Ein täglicher Gang senkt das Brustkrebsrisiko 14 Prozent

Wenn es um Brustkrebs geht, rettet das Laufen Leben. Und nicht nur 5K geht für wohltätige Zwecke.

Eine heute veröffentlichte Studie zeigt, dass postmenopausale Frauen, die nur eine Stunde pro Tag gehen, ein um 14 Prozent geringeres Brustkrebsrisiko haben. Mehr Bewegung führt zu einer noch größeren Risikoreduktion, zeigte die Studie.

AdvertisementWerbung

Die Ergebnisse kommen, während die Nation feiert Breast Cancer Awareness Month, und Tausende auf dem Bürgersteig, um Millionen von Dollar für die Forschung in der Vorbereitung auf Fortschritte gegen Brustkrebs.

Weiterlesen: Brustkrebs Basics

Die American Cancer Society Studie, von Senior Epidemiologe Alpa Patel geführt und veröffentlicht in Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prävention , schaute auf mehr als 70.000 postmenopausale Frauen von 1992 bis 2009. Fast die Hälfte der Frauen sagte, dass Walking ihre einzige Fitness-Aktivität sei.

Werbung

"Für Frauen, die es entmutigend finden, ein Trainingsprogramm zu beginnen, ist die ermutigende Nachricht, dass Sie kein Marathonläufer werden müssen, um Ihrem Brustkrebsrisiko Vorteile zu verschaffen - ein gemächlicher Spaziergang kann Ihnen jeden Tag helfen, "Patel sagte Healthline. "Da Laufen die häufigste Sportaktivität ist, untersuchen mehr Studien den unabhängigen Nutzen des Gehens auf Krankheitsrisiken und stellen fest, dass es hilft, die Lebenserwartung zu erhöhen, kardiovaskuläre Erkrankungen und Diabetesrisiken zu senken und das Risiko für einige Krebsarten wie Darmkrebs zu senken . "

Regelmäßige Übung ist entscheidend

Dr. Tufia Haddad, ein Onkologe an der Mayo Clinic, der nicht an dieser Forschung beteiligt war, sagte Healthline, dass die Ergebnisse wahrscheinlich eine Begeisterung auslösen werden. "Es gab eine Reihe von kleineren Studien, die etwas ähnliche Ergebnisse zeigten, aber mit dieser gibt uns wirklich konkrete Daten", sagte sie.

AdvertisementWerbung

Sie sagte, dass es sehr wichtig ist, Frauen zu ermutigen, regelmäßig Sport zu treiben. "Wir hoffen, dass diese Botschaft in die medizinische Grundversorgung kommt", sagte Haddad. "Sie sind wirklich diejenigen, die die wirklich harte Arbeit machen, sich um Patienten zu kümmern und ihr Bestes zu tun, um sie gesund zu erhalten. "

Zu ​​oft, so Haddad, liegt der Schwerpunkt auf der Familienanamnese, wenn es darum geht, das Brustkrebsrisiko eines Patienten zu messen. "Im Gegenteil, die meisten Brustkrebserkrankungen sind sporadisch und es gibt kein bekanntes Muster. Ich denke, wir müssen unsere Energie darauf konzentrieren, das zu tun, was wir proaktiv tun können ", sagte sie.

Haddad betonte, dass regelmäßiges Training auch für Überlebende von Krebs geeignet ist, und dass Sport der größte Lebensstilfaktor ist, um Rückfälle zu reduzieren und die Überlebensraten zu erhöhen.

Erfahren Sie mehr: Berühmte Frauen, die den Kampf gegen Brustkrebs gewonnen haben

Amerika bewegt sich

Bundesrichtlinien empfehlen, dass Erwachsene mindestens zweieinhalb Stunden moderater Intensität Übung pro Woche erhalten, mit der Einschränkung, dass mehr Übung bringt noch größere Vorteile für die Gesundheit.

AdvertisementWerbung

Patel sagte, dass das Gehen mehrere physiologische Prozesse hervorruft, die zu einem niedrigeren Brustkrebsrisiko führen können, einschließlich der Sexualhormonproduktion, eines verbesserten Glukosestoffwechsels und einer Verringerung der chronischen Entzündung.

Amerika zum Laufen zu bringen, ist zu einer nationalen Bewegung geworden, mit Organisationen rund um die USA, die sich der Erhöhung der Gehfähigkeit verschrieben haben. Carl Sundstrom, Programmmanager im Fußgänger- und Fahrradinformationszentrum der Universität von North Carolina, sagte, dass die Städte im ganzen Land Geld versenken, um ihre Infrastrukturen begehbar zu machen.

Und die Forschung zeigt, dass die Immobilienwerte steigen, wenn die Gemeinden begehbarer werden, sagte Sundstrom gegenüber Healthline. "Was wirklich verkauft, ist die wirtschaftliche Seite der Dinge. Begehbare Gemeinschaften bringen jedoch Menschen aus ihrem Haus und interagieren mit ihren Nachbarn. Sie bekommen diesen gesundheitlichen Nutzen, aber auch diesen psychischen Nutzen ", sagte er.

Anzeige

Marge Lee von Ocean Grove, N. J. ist eine postmenopausale Frau mit Risikofaktoren für Brustkrebs. Sie geht zwei Meilen am Tag und arbeitet hart, um gesund zu bleiben.

"Ich erinnere mich, dass ich letztes Jahr im Büro meines Arztes saß und sagte, dass ich feststellen musste, dass mein arbeitsreicher Arbeitsplan es mir schwer machte, meine Gewohnheit, zwei Meilen am Tag zu gehen, beizubehalten", sagte sie Healthline. "Er sah mir in die Augen und sagte fest:" Dann überlege zu gehen, um Teil deiner geschäftlichen Agenda für den Tag zu sein, denn gesund zu bleiben gehört zu deinem Job. '"