So verstehen Sie die Blutdruckwerte

Was bedeuten die Zahlen?

Jeder hätte gerne einen gesunden Blutdruck. Aber was genau bedeutet das? Wenn Ihr Arzt Ihren Blutdruck misst, wird er als eine Messung mit zwei Zahlen ausgedrückt, mit einer Zahl oben (systolisch) und einer unten (diastolisch), wie eine Fraktion. Zum Beispiel 120/80.

Die obere Zahl bezieht sich auf den Druck in Ihren Arterien während der Kontraktion Ihres Herzmuskels. Dies wird als systolischer Druck bezeichnet. Die untere Zahl bezieht sich auf Ihren Blutdruck, wenn Ihr Herzmuskel zwischen Schlägen liegt. Dies wird als diastolischer Druck bezeichnet. Beide Zahlen sind wichtig, um den Zustand Ihrer Herzgesundheit zu bestimmen.

Zahlen, die größer als der ideale Bereich sind, weisen darauf hin, dass dein Herz zu stark arbeitet, um Blut in den Rest deines Körpers zu pumpen.

AdvertisementAdvertisement

Normal

Was ist normales Lesen?

Für einen normalen Messwert muss Ihr Blutdruck eine obere Zahl (systolischen Druck) zwischen 90 und 120 und eine untere Zahl (diastolischer Druck) zwischen 60 und 80 aufweisen. Die American Heart Association (AHA) berücksichtigt den Blutdruck um innerhalb des normalen Bereichs zu liegen, wenn sowohl Ihre systolische als auch diastolische Zahl in diesen Bereichen liegt.

Die Blutdruckwerte sind in Millimeter Quecksilbersäule angegeben. Diese Einheit wird als mm Hg abgekürzt. Ein normaler Wert wäre ein Blutdruck unter 120/80 mm Hg und über 90/60 mm Hg.

Wenn Sie sich im normalen Bereich befinden, ist keine medizinische Intervention erforderlich. Sie sollten jedoch einen gesunden Lebensstil und gesundes Gewicht beibehalten, um zu verhindern, dass sich Bluthochdruck entwickelt. Regelmäßige Bewegung und verminderte Salzaufnahme können ebenfalls helfen. Sie müssen möglicherweise noch mehr auf Ihren Lebensstil achten, wenn Bluthochdruck in Ihrer Familie verläuft.

Prehypertension

Prehypertension

Zahlen größer als 120/80 mm Hg sind eine rote Flagge, die Sie auf herzgesunde Gewohnheiten anwenden müssen.

Wenn Ihr systolischer Druck (obere Zahl) zwischen 120 und 139 mm Hg oder liegt, liegt Ihr diastolischer Druck (untere Zahl) zwischen 80 und 89 mm Hg, dh Sie haben eine Prähypertension.

Obwohl diese Zahlen technisch nicht als Bluthochdruck angesehen werden, sind Sie aus dem normalen Bereich herausgegangen. Erhöhter Blutdruck hat eine gute Chance, zu tatsächlichem Bluthochdruck zu werden, wodurch Sie ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfall haben.

Für die Prähypertension sind keine Medikamente erforderlich. Aber das ist, wenn Sie eine gesündere Lebensweise wählen sollten. Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung können dazu beitragen, Ihren Blutdruck auf einen gesunden Bereich zu senken und zu verhindern, dass sich eine Hypertonie durch die Entstehung von Hypertonie ausübt.

WerbungWerbungWerbung

Stadium 1

Bluthochdruck: Stadium 1

Wenn Ihr systolischer Blutdruck zwischen 140 und 159 mm Hg erreicht oder wenn Ihr diastolischer Blutdruck dazwischen liegt, wird in der Regel Bluthochdruck diagnostiziert 90 und 99 mm Hg.Dies wird als Bluthochdruck der Stufe 1 angesehen.

Allerdings stellt die AHA fest, dass Sie möglicherweise keinen hohen Blutdruck haben, wenn Sie nur einen Messwert erhalten. Was die Diagnose von Bluthochdruck in jedem Stadium bestimmt, ist, ob Ihre Anzahl über einen bestimmten Zeitraum so hoch bleibt.

Ihr Arzt kann Ihnen helfen, Ihren Blutdruck zu messen und zu verfolgen, um festzustellen, ob er zu hoch ist. Möglicherweise müssen Sie mit der Einnahme von Medikamenten beginnen, wenn sich Ihr Blutdruck nach einem Monat nach einem gesunden Lebensstil nicht bessert.

Wenn Sie 60 Jahre oder älter sind und keine Vorgeschichte von Schlaganfall, Diabetes oder chronischer Nierenerkrankung haben, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise keine Behandlung, es sei denn, Ihr Blutdruck liegt regelmäßig über 150/90 mmHg.

Stadium 2

Bluthochdruck: Stadium 2

Bluthochdruck im Stadium 2 zeigt einen noch ernsteren Zustand an. Wenn Ihre Blutdruckmessung eine obere Zahl von 160 oder mehr oder eine untere Zahl von 100 oder mehr zeigt, wird dies als Bluthochdruck der Stufe 2 angesehen.

In diesem Stadium empfiehlt Ihnen Ihr Arzt ein oder mehrere Medikamente, um Ihren Blutdruck unter Kontrolle zu halten. Aber Sie sollten sich nicht nur auf Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck verlassen. Lebensgewohnheiten sind in Stufe 2 genauso wichtig wie in den anderen Phasen.

Einige Medikamente, die eine gesunde Lebensweise ergänzen können, sind:

  • ACE-Hemmer zur Entspannung der Blutgefäße
  • Alpha-Blocker zur Senkung der arteriellen Resistenzen
  • Betablocker zur Senkung der Herzfrequenz und zur Entspannung der Blutgefäße
  • Kalziumkanalblocker zur Entspannung von Blutgefäßen
  • Diuretika zur Verringerung der Flüssigkeitsmenge in Ihrem Körper, einschließlich Ihrer Blutgefäße
Anzeige Anzeige

Gefahrenbereich

Gefahrenbereich

Blutdruckwert über 180/110 mm Hg weist auf ein ernstes Gesundheitsproblem hin. Die AHA bezeichnet diese hohen Maße als "hypertensive Krise". "Der Blutdruck in diesem Bereich erfordert eine sofortige Behandlung, auch wenn keine Begleiterscheinungen vorliegen.

Sie sollten eine Notfallbehandlung einleiten, wenn Sie in diesem Bereich einen Blutdruck mit folgenden Symptomen haben:

  • Brustschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • Sehstörungen
  • Schlaganfallsymptome wie Lähmungen oder Verlust von Muskelkontrolle im Gesicht oder einer Extremität
  • Blut im Urin
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen

Manchmal kann jedoch ein hoher Messwert auftreten und dann werden Ihre Zahlen wieder normal. Wenn Ihr Blutdruck auf diesem Niveau misst, wird Ihr Arzt wahrscheinlich nach einigen Minuten eine zweite Messung durchführen. Ein zweiter hoher Wert zeigt an, dass Sie entweder so bald wie möglich oder sofort eine Behandlung benötigen, je nachdem, ob Sie eines der oben beschriebenen Symptome haben oder nicht.

Werbung

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen

Auch bei gesunden Zahlen sollten Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um Ihren Blutdruck im Normalbereich zu halten. Dies wird Ihnen helfen, Bluthochdruck oder Herzerkrankungen zu vermeiden.

Die folgenden vorbeugenden Maßnahmen können helfen, Bluthochdruck zu senken oder zu vermeiden:

  • Reduzieren Sie Ihre Natriumaufnahme.Idealerweise sollten Sie nicht mehr als 2 300 mg pro Tag einnehmen. Erwachsene, die bereits an Bluthochdruck leiden, sollten ihre Natriumzufuhr auf 1 500 mg beschränken.
  • Fügen Sie Ihren Nahrungsmitteln kein Salz hinzu, da dies Ihre Gesamtaufnahme an Natrium erhöhen würde.
  • Begrenzen Sie verarbeitete Lebensmittel. Viele dieser Nahrungsmittel haben auch einen niedrigen Nährwert und einen hohen Natriumgehalt.
  • Reduzieren Sie Ihre Koffeinaufnahme. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob Koffeinempfindlichkeit eine Rolle bei Ihren Blutdruckwerten spielt.
  • Sport öfter. Konsistenz ist der Schlüssel zur Aufrechterhaltung einer gesunden Blutdruckmessung. Es ist besser, jeden Tag 30 Minuten anstatt nur ein paar Stunden am Wochenende zu trainieren.
  • Pflegen Sie ein gesundes Gewicht oder nehmen Sie gegebenenfalls Gewicht ab. Verlieren sogar 10 Pfund können einen Einfluss auf Ihre Blutdruckwerte haben.
  • Verwalten Sie Ihre Stressniveaus. Mäßiges Training, Yoga oder sogar 10-minütige Meditationssitzungen können helfen.
  • Reduzieren Sie Ihren Alkoholkonsum. Abhängig von Ihrer Situation müssen Sie möglicherweise ganz aufhören zu trinken.
  • Beenden oder unterlassen zu rauchen.

Mit zunehmendem Alter wird Prävention noch wichtiger. Der systolische Druck tendiert dazu, sich zu schleichen, wenn Sie älter als 50 sind, so die AHA. Bestimmte Gesundheitszustände, wie Diabetes, können ebenfalls eine Rolle spielen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie Ihre allgemeine Gesundheit verwalten können, um das Auftreten von Bluthochdruck zu verhindern.

AnzeigeWerkung

Hypotension

Zu ​​niedriger Blutdruck

Niedriger Blutdruck wird als Hypotonie bezeichnet. Ein Blutdruck von 90/60 mm Hg oder darunter gilt als Hypotonie. Dies kann gefährlich sein, weil zu niedriger Blutdruck Ihren Körper und Ihr Herz nicht ausreichend mit sauerstoffreichem Blut versorgt. Einige mögliche Ursachen für eine Hypotonie können sein:

  • Herzprobleme
  • Dehydration
  • Schwangerschaft
  • Blutverlust
  • schwere Infektion (Sepsis)
  • Anaphylaxie
  • Mangelernährung
  • endokrine Probleme
  • bestimmte Medikamente

Imbiss

Imbiss

Um Komplikationen wie Herzerkrankungen und Schlaganfälle vorzubeugen, ist es wichtig, den Blutdruck im normalen Bereich zu halten. Eine Kombination aus gesunden Lebensgewohnheiten und Medikamenten kann helfen, den Blutdruck zu senken. Gewichtsverlust ist auch wichtig, um Ihre Zahlen niedrig zu halten.

Denken Sie daran, dass eine einzelne Blutdruckmessung nicht unbedingt Ihre Gesundheit klassifiziert. Die im Laufe der Zeit gemessenen Blutdruckwerte sind am genauesten. Deshalb ist es ideal, wenn Ihr Blutdruck mindestens einmal im Jahr von einem medizinischen Fachpersonal gemessen wird, oder öfter, wenn Ihre Messwerte hoch sind.