet, die Pleura, zusammen. In der Regel ist dies kein Problem, da das Gewebe seidig ist und keine Reibung erzeugt. Wenn dieses Gewebe jedoch entzündet oder infiziert ist, wird es gereizt und geschwollen, was zu erheblichen Schmerzen führt. Dieser Zustand ist als Pleuritis oder Pleuritis bekannt.

Dieser Zustand hat einen grimmigen Ruhm. Es verursachte den Tod einer Reihe von historischen Persönlichkeiten, darunter Catherine de Medici und Benjamin Franklin.

Pleuritis ist keine häufige Erkrankung mehr. Im Laufe der Jahre waren Antibiotika äußerst erfolgreich in der Behandlung und Vorbeugung der bakteriellen Infektionen, die in der Vergangenheit die Hauptursachen für Pleuritis waren. Heutzutage sind die meisten Fälle von Rippenfellentzündung das Ergebnis einer Virusinfektion und Todesfälle von dieser Krankheit sind ziemlich selten.

WerbungWerbung

Symptome

Was sind die Symptome einer Rippenfellentzündung?

Das Hauptsymptom bei Rippenfellentzündung ist ein stechender, stechender Schmerz beim Atmen. Dieser Schmerz kann verschwinden, wenn Sie den Atem anhalten oder Druck auf die schmerzende Stelle ausüben. Der Schmerz wird jedoch oft schlimmer, wenn Sie niesen, husten oder sich bewegen. Fieber, Schüttelfrost und Appetitlosigkeit sind ebenfalls mögliche Symptome, abhängig von der Erkrankung, die die Pleuritis verursacht.

Zusätzliche Symptome einer Pleuritis sind:

  • Schmerzen auf der einen Seite der Brust
  • Schmerzen in Schultern und Rücken
  • Flaches Atmen zur Vermeidung von Schmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Kurzatmigkeit

Eine Pleuritis kann von Flüssigkeitsansammlungen begleitet sein, die Druck auf die Lunge ausüben und dazu führen, dass sie nicht mehr richtig funktionieren. Diese Flüssigkeitsansammlung wird als Pleuraerguss bezeichnet. Diese Flüssigkeit kann anfangs wie ein Kissen wirken, wodurch der Brustschmerz verschwindet. Eine Person mit einem Pleuraerguss wird eventuell Kurzatmigkeit erfahren, wenn die Flüssigkeit zunimmt. Eine Person kann auch Fieber, Schüttelfrost und trockenen Husten erleben. Diese Symptome können auf eine Infektion in der Flüssigkeit hinweisen, die auch als Empyem bezeichnet wird.

Anzeige

Ursachen

Was verursacht eine Pleuritis?

Virale Infektionen sind die häufigste Ursache für Pleuritis. Viren können Infektionen in der Lunge verursachen, die zu Rippenfellentzündung führen können.

Weitere Ursachen für Pleuritis sind:

  • bakterielle Pneumonie
  • Bronchitis
  • Tuberkulose
  • Brustwunden
  • Rippenfrakturen
  • stumpfes Thoraxtrauma
  • Brust- oder Lungentumoren <999 > Blutgerinnsel in den Lungenarterien, auch Lungenembolien genannt
  • Erkrankungen des Immunsystems, wie systemischer Lupus und rheumatoide Arthritis
  • Sichelzellenanämie
  • Pankreatitis, ein Zustand, bei dem die Bauchspeicheldrüse entzündet ist
  • Herzchirurgische Komplikationen
  • Lungenkrebs
  • Lymphom
  • Mesotheliom, ein durch Asbestexposition bedingter Krebs
  • Pilzinfektionen oder parasitäre Infektionen
  • AnzeigeWerbung
Diagnose

Diagnose einer Pleuritis

Die erste Priorität bei der Diagnose von Pleuritis ist, um den Ort und die Ursache der Entzündung oder Schwellung zu bestimmen.Ihr Arzt wird eine körperliche Untersuchung machen und Ihre Anamnese aufnehmen. Ihr Arzt kann auch einen oder mehrere der folgenden Tests anordnen:

Thorax-Röntgenbilder

Röntgenaufnahmen des Brustkorbes erlauben Ihrem Arzt zu sehen, ob eine Entzündung in der Lunge vorliegt. Ihr Arzt kann auch eine Dekubitus-Thorax-Röntgenaufnahme bestellen, bei der es sich um eine Röntgenaufnahme handelt, während Sie auf der Seite liegen. Dadurch kann freie Flüssigkeit eine Schicht bilden. Eine Dekubitus-Röntgenaufnahme sollte bestätigen, ob sich Flüssigkeit angesammelt hat.

Bluttests

Bluttests können helfen, festzustellen, ob Sie eine Infektion haben, und die Ursache Ihrer Infektion bestimmen, falls Sie eine haben. Darüber hinaus zeigen Bluttests, ob Sie eine Störung des Immunsystems haben.

Thoracentese

Während einer Punktion wird Ihr Arzt eine Nadel in den Bereich Ihrer Brust einführen, in dem bildgebende Untersuchungen Flüssigkeit nachweisen. Als nächstes wird Ihr Arzt die Flüssigkeit entfernen und auf mögliche Infektionen untersuchen. Aufgrund seiner invasiven Natur und der damit verbundenen Risiken wird dieser Test selten für den typischen Fall einer Pleuritis durchgeführt.

CT-Scan

Zur weiteren Untersuchung von Auffälligkeiten, die bei Röntgenaufnahmen im Brustbereich festgestellt wurden, möchte Ihr Arzt möglicherweise eine Reihe von detaillierten Querschnittsaufnahmen Ihrer Brust mit einem CT-Scan machen. Die Bilder, die durch den CT-Scan erzeugt werden, erzeugen ein detailliertes Bild der Innenseite Ihrer Brust. Dies ermöglicht Ihrem Arzt, das gereizte Gewebe genauer zu betrachten.

Ultraschall

Im Ultraschall erzeugen hochfrequente Schallwellen ein Bild des inneren Teils Ihrer Brusthöhle. Dies ermöglicht Ihrem Arzt zu sehen, ob es eine Entzündung oder Flüssigkeitsansammlung gibt.

Biopsie

Eine Pleurabiopsie ist nützlich, um die Ursache Ihrer Pleuritis zu bestimmen. Die Pleura ist die Membranschicht, die die Lunge umgibt. Während des Eingriffs führt Ihr Arzt kleine Schnitte in die Haut Ihrer Brustwand ein. Als nächstes wird Ihr Arzt eine Nadel verwenden, um eine kleine Gewebeprobe der Pleura zu entfernen.

Dieses Gewebe wird dann zum Labor geschickt, um auf Infektionen, Krebs oder Tuberkulose untersucht zu werden.

Thorakoskopie

Während einer Thorakoskopie führt Ihr Arzt einen kleinen Einschnitt in Ihre Brustwand ein und führt dann eine winzige Kamera an einem Schlauch in den Pleuraraum ein. Er oder sie wird die Kamera verwenden, um den gereizten Bereich zu lokalisieren, und dann eine Gewebeprobe zur Analyse sammeln.

Anzeige

Behandlung

Wie wird Pleuritis behandelt?

Sobald Ihr Arzt die Ursache einer Entzündung oder Infektion identifiziert hat, kann er die richtige Behandlung bestimmen. Eine ausreichende Erholung, um Ihren Körper mit dem Heilungsprozess zu unterstützen, ist ein wichtiger Teil, um gesund zu werden. Darüber hinaus kann das Liegen auf der Seite, die Schmerzen hat, gerade genug Druck liefern, um den Schmerz verschwinden zu lassen.

Andere Behandlungsmethoden sind:

Antibiotika für bakterielle Infektionen

  • frei verkäufliche Arzneimittel, einschließlich Aspirin (Bayer), Ibuprofen (Advil) oder andere nichtsteroidale Antiphlogistika
  • Schmerz- und Hustenmedikamente, die Codein
  • enthalten können Medikamente, die Blutgerinnsel oder große Ansammlungen von Eiter und Schleim auflösen, die dann über einen Schlauch
  • Bronchodilatatoren über Dosierinhalationsgeräte, wie sie zur Behandlung verwendet werden, abgeleitet werden Asthma
  • Personen mit großen Mengen von Flüssigkeit in ihren Lungen (Pleuraergüsse) müssen möglicherweise mit einem Abflussrohr in der Brust im Krankenhaus bleiben, bis die Flüssigkeiten ausreichend abfließen.

AnzeigeWerbung

Prognose

Langzeitaussichten

Eine Pleuritis kann schwerwiegende langfristige Auswirkungen haben, aber eine ärztliche Behandlung und die Einhaltung Ihrer Behandlungsmethode können positive Ergebnisse haben. Sie und Ihr Arzt sollten mögliche Ursachen für Ihre Rippenfellentzündung identifizieren, damit Sie sich erholen können.