Ă„Rzte Finden Sie einen effektiven HIV-Medikamenten-Kurs frei von Efavirenz

Eine in dieser Woche veröffentlichte Studie zeigt, dass drei alternative HIV-Therapien der ersten Wahl, die Efavirenz nicht enthalten, das Virus genauso gut unterdrücken und besser vertragen werden. Es ist bekannt, dass Efavirenz Albträume und Geburtsfehler verursacht und mit Selbstmord in Verbindung gebracht wird.

Efavirenz, das unter dem Markennamen Sustiva bekannt ist, wird häufig als Zutat in der einmal täglich verabreichten HIV-Therapie Atripla verwendet. In der Studie, die in den Annals of Internal Medicine erschien, studierte Dr. Jeffrey Lennox von der Emory University in Atlanta 1, 809 Menschen, die alternative Erstlinienbehandlungen erhielten. Keiner der Teilnehmer der Studie war zuvor behandelt worden.

advertisementAdvertisement

Alle Teilnehmer erhielten Emtricitabin (Emtriva) und Tenofovir Disoproxilfumarat (Viread). Diese beiden Medikamente werden in einer einmal täglichen Pille namens Truvada kombiniert.

Diese Arzneimittel wurden entweder mit Atazanavir plus Ritonavir, Raltegravir (Isentress) allein oder Darunavir plus Ritonavir gepaart.

HIV-Fortschrittsbericht: Sind wir einer Heilung nahe? »

Werbung

Die Forscher untersuchten die Patienten im Verlauf von zwei Jahren. Alle drei Regime unterdrĂĽckten das Virus bei etwa 90 Prozent der Patienten auf 50 Kopien pro Milliliter Blut oder weniger - nicht nachweisbare Spiegel.

Das Raltegravir-haltige Regime erwies sich gegenĂĽber den anderen beiden Optionen, die Proteaseinhibitoren einschlossen, als ĂĽberlegen. Lennox sagte Healthline, dass Proteaseinhibitoren einst die "erste Wahl" von Medikamenten zur Behandlung von HIV seien, und sie sind immer noch eine sichere Alternative fĂĽr viele Menschen.

WerbungWerbung

Kennen Sie Ihren Ansatz: HIV-Behandlungsrichtlinien »

Jetzt haben sich stärkere nicht-nukleosidische Reverse-Transkriptase-Hemmer (NNRTIs) herausgebildet. Efavirenz ist ein NNRTI, aber bessere Alternativen für diejenigen, die es nicht tolerieren können, werden dringend benötigt.

Lennox sagte, dass seit seiner Forschung neue HIV-Medikamente einmal täglich auf den Markt kommen, die Nevirapin (ein NNRTI) oder Kaletra (einen Proteaseinhibitor) anstelle von Efavirenz verwenden. Zwei neue, einmal täglich verabreichte HIV-Behandlungsschemata beinhalten jetzt Raltegravir, einen Integrasehemmer, sagte Lennox.

Verschiedene Drogenkombinationen funktionieren besser fĂĽr verschiedene Menschen, sagte Lennox.

Eine Studie, die im Juli in den Annals of Internal Medicine veröffentlicht wurde, zeigte, dass jemand, der Efavirenz einnimmt, doppelt so häufig Selbstmord begeht oder Selbstmordgedanken hat, als wenn jemand die Droge nicht einnimmt. Dies ist problematisch, da Depressionen bei Menschen mit HIV weit verbreitet sind. Eine Meta-Analyse von 2001 zeigte, dass Menschen mit HIV das Risiko einer Depression doppelt haben, verglichen mit Menschen, die nicht an dieser Krankheit leiden.

AdvertisementWerbung

Ähnliche News: Menschen mit HIV leiden unter Depression, Trauma, Drogenmissbrauch »

Dr.David Hardy, Associate Professor für Infektionskrankheiten an der Universität von Kalifornien, Los Angeles, und Mitglied des Board of Directors der HIV Medicine Association, sagte Healthline: "Der Glanz begann vor einer Weile von der Politur von Efavirenz zu kommen. "Es wurde als Teil des Goldstandards von Atripla angesehen, als dieses Medikament 2006 als einmal täglich einzunehmendes Medikament eingeführt wurde.

Hardy sagte, dass die Verkäufe von Atripla sinken, da andere Single-Tablet-Therapien auf den Markt kommen. Er sagte, Studien wie die Lennox-Studie, die unter dem Dach der AIDS Clinical Trial Group stattfand, sind wichtig, weil sie Forschung beinhalten, die pharmazeutische Unternehmen niemals alleine machen würden.

Werbung

Sustiva gibt es seit 1998. Hardy sagt, dass die Patienten über eine Stunde nach der Einnahme beschwert haben, sich wahnsinnig oder schwindelig zu fühlen, und dass sie nach dem Einnehmen einer Dosis vor dem Schlafengehen aufwuchsen. Manche Patienten haben sehr lebhafte Träume, sagte Hardy.

Während eine Studie zeigte, dass die neuropsychiatrischen Nebenwirkungen von Efavirenz in 10 bis 12 Wochen verschwinden, "Die Studie endete nach 24 Wochen", sagte Hardy. "Während [Nebenwirkungen] verschwinden, verschwinden sie nicht bei allen Patienten. In einigen sind sie seit Jahren bestehen geblieben. "

Advertisement Advertisement

Erfahren Sie mehr über die Kosten von HIV-Behandlungen»