Sinus Kopfschmerzen

Was sind Sinus Kopfschmerzen?

Sinus Kopfschmerzen treten auf, wenn die Sinuspassagen hinter Augen, Nase, Wangen und Stirn verstopft sind. Ein Sinuskopfschmerz kann auf einer oder beiden Seiten des Kopfes zu spüren sein.

Schmerz oder Druck wird nicht nur in Ihrem Kopf, sondern überall im Bereich der Nebenhöhlen wahrgenommen. Manchmal Sinus Kopfschmerzen sind ein Symptom für die laufende Sinus-Sinusitis.

Sinus Kopfschmerzen können saisonal auftreten, wenn Sie Allergien haben, oder nur gelegentlich, wenn Ihre Nebenhöhlen aus einem anderen Grund ausgelöst werden. Es gibt pflanzliche Heilmittel, over-the-counter-Behandlungen und verschreibungspflichtige Medikamente, die Sie ergreifen können, um Sinus Kopfschmerzen zu behandeln.

AdvertisementAdvertisement

Symptome

Symptome eines Sinus Kopfschmerzen

Symptome von entzündeten Nebenhöhlen begleiten Sinus Kopfschmerzen. Zu diesen Symptomen gehören:

  • schlimmer werdender Schmerz beim Vorbeugen
  • grün oder gelb Nasenausfluss
  • unangenehmer Druck hinter der Stirn

Manchmal kann ein Stirnhöhlenkopfschmerz auch Müdigkeit oder Schmerzen verursachen dein oberer Kiefer. Rötungen und Schwellungen der Wangen, der Nase oder der Stirn können auftreten.

Sinus Kopfschmerz vs. Migräne

Laut der American Migraine Foundation beginnen 50 Prozent der Migräne-Fehldiagnosen mit einer Person, die denkt, sie habe einen Sinuskopfschmerz. Die Mayo Clinic weist darauf hin, dass 90 Prozent der Menschen, die wegen Sinus-Kopfschmerzen zum Arzt gehen, stattdessen eine Migräne feststellen.

Wenn Sie keine der Symptome haben, die speziell bei einem Sinuskopfschmerz auftreten, können Sie eine Migräne erleben. Migräne werden anders als Sinus Kopfschmerzen behandelt. Wenn Sie Symptome wie Übelkeit, Schwindel oder Lichtempfindlichkeit haben, haben Sie wahrscheinlich eine Migräne und keine Kopfschmerzen.

Ursachen

Was sind die Ursachen und Auslöser von Sinus Kopfschmerzen?

Sinus Kopfschmerzen sind meist ein Symptom der Sinusitis, bei der sich der Sinus durch Allergien oder andere Auslöser wie eine Entzündung entzündet. Sinus Kopfschmerzen können auch von saisonalen Allergien, die eine längere Zeit dauern. Dies nennt man Rhinitis oder Heuschnupfen. Sinus-Infektionen und Sinus-Blockaden können auch Sinus Kopfschmerzen auslösen.

WerbungWerbungWerbung

Behandlung

Behandlungen und Linderung

Ärzte empfehlen oft, sich die Infektion der Nasennebenhöhlen selbständig zu lösen. Es ist eigentlich die beste Praxis für Erwachsene, keine medizinische Behandlung für akute Sinusitis erhalten, es sei denn, sie haben bestimmte Symptome, wie Fieber, starke Schmerzen oder eine Infektion, die länger als sieben Tage dauert.

Hausmittel

Wenn Sie einen Sinuskopfschmerz haben, kann das Ausdünnen der in Ihren Nebenhöhlen eingeschlossenen Stauung helfen. Versuchen Sie, einen Luftbefeuchter zu betreiben oder Ihre Nebenhöhlen mit einer Salzlösung zu bewässern, um den Bereich zu reinigen.

Das Einatmen von Dampf kann ebenfalls helfen. Das Auftragen eines warmen, feuchten Waschlappens auf die Nasennebenhöhlen kann die Drainage fördern und den Druck verringern.

Sie können auch versuchen, die Sinusdrainage zu fördern, indem Sie sanft auf Ihre Sinusdruckpunkte drücken. Beginne mit dem Bereich an der Nasenwurzel zwischen deinen Augen und klopfe entweder an oder drücke kontinuierlich etwa eine Minute lang Druck aus. Dies könnte die Blockade durch den Schleim in den Nebenhöhlen lösen.

Drücken Sie leicht auf beide Seiten Ihrer Nase, um den Abfluss aus Ihrer Nase zu fördern, bevor Sie Ihren Kopf nach vorne kippen und die Nase putzen. Wenn Sie den Bereich unterhalb Ihrer Augen oben auf Ihre Wangenknochen drücken, können Sie auch eine Druckentlastung erfahren.

Over-the-counter-Optionen

Analgetika, wie Ibuprofen (Advil) und Acetaminophen (Tylenol), können die Schmerzen, die Sie von einem Sinuskopfschmerz fühlen, dämpfen. Sie können auch andere Symptome wie Kieferschmerzen oder Fieber behandeln.

Aber diese Medikamente sprechen nicht die zugrunde liegende Entzündung an, die den Schmerz verursacht, den Sie fühlen. Wenn sich der Sinuskopfschmerz verschlimmert oder über mehrere Tage anhält, sollten Sie keine Analgetika mehr einnehmen und sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was vor sich geht.

Wenn Hausmittel nicht helfen, können Sie Abschwellmittel wie Oxymetazolin (Afrin) oder Pseudoephedrin (Sudafed) versuchen.

Nehmen Sie ein abschwellendes Mittel jedoch nicht länger als drei Tage ein, ohne mit Ihrem Arzt über Ihre Blockierung der Nebenhöhlen zu sprechen. Oxymetazolin kann nach drei Tagen eine Rückstauung verursachen.

Verschreibungspflichtige Medikamente

Wenn eine Sinusitis Ihren Sinuskopfschmerz verursacht, kann Ihr Arzt Antihistaminika, Mukolytika (Medikamente, die Ihren Schleim reinigen) und abschwellende Mittel verschreiben. Ihr Arzt verschreibt jedoch keine Antibiotika, es sei denn, Sie leiden unter Komplikationen durch eine bakterielle Sinusitis.

Wenn Allergien Ihre Kopfschmerzen verursachen, kann Ihr Arzt Antihistaminika oder Kortikosteroid-Spritzen verschreiben.

Alternative Behandlungen

Es gibt alternative Behandlungen, die auch bei Sinus-Kopfschmerzen helfen können. Eine Übersichtsarbeit in Alternative Medicine Review schlägt vor, Bromelain, eine Mischung von Enzymen in Ananassaft gefunden, kann Nasensekrete verdünnen. Die Übersicht legt auch nahe, dass Brennnessel ( Urtica dioica ) Linderung bei langandauernder Rhinitis bringen kann.

Wenn Sie an einer schweren Nasennebenhöhlenentzündung leiden, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Behandlungsmethoden den Zustand nicht heilen oder eine sofortige Linderung bewirken.

Prävention

Wie werden Stirnhöhlen-Kopfschmerzen verhindert?

Wenn Sie wiederkehrende Sinuskopfschmerzen als Symptom einer Sinusitis oder saisonaler Allergien haben, müssen Sie möglicherweise verschreibungspflichtige Medikamente in Betracht ziehen, um den Zustand zu behandeln.

Veränderungen des Lebensstils, um die Stauung zu reduzieren, wie das Vermeiden von Allergenen und das Einbeziehen von Aerobic-Übungen in Ihre Routine, können die Anzahl der Kopfschmerzen, die Sie bekommen, verringern.

Bei einer chronischen Sinusitis kann eine Nasenoperation wie eine Ballon-Sinuplastik die einzige Möglichkeit sein, mehr Sinus-Kopfschmerzen zu vermeiden.

AdvertisementWerbung

Komplikationen

Was sind die Komplikationen von Sinus Kopfschmerzen?

In seltenen Fällen können Komplikationen im Bereich der Augen auftreten, die zu Schwellungen und Entzündungen führen.Dies kann sogar Ihre Sicht beeinträchtigen.

Wenn Sie anhaltendes hohes Fieber, verfärbten Nasenausfluss, Rasseln in der Brust oder Atembeschwerden haben, suchen Sie Ihren Arzt wegen dieser Symptome auf. Während ein Sinus Kopfschmerzen wie eine harmlose Gesundheitszustand scheint, ist es wichtig, seine Ursache zu bestimmen.

Werbung

Zum Mitnehmen

Outlook

Wenn Sie Druck oder Schmerzen in den Nebenhöhlen verspüren, sollten Sie nicht zu dem Schluss kommen, dass Sie einen Sinuskopfschmerz haben. Achten Sie sorgfältig auf Ihre Symptome und prüfen Sie auf andere Anzeichen einer Infektion der Nasennebenhöhlen, wie Fieber oder grünen Nasenausfluss.

Wenn Ihr Sinus-Schmerz nicht nachlässt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den Druck hinter Ihren Augen, Ihrer Stirn oder Ihren Wangen. Es gibt eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten, die Ihnen helfen können, Ihre Beschwerden zu lindern.