Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?
Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Depression kann eine der am meisten Selbstachtung ruinierenden Krankheiten sein. Es ist eine Krankheit, die deine Hobbys und Interessen unterminiert, eine Krankheit, die deine Freunde zu Feinden macht, eine Krankheit, die sich von deinem Licht ernährt und dich nur mit Dunkelheit zurücklässt. Und trotzdem können Sie mit sogar Vertrauen ausstrahlen, selbst wenn Sie unter Depressionen leiden.

Bevor ich weiter gehe, sollten Sie wissen, dass dies kein Artikel zur Selbsthilfe ist. Dies ist kein Artikel "Ich kann dein Leben in 10 Tagen ändern". Vielmehr ist dies ein "du bist stärker, mutiger und wunderbarer als du denkst, also gib dir etwas Kredit" -Artikel. Ich sage das, weil ich das über mich selbst erfahren habe.

Bipolar und ich

Ich lebe mit bipolarer Störung. Es ist eine Geisteskrankheit mit Perioden tiefer Tiefen und Höhen. Ich erhielt die Diagnose im Jahr 2011 und habe im Laufe der Jahre viele Bewältigungsmechanismen im Umgang mit meinem Zustand gelernt.

Ich schäme mich nicht im geringsten für meine Krankheit. Ich fing an zu leiden, als ich 14 war. Ich entwickelte Bulimie und fing an mich selbst zu verletzen, um mit den Gedanken umzugehen, die in meinem Kopf abliefen. Niemand wusste, was mit mir los war, weil es damals einfach nicht öffentlich diskutiert wurde. Es war komplett stigmatisiert, völlig tabu.

Heute führe ich einen Instagram-Account, um psychische Erkrankungen hervorzuheben und das Bewusstsein für verschiedene Bedingungen zu schärfen - nicht nur für meine eigenen. Obwohl ich gelegentlich eine Pause von den sozialen Medien brauchte, hat es mir wirklich geholfen, in Zeiten der Schwäche Stärke zu finden, indem ich mich mit anderen verbinde. Aber wenn du mir vor einem Jahr gesagt hättest, dass ich das Selbstvertrauen haben würde, nicht nur meinen Körper zu lieben, sondern auch meine tiefsten, dunkelsten Geheimnisse, würde ich in dein Gesicht lachen. Mich? Mit mir selbstsicher und glücklich sein? Auf keinen Fall.

Ein Beitrag geteilt von Olivia (@selfloveliv) am 6. Oktober 2017 um 3:15 Uhr PDT

Liebe braucht Zeit, um zu wachsen

Aber mit der Zeit bin ich selbstsicherer geworden . Ja, ich habe immer noch mit geringem Selbstwertgefühl und negativen Gedanken zu tun - sie werden nie weggehen. Es braucht Zeit und Verständnis, aber ich habe gelernt, mich selbst zu lieben.

Als ich anfing, zur Therapie zu gehen, würde ich mich durch die Zähne lügen. Mir ging es gut! Tolle! Das Leben ist großartig! Warum? Weil der Gedanke, zuzugeben, dass ich krank war oder einen schlechten Moment hatte, bedeutete, dass ich offen und verletzlich sein musste und Angst hatte, schwach zu sein.

Dies könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Die Tatsache, dass du nicht nur eine Geisteskrankheit durchmachst, sondern auch mit dem Stigma der Gesellschaft umgehen musst, bedeutet, dass du stärker bist, als du denkst. Ich verstehe vollkommen, dass Vertrauen und Geisteskrankheit nicht Hand in Hand gehen.Sie werden nicht jeden Morgen aufwachen und fühlen sich über der Welt, bereit, jedes Ziel zu erobern.

Was ich gelernt habe, ist, sich Zeit zu lassen. Erlaube dir, deine Gefühle zu fühlen. Gib dir Kredit. Gönne dir eine Pause. Gib dir den Vorteil des Zweifels. Und vor allem, gib dir die Liebe, die du verdienst.

Sie sind nicht Ihre Krankheit

Es ist leicht, andere an die erste Stelle zu setzen, besonders wenn Sie nicht selbstsicher sind. Aber vielleicht ist es an der Zeit, dass Sie sich selbst als Priorität betrachten. Vielleicht ist es an der Zeit, dass du aufhörst, dich selbst zu kritisieren und dir selbst ein Kompliment zu machen. Sie unterstützen und erheben Ihre Freunde - warum nicht auch Sie selbst?

Eine bipolare Störung zu haben kann ein echter Schmerz sein, hält mich aber nicht auf. Ich weigere mich, es mich schlagen zu lassen. Ich weigere mich, mich kontrollieren zu lassen. Ich weigere mich, es mir zu besitzen. Ich bin stark, zäh, tapfer (bis zu einem Punkt, ich meine, ich würde mich nie mit einer Spinne anlegen) und belastbar. Eine Geisteskrankheit diagnostiziert zu werden und zu erfahren, dass sie nicht geheilt werden kann, kann ziemlich beängstigend sein, aber es bedeutet nicht, dass du kein glückliches, erfülltes Leben führen kannst. Ich bin immer noch eine glückliche Person. Ich bin immer noch Liv.

Ein Beitrag geteilt von Olivia (@selfloveliv) am 25. September 2017 um 11:42 Uhr PDT

Die negativen Gedanken in Ihrem Kopf mögen wie Ihre eigenen klingen, aber sie sind es nicht. Sie sind deine Krankheit, die dich von den Dingen überzeugt, die du nicht bist. Du bist nicht wertlos, eine Last, ein Versagen. Du stehst jeden Morgen auf. Du darfst dein Bett nicht verlassen, du darfst nicht an manchen Tagen zur Arbeit gehen, aber du lebst und lebst. Du machst es!

Eine Runde Applaus fĂĽr Sie!

Denk daran, nicht jeder Tag wird groĂźartig sein. Nicht jeder Tag bringt dir tolle Neuigkeiten und wundervolle Erlebnisse.

Stelle dich der Welt gegenĂĽber. Schau dir das Leben direkt an und sage: "Ich habe das verstanden. "

Du bist erstaunlich. Vergiss das nicht.


Olivia - oder kurz Liv - ist 24, aus dem Vereinigten Königreich, und ein Blogger für psychische Gesundheit. Sie liebt alle Dinge Gothic, besonders Halloween. Sie ist auch ein großer Tattoo-Enthusiast, mit über 40 bis jetzt. Ihr Instagram-Account, der von Zeit zu Zeit verschwinden kann, finden Sie hier .