Depression macht es schwieriger, rheumatoide Arthritis zu schlagen

Leben mit Depressionen und rheumatoider Arthritis ist ein Teufelskreis, der einen Patienten geistig und emotional belasten kann. Kann es auch einen physischen Preis haben?

Eine neue Studie deutet darauf hin, dass Depression bei RA-Patienten zu einer langsameren Heilung führen kann. Die Studie, durchgeführt von Alan Rathbun, Ph. D., und Kollegen an der Universität von Maryland School of Medicine, schlägt vor, dass Depression RA Remission schwieriger machen kann. Es kann auch den Prozess der Symptomverbesserung verlangsamen.

advertisementAdvertisement

Depression beeinflusst, wie sich Patienten fühlen, heilen

RA-Patienten mit und ohne depressive Symptome wurden über zwei Jahre ausgewertet. Patienten, die über Symptome einer Depression berichteten, zeigten eine langsamere Besserung ihrer Gelenkschmerzen und eine messbare Krankheitsaktivität.

Die Patienten, die nicht depressiv erschienen, hatten eine bessere Gesamtrate der RA-Verbesserung. Die Schlussfolgerung war, dass Symptome einer Depression tatsächlich die RA-Krankheitsaktivität beeinflussen können.

Die Studie ergab auch, dass Patienten, deren Krankheit in jüngerer Zeit aufgetreten war, eine viel langsamere Abnahme der Krankheitsaktivität zeigten als der Rest der Gruppe, die über einen längeren Zeitraum an RA erkrankt war.

Anzeige

Rathbun sagte: "Zusammenfassend zeigten diese Daten, dass eine Vorgeschichte von depressiven Symptomen beeinflussen könnte, wie Patienten ihren Zustand interpretieren und wahrnehmen, oder alternativ, dass sich Depression auf die Erfahrung von muskuloskeletalen Schmerzen auswirkt." <

Read More: Behinderung, Depression und RA: Ein bösartiger Zyklus »

Advertisement Advertisement

Wie wirkt sich Depression auf die Körper von RA-Patienten?

Körperliche Symptome können Sie können sich manchmal mit mentalen oder emotionalen Belastungen überlagern, manchmal können sie sich mit den Schmerzen von RA-Patienten überschneiden oder nachahmen.

Emotionaler Stress oder Depression können einen ebenso großen Einfluss auf ... die natürlichen Heilkräfte Ihres Körpers haben wie andere, offensichtlicher Formen des Stresses: Depression kann eine körperliche Entzündung verursachen, die alle Arten von Symptomen verschlimmern kann, einschließlich Arthritis.Media Turino

"Ihr Körper kennt den Unterschied zwischen physischem, chemischem oder emotionalem Stress nicht. Emotionaler Stress oder Depressio n kann einen ebenso großen Einfluss auf die Beeinträchtigung der natürlichen Heilkräfte Ihres Körpers haben wie andere, offensichtlichere Formen von Stress. Depression kann eine körperliche Entzündung hervorrufen, die alle möglichen Symptome verstärken kann, einschließlich Arthritis ", sagte Mercedes Turino. Turino ist ein zertifizierter ganzheitlicher Gesundheits- und Ernährungscoach aus Marquette, Michigan.

Dr. David Borenstein, ein klinischer Professor für Medizin am George Washington University

Medical Center, erklärt, wie der Depressionszyklus beginnen kann: "Diagnose kann zu Depression führen, wenn die potenziellen Schwierigkeiten einer chronischen Krankheit erkannt werden.Die Depression selbst kann auch bei einer leichten rheumatoiden Arthritis zu einer Behinderung führen. "

Trotzdem, sagt er, gibt es Hoffnung. "Die Erwartung, dass die derzeitigen Therapien zur Verfügung stehen, ist, dass Menschen mit RA durch eine frühzeitige, wirksame Behandlung keine signifikante Behinderung ihrer Krankheit erfahren", sagte er. "Mit einer wirksamen Behandlung können Individuen die Kontrolle über ihr Leben zurückgewinnen, was hilft, Depressionen zu brechen. "

advertisementAdvertisement

Vielleicht ist es, wie Borenstein sagt, die beste Entscheidung eines Patienten, mit seinem Arzt zusammenzuarbeiten, um Depressionen frühzeitig zu behandeln. Dies könnte helfen, weitere Behinderungen durch RA zu verhindern und die Lebensqualität insgesamt zu verbessern.

Erfahren Sie mehr: Was ist Migrations-Arthritis? »