Ein Leitfaden für das Leben mit HIV

UPDATE COMING Wir arbeiten gerade an der Aktualisierung dieses Artikels. Studien haben gezeigt, dass eine Person, die mit HIV lebt und eine reguläre antiretrovirale Therapie hat, die das Virus auf nicht nachweisbare Spiegel im Blut reduziert, NICHT in der Lage ist, HIV während des Geschlechtsverkehrs an einen Partner weiterzugeben. Diese Seite wird demnächst aktualisiert, um den medizinischen Konsens widerzuspiegeln, der "nicht nachweisbar = nicht übertragbar" ist. "

Allein in den Vereinigten Staaten leben derzeit 1,2 Millionen Menschen mit HIV. In den letzten 30 Jahren sind viele der Missverständnisse und Stigmata, die einst die Krankheit umgeben haben, verschwunden. Information und Aufklärung haben dazu beigetragen, dass mehr Menschen die Krankheit, die Menschen, die sie haben, und die Veränderungen, die diese Menschen aufgrund ihrer Diagnose machen müssen, verstehen.

Dank der Fortschritte bei Medikamenten und Behandlungsprogrammen wird das Leben mit HIV leichter zu bewältigen. Hier finden Sie Informationen dazu, wie Sie mit Ihren Ärzten sprechen, Behandlungen beginnen und die mit einer HIV-Diagnose verbundenen Veränderungen im Lebensstil bewältigen können.

Die besten HIV- und AIDS-Blogs des Jahres »

WerbungWerbung

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Mit Ihrem Arzt sprechen

Wenn Sie eine HIV-Diagnose in einer anonymen Klinik oder einer anderen als der Hausarztpraxis erhalten, ist es ratsam, unverzüglich einen Termin mit Ihrem Arzt zu vereinbaren. Lassen Sie sie Ihre Diagnose wissen. Sie möchten vielleicht Ihre Testergebnisse sehen und mehr Informationen über Ihre Diagnose erhalten, einschließlich:

  • wie Sie mit HIV behandelt wurden
  • wenn Sie andere sexuell übertragbare Infektionen (STI)
  • haben, wenn Sie ein anderes Risiko haben Faktoren für HIV, wie intravenöser (IV) Drogenkonsum oder eine Geschichte ungeschützten Geschlechts

Während Ihres Termins möchte Ihr Arzt vielleicht eine vollständige körperliche Untersuchung machen. Dies hilft ihnen, eine Basislinie oder einen Punkt zu finden, auf den sie sich im Verlauf der Krankheit beziehen können. Ihr Arzt möchte möglicherweise auch mehrere Bluttests durchführen, um Ihre Viruslast und Ihren CD4 + T-Zellspiegel zu überprüfen. Diese Tests helfen Ihrem Arzt, die Auswirkungen der Krankheit auf Ihr Immunsystem zu messen.

An diesem Punkt möchten Sie beide auch darüber diskutieren, wie Sie mit der Behandlung fortfahren können. Einige Ärzte bevorzugen, sofort antiretrovirale Medikamente zu beginnen. Andere Ärzte erlauben es Ihnen, eine Weile zu warten, bevor Sie mit Medikamenten beginnen. Die Entscheidung liegt letztendlich bei Ihnen.

Besprechen Sie alle Bedenken, die Sie hinsichtlich der Medikation haben. Der Beginn der HIV-Medikation ist eine Verpflichtung. Sie können langfristig Medikamente einnehmen.

HIV-Symptome bei Männern »

Tagebuch führen

Tagebuch führen

Eine HIV-Diagnose und -Behandlung kann überwältigend sein, ganz zu schweigen von der Verwirrung. Halten Sie ein Tagebuch, um Ihnen zu helfen, den Überblick über alle Informationen zu behalten, die Ihre Ärzte Ihnen geben.

Schreiben Sie auf, was Ihr Arzt Ihnen sagt, welche Fragen Sie haben oder was Sie erforschen möchten.

Wenn Sie mit der Einnahme von Medikamenten beginnen, sollten Sie darüber nachdenken, wann Sie es einnehmen und ob Sie Nebenwirkungen haben.

Wenn Ihr Arzt regelmäßig Bluttests durchführt, um Ihre Viruslast und CD4 + T-Zell-Spiegel zu überprüfen, sollten Sie diese Informationen auch protokollieren. Je mehr Informationen Sie haben, desto besser sind Sie vorbereitet, wenn Sie mit diesem Virus konfrontiert werden.

HIV und Frauen: 10 häufige Symptome »

WerbungWerbungWerbung

Suche nach Unterstützung

Suche nach Unterstützung

Sie müssen sich nicht allein mit Ihrer Diagnose auseinandersetzen. Wenn Sie niemanden kennen, der eine HIV-Diagnose erhalten hat, können Sie unsicher sein, wohin Sie sich wenden sollten, wenn Sie Entscheidungen über Behandlung, Medikamente treffen und wie Sie Ihren Partnern, Freunden und Familienmitgliedern Ihre Diagnose mitteilen können.

Aber Unterstützung ist da draußen. Wenden Sie sich an Ihr örtliches Krankenhaus, um zu sehen, ob eine HIV- und AIDS-Unterstützungsgruppe in Ihrer Nähe verfügbar ist. Sie können Supportgruppen auch online finden.

Führen Sie ein gesundes Leben

Führen Sie ein gesundes Leben

Medikamente sind wichtig, aber es ist nicht der einzige Aspekt der Behandlung. Wenn Sie gut auf Ihren Körper achten, wird er besser auf Sie aufpassen. Ein gesunder Lebensstil hilft außerdem, andere gesundheitliche Komplikationen einer HIV-Infektion wie Fettleibigkeit, Herzerkrankungen und Krebs zu verhindern.

Essen Sie eine ausgewogene, gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukten und magerem Eiweiß. Gutes Essen ist eine gute Medizin. Es hilft, Ihr Immunsystem am besten zu halten und gibt Ihnen reichlich Energie. Behalten Sie Ihren aktiven Lebensstil so gut wie möglich nach einer HIV-Diagnose bei.

Die Vorteile von gesunden Gewohnheiten »

WerbungWerbung

Machen Sie Ihre Aufnahmen

Machen Sie Ihre Aufnahmen

Während der Erkältung und Grippe Jahreszeiten ist es wichtig für Menschen mit HIV Pneumonie und Grippe-Impfungen zu erhalten, solange Der Impfstoff verwendet kein Lebendvirus. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie den Impfstoff erhalten, wenn es für Sie sicher ist.

Werbung

Alternative Therapien

Alternativtherapien in Betracht ziehen

Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel könnten für Menschen mit HIV nützlich sein. Einige können das Immunsystem stärken und negative Nebenwirkungen der antiretroviralen Medikamente entgegenwirken.

Aber einige alternative Medikamente können gefährlich sein, wenn sie mit HIV-Medikamenten eingenommen werden, und andere können die Wirksamkeit von Medikamenten reduzieren. Nicht jeder sollte alternative Behandlungen verwenden. Und wegen der Risiken sollten Sie niemals eine alternative Behandlung beginnen, ohne sie vorher mit Ihrem Arzt zu besprechen.

AnzeigeWerbung

Behandlung bei Bedarf ändern

Keine Angst vor Behandlungswechsel

Sie dürfen während Ihres gesamten Lebens nicht in der gleichen antiretroviralen Therapie bleiben. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Sie es ändern müssen. Gründe für eine Änderung sind:

  • Medikamentenresistenz
  • verminderte Medikamentenaufnahme
  • schlechte Einhaltung des Medikationsplans
  • eine unwirksame Kombination von Medikamenten

Wenn Sie denken, dass Ihre Medikation nicht so effektiv ist, wie sie sollte sein, oder die Nebenwirkungen oder unbehandelten Symptome von HIV sind zu groß geworden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Bringen Sie Ihr Tagebuch mit und besprechen Sie Ihre Bedenken.

Wenn neue Medikamente verfügbar sind, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie ein Kandidat für einen Wechsel sind. Im Kampf gegen HIV sollten Sie und Ihr Team jede Behandlungsoption erforschen. Wenn Ihr Arzt nicht interessiert ist, Ihnen zu helfen, finden Sie einen neuen. Sie können ein sehr normales Leben führen, auch nach einer HIV-Diagnose.

HIV-Behandlungen: Liste verschreibungspflichtiger Medikamente »