Was verursacht Psoriasis und ist es ansteckend?

Die Grundlagen

Highlights

  1. Es gibt fünf verschiedene Arten von Psoriasis.
  2. Sie müssen bestimmte Gene haben, um Psoriasis zu entwickeln.
  3. Umweltfaktoren lösen diesen Zustand im Allgemeinen aus.

Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung, die durch entzündete Hautpartien gekennzeichnet ist. Etwa 7,5 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten sind von Psoriasis betroffen. Menschen mit der häufigsten Form von Psoriasis, Plaque-Psoriasis, entwickeln dicke Flecken von roten und weißen schuppigen Haut als Läsionen bekannt. Diese Läsionen können überall auf dem Körper auftreten. Sie zeigen sich typischerweise an Ellbogen, Knien und Kopfhaut.

Sie fragen sich vielleicht, ob diese Läsionen ansteckend sind. Zum Beispiel ist es möglich, den Hautzustand an eine andere Person zu übertragen, wenn sie eine dieser Läsionen berührt? Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, was Psoriasis verursachen kann und wie Sie das Risiko von Schüben verringern können.

WerbungWerbung

Ist es ansteckend?

Ist Psoriasis ansteckend?

Psoriasis ist nie ansteckend. Im Gegensatz zu anderen Hauterkrankungen wie Krätze, Impetigo und MRSA wird Psoriasis nicht durch ansteckende Bakterien oder eine andere Art von Infektion verursacht. Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung. Laut der American Academy of Dermatology müssen Sie bestimmte Gene haben, um die Krankheit zu entwickeln. Wenn Sie diese Gene haben, aktivieren Umweltauslöser in der Regel diese Bedingung.

Es gibt fünf verschiedene Arten von Psoriasis. Jede Art hat einen einzigartigen Hautausschlag, der ansteckende Hautzustände ähneln kann:

  • Plaque Psoriasis verursacht rote, erhabene Hautstellen. Diese Pflaster sind typischerweise von einem silbrigen Aufbau von Schuppen oder toten Hautzellen bedeckt.
  • Psoriasis guttata verursacht kleine rote Flecken auf der ganzen Haut. Es passiert oft nach einer Krankheit oder Infektion, wie Halsentzündung.
  • Psoriasis pustulosa verursacht schmerzhafte, erhabene, mit Eiter gefüllte Beulen an Handflächen und Sohlen, die jucken können. Psoriasis pustulosa kann auch grippeähnliche Symptome wie Fieber, Schüttelfrost und Appetitlosigkeit verursachen.
  • Inverse Psoriasis verursacht schmerzhafte, rote Hautstellen. Es tritt normalerweise in den Hautfalten auf.

Erythrodermische Psoriasis

Dieser Zustand lässt die Haut hellrot werden. Es ähnelt einem schweren, allgegenwärtigen Sonnenbrand. Der Körper kann seine Temperatur nicht halten und kann eine schnelle Herzfrequenz, starke Schmerzen und starken Juckreiz verursachen. Erythrodermische Psoriasis ist ein Notfallzustand.

Anzeige

Ursachen

Wie entwickeln Sie Psoriasis?

Die genaue Ursache der Psoriasis ist nicht vollständig geklärt. Es wird angenommen, dass überaktive T-Zellen, Zellen, die Viren und Bakterien in Ihrem Körper bekämpfen, beteiligt sind. Bei Menschen mit Psoriasis greifen T-Zellen gesunde Hautzellen an und aktivieren andere Immunreaktionen. Dies erhöht die Produktion von gesunden Hautzellen, T-Zellen und anderen weißen Blutkörperchen.

Wer ist sonst noch gefährdet? Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, einschließlich derer mit HIV oder solchen, die wiederholt Infektionen bekommen, haben ein höheres Risiko, Psoriasis zu bekommen.

Dadurch lagern sich zu viele Hautzellen auf der äußeren Hautschicht ab. Dies ist der Grund, warum einige Arten von Psoriasis die Haut schuppig aussehen lassen. Es dauert normalerweise Wochen, bis sich neue Hautzellen bilden. Bei Menschen mit Psoriasis bilden sich innerhalb weniger Tage Hautzellen. Der Körper schüttet die überschüssigen Zellen nicht ab, und Psoriasis-Läsionen treten auf.

AdvertisementAdvertisement

Trigger

Was löst einen Psoriasis-Flare aus?

Viele Umwelt- und Lebensstilfaktoren können Psoriasis-Flares auslösen. Nicht jeder mit Psoriasis hat die gleichen Auslöser. Häufige Auslöser sind:

  • Sonnenbestrahlung
  • Rauchen
  • Infektionen
  • Hauttrauma, wie Schnitte, Insektenstiche und Verbrennungen
  • Stress
  • Kälteeinwirkung
  • bestimmte Medikamente, z B. Lithium, Blutdruckmedikamente und Jodide
  • starker Alkoholkonsum

Rauchen ist nicht nur ein Auslöser der Psoriasis. Es kann auch an seiner Entwicklung beteiligt sein und die Schwere der Krankheit erhöhen. Forschungsergebnisse zeigen, dass Rauchen in 1 von 5 Fällen von Psoriasis verursachen kann und verdoppelt das Risiko, den Zustand zu bekommen. Dies kann auf die Auswirkungen von Nikotin auf Hautzellen, Hautentzündungen und Ihr Immunsystem zurückzuführen sein.

Obwohl einige sagen, dass Allergien und bestimmte Lebensmittel Schuppenflechte auslösen können, sind diese Behauptungen meist anekdotisch.

Check out: Psoriasis nach Zahlen: Fakten, Statistiken und Sie »

Anzeige

Diagnose

Wann wird Psoriasis typischerweise diagnostiziert?

Nach Angaben der National Psoriasis Foundation entwickelt sich Psoriasis oft im Alter zwischen 10 und 35 Jahren. Es kann jedoch in jedem Alter auftreten. Bis zu 15 Prozent der Menschen mit Psoriasis werden vor dem 10. Lebensjahr diagnostiziert. In seltenen Fällen können Säuglinge die Erkrankung entwickeln.

Dermatologen diagnostizieren gewöhnlich Psoriasis, obwohl viele Hausärzte es erkennen. Die meisten Ärzte diagnostizieren Psoriasis durch eine visuelle Hautuntersuchung und Beurteilung der Familienanamnese. Sie gelten als gefährdet, Psoriasis zu entwickeln, wenn Sie einen Elternteil mit der Krankheit haben. Wenn Sie zwei Elternteile mit Psoriasis haben, ist dieses Risiko höher. In einigen Fällen kann ein Arzt eine Hautbiopsie durchführen, um die Diagnose und die Art der Psoriasis, die Sie haben, zu bestätigen.

Es ist keine Heilung für Psoriasis verfügbar. Die Krankheit kann jedoch in Remission geraten. Das Ziel von Psoriasisbehandlungen ist es, das Wachstum von Hautzellen zu verlangsamen, Entzündungen und Schuppenbildung zu reduzieren und die Haut zu glätten. Sie können dies durch Medikamente, topische Behandlungen und Lichttherapie erreichen.

WerbungWerbung

Imbiss

Im Endeffekt

Psoriasis ist in keiner Form ansteckend. Es ist eine Autoimmunerkrankung, keine ansteckende Krankheit. Wenn Sie jemanden hören, der diese Tatsache in Frage stellt, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um sie zu erziehen. Dies kann dazu beitragen, ein Umfeld der Akzeptanz und des Verständnisses zu fördern.

Die Ergebnisse einer Studie aus dem Jahr 2003, die von einem Programm mit dem Titel "Beyond Psoriasis: Die Person hinter dem Patienten" durchgeführt wurde, verdeutlichen, warum Psoriasisbildung so wichtig ist.Dreiundsiebzig Prozent der Menschen mit schwerer Psoriasis und 48 Prozent der Menschen mit mittelschwerer Erkrankung berichteten von geringem Selbstbewusstsein. Vierundsechzig Prozent der Befragten sagten, die Öffentlichkeit habe Angst, Psoriasis sei ansteckend. Fünfundvierzig Prozent sagten, dass Menschen mit Psoriasis lächerlich gemacht werden. In diesem Sinne ist es viel wichtiger, sich selbst und andere über die Ursachen und Symptome der Erkrankung aufzuklären.

Lesen Sie weiter: 9 Psoriasis-Mythen, die Sie wahrscheinlich für richtig halten »