Gen verwandelt kolorektale Krebszellen in gesundes Gewebe

Eine vielversprechende neue Studie zeigt, dass es möglich ist, Krebszellen wieder in gesundes Gewebe zu verwandeln.

Forscher haben herausgefunden, dass sie durch die Reaktivierung eines einzelnen Gens genau das bei MĂ€usen mit kolorektalem Krebs tun konnten.

Advertisement Advertisement

Das Gen, adenomatöse Polyposis coli (Apc), ist ein Tumorsuppressor. Bis zu 90 Prozent der kolorektalen Tumoren haben eine inaktive Mutation dieses Gens.

Die Forscher begannen mit der UnterdrĂŒckung des Apc-Gens in MĂ€usen. Das aktiviert den sogenannten Wnt-Signalweg, der Krebszellen hilft zu wachsen und zu ĂŒberleben.

Dann reaktivierten sie das Apc-Gen. Wnt-Signale normalisierten sich und Krebserkrankungen hörten auf zu wachsen. Die normale Darmfunktion wurde in vier Tagen wiederhergestellt. Die Tumore waren innerhalb von zwei Wochen verschwunden. Es gab keine Anzeichen fĂŒr einen KrebsrĂŒckfall wĂ€hrend der sechsmonatigen Nachuntersuchung.

Werbung

Der gleiche Ansatz erwies sich bei MĂ€usen mit kolorektalen Karzinomen mit Kars und p53-Mutationen als wirksam. Beim Menschen haben etwa die HĂ€lfte der kolorektalen Tumoren diese Mutationen.

Erfahren Sie mehr ĂŒber Dickdarmkrebs>

AdvertisementWerbung

Revolutioning Darmkrebs-Behandlung

Die Studie ist in der Zeitschrift Cell veröffentlicht. Scott Lowe, Ph. D., des Memorial Sloan Kettering Cancer Center, ist Senior Autor der Studie.

"Behandlungsschemata fĂŒr fortgeschrittenes kolorektales Karzinom beinhalten Kombinations-Chemotherapien, die toxisch und weitgehend ineffektiv sind, aber in den letzten zehn Jahren das RĂŒckgrat der Therapie geblieben sind", sagte Lowe.

Apc-Reaktivierung könnte der SchlĂŒssel zu einer verbesserten Behandlung von Kolorektalkrebs sein Es ist zweifelhaft, ob es bei anderen Krebsarten hilfreich sein wird, aber dieser Ansatz könnte sich in zukĂŒnftigen Krebsstudien als nĂŒtzlich erweisen.

"Das Konzept der Identifizierung tumorspezifischer treibender Mutationen ist ein Hauptaugenmerk vieler Laboratorien auf der ganzen Welt ", sagte Lukas Dow, Ph. D., von Weill Cornell Medical College, der erste Autor der Studie.

" Wenn wir definieren können, welche Arten von Mutationen und VerĂ€nderungen die kritischen Ereignisse sind, die das Tumorwachstum antreiben, werden wir besser gerĂŒstet sein identifizieren Sie die am besten geeigneten Behandlungen fĂŒr einzelne Krebsarten ", sagte Dow.

AdvertisementWerbung

Darmkrebs ist weit verbreitet

Darmkrebs beginnt im Dickdarm oder Rektum. Es ist die zweithĂ€ufigste Ursache fĂŒr Krebs th in entwickelten LĂ€ndern.

Laut dem Surveillance, Epidemiology und End Results Program gab es 2012 in den Vereinigten Staaten 1, 168, 929 Menschen mit Dickdarm- und Mastdarmkrebs.

Es wird geschĂ€tzt, dass es in den Vereinigten Staaten im Jahr 2015 132 700 neue FĂ€lle von Kolorektalkarzinom geben wird. UngefĂ€hr 49, 700 Menschen werden ihr Leben wegen dieser Krankheit verlieren.Weltweit ist Darmkrebs fĂŒr 700.000 TodesfĂ€lle pro Jahr verantwortlich.

Anzeige

Der Internist und Gastroenterologe Dr. Frank Malkin hofft auf die genetische Erforschung des Kolorektalkarzinoms. Er sagte Healthline: "Sie haben ein Suppressor-Gen identifiziert, das einen Tumor an- und ausschalten kann. Es kann den Krebs unterdrĂŒcken und ihn schnell zerstören. Das ist sehr vielversprechend. "

Wissenschaftler entwickeln Weg, um Brustkrebs von Verbreitung zu stoppen"

AdvertisementWerbung

Ändern, wie Krebs behandelt wird

Chirurgie, Chemotherapie und Strahlung. So werden Krebszellen normalerweise entfernt oder abgetötet.

Diese harten Behandlungen können einen dauerhaften Preis haben. Einfachere und effektivere Behandlungen könnten das Leben von Krebspatienten verÀndern.

Michelle Gordon, D. O., FACOS, FACS, findet es ermutigend. "Wenn dieser Behandlung geglaubt wird, werden alle gegenwÀrtigen ModalitÀten veraltet sein. "

Werbung

Sowohl Malkin als auch Gordon warnen, dass es zu frĂŒh fĂŒr diese Forschung ist, die Darmkrebs-Behandlung beim Menschen zu beeinflussen.

"Es gibt so viele Unbekannte, wenn man einem Menschen ein Mausmodell gibt", sagte Gordon Healthline. "Dies könnte der grundlegende Schritt sein, der zur Heilung der meisten kolorektalen Karzinome fĂŒhren wird. Diese Studie kann zukĂŒnftigen Generationen von Darmkrebs [Patienten] Hoffnung geben, aber ich glaube, dass eine Heilung Jahrzehnte entfernt ist. "

Advertisement Advertisement

Forscher wissen, dass Apc-Mutationen kolorektalen Krebs auslösen. Sie wissen noch nicht, ob es auch an dem Tumorwachstum beteiligt ist, nachdem sich Krebs entwickelt hat.

Als nÀchstes wird sich das Forschungsteam auf die Apc-Reaktivierung bei Fernmetastasen konzentrieren. Ein weiteres Ziel ist es, genau herauszufinden, wie Apc funktioniert. Das wird Wissenschaftlern helfen, sichere Behandlungen zu entwickeln, die Krebszellen in normale Zellen verwandeln. Ein solches Medikament könnte die Behandlung von Dickdarmkrebs einfacher, schneller und sicherer machen.

Wie sich diese Forschung auf andere Krebsarten auswirken wird, bleibt abzuwarten.

Darmkrebs stoppen, bevor er beginnt

"Die Heilungsraten fĂŒr kolorektale Karzinome sind besser als frĂŒher, besonders wenn sie in den frĂŒhen Stadien behandelt werden", sagte Malkin. Aber es ist noch besser, es zu stoppen, bevor es beginnt.

Laut Malkin ist die Zahl der DarmkrebsfĂ€lle seit Beginn der routinemĂ€ĂŸigen Darmspiegelung dramatisch zurĂŒckgegangen. Eine Koloskopie ermöglicht es Ärzten, Polypen zu finden und zu entfernen, bevor sie krebsartig werden.

Malkin freut sich auf die genetische Forschung, die diejenigen identifizieren wird, die ein höheres Risiko fĂŒr kolorektale Karzinome haben.

"Im Moment verwenden wir Koloskopien, um Menschen ĂŒber 50 zu screenen, die meisten, die nicht die genetische Veranlagung haben und nie an Darmkrebs erkranken werden", sagte er. "Wir haben noch nicht die genetischen Studien, die uns helfen wĂŒrden, Hochrisikopatienten zu identifizieren, so dass wir nicht alle untersuchen mĂŒssen. "

Dreifach negativer Brustkrebs-Switch kann zu einer besseren Prognose fĂŒhren"