Problemlösungstherapie bei Depression

Was ist eine problemlösende Therapie?

Problemlösungs-Therapie (PST) ist eine Form der Psychotherapie. Es kann Ihnen helfen, Bewältigungsstrategien zu entwickeln, um störende Lebenserfahrungen zu bewältigen.

"Es ist die Vorstellung, sich im Moment auf das Problem zu konzentrieren, im Gegensatz zur psychodynamischen Therapie, die sich sowohl auf das Problem als auch auf die Grundlagen konzentriert", erklärt Jaine L. Darwin, Psy. D., ein Psychologe und Psychoanalytiker in Cambridge, Massachusetts.

PST ist auch bekannt als:

  • Kurzzeittherapie
  • Problemlösungsbehandlung
  • strukturierte Problemlösung

Wenn Sie an einer Depression leiden und Ihr Arzt vermutet, dass sie davon stammt Alltagsprobleme können sie PST empfehlen. Diese Therapie kann Ihnen helfen, Strategien zur Lösung dieser Probleme zu entwickeln. Im Gegenzug kann es Ihre Depression Symptome lindern.

AdvertisementAdvertisement

Verwendet

Was behandelt PST?

Ihr Arzt kann PST empfehlen, wenn Sie an einer Depression leiden. Es kann Ihnen auch helfen, andere psychische Zustände oder Situationen zu bewältigen, wie:

  • Angst
  • Stress
  • absichtliche Selbstverletzung
  • zwischenmenschliche Beziehungsprobleme
  • Unzufriedenheit bei der Arbeit oder zu Hause
Werbung <999 > Prozess

Was beinhaltet PST?

Während der PST wird Ihnen Ihr Therapeut beibringen, wie Sie Schritt für Schritt den Problemlösungsprozess anwenden können. Sie helfen Ihnen:

Probleme erkennen

  • mehrere realistische Lösungen finden
  • die erfolgversprechendste Lösung auswählen
  • einen Maßnahmenplan entwickeln und umsetzen
  • bewerten, wie effektiv der Problemlösungsversuch <999 war > Ihre Therapie beinhaltet wahrscheinlich:
  • Psychoedukation, um Ihnen die Fähigkeit zu vermitteln, mit Depressionen umzugehen

interaktive Problemlösungsübungen

  • Verbesserung der Kommunikationsfähigkeiten
  • Motivationsaufgaben
  • PST umfasst in der Regel acht bis 16 Sitzungen. Es kann von einem Therapeuten während Einzel- oder Gruppensitzungen verabreicht werden. Sie können PST auch in einer Hausarztpraxis von einem Allgemeinmediziner, z. B. Ihrem Hausarzt, erhalten. Ihre Versicherung könnte einige der Behandlungen abdecken.
  • AdvertisementAdvertisement

Typen

Was sind die verschiedenen Arten von PST?

Es gibt drei allgemeine Arten der Problemlösungstherapie:

Soziale PST: Ihr Therapeut wird Ihnen helfen, Lösungen für alltägliche Probleme in sozialen Umgebungen zu finden. Sie lernen, sich an verschiedene Situationen anzupassen, anstatt eine einzige Bewältigungsstrategie zu verwenden.

Selbstuntersuchung PST:

  • Ihr Therapeut wird Ihnen helfen, Lebensziele zu bestimmen, Hindernisse für Ihre Ziele zu erkennen und Problemlösungsstrategien anzuwenden, um diese Ziele zu erreichen. Sie werden Ihnen auch helfen, unkontrollierbare Situationen zu akzeptieren.
  • PST für Grundversorgungseinstellungen: Ein Hausarzt wird Ihre PST zur Verfügung stellen.Anzeige
  • Erfahrungsbericht
Was sagen Experten?

Eine Problemlösungstherapie kann Ihnen helfen, die Symptome einer Depression zu bewältigen. Aber es wird wahrscheinlich selbst keine Heilung bringen.

"Mit Problemlösungs-Therapie identifizieren Sie ein umschriebenes Problem und finden zusammen verhaltens- oder umsetzbare Strategien", erklärt Jeffrey L. Binder, Ph. D., Professor für Psychologie an der Argosy University in Atlanta. "Depression im Allgemeinen wäre ein zu breites Problem. Sie müssten ein besonders negatives Symptom oder eine Reihe von Symptomen einer Depression oder eines bestimmten Umweltumstands identifizieren, der das Problem verursacht oder verursacht. Die Therapie konzentriert sich auf sehr konkrete Probleme. "

Fragen Sie Ihren Arzt nach weiteren Informationen zu PST. Sie können Ihnen helfen, die potenziellen Vorteile und Risiken zu verstehen. Sie können Sie ermutigen, PST mit anderen Behandlungen wie Medikamenten zu kombinieren. Sie können auch andere Formen der Therapie empfehlen.