Wie man R├╝ckenschmerzen w├Ąhrend der Schwangerschaft verwaltet

Schwangerschaft kann eine aufregende Zeit f├╝r werdende M├╝tter sein, aber genauso wie ein Kind in die Welt kommt, ├Âffnet es viele neue T├╝ren, Schwangerschaft kann neue, manchmal unangenehme Empfindungen f├╝r eine Mutter- Sein. Eine der h├Ąufigsten Beschwerden w├Ąhrend der Schwangerschaft sind R├╝ckenschmerzen und insbesondere R├╝ckenkr├Ąmpfe.

"Die Schwangerschaft ist wie der perfekte Sturm f├╝r Schmerzen im unteren R├╝cken und Kr├Ąmpfe", erkl├Ąrt Dr. Steve Behram, ein Gyn├Ąkologe mit Sitz in Rockville, Maryland. "Im Allgemeinen kann eine Schwangerschaft auch Frauen anf├Ąlliger f├╝r generalisierte Muskelkr├Ąmpfe ├╝berall, einschlie├člich des R├╝ckens machen. "

WerbungWerbung

Was verursacht R├╝ckenspasmen?

Es gibt ein paar verschiedene Erkl├Ąrungen, warum R├╝ckenspasmen schwangere Frauen betreffen. Der erste Grund ist vielleicht der offensichtlichste: Gewichtszunahme. Schwangerschaft kann dazu f├╝hren, dass Frauen, insbesondere in der Bauchregion des K├Ârpers, signifikant an Gewicht zunehmen. Dies verschiebt den Schwerpunkt der Frau und neigt dazu, die Haltung anzupassen.

W├Ąhrend R├╝ckenspasmen oft harmlose Reizungen sind, k├Ânnen sie auch symptomatisch f├╝r einige zus├Ątzliche Komplikationen sein.

"Manchmal wird der ├╝bertragene Schmerz von Geb├Ąrmutterkontraktionen als R├╝ckenschmerzen und R├╝ckenkr├Ąmpfe missdeutet", sagt Behram. "Uteruskontraktionen k├Ânnen zu R├╝ckenschmerzen f├╝hren. "

Werbung

Es ist wichtig zu bestimmen, ob Ihre R├╝ckenschmerzen auf Uteruskontraktionen zur├╝ckzuf├╝hren sind. Uteruskontraktionen k├Ânnen ein Zeichen f├╝r vorzeitige Wehen sein. Die Universit├Ąt von Kalifornien, San Francisco, empfiehlt, dass Sie ├Ąrztliche Hilfe in Anspruch nehmen, wenn die Geb├Ąrmutterkontraktionen sechs oder mehr Mal innerhalb einer Stunde auftreten, mit oder ohne zus├Ątzliche Warnzeichen. In der realen Arbeit werden Kontraktionen l├Ąnger, st├Ąrker und enger zusammen. Manchmal werden Kontraktionen nur im unteren R├╝ckenbereich wahrgenommen, was bedeutet, dass der Schmerz, den Sie erfahren, Kontraktionen sein kann. Zeit sie.

Ischias, der durch den Ischiasnerv verursacht wird, der den unteren R├╝cken mit jedem Bein durch die H├╝ften verbindet, kann auch als R├╝ckenspasmus fehldiagnostiziert werden. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Ihre R├╝ckenkr├Ąmpfe von einer Schmerzausstrahlung in einem oder beiden Beinen begleitet sind.

AdvertisementAdvertisement

Kann ich R├╝ckenkr├Ąmpfe loswerden?

Wie beseitigt man also R├╝ckenkr├Ąmpfe oder reduziert deren H├Ąufigkeit? Behram empfiehlt, f├╝r kurze Zeit (unter 10 Minuten) Hitze oder Eis auf den unteren R├╝ckenbereich anzuwenden, wenn Sie Spasmen versp├╝ren.

Entspannungs- und Massagetherapien k├Ânnen auch sehr n├╝tzlich sein. "Die Patienten sollten sich erkundigen, dass ihr Masseur in Schwangerschaftsnachrichten zertifiziert ist und ├╝ber die geeignete Ausr├╝stung f├╝r werdende M├╝tter verf├╝gt", schl├Ągt Behram vor. Akupunktur kann einige Beschwerden durch R├╝ckenkr├Ąmpfe lindern.

Dehnungen k├Ânnen auch R├╝ckenkr├Ąmpfe lindern, aber werdende M├╝tter sollten mit Vorsicht vorgehen.Behram empfiehlt, es einfach zu halten, indem es leicht in der Liegeposition angehoben wird. Eine ├ťberdehnung der R├╝ckenmuskulatur kann die Kr├Ąmpfe verschlimmern und zu noch mehr Beschwerden f├╝hren.

Die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) wird seit Jahren von Physiotherapeuten eingesetzt. Frauen haben TENS als nichtinvasive Methode zur Behandlung von Wehen eingesetzt. TENS hat sich als eine sichere und kosteng├╝nstige Behandlung f├╝r R├╝ckenschmerzen in der sp├Ąten Schwangerschaft erwiesen. TENS-Einheiten sind in Einweg- und wiederaufladbaren Einheiten erh├Ąltlich.

Behram warnt davor, Kr├Ąmpfe mit Medikamenten zu behandeln. "Die meisten Medikamente k├Ânnen w├Ąhrend der Schwangerschaft nicht sicher angewendet werden. "

AdvertisementAdvertisement

Gl├╝cklicherweise sind R├╝ckenspasmen w├Ąhrend der Schwangerschaft meist nur ein ├ärgernis und kein Grund zur Beunruhigung. Informieren Sie sich bei Ihrem Arzt, wenn die Kr├Ąmpfe h├Ąufiger oder schmerzhafter werden.