Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Wenn Sie zum ersten Mal eine Typ-2-Diabetes-Diagnose erhalten haben, hat Ihr Arzt Sie möglicherweise mit Änderungen des Lebensstils wie Diät und Sport begonnen. Oder Sie haben vielleicht begonnen, eine orale Medizin wie Metformin einzunehmen.

Schließlich könnte Insulin Teil Ihrer Behandlungsroutine werden. Möglicherweise müssen Sie dieses Hormon einnehmen, um Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, wenn sie sehr hoch sind und orale Medikamente allein nicht senken.

Insulin kommt in zwei Formen vor:

  • Basalinsulin ist eine mittel- oder langwirkende Dosis, die den Blutzuckerspiegel zwischen den Mahlzeiten konstant hält.
  • Bolusinsulin ist die schnell wirkende Form, die Blutzuckerspitzen nach den Mahlzeiten kontrolliert.

Wenn Ihr Arzt Sie kürzlich auf Basalinsulin umgestellt hat, können Sie drei Dinge tun, um den Übergang zu erleichtern.

1. Haben Sie ein ausführliches Gespräch mit Ihrem Arzt und Diabetespädagogen

Je mehr Sie über Ihre Insulinbehandlung wissen, desto einfacher wird es sein. Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, warum Ihr Arzt Ihnen Insulin verabreicht. Finden Sie heraus, wie dieses Medikament Ihnen hilft, Ihren Diabetes effektiver zu kontrollieren.

Bevor Sie mit der Einnahme von Basalinsulin beginnen, fragen Sie Ihren Arzt:

  • Soll ich Basalinsulin in Kombination mit oralen Arzneimitteln oder Bolusinsulin einnehmen?
  • Welche Dosis von Insulin wirst du mir anziehen?
  • Müssen Sie die Dosis anpassen? Wann könnte das passieren?
  • Kann ich die Dosis selbst einstellen, wenn ich mehr oder weniger Insulin brauche? Kannst du mir Anweisungen geben, wie das geht?
  • Wann sollte ich Insulin nehmen?
  • Wie lange hält die Dosis?
  • Was ist mein Blutzuckerziel?
  • Wie oft sollte ich meinen Blutzuckerspiegel testen?
  • Welche Nebenwirkungen kann mein Insulin verursachen?
  • Was soll ich tun, wenn ich Nebenwirkungen habe?
  • Was passiert, wenn diese Form von Insulin meinen Blutzucker nicht kontrolliert?

Wenn Ihnen Insulin neu ist, sollte Ihnen Ihr Arzt oder ein zertifizierter Diabetes-Pädagoge beibringen, wie Sie es injizieren können. Sie müssen lernen:

  • wie Sie die Injektion vorbereiten
  • wo Sie sich die Spritze geben - in Bauch, Oberschenkel, Armrücken oder Gesäß
  • wie Sie das Insulin speichern <999 > 2. Feineinstellung Ihres Insulinspiegels

Jede Änderung Ihrer Medikation kann Ihre Blutzuckerkontrolle beeinflussen. Und es kann Ihrem Körper etwas Zeit geben, sich an das neue Basalinsulin anzupassen. Möglicherweise müssen Sie eine Feinabstimmung vornehmen, um sicherzustellen, dass Sie die richtige basale Insulindosis haben und dass Ihr Blutzucker innerhalb eines gesunden Bereichs bleibt.

Um zu wissen, ob Ihr Insulintyp und Ihre Dosis stimmen, müssen Sie Ihren Blutzucker messen. Möglicherweise haben Sie bereits zweimal oder öfter pro Tag getestet, auch nach dem Essen und vor dem Schlafengehen.Sobald Sie auf Basalinsulin umgestellt haben, müssen Sie Ihren Blutzucker vielleicht noch öfter testen - drei bis vier Mal am Tag oder mehr, um zu beginnen. Fragen Sie Ihren Arzt und Diabetespädagogen, ob Sie mit einem neuen Testplan beginnen sollten und wie lange Sie öfter testen müssen.

Ihr Arzt wird Ihren Blutzucker auch mit einem A1C-Test überwachen. Dieser Test misst die Menge an Zucker, die an das Protein Hämoglobin in roten Blutkörperchen gebunden ist. Es gibt Ihrem Arzt eine Momentaufnahme Ihrer Blutzuckerkontrolle über einen Zeitraum von drei Monaten.

Die American Diabetes Association empfiehlt, mindestens zweimal im Jahr einen A1C-Test durchzuführen. Möglicherweise müssen Sie sie jedoch öfter einnehmen, um zu sehen, wie gut das neue Insulin zur Kontrolle Ihres Blutzuckers funktioniert. Ihr Ziel ist es, Ihre A1C-Werte unter 7 Prozent zu halten.

3. Passen Sie Ihre Ernährung an und trainieren Sie Ihre Routine.

Um Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, müssen Sie ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Ihrer Insulindosis, den Nahrungsmitteln und der Menge an körperlicher Aktivität, die Sie erhalten, einhalten. Alle drei dieser Faktoren können dazu führen, dass Ihr Blutzuckerspiegel steigt oder fällt.

Sie müssen möglicherweise einige Änderungen an Ihren Ess- oder Trainingsroutinen vornehmen, wenn sich Ihr Blutzuckerspiegel aufgrund Ihrer neuen Insulindosis ändert. Und Sie müssen möglicherweise anpassen, wenn Sie Insulin oder was Sie vor und während des Trainings essen, so dass Ihr Blutzucker nicht zu tief während des Trainings sinkt.

Die Einnahme von Insulin kann dazu führen, dass Sie an Gewicht zunehmen, da es Ihrem Körper ermöglicht, die Nährstoffe zu verwenden, die er benötigt. Ihr Arzt, ein Diätspezialist und ein Physiotherapeut können Ihre Ernährung und körperliche Aktivität optimieren, um Ihnen bei der Gewichtszunahme zu helfen.