Sind Ihre Migräne durch Ihr Gewicht verursacht?

Wer jemals schwächende Migräne erlebt hat, hat wahrscheinlich viel Zeit damit verbracht, mit Ärzten zu sprechen, um die Ursache des Schmerzes herauszufinden.

Die neuesten Forschungsergebnisse haben möglicherweise eine Antwort für Sie.

Advertisement Advertisement

Laut einer Studie der American Academy of Neurology (AAN) letzten Monat kann das Gewicht einer Person ein erhöhtes Risiko von Migräne darstellen.

Es stellt sich heraus, dass diejenigen, die übergewichtig sind, ein erhöhtes Risiko haben, Migräne zu entwickeln. Untergewicht kann auch eine höhere Chance darstellen.

Diese Forschung ist noch neu, und B. Lee Peterlin, DO, Leiter der Kopfschmerzforschung an der School of Medicine der Johns Hopkins Universität, und ein Co-Autor der Studie, war schnell darauf hinzuweisen.

Anzeige

"Mehr Forschung ist erforderlich, um festzustellen, ob Bemühungen, Menschen zu helfen, Gewicht zu verlieren oder zuzunehmen, ihr Risiko für Migräne senken könnten", sagte Peterlin in einer Presseerklärung.

Allerdings sei es wichtig, dass die Menschen etwas über die Forschung wissen.

AdvertisementWerbung

"Da Adipositas und Untergewicht potentiell veränderbare Risikofaktoren für Migräne sind, ist das Bewusstsein für diese Risikofaktoren sowohl für Menschen mit Migräne als auch für Ärzte von entscheidender Bedeutung", sagte sie.

Lesen Sie mehr: Holen Sie sich die Fakten über Migräne »

Migränepatienten sprechen sich aus

Das Gewicht ist nicht der einzige Faktor, der Migräne verursacht.

So sprach Healthline mit mehreren Menschen, die Migräne erleben und war immer in einer gesunden Gewichtsspanne.

Diejenigen, die mit Gewicht kämpfen, aber glauben, dass andere Faktoren mehr zu ihren Migräne beitragen, wurden ebenfalls interviewt.

AdvertisementWerbung

Lauren Fisher sagte gegenüber Healthline, sie sei die meiste Zeit ihres Lebens übergewichtig gewesen und habe seit ihrem 10. Lebensjahr Migräne gehabt.

Für mich hat das mehr mit Diät als mit Gewicht zu tun. Laura Nickel, Migränepatientin

Sie hat jedoch auch noch andere gesundheitliche Probleme, die dazu geführt haben, dass ihre Hormone im Laufe der Jahre stark schwankten.

Fisher glaubt, dass diese Hormonprobleme, kombiniert mit der Notwendigkeit von Fruchtbarkeitsbehandlungen, sowohl zu ihrem Gewicht als auch zu Migräne beigetragen haben.

Anzeige

Laura Nickel hat eine ähnliche Geschichte.

Sie erzählte Healthline, dass ihre Migräne Mitte 20 begann und sich verschlimmerte, als sie Fruchtbarkeitsbehandlungen aufgrund von Endometriose durchmachte.

WerbungWerbung

Auf die Frage, ob sie glaubt, dass diese Studienergebnisse auf sie zutreffen, erklärt sie: "Ich denke, das tun sie, aber ich finde es auch sehr interessant, weil es für mich mehr mit Diät als mit Gewicht zu tun hat. Wenn ich mich gut fühle und eine gesunde Ernährung, Bewegung und Flüssigkeitszufuhr halte, sind meine Kopfschmerzen besser zu bewältigen."

Lesen Sie mehr: Migräne pflanzliche Heilmittel»

Eine Ursache oder eine Korrelation?

Immer wenn so eine neue Forschung kommt, ist eine große Frage, ob die Ergebnisse ein Korrelations- oder Kausalitätsfaktor sind.

Anzeige

Healthline hat sich an Miranda Willetts gewandt, eine klinisch ausgebildete registrierte Diätassistentin, die auf Gewichtsmanagement spezialisiert ist und mit Menschen arbeitet, die Migräne haben, für ihre Gedanken.

"Das Wichtigste für mich ist, dass dies nur ein weiterer Grund ist, Ihre Gesundheit zu einer Priorität zu machen, indem Sie Verhaltensweisen anwenden, die Ihnen helfen, ein gesundes Körpergewicht zu erreichen und aufrechtzuerhalten, besonders wenn Sie an Migräne leiden", sagte sie.

AdvertisementAdvertisement

"Ich hätte eher eine Neigung zu sagen, was wir hier sehen, ist eine Korrelation", fügte sie hinzu, "aber ich bin bei den Autoren - mehr Forschung ist notwendig, um festzustellen, ob es ein Wahres gibt Korrelation und um herauszufinden, was könnte das treiben. "

Willetts sagte, sie sei ermutigt, dass die Meta-Analyse" das Wissen weiterbringt und zukünftige Forscher dazu veranlasst, Studien durchzuführen, um die Mechanismen, die diese Assoziation antreiben, besser zu bewerten. "

" Ich denke, es wäre interessant, Forschungsstudien zu sehen, die das tatsächliche Körperfett über einen DEXA-Scan messen und nicht auf selbstberichteten Daten zu Größe und Gewicht, um die Forschungsteilnehmer besser zu kategorisieren und einige Einschränkungen zu beseitigen ", bemerkte sie.

Lesen Sie mehr: Wie man Migräneauslöser vermeidet »

Was sollten Sie tun?

Was also sollten Menschen, die Migräne, die übergewichtig oder untergewichtig sind, erfahren, wenn sie glauben, dass ihr Gewicht zu ihren Migräne beitragen könnte?

"Tun Sie Ihr Bestes, um herauszufinden, was Ihre Migräne auslöst", sagte Willetts, "dann ändern Sie Ihr Verhalten und Ihre Umgebung so gut wie möglich und finden Sie Bewältigungsstrategien, um die Anzahl und Schwere Ihrer Migräne zu reduzieren. "

Sie rät Menschen mit Migräne," strategische tägliche Praktiken auszuführen, um Ihr Körperzusammensetzungsziel zu erreichen. "

Konzentriere dich darauf, täglich eine neue gesunde tägliche Praxis in deine Routine aufzunehmen. Miranda Willetts, registrierte Diätassistentin

Zum Beispiel, essen Sie langsam, bis Sie zu 80 Prozent zu den Mahlzeiten sind, oder fügen Sie eine Portion gesunde Fette zu Ihren Mahlzeiten hinzu.

"Konzentrieren Sie sich darauf, eine neue gesunde tägliche Praxis in Ihre Routine zu integrieren", sagte Willetts. "Wenn dein Selbstvertrauen zunimmt, baue eine andere Übung in deine Routine auf und so weiter und so fort. "

Willetts fügte hinzu, dass wenn Sie ein wenig überfordert sind, wie man das Problem angreift, sollten Sie die Hilfe eines registrierten Diätspezialisten suchen.