Schistosomiasis

Was ist Schistosomiasis?

Schistosomiasis ist eine vermeidbare, aber möglicherweise ernsthafte Erkrankung. Es betrifft die inneren Organe. Es ist das Ergebnis einer Infektion von parasitischen Würmern, die in bestimmten Arten von Süßwasserschnecken leben. Die Parasiten, auch Zerkarien genannt, infizieren das Wasser um die Schnecken herum.

Hautkontakt mit infiziertem Wasser kann zu Schistosomiasis führen. Schistosomiasis ist auch bekannt als Bilharziose oder Schneckenfieber.

Im Jahr 2012 betraf die Krankheit weltweit 240 Millionen Menschen, hauptsächlich in tropischen und subtropischen Regionen (WHO). Die Krankheit ist in vielen Teilen Afrikas und Südamerikas zu finden. Es ist auch in Teilen von Asien und der Karibik gefunden, obwohl Risiko in diesen Orten niedriger sein kann. Gebiete ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser sowie zu armen (und ländlichen) Gebieten weisen die höchste Inzidenz von Schistosomiasis auf. Viele Menschen behandeln den Parasiten mit lästigen Aufgaben wie dem Waschen von Kleidung in infiziertem Wasser oder dem Baden in infiziertem Wasser.

WerbungWerbung

Ursachen

Was verursacht Schistosomiasis?

Hautkontakt mit Süßwasser, das mit parasitischen Würmern infiziert ist, kann Schistosomiasis verursachen. Die Übertragung der Infektion erfolgt nicht durch das Trinken des Wassers, aber wenn das Wasser Haut oder Lippen berührt, könnte sich eine Infektion entwickeln.

Schistosomiasis kann eingeführt werden, um frisches Wasser zu reinigen, wenn Menschen mit der Krankheit im Wasser urinieren oder defäkieren. Wenn bestimmte Arten von Schnecken in diesem Wasser vorhanden sind, können die Eier des Parasiten ihren Weg zu den Schnecken finden, wo sich der Parasit vermehren und weiter ausbreiten kann.

Wenn die Parasiten die Schnecken verlassen, infizieren sie das Wasser um sie herum. Jeder Kontakt von Hautkontakt mit diesem Wasser kann zu Schistosomiasis führen.

Nachdem Parasiteneier in einen menschlichen Körper gelangen, entwickeln sie sich zu Würmern. Dieser Wachstumsprozess kann mehrere Wochen dauern. Die Würmer leben in menschlichen Blutgefäßen, wo die Weibchen weiterhin Eier legen und sich fortpflanzen. Schistosomiasis wird verbreitet, wenn Eier in die Blase oder den Darm gelangen und aus dem Körper ausgeschieden werden.

Menschen, die in Schistosomiasis-Ländern leben oder dorthin reisen und Kontakt mit Süßwasser haben, haben das höchste Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken. Schistosomiasis tritt nur in Süßwasser, wie Seen, Kanälen, Bächen und Teichen. Schwimmen im Meer oder in Schwimmbädern ist kein Risiko.

Werbung

Symptome

Was sind die Symptome der Schistosomiasis?

Einige Anzeichen und Symptome von Schistosomiasis beginnen sich innerhalb weniger Tage zu entwickeln. Andere können Monate dauern. Manche Menschen haben keine Symptome im frühen Stadium der Krankheit (ersten Monaten). Die primären Symptome sind die Reaktion des Körpers auf die Parasiten.

Innerhalb von Tagen nach der Infektion können Sie einen Hautausschlag oder eine juckende Haut bemerken.

Innerhalb von ein bis zwei Monaten können Sie folgendes bemerken:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Muskelschmerzen
  • Husten
  • Durchfall
  • blutiger Urin oder Kot
  • Bauchschmerzen <999 > schmerzhaftes Wasserlassen
  • vergrößerte Leber oder Milz
  • Schistosomiasis kann im Laufe der Zeit (in manchen Fällen viele Jahre) schwere Schäden an Leber, Blase, Lunge und Darm verursachen.

Weitere Symptome sind Entzündungen und Narben in Leber, Blase und Darm. Kinder, die wiederholt Schistosomiasis ausgesetzt sind, können Anämie oder Unterernährung entwickeln. Schistosomiasis kann auch zu Lernschwierigkeiten führen. Unbehandelt kann Schistosomiasis Anfälle oder Entzündungen im Rückenmark verursachen. Wenn die Parasiteneier zum Gehirn oder Rückenmark gelangen, kann Lähmung auftreten.

Kinder mit Schistosomiasis stehen vor entwicklungsbedingten und intellektuellen Herausforderungen. Der Tod kann eine Folge von Schistosomiasis sein. Die Behandlung kann helfen, einige dieser Symptome umzukehren.

AnzeigeWerbung

Diagnose

Wie wird Schistosomiasis diagnostiziert?

Wenn Sie glauben, dass Sie Schistosomiasis ausgesetzt waren, suchen Sie sofort Ihren Arzt auf. Ein Gesundheitsdienstleister wird Sie fragen, wohin Sie gereist sind, ob Sie Kontakt mit potentiell infiziertem Süßwasser aufgenommen haben und wie groß der Kontakt ist ...

Um Schistosomiasis zu diagnostizieren, untersucht Ihr Arzt einen Stuhl oder eine Urinprobe, um den Parasiten zu erkennen. Ein Arzt kann auch Blutproben nehmen, aber aufgrund der Art der Krankheit und der langsamen Progression von Ei zu Wurm werden Sie möglicherweise gebeten, bis zu acht Wochen nach der Exposition zu warten, um einen Bluttest durchzuführen.

Anzeige

Behandlungen

Wie wird Schistosomiasis behandelt?

Die Behandlung von Schistosomiasis umfasst Medikamente wie Praziquantel.

AdvertisementWerbung

Prognose

Was ist der Ausblick für Schistosomiasis?

Schwerwiegende Komplikationen können auftreten, wenn Bilharziose nicht behandelt wird, einschließlich Leberschäden und Blasenkrebs. Prognose ist gut, wenn die Behandlung beginnt, bevor es inneren Schaden gibt.